1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immunsuppressiva und Infekte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emu, 27. Februar 2007.

  1. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    ich werd einfach meinen Infekt nicht mehr los!
    Vor 3 Wochen bekam ich eine Nasennebenhöhlenentzündung, dazu eine Augenentzündung und als das Ganze dann in eine Bronchitis überging bekam ich ein Antibiotikum.
    Das hat auch geholfen und mir gings besser.
    Am Sonntag war ich dann mit dem Antibiotikum durch, aber jetzt habe ich schon wieder seit gestern entsetzliche Halsschmerzen und bin flau.

    Bei meiner Familie sah das so aus, daß meine Tochter einen Nachmittag erhöhte Temperatur hatte und etwas Schnupfen. Das war's. Sohn und Mann sind gesund geblieben.

    Da ich noch Anfang Januar das letzte Mal MTX gespritzt habe und seitdem auf 2,5 mg Kortison bin, denke ich, daß beides wohl auch Einfluß auf das Krankheitsgeschehen hat.

    Kennt Ihr so etwas auch?
    Irgendwelche Tipps??

    Ganz liebe Grüße
    vom
    Emu
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo emu,

    wurde bei dir schon mal eine allergie ausgeschlossen?

    ich kenne deine beschwerden nur zu genau.
    bei mir besteht aber schon seit vielen jahren allergie auf hausstaubmilben und einige gräser und pollen. es entwickelte sich im laufe der zeit ein allergisches asthma bronch. und eine chron. pansinusitis.

    nach antibiotika gabe geht es mir ca. eine woche wieder gut, dann fängt alles mit halsschmerzen und verstopfter nase wieder von vorne an....

    da ja heuer der winter sehr mild war, gab es die pollen schon im dezember anstatt im jänner.....
     
  3. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Eveline,
    ne, Heuschnupfen war das nicht, denn kenn ich nur zu gut (ist mittlerweile auch schon in allergisches Asthma übergegangen).
    Das war schon eine richtige Sinusitis.
    Kann jetzt schon garnicht mehr sprechen und jedes Schlucken kostet Überwindung...
    Liebe Grüße nach Österreich!
    Emu
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo emu,

    bei meiner sinusitis ist der übeltäter die allergie..... im winter sind es die hausstaubmilben,- im sommer die gräser und pollen- darum habe ich eine chron. pansinusitis (pan- alle nebenhöhlen sind betroffen).

    es ist ein kreislauf: allergie- die nasenschleimhäute schwellen an,- durch die entzündung wird gewebswasser gebildet- dieses kann nicht abfliessen (polypen, schwellung der schleimhäute, schiefe nasenscheidenwand usw.))- in den nebenhöhlen besteht ein unterdruck, das gewebswasser wird in die nebenhöhlen gesogen- hier herrscht ein bakterienfreundliches klima (feucht,- warm,- dunkel- brutstätte für bakterien) auch die belüftung der nebenhöhlen ist durch die schwellung nicht mehr so gut gewährleistet- spiegelbildung- die infektion setzt sich auf die allergie auf- hier lindert antibiotika die akute sinusitis- aber kann den ursächlichen grund der sinusitis nicht beseitigen- nach beendung der antibiose fängt das ganze spiel wieder von forne an.....

    das infektiöse sektret läuft im hals ab, vorbei am kehlkopf (vermehrtes räuspern, halsschmerzen) greift auf die oberen luftwege über (asthma verstärkt sich dadurch)