Immer noch keine gesicherte Diagnose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Fipsy, 16. Dezember 2016.

  1. Fipsy

    Fipsy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmendingen
    Hallöchen
    Ich hoffe ich mache das hier richtig. Seit 20 Jahren mach ich eine Odyssee durch. Feststeht ich habe eine rheumaform. Ich War schon in Rehabilitation und verschiedene Tests hinter mir. Mal heißt es fibromyalgie dann wird von Rheuma gesprochen. Meine blutwerte sagen nichts. Aber jetzt nehme ich seit 3 Wochen arcoxia und das schlägt voll an. Nachdem ich auf tilidin überreagiert habe ich kann meine Finger wieder besser bewegen meine Knie sind abgeschwollen und meine Wirbelsäule gibt auch ruhe. Da müssen doch Entzündungen stattfinden oder bin ich bekloppt.wer kann mir tipps geben??
    Vielen Dank im voraus
     
  2. merre

    merre Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.057
    Zustimmungen:
    349
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hallo Fipsi
    Also Tilidin ist mehr ein Schmerzmittel mit Kurzzeitwirkung und ich würde das nicht als Langzeitmedikamentation nehmen wollen.
    Bei Arcoxia würde ich auch an Rheuma denken, an Fibromyalgie weniger, da würden eher leichte Antidepressiva zuzuordnen sein.
    Keine Blutwerte, wäre die Möglichkeit einer "seronegativen Erkrankung".
    Bei Fingerbeschwerden würde ich auf Rheumatoide Arthritis untersuchen wollen, mit Kniebeteiligung müßte man bildtechnische Verfahren zur Diagnosefindung machen.
    Vielleicht gibt es noch mehrere Feststellungen zu Deinen Beschwerden, kannst ja mal ne PN dazu schreiben, bin nicht so oft hier...
    Guten Rutsch "merre"
     
  3. Fipsy

    Fipsy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmendingen
    Hi merre
    Vielen Dank für deine Antwort ja ich habe das tilidin auch immer nur kurzfristig genommen wenn die schmerzen extrem waren und ibu800 nicht mehr geholfen hat. Als kurzfristige zusätzliche schmerztherapie aber wie gesagt momentan fahre ich mit dem arcoxia ganz gut.bin für meine Verhältnisse fast Schmerzfrei. Fibro Therapie hatte ich auch schon amytriptilin und bei Bedarf ibu oder novosalmin ibu hat einigermaßen geholfen der Rest nicht. Mir ist aufgefallen sobald ich Medikamente nehme die gleichzeitig auch gegen Entzündungen sind helfen besser als andere. Ganz krass ist es jetzt beim arcoxia. Ich suche mir jetzt hier einen rheumatologen und lasse das nochmals durchecken meine Hausärztin spricht ja auch von Rheuma und die Behandlung schlägt ja an damit ich weiß mit was ich es genau zu tun habe.
    Liebe grüße und danke
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.997
    Zustimmungen:
    7.592
    Ort:
    Niedersachsen
    Merre, was das Tilidin angeht, muss ich dir mal spontan widersprechen. Damit ein wirksamer Spiegel aufgebaut werden kann, muss das regelmäßig eingenommen werden. Das ist anders als z. B. Ibu. Das wirkt direkt nach der Einnahme und ist bei akuten Schmerzen wirksam.
    Tilidin hilft beim akuten Schmerz nicht wirklich, weil eben der Spiegel erst aufgebaut werden muss. Außerdem ist Tilidin für die Langzeitbehandlung gedacht und ist verträglicher, weil es weder Nieren noch Leber angreift.
     
  5. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.462
    Zustimmungen:
    1.145
    Es gibt aber doch auch Tilidinpräparate mit sofortiger Wirkstofffreisetzung, Was du meinst sind wahrscheinlich Redartpräparate.
     
  6. Fipsy

    Fipsy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmendingen
    Tilidin

    Hi ich wollte jetzt keine Diskussion über tilidin audlösen. Es stimmt es setzt die Wirkung nach einem Tag richtig ein es ist ein retardmedikament was über das Gehirn wirkt alle 12 Stunden muss man es einnehmen ich hatte es nach meiner Knie op aber ich kann euch sagen es fängt nach einer halben Stunde an zu wirken ich merkte regelrecht wann der Wirkstoff freigesetzt wurde und ich darf es eh nicht mehr einnehmen so wie ich zuletzt darauf reagiert habe .und ehrlich gesagt bin ich froh drum weil dadurch wurde eine besseres medikament gefunden so schmerzfrei das hat tilidin nicht geschafft auch nach 3 Wochen nicht als ich 4 Wochen nicht mehr gehen konnte vor Schmerzen.
    Es kommt immer auf den Menschen und die schmerzart an sonst hätte ich das nicht auch nach der op bekommen wenn es schmerzen erst nach 2 bis 3 Tagen bekämpft .
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.997
    Zustimmungen:
    7.592
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja, ich meine die Tabletten. Als Tropfen wird das eh kaum noch verschrieben.
     
  8. Fipsy

    Fipsy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmendingen
    Die Tabletten sind beides früher War es bekannt als valoron sagen manche Ärzte noch dazu es ist einerseits schnell wirksam anderseits Spiegel abhängig alle 12 Stunden
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.997
    Zustimmungen:
    7.592
    Ort:
    Niedersachsen
    Fipsy, das stimmt - es kommt auf die Schmerzart an. Für die Fibroschmerzen hab ich Tilidin, für Arthritisschmerzen hab ich Ibu und bei Kopfschmerzen hilft mir Paracetamol.
    Man muss es wirklich ausprobieren, was hilft und was man verträgt. Ich war z. B. total begeistert von Celebrex, aber das verträgt sich leider nicht mit meinem Asthma.
    Manchmal muss man Verschiedenes ausprobieren, bis man das Richtige gefunden hat.
     
  10. Fipsy

    Fipsy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmendingen
    Eben

    Wenn ich eines in den 25 Jahren gelernt habe ist ausprobieren schlimmer wird es ohne Behandlung eh und dann kann es ja nur besser werden:) meine Ärztin meinte zu mir als ich bei ihr War weil dass tilidin mich so umgehauen hat es gibt ca. 200 Arten von Kopfschmerzen z.b und wir haben noch einiges was wir probieren können
    Ich wünsche allen noch einen schönen Abend und eine gute letzte Woche im Jahr 2016 bis bald
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.997
    Zustimmungen:
    7.592
    Ort:
    Niedersachsen
    Dir auch ne gute Woche.
     
  12. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich finde so locker kann man es nicht betrachten.

    Tilidin macht abhängig und der Entzug ist eine Qual. Tilidin selbst hat kaum eine schmerzstillende Wirkung, es wird in der Leber umgewandelt wo dann das körpereigene schmerzhemmende System aktiviert wird. Tilidin ist ein opiatartiger Stoff und hat somit auch eine euphorisierende, enthemmende Wirkung.

    Wird zwar durchaus verschrieben im Extremfall, doch der Patient kann sich dann mit den Konsequenzen rumschlagen, ich würds nicht einnehmen.

    Mara
     
  13. Fipsy

    Fipsy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Dezember 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmendingen
    Hi Mara
    Ja ich kenne jemanden ausgerechnet von meiner Physiotherapeuten die Mutter wo tilidin abhängig ist. Ich hatte eine überreaktion weil es auch auf das atemzentrum und Kreislauf wirkt. Nicht falsch verstehen ich sehe überhaupt kein Medikament locker aber man kommt irgendwann an einen Punkt wo nichts mehr geht und dann probiert man alles Hauptsache es geht einem erstmal besser.
    Es hat alles Nebenwirkungen es ist immer ein abwägen
    Und im normalen tilidin ist eigentlich ein Wirkstoff drin der bei korrekter Einnahme dies verhindert sonst könnte man es nicht normal verschreiben sonst müsste man es als Betäubungsmittel pflichtig verschreiben was bei tilidin nicht ist. Es War bei der Frau auch hat ständig die Dosis selbst erhöht und die Ärzte haben es ihr ohne weiteres verschrieben weil sie dann einfach die Ärzte wechselte.
     
  14. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Ich kenne es vom Fentanyl Pflaster, aber ich habe gelernt sorgfältig damit um zu gehen das weiss mein HA auch.
    Dennoch sind die Nebenwirkungen nicht klein, aber nichts anderes nimmt mir den Schmerz so das ich darauf einging und gut damit klar komme.

    Die Nebenwirkungen lassen sich bekämpfen, man muss nur wissen wie man es angeht, ich bin dadurch relativ beschwerdefrei.

    Johanna
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.462
    Zustimmungen:
    1.145
    Hallo Johanna,

    mich würde jetzt interessieren, wie sich die Nebenwirkungen bekämpfen lassen, magst du das mal genauer beschreiben ?
     
  16. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Ja gern, einmal durch Umstellung in der Ernährung, ich esse kein Fleisch.
    Dann halte ich mich seit vielen Jahren generell an diese Dosis die mit meinem HA abgesprochen worden ist.
    Mit dem Fentanyl Pflaster 75/h lebe ich seit Jahren mit einer höheren Dosis hat mein Magen total rebelliert.
    Mein Schlafbedürfnis war zum Anfang enorm gross, mein Schmerz Therapeut meinte auch nach so vielen Jahren weiß man auch nicht mehr genau wieviel von dem Fentanyl kommt noch an.Zu Beginn hat mein Magen sowieso erst einmal gereitzt reagiert, das hat sich mit dieser gleichbleibenden Dosis wunderbar eingepegelt.

    Dadurch das mein Bechterew Nachts aktiv wird bin ich am Tage ab und an sehr müde, somit schlafe ich eben am Vormittag ein zwei Stunden ,ich kann es mir gut einteilen.
    Ich habe es gelernt zu wissen was kann ich essen und was nicht.

    Somit geht es mir recht gut mit dem Fentanyl Pflaster, das A und O ist das ich relativ Schmerzfrei bin und das ist enorm wichtig.
    In Absprache mit meinem Rheumatologen nehme ich weiterhin keinerlei Schmerzmittel, da ich noch Blutdruksenker benötige und Diabetiker Typ 2 bin , läuft es sehr gut.

    Zum Anfang nahm ich Voltaten damit kam ich nicht klar, trotz Magenschoner.

    Ich hatte es ja hier schon einmal geschrieben das MTX, nichts brachte und die Nebenwirkungen enorm waren.Enbrel ebenso, Humira, Simponie, auch nicht.

    Mein Rheumatologe sagte zu mir es lohnt sich nicht darüber zu reden, ihr Körper nimmt es nicht an keine Diskussion wir lassen es sein.

    Ich bleibe nach wie vor beim Fentanyl Pflaster, halte mich daran alle drei Tage zu wechseln und bin zufrieden damit weil ich das Gefühl habe das es mir hilft das allein ist wichtig.Zum Anfang war ich gereizt, das sprach mein Schmerztherapeut mit meinen Partner und mir durch , wir wissen beide damit um zu gehen das ist enorm wichtig.

    Dazu gehört das eine liebevolle Umarmung mir unwahrscheinlich gut tut, wen ich unruhig bin, man darf nie vergessen es sind Morfine

    Aber ich habe keine andere Variante und bin deshalb sehr froh das es für mich passt Fentanyl Pflaster zu kleben.
    Immerhin klebe ich es seit 17 Jahren und bin fortlaufend in wunderbarer Betreuung durch meinen HA und ebenso meinem Rheumatologen.

    Ich hoffe es ausreichend beantwortet zu haben, sollten dennoch Fragen auftreten , bin ich gerne bereit zu antworten.

    Johanna
     
  17. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.209
    Zustimmungen:
    5.396


    @Johanna

    Du musst Dich hier vor niemandem rechtfertigen, warum Du eine Schmerztherapie erhältst und wie sie aussieht.

    *Nachdenkmodus an
    Die Indikationsstellung zu was auch immer (in diesem Fall Fentanyl) und die Einstellung auf die richtige Dosierung überlassen wir doch besser alle den behandelnden (Schmerz)-Ärzten, oder?
    *Nachdenkmodus aus

    @Maggy63

    Du hast Recht; Tilidin ist ein durchaus gängiges und keineswegs nur in Extremfällen eingesetztes Medikament und charakterisiert (neben Anderen) eine standardisierte Schmerztherapie der Stufe 2 nach WHO.
     
  18. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Genau Resi das waren und sind immer wieder die Worte meines Schmerz Therapeuten!

    Kommt alle gut ins Neue Jahr!

    Johanna
     
  19. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.462
    Zustimmungen:
    1.145
    Rechtfertigen? Also darauf zielte meine Frage an Johanna ganz und gar nicht.

    Ich finde es gut das Johanna so ausführlich antwortete, vielleicht hilft ihre Antwort ja dem ein oder anderem!

    Danke Johanna für deine ausführliche Antwort, wie du das handhabst. Hier gehts ja um Erfahrungsaustausch und du hast deine persönlichen Erfahrugen damit geschildert.
     
  20. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.209
    Zustimmungen:
    5.396

    @Lagune

    Mein Posting war nicht auf Deinen Beitrag gemünzt. ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden