1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

immer noch Darmbluten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lilli, 28. Dezember 2004.

  1. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr lieben,

    wie ihr sicher noch wisst, hab ich Probleme mit Darmbluten seid August.
    Was aber nicht immer da war, mal hatte ich gar nichts und dann wieder 2-3 Tage blut im Stuhl. :(
    Vor ca. 3 Wochen sollte eine Darmspiegelung gemacht werden, die aber leider abgebrochen wurde, da ich trotz Einschlafspritze alles zusammen geschrien haben soll. Laut Ärztin habe ich viele Verwachsungen und sie kam nur ein viertel rein. :(
    Nun habe ich seid über einer Woche täglich Blut und Schleim im Stuhlgang, was mich doch etwas verunsichert. Das Blut sieht aber ganz frisch und Rot aus, so das ich eher denke, das es sich um Fissuren handelt. Leider ist mein Arzt diese Woche nicht da, kann also erst im neuen Jahr hin und ich dachte vielleicht habt ihr ne Idee. :confused:
    Ich hoffe nur das es nichts schlimmes ist, wir wollen doch Anfang Februar in den Urlaub, obwohl es da im Moment ja auch nicht so rosig ausschaut,(Malediven),aber ich hoffe das sie bis dahin alles wieder im Griff haben.
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo lilli,

    sei ersteinmal ganz vorsichtig von mir in den Arm genommen.

    ich habe hin und wieder ähnliche Blutungen. Mein HA meinte daraufhin, dass frisches rotes Blut immer ein Zeichen dafür sei, dass die Blutungsquelle unmittelbar am Darmausgang läge (also Fissuren oder Hämoriden). Im Grundsatz wären solche Blutungen nicht besonders schlimm, man muss aber auf die Intensität achten und wenn sie stärker würde ggf. auch in einer Notfallpraxis vorsprechen.

    Das mit Deinen Probs. wärend der Spiegelung tut mir wirklich leid. Außerdem hoffe ich, dass ich - die am 18.01. dran ist - nicht die gleichen Nettigkeiten erlebe (das Mittelchen zum Ausknocken hat bei den letzten 2 Darmspiegelungen auch nicht geholfen - habe wohl einige Darmwindungen mehr als der "Normalkörper", dadurch wird es eh schon etwas unangenehmer).

    Wünsche Dir alles Gute und das Deine Blutungen nicht schlimmer werden.
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Lilli,

    ist denn bei Dir schon eine Rektoskopie, d.h. eine Untersuchung des Mastdarms gemacht worden? Damit lassen sich mögliche Hämorrhoiden, Fissuren und Mastdarmpolypen sicher diagnostizieren, was bei einer Darmspiegelung nicht möglich ist. Zudem ist eine Rektoskopie viel harmloser als eine Coloskopie.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hi Trombone, Hi Monsti,

    erst mal DANKE für eure Antworten.
    Also Hämorrhoieden hab ich auf keinen fall, das wurde schon untersucht.
    Mein HA meint das es wegen der Schwierigkeiten per Ultraschall, Röntgen oder unter Vollnarkose gemacht werden soll, nur wollte ich das natürlich nicht unbedingt vorm Urlaub. Na und bis vor 1,5 Wochen war ja ne Zeitlang alles ok.
    Monsti, etwa ein drittel war sie ja drin und bis dahin war wohl alles o.b..
    Na ich bin mal Optimistisch und denke das es nur (Fissuren) sind!!

    Trombone drücke dir für den 18.01. die Daumen, das alles glatt geht!!!

    Ach und nen Furunkel hab ich seid dem 24.12. auch und das an einer wirklich blöden stelle. :mad:
     
  5. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    also helles Blut deutet nicht nur auf eine Blutung in der Nähe des Ausganges hin, sondern kann einfach auch ein Zeichen für arterielles Blut sein, das von viel weiter oben kommt.
    Ich an Deiner Stelle würde in ein Krankenhaus fahren, Notfallmässig, und nicht wieder gehen bevor ich weiss woher das kommt.
    Das kann auf ganz viele Unterschiedliche Erkrankungen deuten und nicht alle sind so auf die leichte Schulter zu nehmen.

    Gruss
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fissuren

    Hi Lilli
    Also ich habe diese ganze Prozedur auch schon durch, erst im dritten Anlauf hat das mit dieser vollen Darmentleerung und Untersuchung geklappt. Oftmals sind zu viele Verkrustungen oder Ablagerungen zu fest in der Konsistenz und lösen sich nur schwer, bezugnehmend auf "nicht durchgekommen" gemeint.
    Blutungen waren bei mir Fussuren bzw. Hämorriden, ein paar Polypen haben sie gleich entfernt.
    Woher diese Blutungen kommen sollte aber festgestellt werden. Kommt es von Fissuren oder Hämorriden wäre das in einem ca 7 cm Bereich als Ursache, man sieht es dann an einer Art nachbluten, wobei dann Blut als letztes aufgetropft sichtbar wird.
    Schleim kann auf Probleme beim Wandern des Stuhlbreis zeigen (Einengungen), normalerweise ist dieser mit Schleim überzogen, es kommt dadurch nicht zu sehr zu "üblem Geruch". Der Dickdarm liegt im letzten Teil U-förmig im Unterbauch, in diesem Bereich kann es zu Problemen durch solche Einengungen oder Ausstülpungen kommen.
    Bei zu hartem Stuhlgang kann es durch die "Wanderbewegung" im Darm zu Verletzungen der Darminnenwand bis hin zu Entzündungen kommen.
    Sicher kann auch arterielles Blut hell austreten, aber es ist dann wichtig, ob auch schwärzliche Einblutungen mit im Stuhl sind? Das wäre ein Zeichen, daß die Blutungen nicht nur bei Darmbewegungen wegen Stuhlgang erfolgen, sondern auch in Ruhe. Blut wird nicht (oder nur wenig) verdaut und lagert sich gerinnend ab.
    Es gibt zwar keine statistischen Erhebungen, aber gerade nach der "Weihnachtsesserei" treten solche Probleme öfters auf?
    Ich würde neben dem Arztbesuch auch einmal versuchen eine Art Darmsanierung ernährungstechnisch zu machen. Am besten gleich mit dem Arzt beraten.
    Und wichtig ist auch die psychische Seite wegen der doch bestehenden Ungewissheit, oft nicht merklich kommt es zu einer Art Spannungszustand der sich auch wieder auf die Verdauung negativ auswirkt.
    Ja dann wünsch ich gute Besserung und eine "normale" Diagnose, was halt viele haben...Fissuren, Polypen oder sowas.
    Einen Gruß aus der anderen Berliner Ecke "merre"
     
  7. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    gute besserung :)