1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Im Moment gehts gar nicht gut

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Juliane, 14. Januar 2009.

  1. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Guten Morgen zusammen,
    im Moment geht´s mir nicht gut. Seit 3 Tagen hab ich vermehrt Rückenschmerzen:
    Kreuzbein/ ISG, untere Brustwirbel, Wirbel zwischen den Schultern
    und dazu Schmerzen beider Fersen und Achillessehnen, wieder brennende Augen mit "Sandkorngefühl", weitere Sehnenansätze. Lange Morgensteifigkeit, kann schlecht sitzen und es knirscht.

    Ich nehme 5mg Prednisolon und nun wieder Arcoxia 90, aber es wird nicht besser.
    Ich werde mich wohl morgen um halb sieben ist Auto schwingen und zum Dok fahren.
    Ein echter knallharter Durchhänger.
    Hat noch jemand Tipps? LG von Elke.

     
  2. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Hallo juliane, ja ich kann dich gut verstehen wie viele andere hier auch....
    Es ist immer schwierig aus dem "loch" wieder rauszukommen... Ich würd dir raten erstmal zum Arzt zu gehen wie du auch schon vor hast. Vielleicht gibt er dir ne Stoßtherapie mit Kortison... Ich kann nur von mir sagen dass es mir geholfen hat... Ich habe auch im großen und ganzen im gleichen Bereich die Probleme wie du geschrieben hast....
    Ich weiß es ist schwierig aber versuche dir durch Freunde oder an schönen Dingen neue Kraft zu holen damit du diese Phase etwas besser überstehst....Nach schlechten Tagen kommen immer die Guten:)
     
  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Juliane,

    es tut mir so leid, dass es Dir so schlecht geht.
    Aber mir fällt auf, dass Du keine Basistherapie aufgeführt hast.
    Bekommst Du keine?
    Das jetzige kalte und nun auch noch naßkalte Wetter bekommt
    auch vielen nicht.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  4. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo Juliane,

    sorry, dass es dir grad überhaupt nicht gut geht, ich hoffe für dich, dass es wieder einigermaßen geht.

    Was hast du denn für eine genaue Diagnose?

    Habe auch Probleme mit dem ISG und dazu noch Schmerzen im Piriformis und am hinteren Oberschenkel.

    Nehme auch keine Basis-Medis. Mir hilft immer ganz gut die Stufenbettlagerung, damit die Wirbelsäule entlastet ist. Desweiteren nehme ich bei starken Schmerzen (Schub) Arcoxia 120.

    Ich wünsche dir gute Besserung

    LG Natascha
     
  5. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo juliane

    ich denke auch das dieser wetterumschwung daran schuld ist
    und neuen schub auslöst

    ich habe heute morgen auch wieder verstärkt schmerzen:mad:

    mich würde wirklich wissenschaflich intressieren was bei uns
    das immunsysem veranlast bei wetterumschwung so verrückt zu spielen

    hat jemand schon mal über dieses was gehört???

    ich wünsche das es dir bald wieder besser geht

    Grüße RENDI:o:o:o
     
  6. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    wetterfühligkeit

    hallo,
    wie herr kachelmann, der meteorologe, sagte, gibt es wetterfühligkeit, bzw. das biowetter nur in deutschland. die anderen würden uns nur belächeln. ich selber mache die erfahrung des wettereinflusses ständig und besonders, was den schmerzzustand bei cp angeht. meistens verstärken sich die schmerzen schon 1 bis 2 tage vorher.
    wissenschaftlich erklärt ist das phänomen noch nicht. außer, daß es menschen gibt, die ein labiles vegetatives nervensystem haben, welches schwierigkeiten hat sich an luftdruckschwankungen sowie schnell wechselnde hoch- und tiefdruckgebiete anzupassen.
    bestimmt gibts auch dafür ein forum mit erfahrungswerten.
    gruß pablo56
     
  7. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Sevus Elke,

    Wie geht´s dir inzwischen?
    Ich hoffe der Arzt konnte dir inzwischen ein bisserl helfen - was sagte er?


    Kann mich Neli da nur anschließen.

    5 mg Cortison und bei Bedarf (?) Arcoxia 90 erscheint mir nicht gerade als der Bringer in der Rheumatherapie.
    Gibt es auch bei uns in Österreich ;) :D.



    Lg
     
  8. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Danke der Nachfrage!
    Ich dachte schon, ich muß das wieder mit mir alleine ausmachen.

    Wie´s läuft? Am nächsten Tag hab ich bei der Dok angerufen und mein Leid geklagt. Antwort: "Ohne Termin war aber gestern !"
    Ja danke, da kam das Ganze erst richtig in Schwung.
    "Ja gut, dann kommen Sie eben um 14.30, aber mit Wartezeit."
    Selbstverständlich, war jahrelang selber Helferin und kenne das.
    Die Valoron ließ allmählich nach, entsprechend steif hab ich gesessen.
    Ich mußte echt nicht lange warten, ca. 1 1/2 Std, völlig o.k.

    Und mit was bin ich raus? Mit nem Rezept über KG und dem Hinweis meine Schuhe wären zu hoch und wohl nicht angemessen. Waren nur max. 4cm, höher hab ich nicht. Und Arcoxia 90 soll ich nicht länger als 2-3 Tage nehmen. Ein Reistag wäre gut. Wann die Wirbelsäule das letzte mal geröngt wurde? Wohl 2004, das hatte sie selbst aufgeschrieben. Beckenübersicht 2007. Vom MRT 2006 hab ich nichts erzählt.

    Und was mach ich nun? Bei Tage läuft mein Tens auf Hochtouren, zwischendurch gönn ich mir Valoron und am Abend ne Katadolon damit ich
    auf meinem Rücken liegen kann.
    Und bin noch immer frustriert, sauer, erschlagen.
    Mitte Febr. hab ich meinen regulären Termin.
    Und so ganz für mich hab ich mich schon gefragt, ob ich noch anderen bei Kümmernissen antworten soll.
    LG von Elke.



     
    #8 20. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2009
  9. CaDoh

    CaDoh Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2007
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wo ich glücklich bin
    Hallo

    Juliane!

    Ich kann Dich sehr gut verstehen, das Du gefrustet bist.
    Die Schmerzen, nicht richtig Schlafen und auch die Morgensteifigkeit, alles wird schlimmer.
    Dann fährt man zum Arzt und was bekommt man? Kein richtiges Zuhören, nicht ernst genommen werden, das schmerzt gleich doppelt.
    Lass Dich mal tröstend in die Arme nehmen
    :pftroest:

    Einen lieben Gruß
    CaDoh
     
  10. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Juliane
    ja das kenn ich auch ,bei mir gehts auch wieder los die schmerzen
    kommen wieder
    und ich hab absolut keine lust zum doc zu fahren denn es bringt nicht viel
    man ist schnekler wieder draußen als wie man ins behandlungszimmer kommt
    drück dir die daumen das es dir bald wieder besser geht
     
  11. Hajo

    Hajo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Juliane

    Deine Schmerzen kann ich sehr gut nachvollziehen, habe selbst mit der Wirbelsäule im Unteren 4-5 und im Halswirbelbereich massive Probleme gehabt. Die Knie und Fußgelenke schmerzten auch sehr stark und versagten öfters den Dienst, über Jahre hinweg.
    Mittlerweile habe ich das aber sehr gut in den Griff bekommen, dadurch ich meinen Säure-Basenhaushalt selbst bestimmen kann.
    Mit sanften pflanzlichen Mitteln und der entsprechenden Ernährung
    klappt das prima.
    Liebe Grüße
    Hajo
     
  12. Leni

    Leni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Juliane,

    oh, manno tut mir echt leid, das es Dir nicht so gut geht und ich drücke Dich mal ganz vorsichtig. Ich habe im Moment auch wieder starke Schmerzen. Morgen müsste ich eigentlich wieder Humira spritzen, aber ich bin immer noch erkältet, habe schon Antibiotika bekommen, aber irgendwie wirkt es nicht so richtig. Diese Situation hatte ich schon mal vor zwei Monaten. Ich habe dann bei meinem Doc angerufen um zu fragen was ich jetzt machen soll. Darauf kam die Antwort erst wieder spritzen wenn sie gesund sind. Toll!!

    Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll, da ich ständig irgend einen Husten oder Schnupfen habe. Diese Antwort hat mich auch total frusiriert. Kann ich bei Dir richtig nachfühlen. Irgendwie fühl man sich total alleine gelassen.

    Ich wünsche Dir das es Dir schnell wieder besser geht.

    Lieben Gruss von Leni :pftroest:
     
  13. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Guten Morgen,
    es geht mir besser.
    Warum? Ich hab das Prednisolon seit gestern selber erhöht, um 2,5mg.
    Unterer Rücken ist deutlich besser, oberer Rücken zwickt noch.
    Vielen Dank für Euren Beistand, LG von Elke.
     
  14. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Juliane,

    ich kann das gut verstehen. Irgendwann ist man so weit, dass man sich selbst hilft.
    Dann greift mit zu solchen Maßnahmen und erhöht selbständig die Corti-Menge.

    Wahrscheinlich würde ich das auch beim nächsten Schmerzschub (habe z.Zt. "nur" Nachts Schmerzen, tagsüber habe ich andere Probs...gg) so handhaben.

    War das denn ein Rheuma-Doc?

    Lg
    Anja
     
  15. CaDoh

    CaDoh Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2007
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wo ich glücklich bin
    Corti

    Hallo Juliane,
    find ich gut das es Dir schon besser geht!:top:
    Das mit dem Corti ist eine sehr gute Idee gewesen.
    Ich hab von meinem RheumaDoc von vorn herein gesagt bekommen, das ich es nehmen kann wenn ich Schmerzen habe, die mit Diclo und Ibu nicht verschwinden. Ich kann selber darüber entscheiden ob ich es nehme oder nicht. Natürlich in einer gewissen Dosierung und wenn es nicht ausreicht, nehm ich etwas mehr(kurzzeitig)
    Habe gedacht das es bei den anderen auch so ist?:nixweiss:
    Aber die Hauptsache ist, es geht Dir besser!
    Einen lieben Gruß
    CaDoh
     
  16. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Hajo

    ich bin sehr daran interesiert wie du mit den
    säure Basenhaushalt und sanften pfl. Mitteln
    das in den griff bekommst
    1.Frage: wie stark sind deine schmerzen?
    zeige deine schmerzen im parometer
    0.................10
    2.mit welchen mitteln gehen dann die schmerzen weg?

    3. was ißt du?(ernährst du dich)

    4. reagierst du auf Wetter mit Schüben?

    wäre schön wenn du mir die Fragen beantwortest

    Danke es grüßt RENDI:o:o:o:o



     
  17. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Auf ein Neues:
    nun war ich letzte Woche bei der Rh-Dok zur regulären Kontrolle.
    Hatte einen ganzen Fragenkatalog mitgenommen:
    Fotos der neuesten Nagelblutungen
    aktuelle Magenschmerzen
    Frage nach Kur und natürlich
    Frage nach Basis.
    Ergebnis: naja, wir werden sehen. Mögliche Basis erst nach MRT- Befund (ist in 2 Wochen).
    Seit Mittwoch mittag ist das ganze wieder aktuell.
    Plötzlich einsetzende, massive Rückenschmerzen im linken ISG- Bereich.
    Konnte kaum noch laufen, sitzen.
    Gestern morgen war ich gleich beim örtlichen Orthop., damit ich nicht wieder wie letztes Mal an einem "Termin- Tag" auflaufe.
    Mit Blick auf das MRT hat er keine Infiltration gemacht und mir Schmerztropf angeboten. Befund: Lumbalgie, evt. Vorfall, wahrscheinlich Schub.
    Therapie: Valoron, Arcoxia 90 und LIEGEN. Das hat mir schon Linderung gebracht. So sitz ich hier und kann schreiben.
    MOntag früh will ich gleich zur Rh., obwohl ich weiß das es wieder keine Blutbefunde geben wird.
    Ich hoffe inständig auf einen richtigen MRT- Befund, so pervers es klingen mag. :sniff:
    Laßt es Euch gut gehen, LG von Elke.
     
  18. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Elke

    mich macht das wirklich traurig, wie die Ärzte mit uns umgehen. Warum ist das bloß so??
    Haben die keine Ahnung, keine Lust oder sind sie einfach überfordert?

    Je mehr ich hier im Forum lese, umso größer wird meine Wut.

    Können wir, als Experten unserer Beschwerden, denn gar nichts dagegen machen? Wir sind doch im Grunde genommen eine recht große Lobby.

    Das Problem ist wahrscheinlich, dass uns die entsprechenden Ärzte nicht zuhören werden...

    Ach mensch...das frustriert so unendlich!

    Das du jetzt sogar darum hoffst, einen sichtbaren Schaden im MRT zu haben, ist echt schlimm. Ich kenne das auch zur Genüge. Da hofft man, dass man wirklich was richtig greifbares aufweisen kann... Dabei müsste es doch reichen, was wir als Betroffene schildern. :sniff: ABer nein, es bedarf immer irgendwelcher "Beweise".
    Findet man im Blut nix, hat man nix... der nächste bitte...
    Findet man im MRT nix, dann sind die Schmerzen psychisch bedingt... der nächste bitte...

    Ernst genommen werden zumeist nur die "klassischen" Fälle. Bei denen sieht man bereits was... aber muss es denn immer soweit kommen?? :mad:

    Mich fragte einmal eine Rheumatologin, ob ich nicht gesehen hätte, wie "richtige" Rheumapatienten aussehen... DA hätte ich ja schließlich erkennen müssen, dass ich KEIN Rheuma haben KANN!

    Ich könnte gerade aus der Haut fahren...grrr....

    Es tut mir leid, dass auch du in dieser Maschinerie gefangen bist... es ist zum verrücktwerden. Die Psyche leidet bald enorm und somit können die "Experten" dann sagen "..sehen Sie, wir lagen mit psychosomatischen Beschwerden genau richtig"...

    Was meint Ihr? Können wir uns nicht irgendwie "wehren"??

    Genaue Ideen habe ich da nicht...vielleicht mal so eine ARt "Patientenkongress" abhalten...am besten in einer Rheumaklinik ... mit verpflichtener Teilnahme aller "Experten" :D :cool::top:

    Dir drücke ich die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht und schnellstens eine Diagnose gefunden wird...