1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Im Moment fühle ich mich einfach nur schlecht...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juguja, 21. Oktober 2008.

  1. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    gestern hatte ich meinen zweiten Termin bei der Rheumatologin. Meine Blutwerte von vor zwei Wochen waren super bis auf die weißen Blutkörperchen, die bei 14 lagen (Normalwert is 10), der Anteil der Neutrophilen war 76% (normal bis 70%). Eigentlich hatte ich bei allen Blutuntersuchungen nur einmal eine erhöhte Blutsenkung, sonst war alles im Normbereich, bis auf die weißen Blutkörperchen/Neutrophilen, die immer erhöht waren. Die Ärztin meinte, dass die Medis die Entzündungen soweit runtergedrückt haben und wunderte sich, dass ich trotzdem noch starke Schmerzen habe. Die Gelenke waren auch nicht mehr so sehr geschwollen, sie sagte, Flüssigkeit wäre nicht drin.

    Jetzt soll ich das Cortison reduzieren, weil sie schauen will, ob die Entzündungswerte dann wieder steigen. Ich habe ziemlich Angst davor, weil es jetzt schon sehr schlimm ist. MTX hat sie bei 15mg in Tablettenform gelassen. Außerdem nehme ich Celebrex und gegen die Schmerzen Acetaminophen+Codein (das erste Schmerzmittel, das mir auch tatsächlich hilft).

    Irgendwie bin ich im Moment ziemlich daneben, weil die Schmerzen oft so schlimm sind, dass ich kaum etwas machen kann, weil ich nachts schlecht einschlafen kann und oft total verschwitzt aufwache, gar nicht mehr das Gefühl kenne, ausgeruht zu sein. Und dann denke ich, bei den Medikamenten müsste es mir doch besser gehen, bin ich vielleicht zu wehleidig oder bilde mir alles nur ein? Die Selbstzweifel fressen mich bald auf.

    Zu allem Überfluss ist uns dann auf der Rückfahrt ein junger Hirsch ins Auto gesprungen. Bei 100 km/h gab das einen Riesenknall, das Auto ist kräftig geschlingert, aber wir haben uns zum Glück nicht überschlagen. Das Auto hat wahrscheinlich einen Totalschaden, mein Mann und ich haben heute beide Nacken- und Rückenschmerzen. Wäre es da sinnvoll, zum Arzt zu gehen? Lust habe ich nämlich nicht unbedingt, abgesehen davon, dass wir jetzt ja keinen fahrbaren Untersatz haben.

    Und heute ist auch noch MTX-Tag, und letzte Woche war mir total übel. Irgendwie habe ich die Nase voll, aber es hat gut getan, das hier alles mal rauszulassen.

    Danke fürs Lesen und liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Das war dann ja ein übler Tag. ich finde ihr solltet auf jeden Fall zum Doc, ein Schleudertrauma werdet ihr bei dem Unfall sicher beide haben. Zum Glück ist euch nicht merh passiert, oft gehen diese Unfälle ja tödlich aus :(

    LG, Kuki
     
  3. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Ach Jutta,Du arme!
    Bei Dir kommt eines nach dem anderen!
    Wenn Deine Schmerzen schlimmer werden,Nacken und Rücken,
    geh auf jeden Fall zum Arzt,so ein Schleudertrauma ist nicht zu
    verachten.Wir hatten vor 3 Jahren Unfall mit Überschlag,ist ausser
    blauen Flecken am ganzen Körper nichts passiert.Aber die HWS
    hat mir noch ne ganze Zeit wehgetan,hab auch zwei Wochen Hals-
    krause getragen.
    Ich weiss ja,manchmal kann man keinen Weisskittel mehr sehen,
    aber oft sind die Schmerzen am nächsten Tag noch stärker,da
    wär ne Halskrause nicht schlecht.Lieber ein paar Tage das,als
    Wochenlang Schmerzen,davon hast Du ja eh schon genug!
    Und übrigens,Du bist nicht wehleidig,die Schmerzen und das alles
    drumrum kennen wahrscheinlich alle hier.
    Ich versteh nicht,warum die Ärztin nicht das MTX erhöht,wenn sie
    Korti reduziert?Vor allem nicht,wenn Du noch immer starke Schmerzen
    hast.
    Aber viell. weiss einer der Anderen was, denke der eine oder andere
    wird sich bestimmt melden!
    Ich wünsch Dir auf jeden Fall eine gute Besserung und bald weniger
    Schmerzen,
    lg Sieglinde
     
  4. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Liebe Kuki, liebe Siggy,

    danke fürs Aufmuntern. Heute abend bringen uns Freunde ihr Drittauto, damit wir wenigstens beweglich sind, Busse fahren bei uns nämlich nicht. Ich denke, dass wir dann morgen zum Doc fahren. Wir sind auch wirklich froh und dankbar, dass uns nicht mehr passiert ist. Das arme Tier muss sofort tot gewesen sein, so wie es da lag, hat es sich wahrscheinlich das Genick gebrochen. Gut, dass es nicht leiden musste, ich hätte nicht gewusst, was man hätte machen müssen, wenn es noch gelebt hätte.

    Warum die Ärztin das MTX nicht erhöht hat, keine Ahnung. Sie meinte, es würde noch ein paar Wochen dauern, bis sich zeigt, ob die vor zwei Wochen auf 15mg erhöhte Dosis ausreicht. Allerdings hat sie die Option offen gelassen, dass ich mich zwischendurch bei ihr melde, falls es zu schlimm wird. Sie hat mir ja erklärt, dass die Medis wohl wirken, weil CRP und BSG in Ordnung waren, aber ich habe gelesen, dass das oft so sein kann, und dass die erhöhten weißen Blutkörperchen auch auf eine Entzündung hinweisen. Eine andere Infektion oder Erkältung hatte ich nämlich nicht, als das Blut abgenommen wurde. Aber ich werde wohl erst einmal abwarten müssen.

    Meine Stimmung hängt immer noch unten, ich denke, ich werde mir gleich die neue Folge von "In aller Freundschaft" runterladen und ein bisschen heile Doktorwelt gucken. Aber vorher gibt es erst einmal eine schöne Tasse Kaffee und ein Cinnamon Bun, das braucht meine Seele jetzt. Übel ist mir bis jetzt noch nicht, da kann ich es wagen.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,

    Jutta
     
  5. Anadins

    Anadins Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Jutta,

    tut mir leid, dass es dir mit den Medikamenten nicht besser (er)geht. *hugs*

    Wegen des Unfalls würde ich dir auch raten, den Doktor aufzusuchen! Ich habe bereits mehrere Schleudertraumen hinter mir (allerdings alles Auffahrunfälle - und immer am Stauende). Die HWS ist sicher gestaucht und braucht wenigstens Entlastung über eine Halskrause. Das werdet ihr sicher noch einige Tage spüren, bei 100kmH ist das wirklich kein Pappenstiel! Und so ein Schleudertrauma sieht man übrigens noch 20 Jahre später auf dem Röntgenbild.

    Gute Gesundheit für dich und deinen Mann.

    LG
    Anadins
     
  6. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo juguja,

    oh, das ist aber wirklich schlimm was Euch da geschehen ist.
    Ihr habt da großes Glück gehabt,das hätte ganz übel ausgehen können für Euch.

    Ich würde auch sagen: ab zum Doc.Ganz wichtig,weil viele Beschwerden sich erst nach längerer Zeit bemerkbar machen.

    Ich nehme seit ca. 2,5 Jahren Sulfasalazin.Als Schmerzmedi Trancolong seit 18 Monaten.Vorher Paracetamol und Novalgin.Aber das wars nicht.
    Ab morgen ist Celebrex noch mit dabei. Ich habe jeden Tag Schmerzen.Kann mich oft nicht bewegen und dann nur ganz langsam und sehr ungelenk.
    Ich habe seroneg. CP,PSA,Fibro Polyarthrosen und Diab.

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben alles Gute
    Gruß

     
  7. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo juguja

    Es tut mit leid was dir da passiert ist. Ich hatte vor Jahren auch einen Wildunfall (ein Reh sprang aus dem Unterholz in die Beifahrerseite) fuhr nur ca.70 und konnte auf Grund meiner Fahrpraxis das Auto gut zum Stehen bringen, aber auch Totalschaden.

    Zum Arzt gehe wäre sicherlich gut, denn wer weis, was du dir trotz allem getan hast, was vielleicht erst später dann mal sichtbar wird.

    Ansonsten kann ich nur sagen: sieh es so, dass du wenigstens schon eine Diagnose und die entsprechende Medikation hast, auch wenn sie noch nicht ausreicht oder nochmals geändert werden muss.

    Ich warte noch immer auf eine Diagnose, der derzeitige Verdacht ist ja Morbus Bechterew, aber einen Termin habe ich erst am 11.02.09 erhalten.
    Es gibt auch bei mir keinen Tag ohne Schmerzen, und gerade heute habe ich mir bestimmt auch was getan als ich meinen Wannensitz aus der Wanne nahm um Platz für eine andere Arbeit zu haben.
    Fakt ist, dass ein stechender Schmerz in der Hüfte mich erst mal nach Luft schnappen lies, dann der Hilfeschrei nach Krücken, und jetzt bewege ich mich mal wieder wie eine Schnecke im Zeitlupentempo durch die Wohnung, kann kaum sitzen oder richtig liegen. Sollte es nicht besser werden muss ich halt doch zum Arzt und zuvor versuchen vom 2. Stock runterzukommen.
    Das war sicherlich auch kein Trost, aber wie ich deine Threads so gelesen habe, dachte ich manches mal da steht ein Teil meiner Geschichte (wie es vielen hier halt so geht).

    Ich wünsche dir trotzdem alles Gute.

    Christine
     
  8. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo, ihr Lieben,

    danke fürs Schreiben. Mein Mann hat sich vorhin hingelegt und schläft jetzt (er arbeitet bis Januar nachts), aber er wusste noch nicht, ob er fahren wird. Irgendwie knackst es bei mir nicht nur im Nacken, sondern auch unangenehm in meiner BWS. Nichtsdestotrotz habe ich mich ans Brotbacken begeben (ein Hoch auf den Erfinder der Küchenmaschine), aber es fällt schon ziemlich schwer. Aber die Kids sind ja da und können den Rest machen. Und zum Abendessen werden Nudelfertiggerichte aufgetaut...

    Ich schwanke zwischen der Überzeugung, dass es gut ist, morgen zum Doc zu gehen, und der Überzeugung, dass wir sowieso nur mit ein paar Schmerztabletten nach Hause geschickt werden. Aber schon wegen der Versicherung müssen wir hin.

    Und jetzt muss ich noch ein paar "Hausaufgaben" machen und auf irgendeiner englischen Seite etwas über die Wirbelsäule lesen, damit ich morgen auch verstehe, was der Doc denn so erzählt, wenn er überhaupt etwas dazu sagt.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  9. Erato

    Erato Guest

    Gute Besserung!

    Hallo liebe Jutta,

    GUTE BESSERUNG wollte ich Dir und Deinem Mann wünschen!!!
    Sorry, dass ich mich jetzt erst melde, mir gehts selber bescheiden, neuer Hörsturz. Das rechte Ohr will fast gar nicht mehr :(

    Also, das mit dem Wildunfall ist heftig und schon allein, dass einem was vors Auto läuft, reicht ja schon für einen mittelschweren Schockzustand.
    Passiert meiner Schwiegerfamilie in Schweden auch so ab und an. Man kann wirklich froh sein, wenn es "nur" ein Totalschaden am Auto gibt.

    BITTE geht unbedingt zum Arzt! Mein Schatz hatte letztens einen Unfall (Aquaplaning) und das HWS-Trauma kam erst einige Tage später zum Vorschein. Brotbacken ist eher keine so gute Idee - außer mit Küchenmaschine.

    Mit den Selbstzweifeln kann ich gut verstehen, geht mir auch immer so, wenn eigentlich und angeblich "alles ok" ist.
    Cinnamon Buns *hmmmm* plus Doc-Soap sind da sicher eine gute Strategie :top:

    Alles Gute
    Erato
     
  10. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Liebe Erato,

    das mit dem Hörsturz klingt ja auch nicht gerade schön. Ich hatte mal einen vor ungefähr neun Jahren, aber alles ist wieder in Ordnung gekommen, danach hatte ich keine Probleme mehr damit. Ich wünsche dir ganz schnell gute Besserung.

    Heute nachmittag haben wir einen Termin beim Chiropractor. Die sind hier in Canada besser ausgebildet als die meisten in Deutschland, haben richtig studiert etc. Mein Mann hat mir zwar erklärt, er will nicht zum Arzt, aber das kenne ich schon von ihm. Es geht ihm nicht gut, aber wenn ich ihn dann zum Arzt schicken will, geht es ihm angeblich gar nicht sooo schlecht. Und einen Tag später geht es ihm noch schlechter und er geht mit dem Kopf unterm Arm schließlich doch hin.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  11. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    :D
    Ich hab auch so ein Prachtexemplar von Mann,
    der geht auch erst zum Doc, wenns gar nicht mehr
    anders geht!
    Mach ihm Beine,steter Tropfen höhlt den Stein,treib
    meinen ab und an auch in der Wahnsinn damit,aber
    letzendlich geht er dann doch!
    Drück Dir die Daumen für den Chiropractor,wenn er gut
    ausgebildet ist,kann er sicherlich schauen,ob alles o.k.
    ist und gegebenenfalls helfen.
    Gute Besserung Dir und Deiner besseren Hälfte!!!!

    @ Erato:
    Wünsch Dir eine gute Besserung,hatte das vor 3 1/2 Jahren,
    war echt scheußlich!Wird schon wieder werden,ich drück die
    Daumen:top:

    lg Sieglinde
     
  12. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Update

    Hallo,

    wir kommen gerade vom Chiropractor, der uns wirklich in aller Gründlichkeit erst untersucht hat und dann etliche Röntgenaufnahmen gemacht hat. Mein Mann hat ein Schleudertrauma, einen eingeklemmten Nerv, und ein altes degeneratives Problem im unteren Rücken hat sich verschlimmert.

    Bei mir hat sich in der HWS ein Wirbel nach innen verschoben (so stark, dass sogar wir als Laien das auf Anhieb sehen konnten), lt. Doktor eine etwas kompliziertere Sache. Er will alle Bilder noch einmal in Ruhe studieren und morgen soll ich wiederkommen. Dann wird er mir noch einmal alles erklären und sagen, was er machen wird. Er meinte, dass er wegen der RA besonders aufpassen muss.

    Fazit: Gut, dass wir beim Arzt waren, schlecht, dass wir wohl doch mehr abbekommen haben als gedacht. Aber wie gesagt, es hätte noch schlimmer kommen können. Und mit Schmerzmitteln bin ich ja eh gut ausgestattet...

    Morgen gibt es dann das nächste Update.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  13. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Servus Jutta,

    das war wirklich gut, dass ihr beide zum Arzt gegangen seid.
    Klingt ja trotzallem noch nach - da habt ihr aber großes Glück gehabt.

    Wünsche dir und deinem Mann gute Besserung.

    Lg
     
  14. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hi Jutta,
    das hat sich aber rentiert,dass ihr zum Chirop.
    gefahren seid,bin ich froh,dass nichts gebrochen oder
    angeknackst ist,es reicht schon so!
    Jetzt hoff ich bloss noch,dass bei Dir morgen alles
    klappt und der Wirbel wieder dahin kommt,wo er hinge-
    hört!
    Wünsch Euch Beiden weiterhin gute Besserung,halt uns
    auf dem Laufenden!
    lg Sieglinde
     
  15. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hurra, ich kann wenigstens wieder atmen, ohne dass ich das Gefühl habe, mir sticht jemand einen Dolch in den Rücken. Es schmerzt zwar immer noch ziemlich, aber es tut sooo gut, dass ich nach der Behandlung heute wieder tief durchatmen kann. Nach dem "Einrenken" der BWS (ganz sanft und vorsichtig) gab es noch 10 Minuten Ultraschall, morgen geht es weiter. Der am schlimmsten verschobenen Wirbel in der HWS darf nicht normal eingerenkt werden, weil meine Wirbel wohl überbeweglich sind (hat der Doc beim Bewegungsröntgen gesehen). Das soll dann irgendwie über die Weichteile gehen, mal schaun, was das wird.

    Erst hatte ich ja etwas Angst, weil Chiropraktiker ja manchmal als Pferdedoktoren verschrien sind, aber dieser versteht wohl sein Handwerk. Er hat mir auch ausführlich meine komplette Wirbelsäule und ihre Probleme erklärt. Er hat sich gewundert, dass ich nicht schon lange Rückenbeschwerden habe, weil in HWS, BWS und LWS deutliche Abnutzungserscheinungen sichtbar sind, dazu eine Fehlstellung in der LWS. Er meinte, das alles (bis auf die Fehlstellung) käme wohl auch vom Rheuma, kann das wirklich sein? Auf jeden Fall will er mir die Aufnahmen mitgeben, damit ich sie der Rheumatologin zeigen kann.

    Jetzt muss ich fast jeden Tag zur Behandlung und habe noch Übungen für zuhause mitbekommen. Aber irgendwie finde ich das schon seltsam, dass ich bisher niemals Rückenbeschwerden hatte.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  16. Erato

    Erato Guest

    Rückenschmerzen

    Hallo liebe Jutta (und Mann),

    man, gut, dass Ihr da ward beim Doc und dann hattet Ihr augenscheinlich auch noch Glück mit der Auswahl!
    Allein schon, dass er weiß, dass er sich an dem verschobenen Wirbel nicht vergreifen darf, spricht doch schon für Qualität, auch, dass er vorher die Röntgenaufnahmen gemacht hat.

    Dass Du keine Rückenprobleme bislang hattest, könnte sich durch eine starke Muskulatur (Bauch und Rücken) erklären - und das wäre ja gut so.

    Man kann die übelsten Rückenbilder haben und dennoch keinerlei Probleme und andersrum vergleiichsweise "harmlose" Befunde mit erheblichen Problemen. Vielleicht bewegst Du Dich viel? Oder hast einen Beruf, wo Du die Muskulatur trainierst?


    Wg. HWS: Ich mache derzeit (weil ich mir nicht ganz sicher bin, ob der Schwindel auch damit zusammenhängt, immerhin habe ich C3-C6 Protrusionen und eine kyphotische Fehlstellung der HWS) Übungen für die Halsmuskulatur. Die sind relativ einfach im Sitzen durchzuführen, man kann sie gut dosieren und auch nicht "gefährlich".

    Es ist toll, dass Du nun jeden Tag da hingehst. Sowas gibts hier ja gar nicht.

    Liebe Grüße
    Erato