1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

IHK- Schikane

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Renate Hirsch, 18. Februar 2003.

  1. Hallo,
    ich mache ein Umschulung zur Außenhandelskauffrau. Vor einiger Zeit habe ich eine Schreibverlängerung für die im März stattfindende Zwischenprüfung beantragt. Mein Rheumatologe hat mir ein Attest geschrieben, dass ich pro Prüfungsstunde ein Verlängerung von 15 Minuten brauche und ich außerdem eine halbstündige Pause benötige. Gestern habe ich die Nachricht von der IHK Darmstadt bekommen, dass sie mir eine Schreibverlängerung von ganzen 6 Minuten pro Stunde zugestehen, die Pause ist ganz gestrichen.
    Ich brauche die Schreibverlängerung von 15 Minuten wirklich, weil die Prüfung schon um 8 Uhr beginnt und meine Finger dann noch so steif sind, dass ich kaum ein Stift halten kann.
    Die gleichen Probleme habe ich in der Schule, wo manche Dozenten mir die Verlängerung nicht zugestehen wollen, obwohl ich auch dafür ein Attest vorgelegt habe. Die Träger schreiben sich sich zwar Rehamaßnahmen auf die Fahnen, tun aber für die Rehabilitanten herzlich wenig oder gar nichts.
    Ich finde es einfach frustrierend und eine Unverschämtheit, dass man sich über die ärztlichen Anweisungen einfach hinwegsetzt.
    War hier schon einmal jemand in einer ähnlichen Situation und weiss wie man sich wehren kann?
    Frustrierte Grüße
    Renate
     
  2. Manuela

    Manuela Guest

    Hallo Renate,
    wenn ich dir einen Tip geben darf
    melde dich beim VDK an.
    www.vdk.de
    Die haben Anwälte und kennen sich mit
    solchen Sachen aus.
    Es kann nicht sein das du so schikaniert wirst.
    Wehre dich.

    Liebe grüßle

    Düsi
     
  3. Hallo Renate,

    hatte Gott sei dank noch nicht so Probleme. Aber
    das ist ja wirklich die HÖHE!!
    Setze Dich auf jeden Fall so schnell wie möglich zur
    wehr. Das kann ja wohl nicht wahr sein.
    Ich drücke Dir fest die Daumen.
    Liebe Grüße
    Sandra
     
  4. nofre

    nofre Guest

    Hallo Renate,

    das ist ja echt eine Frechheit, sollst Du jetzt etwa um die Pausen handeln, wie auf einem Basar ? Tut mir leid, dass ich Dir da auch keinen guten Tipp geben kann. Höchstens den, dass Du Dich am besten an den Träger der Reha wendest, der sollte doch wenigstens Interesse daran haben, dass Du die Prüfungen einigermaßen bestehst.

    Viel Glück.
     
  5. monsti

    monsti Guest

    Servus Renate,

    da ich in Österreich zu Hause bin, kann ich Dir leider keinen konkreten Ratschlag geben. Würde es aber mir so gehen wie Dir, würde ich zur Furie werden und Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um mein Recht zu bekommen.

    Schlag doch den schlauen Herrschaften vor, statt die schriftliche Prüfung handschriftlich zu erledigen, einen PC/Laptop zum Eintippen zur Verfügung gestellt zu bekommen. Kann bis mittags auch nix handschriftlich zu Papier bringen, aber tippenderweise hätte ich keine Probleme. Ich persönlich würde das ganz frech fordern und mir angesicht der hilflosen Gesichter einen abgrinsen.

    Alles Liebe für Dich und Grüßle aus Tirol von
    Monsti
     
  6. Hallo Manuela,
    beim VDK war ich heute schon, die wissen aber auch nicht was sie machen sollen.
    Ich bin im Moment so frustriert, dass ich am liebsten alles hinschmeissen würde.
    Morgen habe ich eine Matheklausur und gerade mit dieser Dozentin habe ich immer
    die schlimmsten Diskussionen wegen der Schreibverlängerung.
    Beim Arbeitsamt als mein Kostenträger ist auch kaum etwas zu erreichen. Die sind nämlich an der ganzen Misere schuld, weil sie die Schulen überhaupt nicht kontrollieren.
    Trotzdem danke für euren Zuspruch, den kann ich sehr gut gebrauchen. Ich bin völlig fertig.
    Gruß Renate
     
  7. Pumpkin

    Pumpkin Guest

    Hi,

    mein Hausarzt, dem ich diesen Beitrag vorhin telefonisch vorlas, sagt dir: geh zum attestierenden Arzt - er soll ein Gutachten bei der KK SOFORT verlangen ( über den MD ) und du gehst derweil auf das Sozialgericht und reichst vorläufige Klage gegen das AA und die Schule/Uni ein.

    Dann geschieht was, glaube mir - das meint mein Doc.

    Alles Gute und viel Erfolg.

    Pumpkin


    P.S. Ich würde dir persönlich mal raten, die örtl. Presse einzuschalten von wegen " Behinderte wird nicht akzeptiert, Leistungen unterdrückt" etc. :)
     
  8. monsti

    monsti Guest

    Hi Renate,

    nein bitte, schmeiß net hin!!!! Biete den Herrschaften die allerschrecklichste Handschrift, die Dir möglich ist, riesengroß und schön verkrakelt! Aber bitte schmeiß wegen solcher Idiotie die Prüfung net!

    Viel Glück für morgen und Grüßle von
    Monsti
     
  9. Nixe

    Nixe Guest

    Hallo Renate,

    normal ist da schon auch das ARbeitsamt bzw. dein Reha-Berater
    dort zuständig wenn was nicht klappt. Notfalls würde ich - falls
    der/die sich nicht zuständig fühlt - mal nachfragen, wer denn sein/ihr
    Vorgesetzter ist ;o).

    Wir hatten gerade ein Seminar von der Rheuma-Liga aus, wo direkt
    drauf hingewiesen wurde, welche Möglichkeiten es gibt, z.B. auch
    mündliche statt schriftliche Prüfung.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Nerven. Gib nicht
    auf, sondern sei weiter hartnäckig und besteh auf deinen Rechten.

    Liebe Grüsse Nixe
     
  10. liebelein

    liebelein Guest

    hi renate,

    das kann einen wirklich verzweifeln lassen. gottlob bin ich nicht in solcher situation.

    mein erster gedanke war: wenn keiner was tut, dann sollte man doch vielleicht mal dran denken an die öffentlichkeit zu gehen (bzw. dies androhen oder deuten).

    das fernsehen, die örtliche presse oder auch mal an das aa (kopie an herrn schröder) schreiben, wäre sonst auch noch eine alternative.

    es ist immer wieder schade, dass man sich auch über solche dinge den kopf machen muß, aber anders scheint es nicht zu gehen.

    nur bitte eins: laß dir das nicht gefallen und schon garnicht die prüfung sausen (das attest mit zur prüfungsarbeit legen -natürlich nur in kopie- noch ein kleiner satz vom arzt evtl. dazu)-dass ist es nicht wert.


    ich drück dir alle daumen und würde mich freuen, den weiteren verlauf von dir zu lesen.

    ganz liebe grüße
    gabi

    [%sig%]
     
  11. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo Renate,

    nur nicht verzweifeln. Du hast ja schon so viele gute Ratschläge bekommen, die Du mit Sicherheit annehmen solltest. Ich kann dazu leider nichts mehr sagen, nur eines: Durchhalten bitte!

    Ich wünsch Dir viel Glück und gutes Gelingen.

    Liebe Grüße Mecki
     
  12. gisela

    gisela Guest

    Hallo Renate,
    ich kann Dir leider keinen guten Tip geben, aber halte durch. Und vorallem schmeiß die Prüfung nicht. Versuche es durchzustehen, auch wenn es schwer fällt. Ich drück Dir die Daumen und denke an Dich. Toi, toi,toi.......

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    gisela
     
  13. Liebe Renate,

    bist du schwerbehindert, bzw. hast du einen Schwerbehindertenausweis???
    Dann solltest du dich schnellstens mit dem oder der Schwerbehindertenbeauftragten in Verbindung setzen.
    Schwerbehinderte haben besondere Rechte.
    Soche Schikanen sind echt eine Frechheit. ABER: Bitte gib nicht auf...versuche deinen Trotz herauszukehren...DU schaffst das.

    Ich wünsche dir alles Glück der Welt.

    cher

    [%sig%]
     
  14. Unimaus

    Unimaus Guest

    Liebe Renate,

    es ist doch eine schriftliche Klausur gelle. Warum lässt Dir die blöde Lehrerin nicht die Möglichkeit auf einem Laptop Deine Klausur zu schreiben??? Wir - meine Chefse - verfahren hier an der Uni immer mit Studierenden, die behindert sind, so. Sie haben so eine reelle Chance.
    IrmidiedeineLehrerinheftinindena....tritt.

    Ich drück Dir alle zur Verfügung stehenden Daumen.
     
  15. Hallo an Alle,
    vielen, vielen Dank für euren Zuspruch. Heute geht es mir schon ein bischen besser.
    Obwohl es gar nicht so sein dürfte. Ich habe nämllich meine Mathearbeit vor der ganzen Klasse zerrissen, nachdem mich meine Lehrerin wieder versucht hat mich zu schikanieren. (Ich hatte sie aber schon geschrieben). Die Dozentin findet mein Verhalten unmöglich. Ich denke, die Abmahnung wird folgen. Aber mir geht es jetzt viiiiiiiiel besser !!! Wenn die Fronten sich weiter so verhärten, ist es warscheinlich besser, sich eine andere Schule zu suchen. Ich wäre ganz froh, wenn ich mich aus dieser Klasse verabschieden könnte, denn ich habe den Fehler gemacht in eine ganz normale Teilzeitumschulungsklasse zu besuchen. Rehaumschulungen gibt es nur in Vollzeit und da ich drei Kinder habe, war mir das zu viel. Dort bin ich aber zum Teil mit fürchterlichen Frauen zusammen. Soviel Rücksichtslosigkeit und Mobbing ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert. An der Schule gibt es auch Rehaklassen mit anderen Schülern (Ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll, aber ich denke, ihr wisst wie ich das meine). Ich muss halt mal sehen, wie es weiter geht.
    An Conny: mein Antrag auf Schwerbehinderung ist beim Versorgungsamt in Bearbeitung und es wird noch dauern bis das erledigt ist.
    Nochmals danke an euch, ihr habt mir so geholfen!!!
    Liebe Grüße
    Renate
     
  16. Hi Renate
    Also fast alle Krankenkassen haben diese "Betriebszeitschriften", wenn Presse, würde ich mich an die wenden. Bevor die was schreiben werden die sicher versuchen Informationen einzuholen, vielleicht gibts es ja da schon eine Reaktion.
    Bist Du in einem Verband, Rheumaliga oder MB-Vereinigung, die haben Rechtsanwälte und kennen unsere Probleme, da kann man sich auch hinwenden. Selbst wenn Du nicht Mitglied bist, kann man etwas erreichen.
    Ich werd mal bei uns fragen, wir haben da Selbsthilfegruppen, z.B.Mobbing, wenn Du das möchtest, vielleicht wissen die was.
    Vielleicht kannst Du rausfinden wie die Zulassungskriterien für diese Dozenten an der Schule sind, würde mich mal interessieren, ob sie fest angestellt sind oder auf Honorarbasis arbeiten?
    Also nicht verrückt machen lassen Helmut / "merre"
     
  17. Hallo Helmut,
    soweit ich informiert bin, arbeiten alle meine Dozenten auf Honorarbasis und gerade eine Dozentin hat die Ausbildereignungsprüfung. Dem entsprechend schlecht ist die Ausbildung. Ich frage mich wirklich, ob das Arbeitsamt nicht darüber informiert ist, schließlich muß in jedem Betrieb der Ausbilder diese Prüfung haben.In der Schule arbeiten wir meist an uralten flimmernden 14 Zoll Monitoren, durch die ich oft Bindehautetnzündungen habe. (Ich habe zu der RA auch nun einen sekundären Sjögren.) Durch die defekten Stühle habe ich dauernd Rückenschmerzen, aber ich habe jetzt beim Arbeitsamt einen Antrag auf eine ergonomische Arbeitsplatzausstattung gestellt. Wenn ich die habe, wird hoffentlich alles besser werden.
    Danke für deine Mail
    Gruß Renate
     
  18. liebelein

    liebelein Guest

    guten abend renate,

    irgendwie glaube ich schon, das ich weiß, was du meinst.

    merre hat sicherlich recht, dass man, bevor der ballon aufgebläht wird (obwohl das manchmal doch von nöten ist) man noch nach den kleineren alternativen schauen sollte.

    aber eins muß ich sagen:

    HUT AB! für deinen mut. und ich kann es förmlich spüren, dieses hochgefühl, was du dabei entwickelt hast.

    hab mich an einige situationen bei mir erinnert und mal durchgespielt, wenn ich dies gemacht hätte (oder so ähnlich)!

    bin gespannt wie es weitergeht.
    hälst du uns auf dem laufenden?

    lg

    [%sig%]
     
  19. Hallo Renate,

    ich habe Deine Probleme heute abend im Forum gelesen. Zunächst einmal kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen (ich arbeite seit übrigens 20 Jahren als Schreibtischtäter im öffentlichen Dienst - aber mit Arbeitsämtern habe ich nur am Rande und nur dienstlich zu tun) auch Du hast Rechte.
    Du solltest aber dabei einen wichtigen Grundsatz bedenken. Nur was Du schriftlich beweisen und belegen kannst - kannst Du auch Durchsetzen. Nicht verzagen - die Leute rechnen damit, dass Du irgendwann keine Lust mehr hast und einfach aufgibst. Beantrage alles schriftlich und verlang gleichzeitig eine schriftliche Stellungnahme mit Begründung und Nennenung der jeweiligen rechtl. (gesetzl.) Grundlagen, denn was Du schriftlich in der Hand hast kannst Du dann auch anfechten (habe ich glaube schon einmal geschrieben).
    Solltest Du eine Ablehnung bekommen hast Du immer das Recht dagegen vorzugehen = Widerspruch (dieses gilt im übrigen für fast jedes behördliche Handeln). Sollte man versuchen es auch die Tour zu versuchen "man muss nur lange genug warten .." Schriftlich erinnern und Termine setzen. Und sollte man dann immer noch nicht reagieren schreib an die Behördenleitung und drohe mit Einschaltung der Presse - dass zieht meistens, denn nichts ist so arbeitsintensiv wie auf eine negative Presse reagiern zu müssen.
    Falls ich Dir noch weitere Tips geben kann melde Dich doch einfach an meine Email-Adresse, es kann zwar sein, dass ich nicht sofort anworten kann, aber eine Antwort innerhalb weniger Tage ist eigentlich immer drin.

    Grüße aus Ostwestfalen

    Trombone (Birgit Lücking)