1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich würde gerne wissen, was auf mich zu kommt?!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von brimstone, 15. September 2010.

Schlagworte:
  1. brimstone

    brimstone Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier..
    Ich bin 15 Jahre alt & habe heute meine Diagnose bekommen: Arthritis.

    Ich denke, ich erzähle jetzt einfach mal, wie das alles abgelaufen ist:

    Ich habe seit ca. 6 Jahren Problemen mit meinen Füßen. Das hat alles relativ harmlos begonnen und wurde immer schlimmer.
    Anfangs waren meine Füße immer nur sehr schnell kalt und ich habe so kleine Beulen bekommen, die aber wieder verschwunden sind. Dann irgendwann habe ich manchmal Schmerzschübe bekommen, die unterschiedlich stark waren. Aber auch nur, wenn die Füße kalt geworden sind. Was das war, konnte mir kein Arzt sagen. Zumindest nicht sicher. Von Frostbeulen bis zu Antikältekörpern, aber das waren alles nur Theorien und wure letzten Endes nicht bestätigt.
    Mit der Zeit wurde das immer schlimmer, bis ich jetzt einen durchgehenden, leichten Grundschmerz habe und dazu noch diese Schübe. Die ich jetzt aber nicht nur bei der Kälte habe. Außerdem habe ich auch oft schmerzen, wenn ich Sport mache und die Füße dabei warm werden.
    Nach langem Hin und Her, einer menge Arztbesuchen und Doktoren wurde dann heute durch ein MRT "Arthritis" diagnostiziert. Ich bin einerseits froh, nach so vielen Jahren Ungewissheit endlich zu wissen, was ich habe. Aber ich weiß auch überhaupt nicht, was auf mich zu kommt. Die Ärztin hat nur gesagt: Arthritis und der Rest muss mit dem Arzt besprochen werden, der mich überwiesen hat..
    Kann ich verstehen, aber ich möchte einfach nicht mehr warten, denn die Bilder, die mir Google zeigt, sehen, naja, nicht nach etwas aus, das ich unbedingt haben will.
    Bei mir ist die Arthritis wohl noch gaanz ganz am Anfang, da man sie nur in kleinen Bereichen sieht (ich weiß nicht ganz, wie ich das Ausdrücken soll).
    Ich habe nach den Symptomen im internet geschaut, und bin immer wieder auf die Morgensteifigkeit getroffen, diese habe ich aber überhaupt nicht. Meine Zehen sehen auch nicht so aus wie die Finger auf den Bildern die ich bei Google finde. Das allgemeine Krankheitsgefühl trifft schon auf mich zu. Aber sonst..

    Ich möchte einfach gerne wissen, was mich erwartet. Wird das alles noch schlimmer? Was für Symptome treten noch auf? Ist das heilbar? Wenn ja, wie wird es behandelt?

    und, ich habe das in den Füßen, nicht in den Händen..

    Ich würde mich über ein paar Antworten freuen :)
    Liebe Grüße!
     
    #1 15. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2010
  2. torte

    torte Schokomonster

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hey Brimsone ::D

    Ich bin auch 15 Jahre alt und bei mir wurde vor 3 Jahren Rheuma
    diagnostiziert, mich scheint es aber eher leicht getroffen zu haben :)

    Ich denke, was genau auf dich zukommt, kann dir keiner so genau sagen... - du wirst Medikamente nehmen müssen.
    Es kann sein, das du mit weniger starken auskommst, vielleicht aber auch nicht, das wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit rausfinden ;)

    Wenn es dich nicht alzu stark erwischt hat, kann es gut sein, dass du wenn diese wirken, ein ganz normales Leben führen kannst, mit wenigen bis keinen Schmerzen.. - leider gibt es aber auch die Fälle, in denen die Medikamente die Schmerzen zwar lindern, aber die Entzündungen nicht bremsen können... - ich denke, das sind die bilder du gesehen hast ... ;)

    Ich selbst habe am Anfang, Ibuprofen, Cortison und Metothrexat 15mg bekommen und hatte damit keinerlei beschwerden mehr.
    Inzwischen konnte ich alles bis aufs MTX ausschleichen und es zwickt zwar ab und zu mal hier mal da, aber das ist so gering das nochnichtmal meine Rheumatologin das ernst nimmt... - Du siehst, es gibt auch gute Verläufe ;) :)

    Bei was für nem Arzt bist du denn im Moment ?
    Ich würde dir auf jeden Fall raten, dich von Anfang an von einem (Kinder-)Rheumatologen behandeln zu lassen - die haben einfach mehr Ahnung...
    Ich selbst "bereue" es inzwischen, das ich damals bei uns im Örtlichen Krankenhaus eingestellt wurde, denn so hat auch die Rheumatologin, bei der ich inzwischen gelandet bin, mich im akuten Stadium nicht gesehen und ist teilweise unsicher, wie sie handeln soll...

    Hm, ich hoffe das war jetzt nicht all zu lang und erschlagen und ich habe viele deiner Fragen beantwortet ;)

    Lg, Torte :a_smil08:
     
  3. brimstone

    brimstone Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey, danke für deine nette und schnelle Antwort :)

    Ich muss mich noch für einen Arzt entscheiden. Aber ich werde wohl zu einem Kinder-Rheumatologen gehen, der hier ganz in der Nähe ist. Wird wahrscheinlich das Beste sein. Und der wird mir dann auch hoffentlich erklären, was mich da alles erwartet..

    Aber ich hätte da noch eine Frage..
    Wie ist das denn mit Arthritis, kann ich da noch weiter Sport treiben?
    Ich meine, ich hab manchmal Schmerzen dabei, aber das ist auszuhalten und wenn es zu schlimm wird, höre ich auch auf.
    Aber würde Sport das ganze verschlimmern oder vielleicht bessern?

    Und noch eine ;P
    Ist das bei euch auch mal schlimmer und mal nicht? In bestimmten Situationen, meine ich. Wenn ihr Stress habt, bei Nässe, Kälte, viel Bewegung, den falschen Schuhen?
     
  4. torte

    torte Schokomonster

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Huhu :)

    Ja, ich denke der Rheumatologin kann dir ganz genau erklären wie du dich verhalten muss, aber über den genauen Verlauf der Erkrankung wird er dir wahrscheinlich auch keine sichere Antwort geben können... :confused:

    Bezüglich Sport, stand auf meinem Atest für die Schule 'Im akuten Entzündungszustand sollte Sport gemieden werden, sind aber keine da, ist Sport, solange er nicht zu Gelenkbelastend ist sogar fördernd'
    Es gibt viele, die machen sportarten, in denen sie nicht alzu große Beschwerden haben (z.B. reiten), bzw hören auf, sobald sie Schmerzen bekommen...

    Und ja, es ist normal, das es dir Situationsabhängig besser oder schlechter geht..
    Viele haben bei kaltem, nassen Wetter mehr beschwerden, und die falschen Schuhe, machen selbst meinen eigentlich unbelasteten großen Zehen probleme (absatz, ect.)

    Woher kommst du denn - bzw. welcher Rheumatologe ist das?

    Lg ;)
     
  5. Elli 2010

    Elli 2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2010
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hey, es ist bei jedem unterschiedlich. Wenn Du noch am Anfang stehst, dann mach´ Dich nicht verrückt. Bei mir war auch alles anders. Keine Morgensteifigkeit, kein Nachtschweiß, keine Beschwerden in Fingern und Füßen(auch nicht auf Röntgen),....nur die Hüfte und die gewaltig.
    Ich habe das Gefühl, daß es bei Stress und feuchtem Wetter schlimmer wird, bei Lebensmittel bin ich mir noch nicht so sicher, das bringt die Zeit.
    Sport treiben darf ich nur walken und Kraulschwimmen. Aber es ist halt die Hüfte. Frag´Deinen Rheumadoc. Schreib´Dir alles vorher auf, was für Dich wichtig ist und was Dich persönlich betrifft. Sicherlich kann man viele Sachen vergleichen, aber jeder empfindet auch anders.Für manchen ist zappen Sport u für manchen fängt es beim Marathon an;)
    Gruß Elli
     
  6. brimstone

    brimstone Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich habs ja nur in den Füßen, in den Händen spür ich nichts. Keine Schmerzen, ich kann sie bewegen. Meine Zehen kann ich auch bewegen, und bis auf die Farbveränderung (die aber durch das Raynaud-Syndrom kommen) hat sich da auch nicht viel verändert, nur die Schmerzen halt..

    Schuhe.. ja, Absatzschuhe, von denen habe ich mich schon lange verabschiedet. Sonst trage ich eigentlich weite, normale Schuhe..

    Ach, ihr habt mir schon sehr viel geholfen, und ich denke, jetzt heißt es erstmal abwarten. Der Arzt wird mir da wohl am Meisten sagen können.
    Der sieht die MRT-Aufnahmen und ja.

    Vielen, vielen Dank !