1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Ich will NICHT-Raucher werden"-Tread

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Judi_die_Katze, 8. Januar 2009.

  1. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Liebe Rheumis und andere Leser in Forum,

    Rauchen, neben meine Krankheit, ist meine Größte Last, die ich irgendwie nicht los werden kann. Ich weiss, wie enorm schädlich Rauchen schon für gesunde Menschen sind geschweige den Kranken wie mich. Mein Zustand verschlechtert sich zunehmend (Lungenfunktion ist stark angeschrenkt und mittel-schwere Herzklapen-Insufienz wurde auch diagnostiziert), da denkt man bei normalen Menschenverstand: "Weg mit der Kippe und zwar SOFORT!" und trotzdem schafft man irgendwie nicht.

    Ich möchte Euch bitten mir keine Vorträge zu halten. Ich weiss selber, dass jede Art von Ausreden in diesem Fall völlig augenscheinig sind. Es ist traurig, dass ich bereits als Kind massiv Nikotin ausgesetzt war: mein Fater war Kettenraucher, ist sogar Nachts aufgestanden eine zu Rauchen. Also bin ich kein Gewonnheitsraucher, sondern richtig Nikotinsüchtig - das ist schon mal klar...

    Ich habe doch geschafft wärend der Schwangerschaft und Stillzeit auf Nikotin zu verzichten (über 2 Jahren), und vor einem Jahr sogar 7 Monate lang nicht geraucht und dann ... wieder schwach geworden...

    Ich möchte gerne meine fast 20-jährige "Raucherkariere" so schnell wie es geht beenden. Deswegen möchte ich die jenigen bitten zu schreiben, die vor dem gleichem Problem wie ich gestanden haben und es geschafft haben davon weg zu kommen.

    Hat jemand das Buch gelesen "Endlich Nichtraucher", oder irgendwelche Kurse gemacht? Meine KK bietet sogar 50% Erstattung für solchen Kurs. Am liebsten würde ich es aber gerne selber schaffen.

    Mein Sohn hat mir zu Weihnachten diese "komische" Zigarette von Nicorette geschenkt, weil er sich Sorgen um mich macht. Ich wäre für jeden sachlichen Rat dankbar.

    MfG
    Judi die Katze
     
  2. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Judi

    Ich kann dir das Buch "Endlich Nichtraucher" nur wärmstens empfehlen. Ich habe damit schon einmal aufgehört für 8 Monate, leider wieder angefangen. Aber meine Tochter hat jetzt auch mit dem Buch mit dem Rauchen aufgehört, es sind aber in Wirklichkeit wirklich viele, viele Menschen (ich kenne selber einige) die damit erfolgreich waren.

    Das Buch ist wirklich nicht teuer (unter 10 Eu) und auf jeden Fall einen Versuch wert.

    Alles Gute und viel Erfolg
    Wienerin
     
  3. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Judi

    Mein Mann hat auch mit dem Buch das Rauchen aufgegeben und das ist jetzt 2.5 Jahre her.:a_smil08:
    Ich selber habe vor 1 Jahr das Rauchen aufgegeben nach einer Schilddrüsenop.Als ich nach 4 Tagen nach Hause kam war der schlimmste Entzug vorbei.
    Habe es bis jetzt gut gehalten aber sicherlich ab und an Gelüste.:uhoh:
    Je länger ich nicht mehr rauche desto qweniger sind die Gelüste.
    Im Allgemeinen geht es mir viel besser ohne den blauen Dunst.
    Ausser die Schmerzen der Gelenke sind schlimmer als mir Rauchen.:sniff:
    Normalerweise sollten sie weniger sein aber bei mir ist es das Gegenteil.
    Bin aber froh nach 20 Jahren davon los zu sein:)
    Drücke Dir die Daumen das es klappt.:top:
    Du schaffst das glaube an Dich und denke an Deine Kinder.:top:



    Lg Boehni:D
     
  4. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe im Sommer ´03 das Rauchen nach 13 Jahren aufgegeben, wobei meine Eltern in meiner Kindheit selbst stark geraucht haben. Mein Mann raucht heute noch, der hat es nicht geschafft, leider.

    Das wars gar nicht so was mich beeindruckt hat. Die Konsequenzen sind ja jedem klar. Das Schlimmste für mich war, dass ich die Abhängigkeit an sich so furchtbar fand. Nichtraucher sind viel gelassener in geschlossenen Räumen, wo nicht geraucht werden darf und die Raucher zappeln rum. ;) Wenn ich 3 Stunden beim Kunden saß wurde ich schon unruhig, bis ich endlich eine schmöken konnte. :sniff:

    Die innere Stärke bringt einen dazu aufzuhören. Ich hab mir Allen Carr und eine Schachtel Nikotinpflaster geschnappt und einfach aufgehört. 10 Tage hatte ich enorme Kreislaufprobleme und dann wurde es immer weniger schlimm. Heute denke ich nur noch sehr selten ans Rauchen.

    lg, Katharina
     
  5. kathinka

    kathinka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hallo judi,

    ich habe vor mehr als vier jahren (nach 25-jähriger raucherkarriere) mit dem rauchen aufgehört und nach anfänglichem gelegentlichen schmacht nach einer zigarette heute nicht mehr die geringste lust aufs qualmen. einen nicht unwesentlichen anteil daran hatte das buch: Luft! Ganz einfach Nichtraucher von Stefan Frädrich und Timo Wuerz. ich finde es besser als "endlich nichtraucher". mein freund hatte damals übrigens einen eintägigen kurs bei einem der autoren (ich weiß leider nicht mehr, wer es war) gemacht. vorher sagte er, dass er auf keinen fall mit dem rauchen aufhören wolle, danach hatte er sich es anders überlegt. hier der link zu der internet-seite der luft-leute: www.nichtraucher-in-5-stunden.de.

    viel erfolg wünscht
    k-
     
  6. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    da hilft nur eines!!

    Hi,
    aus eigener erfahrung weiss ich,da hilft nur der eigene wille!!!!!
    im kopf muss es "klick" machen,dann schafft frau oder mann es.
    biba
    gitta
     
  7. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Leider ist mein Kind auch Raucher

    Danke Boehni,

    aber mein Kind ist 19 uns selber, leider Raucher (ich habe verdammt schlechtes Gewiessen deswegen, mein größte Fehler bei Erziehung!), ist aber bereit damit aufzuhören, wie auch mein LG, der das von heute auf morgen auf Komado abstellt.
     
  8. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Judi

    Klar ist man kein gutes Vorbild als Raucher den Kindern aber nicht schuld wenn sie selber Rauchen!
    Meine Mutter hat auch geraucht und immer gesagt Rauche nicht und ich tat es trotzdem obwohl sie mich bewahren wollte.
    Also mach Dir keine Vorwürfe desswegen.:o
    Wenn Du es jetzt schaffst davon weg zu kommen zieht Dein Sohn vielleicht mit?
    Gemeinsam geht es besser.Macht etwas aus wo ihr Euch immer wieder belohnt dafür.:top:
    Essen gehen,Kino,Ausstellung,Videoabend.........
    Viel an die frische Luft und raus dann vergisst man die Sucht oder versucht es jedenfalls.:)
    Du schaffst das nur Mut.:top:


    Lg Boehni:D
     
  9. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    schau mal auf http://www.rauchfrei-info.de/index.php?id=377 Dort kannst Du Dir Motivationshilfen holen und in dem Forum gibt es viel Unterstütung. In meinem Bekanntenkreis habe es einige (starke Raucher) mit Akupunktur geschafft.

    Viel Erfolg
    Jürgen
     
  10. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    hallo judi,
    sich vorwürfe zu machen wegen angeblicher fehler in der erziehung bringt dir echt überhaupt nichts! außerdem, nach meiner erfahrung bringt gerade in puncto rauchen das vorleben mehr als jegliches reden (deswegen hat boehni wohl trotz des abratens ihrer mutter mit dem rauchen angefangen).
    da dein sohn mit seinen 19 ja noch keine 20 jahre rauchen kann und wenn er bereit ist selber aufzuhören, ist es noch viel dringlicher für dich, endlich auf dauer aufzuhören, damit er in dir ein gutes vorbild hat!!
    (nur als kleine anmerkung: mein vater war ein starker raucher ca. 15 jahre lang, bis er mit 40 einen herzanfall kriegte. sein arzt sagte ihm damals, wenn er nicht mit dem rauchen aufhöre, könne er (der arzt) ihm nicht garantieren, dass er noch 10 jahre lebe. nun er schaffte es, von heute auf morgen aufzuhören und lebte noch 35 jahre!!)
    also, je eher du aufhörst, desto besser, und wenn du's schon nicht für dich schaffst, dann tu's für deinen sohn (wenn es dir wirklich leid tut, dass du ihn nicht hast davon abhalten können, selbst anzufangen; es bringt nichts, sich über die vergangenheit gedanken zu machen und womöglich vorwürfe, es bsser in der zukunft zumachen ist die devise!
    lg, sabine (schon immer nichtraucher, weil meine eltern mir das vorlebten)
     
  11. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Gitta,

    ich würde nicht sagen, dass ich keinen starken Willen habe. Als ich vor einem Jahr über 7 Monate Raucherei komplett abgestellt hatte war es gerade, diese starke Wille - nicht mehr Rauchen zu wollen. Es war dieser "Klick" in Kopf - will ich nicht mehr. Und das gelingt mir gerade eben nicht! Ich sugeriere mir jeden Tag aufs neue: "Ich will es nicht mehr! Es schadet mir nur, weg mit der Glimmstängel!". Und irgendwie stellt sich dieser entscheindender "Klick" nicht ein. Das ist zum verzweifeln! Ich nehme mir das jeden Tag auf´s neue vor: Heute rauche ich einfach nicht.

    Nur leider klappt es irgend wie nicht... :(
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    @judi,
    ich kann mich auch noch an diese vielen "nicht klicks erinnern.
    auch kam immer wieder die versuchung.nur,nach 7 monaten hätte ich
    nicht mehr angefangen.als ich jung war,gab es immer viele wetten:
    wetten das du es nicht schaffst 4 wochen auf das rauchen zu verzichten?
    meist kam es auf den einsatz an,ob ich durchgehalten habe oder nicht.
    bei uns war es so,das inkl.mein mann im unfeld fast jeder rauchte,als
    ich entgültig aufhörte.
    zur erziehung.ich habe 3 leibliche kinder und leider rauchen 2.
    komischerweise sind es die mädel und nicht der junge.
    mach dich nicht verrückt um den klick im kopf zu bekommen.
    irgendwann ist er da und wenn nichtmachst du dir nur dauerstress.;)
     
  13. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Judi!

    Mein Mann hat vor 9 Jahren Silvester gesagt jetzt rauch ich meine letzte und diese Ziegarette war auch seine letzte jetzt gibt es nur jedes Jahr mit unseren Nachbarn Silvester eine Ziegare das ist das einzige mal im Jahr wo er raucht .Ich selber habe es auch öfters versucht aufzuhören ,rauche allerdings weniger da ich im Haus nicht rauch muß jedes mal vor die Tür oder auf die Terasse raus und jetzt im Winter reduzier ich es doch sehr ,da ich zur zeit mit einen Magenvierus zu tun hab rauch ich garnicht vieleicht klappt es diesmal habs mir eigentlich vorgenommen.Meine Tochter (20) raucht nicht aber mein Sohn(24) raucht leider auch aber auch nur in freien da er eine kleine Tochter hat und verzichtet deshalb zumindestens auf das rauchen in der Wohnung oder auch wenn sie dabei ist,finde ich schon mal sehr vernünftigt,wäre natürlichauch gut wenn er aufhören würde. Drück allen die Daumen welche mit den Rauchen aufhören wollen das Butterli.
     
    #13 9. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2009
  14. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    hi judi,

    das buch "endlich nichtraucher" lesen, hilft für den anfang sehr gut, wenn das verlangen zu stark wird, das buch wieder zu hand nehmen - gewisse passagen auslassen :top: und wenn das nicht hilft: eine beschäftigung für die hände suchen! ich hab angefangen zu sticken - sehr meditativ und hat mich von meiner sucht abgelenkt. übrigens: ich kann nicht handarbeiten - bin ein absolutes antitalent. :D

    ganz viel erfolgt und liebe grüße ioani
     
  15. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1

    Dann reicht der Klick noch nicht. Dann möchtest Du vielleicht aufhören, weils ja sooo ungesund ist (was ja auch stimmt), aber nicht weil wirklich Du aufhören möchtest. Helfen tut dagegenm nur eins: Sich aufhören verrückt zu machen und (vorerst) weiterrauchen. Und es dann sein lassen, wenn der Wille wirklich stark ist. Lies mal Allen Carr, da ist wirklich was dran.

    Ansonsten kann ich nur empfehlen: Nikotinpflaster, -kaugummis und Kräuterzigaretten für die erste Zeit. Und auch für die harte Zeit zwischendurch, auch wenn man schon Monate nicht mehr raucht.

    Ich hatte nach einigen Monate eine echte Trauerphase: "Nie wieder darf ich eine Zigarette rauchen!" *buhhuhuuhuuuuuu*:bluecry1: Ich hab mir dann Kräuterzigaretten aus der Apotheke geholt, die halbe Schachtel geraucht und gejammert. Am nächsten, spätestens am übernächsten Tag wars wieder ok.
    Solche Attacken sind immer mal wieder da, werden aber immer weniger bzw. seltener. Und so schlimm wars nie wieder.

    Geh vielleicht mal in eine Forum wo alle aufhören zu rauchen. Das hat mir enorm geholfen, mich mit anderen Leuten darüber zu unterhalten die das Gleiche durchmachen wie ich.

    Alles wird gut,
    Katharina
     
  16. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    bei mir war ein teppich geknüpft als ich das geschafft hatte.
    meine entzugerscheinungen haben mich hungerlos gemacht und ich habe damals 10 kg abgenommen.:D#
    biba
    gitta
     
  17. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Ich muß demnächst auf einer radionuklearen Station pausieren. 5 Tage liege ich in "Einzelhaft", darf das Zimmer wegen der Strahlen nicht verlassen.
    Das wäre doch eine gute Gelegenheit, um aufzuhören, oder?
    Mal sehen.

    LG, Heike
     
  18. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Hallo Judi,

    ich habe mindestens 30 Jahre gequalmt wie ein Schlot. Zum Schluß war ich bei, je nachdem, 40-60 Ziggis pro Tag. Selbst als ich wegen einer Lebensversicherung zum Lunge röntgen mußte, wovor ich erst Panik hatte, habe ich nach Sichtung der Röntgenbilder mit Lust weitergeraucht weil meine Lunge laut Aussage des Arztes aussah, wie die eines Nichtrauchers. Und dann kam es. Die Raucherkrankheit Buerger Syndron, bei der es ganz schnell zu Amputationen kommt, wenn man weiterraucht. Und was noch schlimmer ist, diese Krankheit beeinflußt die Psyche des Erkrankten derart, das es lediglich rund 15% der Erkrankten schaffen, das Rauchen aufzugeben. Ich habe es geschafft, und zwar mit Hilfe des verschreibungspflichtigen Medikaments Champix und vor allen Dingen durch das Super-Forum: nichtraucher.de
    Dort erfährst du bald rund um die Uhr super Unterstützung. Und wenn du dann noch den Willen zum Aufhören mitbringst, dürfte dem Entzug eigentlich nichts mehr im Wege stehen.
    Viel Erfolg dabei und vielleicht sehen wir uns ja bei nichtraucher wieder. Bin auch dort der Lloreter.

    Gruß
    Uwe
     
  19. evelyn 54

    evelyn 54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ihr,

    und bei mir ist genau anders herum.

    Ich überlege, ob ich bewußt wieder mit dem rauchen anfange.

    Seit meinem 18 Lebensjahr habe ich über 30 Jahre voll geraucht. Selbst in den Schwangerschaften.
    Dann habe ich von jetzt auf gleich mit dem Rauchen aufgehört. Einfach so. Ohne Mühe, ohne Vorankündigung, ohne Entzugserscheinungen.

    Ja und dann gingen meine Schmerzen los.
    Ich wurde dick und fett und hatte unmenschliche Schmerzen.
    Da ich dachte, die Schmerzen kämen von meinen Kilos und ließ mir den Magen operieren.
    Ich wurde rank und schlank und die Schmerzen wurden noch schlimmer.

    Rheuma!!!

    Irgend etwas sagt mir, dass mein Immunsystem nicht ausgelastet ist, seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Vorher war es damit beschäftigt, die Nebenwirkungen des Rauchens zu bekämpfen.
    Jetzt ist es "arbeitslos" und weis vor Dollheit nichts besseres zu tun, als mich zu ärgern.

    Aber!!
    Wenn meine Vermutung nicht hinhaut hänge ich wiede auf den Zigaretten und kommt vielleicht nicht wieder so leicht davon.
     
  20. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr Lieben,
    17 lange Jahre hatte ich geraucht! Selbst während der Schwangerschaft :uhoh: Zudem kommt, daß ich Typ1-Diabetikerin bin und chronische Bronchitis habe, nun kam noch Seronegative CP hinzu.
    Den Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören, hatte ich schon länger. Aber irgendwie wartete ich auf den Tag X (oder auch richtigen Klick?).
    Seit ich täglich Cortison nahm, wurde es mir total schwindlig, sobald ich mir eine Zigarette anmachte. Mein 6-jähriger Sohn hielt mir und meinem Mann täglich Vorträge, wie schrecklich das Rauchen ist.
    Und so kam es, daß ich beschloss aufzuhören, sobald die letzte angebrochene Tabakdose leer ist. In dieser Zeit machte ich mir Listen. Auf der einen schrieb ich mir alle Vorteile auf, die mir einfielen. Die andere Liste ist voll von Strategien für "schwierige momente". Je mehr mir dabei einfiel, umso sicherer wurde ich es zu schaffen. :)
    Mittlerweile sind es heute Abend gegen 23 Uhr genau 6 Wochen Nichtraucher-Jubiläum! :a_smil08:
    Ich bin so stolz auf meinen Mann und mich! Auch geht es mir luftbedingt viel besser! Ich kann endlich wieder richtig frei atmen. Es war mir vorher gar nicht klar, wie derbe ich da eingeschränkt war! :uhoh:
    Ich drücke jedem ganz feste die Daumen, der gerne aufhören möchte.
    Glaubt an euch!
    Liebe Grüße :ani_smiles: