1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich weis mir bald keinen Rat mehr

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von magdalena1256, 18. Juli 2013.

  1. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Hallo und Guten Abend,
    Ich muss mich einfach mal 'auslassen'
    Ich habe unter anderem chronische Polyarthritis und Fibro.
    Im April/Mai war ich für 4 Wochen in der Rheumaklinik, in der Zeit ging es mir recht gut. Danach hatte ich Urlaub.
    Drei Wochen war ich jetzt arbeiten, und es ist einfach schrecklich.
    Jeden Tag ist ein anderes Gelenk oder auch zwei (meistens meine Hände) so sehr geschwollen, dass ich vor Schmerzen
    ganz schlecht und wenig schlafen kann (Trotz MTX Therapie und Ibuprofen)
    In der Firma interessiert es natürlich keinen. Ich bin richtig zermürbt. Zu nichts mehr zu
    gebrauchen, schaffe mit Müh und Not meinen Job. Ich hoffe nur, dass mein Mann noch lange
    Verständnis hat.
    Ich habe einen GdB 50 und kann in 4 Jahren mit Abzügen in Rente gehen (dann habe ich ca. 45 Jahre gearbeitet)
    Ich weis nicht wie ich es bis dahin schaffen soll.
    Ich traue mich nicht früher Rente zu beantragen, wir brauchen das Geld, das ich verdiene. Und man hört immer, dass
    die Rentenanträge abgelehnt werden, dass die Gutachter ein Problem sind usw. Mir fehlt einfach die Kraft mich dem Ganzen
    zu stellen.
    Ich fühle mich so deprimiert, so gar nicht belastbar, könnte ständig heulen, wegen Kleinigkeiten.
    Im Moment bin ich nur froh, dass ich mich hier einfach mal auslassen kann.
    Bei Menschen, die die gleichen oder ähnlichen Beschwerden haben. Die Einem verstehen.
    Danke an Alle!
    Lieben Gruß
    Magdalena
     
  2. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Liebe Magdalena,

    was sagt denn Dein Hausarzt dazu, dass es dir schlecht geht? Manchmal ist es so, dass man durch die Dauerbelastung des Körpers auch als Reaktion dessen in eine Depression rutschen kann, gerade wenn man dazu noch einem hohen Dauerschmerz ausgesetzt ist.

    Aushalten ist keine Lösung. Die Möglichkeit einer nochmaligen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sollte man auch nicht außer acht lassen, vielleicht bist auch gerade jetzt in einem Schub wieder - auch das wäre nicht untypisch für chronisch kranke Menschen wie uns, dass man innerhalb kurzer Zeit 2x einen Schub bekommt. Dass etwas mit dem Rheuma ist - dafür sprechen die Gelenke, den Rest müssen die Ärzte herausfinden. Zu diesen solltest du schnell gehn und dich nicht länger quälen, damit dienst Du weder Dir, noch Deinem mann und erst recht nicht Deinen Arbeitskollegen, denen das alles wohl eh wurscht ist.

    ich wünsche Dir alles, alles Gute und ein schmerzarmes Wochenende,
    und ich gebe Dir recht - die Möglichkeit des "sich auskotzen könnens" ist wirklich gut, vor allem, man bekommt so oft Anregungen und Vorschläge, die man manchmal vor lauter Beschwerden selber gar nicht so sieht


    Sosch, BB
     
  3. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo magdalena,

    hey komm ich nehm dich mal in den Arm. Soschn hat recht mit dem was er dir schrieb. Du musst auch nicht immer stark sein, geh zu deinem arzt und lass dir helfen hm, bitte....du kennst meine Situation und auch ich hatte Angst was mein mann dazu sagt, wenn ich diesen schwierigen schritt gehe. Ich war der hauptverdiener und glaub mir auch wir könnten das geld gebrauchen, aber es muss jetzt ersteinmal so gehen...
    Und deine Arbeitskollegen nehmen ja nun auch keine Rücksicht, auch das kenne ich ganz gut und für den chef muss man funktionieren egal zu welchem preis. Und schlimmer noch, du bist es die diesen preis zahlt...du hast nur diese eine gesundheit bzw was übrig ist davon und nur dieses eine leben, also bitte lass dir helfen und das können vorallem deine Ärzte. Wahrscheinlich wirst du auch ne andere medikamenteneinstellung benötigen auch hier sind deine Doc's gefragt.
    Und hey heulmdich hier aus, das ist absolut okay und wenn du hilfe brauchst, du weisst wie du mich erreichst.
    Lg norchen
    Sorry
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Sorry für die Rechtschreibung aber mein Tablett spinnt seit dem letzten upgrade total...macht was es will und meist schreibe ich noch dazu blind, heißt ich sehe nicht das geschriebene. ?..doofes ding war vorher net...
     
  5. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Magdalena,

    das tut mir so leid für dich. Kann man vielleicht noch was an der Basistherapie bei dir ändern? Wäre es vielleicht eine Option deine Arbeitsstunde zu reduzieren? Denn wenn du dich mit der Arbeit so kaputt machst, bringt es doch auch nichts. Und vielleicht kannst du sie ja wieder erhöhen wenn es dir besser geht.

    Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft und hoffe das du den richtigen Weg für dich findest.

    Lieber Gruß

    Nadine
     
  6. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo magdalena1256,

    da kann ich deine situation nur allzu gut verstehen und existenzängste führen meist, so wie
    bei dir, zu einer ablehnung von dingen, die dir helfen könnten. weil sehr grosse angst besteht,
    einfach zu wenig an einkommen zur verfügung zu haben und seinen lebensunterhalt nicht
    bestreiten zu können.
    denn ich gehöre auch zu den betroffenen, die sich ihren lebensabend mal so ganz anders
    vorgestellt hat und nicht mit 50 in EMR gehen wollte. was das finnzielle anbelangt, so muss
    ich sagen, man kommt mit weniger zurecht, aber meine gesundheit ist und bleibt mir wichtig.
    für keinen arbeitgeber der welt, würde ich mich mehr so kaputt machen!
    aber selbst da hat der gesetzgeber viele möglichkeiten eingeräumt.
    leider schreibst du nicht, was dich wie beeinträchtigt. auch nicht, wofür die schwerbehinderung
    über 50% bekommen hast oder ob du öfter arbeitsunfähig geschrieben bist. dann könnte ich dir
    viell. noch mehr raten oder empfehlen,
    viel.kannst du uns dazu einiges mehr schreiben auch um deine situation verstehen zu können.

    hier schliesse ich mich @soschn und auch @norchen an.
    es ist wichtig , dass du dir helfen lässt. da gibt es verschiede möglichkeiten. denn du hilfst dir
    nicht damit, in dem du irgendwann vielleicht umfällst und gar nichts mehr machen kannst.
    das wäre wirklich zu überlegen, denn es geht hier einzig und allein um Dich!

    zu allem was hier von meiner seite an ideen kommt, findest du auch immer den enstprechenden
    link, um dich zu informiere und nachzu lesen.
    -als erstes eine beantragung einer Reha
    da hast du innerhalb von 4 jahren ein anrecht daruf. diese kannst du über die DRV beantragen.
    dein ha oder behandelnde facharzt muss diesen antrag mit ausfüllen. den vordruck erhälst du
    von der DRV, wo du viele informationen dazu nachlesen kannst. während der zeit bekommst du
    übergangsgeld.

    link: DRV-Rehabilitation (Korrektur)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/Rente_Reha_node.html

    link: medizinische Rehabilitation (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/02_leistungen/01_medizinisch/medizinische_reha_node.html

    link: Publikation "Medizinische Rehabilitation: Wie sie Ihnen hilft" (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/med_reha_wie_sie_ihnen_hilft.html

    link: DRV-Rente und Rehabilitation für Schwerbehinderte Menschen (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/reha_und_rente_schwerbehinderte_menschen.html


    link: DRV-Übergangsgeld (Korrektur)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/02_reha/02_leistungen/allgemeines/uebergangsgeld.html


    zum einen, um für dich mal abstand zu gewinnen und zum anderen,vor allem etwas für deine
    eigene gesundheit zu tun. dinge zu erlernen, die einem bestimmte bewegungen oder aber
    erlenen von handgriffen und bewegungen, die dir das arbeiten erleichtern und um wieder
    zu kräften zu kommen.

    -du kannst auch eine s.g. MBOR absolvieren : Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
    dies ist gerade zu empfehlen, wenn du einschränkungen hast (durch die schwerbehinderung)
    und hier wird geschaut, was du an arbeiten machen kannst, wo du ev.hilfe benötigst durch
    arbeitserleichternde massnahmen (schreibtisch, stuhl,tastatur, ergonomische arbeitsplatz-
    gestaltung etc.... oder aber wenn deine eigene arbeit soweit eingeschränkt ist, welche tätigkeit
    dann für dich in frage käme

    -bei der DRV kannst du einen antrag auf Teilhabe stellen
    das sind massnahmen, die dir ermöglichen, ggf. eine andere tätigkeit, die für dich leichter wäre
    bis zur rente auszuüben. durch umschulung, eingliederung oder umsetzung auf einen anderen
    arbeitsplatz

    die beantragung einer EMR Erwerbsminderungsrente, wonach du in aller regel erst einmal eine
    reha absolvierst. die DRV entscheidet, ob du aus medizinischen gründen anspruch auf eine EMR
    hast. wobei hier die möglichkeit besteht, eine Teil EMR zu beantragen. so kannst du wesentlich
    mehr zur rente hinzuverdienen, als bei der vollen EMR. das richtet sich nach deinem einkommen.
    bei der vollen EMR kannst du 450 € pro monat und 2x im Jahr 900 € hinzuverdienen.

    link: MBOR-Medizinische Berufliche Orientierte Rehabilitation (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Fachbereiche/01_sozialmedizin_forschung/03_reha_wissenschaften/07_reha_konzepte/konzepte/mbor.html


    link: Antrag auf Teilhabe - Berufliche Rehabilitation Antrag G 103 (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217534/publicationFile/57953/G0103.pdf

    link: Leistungen zur Teilhabe (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/02_leistungen/07_berufliche_reha/berufliche_reha_node.html

    im unteren Teil dieser Seite findest du
    ::::::>>> Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sind beispielsweise:.....


    link: EMR Erwerbsminderungsrente (Korrektur)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/08_erwerbsminderungsrente_node.html

    link: Broschüre "EMR Das Netz für alle Fälle" (neu)
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.html

    link: SGB IX Teilhabe
    http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbix/1.html
    warum so negativ eingestellt? ich finde es immer schade, das man gern auf negativ meldungen
    anderer hört, ohne sich selber davon zu überzeugen, ob das dann wirklich so ist.
    wovor hast du angst?
    dazu gibt es doch die vielen regelungen, die vor allem und gerade schwerbehinderten und
    gesundheitlich eingeschränkten menschen, dinge ermöglichen, die ihnen über die nutzung des
    nachteilsausgleiches oder der teilhabe zur verfügung gestellt werden. die viele dinge im leben
    und im beruf erleichtern und entstandene nachteile ausgleichen. auch wenn du denkst, du bist
    doch schon "älter" und würdest das nicht bekommen. im gegenteil. es steht jedem zu der einen
    anspruch darauf hat.

    es gibt so viele, die sogar jünger sind und einen solchen antrag gestellt haben. die bei vorliegen
    der med.gründe eine solche rente (ob voll oder Teil-EMR) bekommen oder hilfen fürs tägliche
    leben und im beruf. meine EMR antrag bei der DRV hat nur hat 2 1/2 monate gedauert und
    damit ich nicht ohne geld da stand, hat das aebeitsamt in der zeit alg1 gezahlt. darauf hatte
    ich anspruch und wegen der EMR (nach §143-nachteilsausgleich) dieses auch ohne probleme
    nach nur 14 tagen bekommen. du siehst also, dass es für alles eine lösung gibt!.
    eine chance, die du unbedingt nutzen und in anspruch nehmen solltest!

    sauri
     
    #6 19. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2013
  7. Bernstein

    Bernstein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Magdalena,
    ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen. Und wie immer hat Sauri dir sehr gute Vorschläge unterbreitet.

    Ich bin auch mit 50 Jahren in EU-Rente gegangen, mein Mann ein Jahr vorher. Natürlich sind finanzielle Einschränkungen am Anfang
    gegeben, denn wir waren beide Vollzeit beschäftigt.

    Aber nach einer Eingewöhnungsphase hat sich auch das finanzielle wieder eingependelt. Ich brauche z.B. kein Spritgeld mehr um zur
    Arbeit zu fahren, keine "guten Klamotten", denn ich war in einem Vorzimmer der Amtsleitung tätig, und viele Dinge sind weggefallen,
    die ich brauchte als ich noch arbeitete. Das waren nur ein paar Beispiele.

    Und eines muss ich dir noch sagen: Es fragt, dich später keiner mehr, mit wie vielen Schmerzen du dich täglich zur Arbeit geschleppt hast.

    Also für mich war das die richtige Entscheidung, denn Arbeiten wurde mehr und mehr zur Qual.

    Und wenn man zusammenhält, dann schaffst du das auch.

    Liebe Grüsse von Bernstein:)
     
  8. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Ach Ihr seid Alle so nett zu mir!!
    Hier noch ein paar Infos zu mir/meinen Erkrankungen.
    Ich habe chronische Polyarthritis, Fibro, Asthma Bronchiale, Reflux, Bandscheibenvorfälle.
    Meinen GdB 50 habe ich meinem 'Rheuma' zu verdanken, davor hatte ich nur 30 GdB für den Rest bekommen.
    Ich war in einer Reha in einer Rheumaklinik für 4 Wochen,dort ging es mir gut.
    Kaum Schwellungen in den Gelenken, sodass die Ärzte der Meinung waren alles okay.
    Ich versuche auch immer gut zu funktionieren und das Beste aus jeder Situation zu machen.
    Kaum arbeite ich ein paar Wochen, geht es los.
    Was zur Zeit ab geht ist unbeschreiblich. In den letzten 5 Wochen, gab es max. 5 Tage, in denen ich
    keine starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen hatte. Das zermürbt wirklich.
    Ich habe inzwischen meine Arbeitszeit auf 25 Stunden die Woche reduziert. Dafür musste ich richtig kämpfen.
    Die Einteilung der Arbeitszeit ist völlig bescheiden, ich muss jeden Tag los, kann nicht pünktlich weg usw.
    Und jeden Tag muss man sich anhören, diese Teilzeitkräfte zum kotz........usw. sehr motivierend.
    Mein Hausarzt und auch mein Rheumatologe sind sehr nett. Für diese Woche hatte ich eine Krankmeldung die
    ich einfach ignoriert habe. Denn, wenn ich nach Krankmeldung wieder komme, ist die Stimmung so schrecklich,
    kaum zu glauben.
    Ich weis aber, dass Ihr Alle Recht habt, ich kann so nicht weitermachen. Am Montag morgen habe ich mir einen
    Termin beim Rheumatologen geben lassen. Ich habe meine Hände und auch meine Knie fotografiert um zu zeigen,
    wie stark die Gelenke geschwollen waren und sind.
    Ehrlich gesagt, ich habe einfach Angst, mich krank schreiben zu lassen. Ich arbeite in einem kleinen 'Betrieb' (3 Kollegen)
    der zwar zu einem großen Ganzen gehört, aber es gibt keine Möglichkeit in der Hauptstelle zu arbeiten. Der Weg dorthin
    ist sehr weit (ca. 65 km) und das schaffe ich nicht mehr mit dem Auto zu fahren. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es nicht.
    Ich habe in dieser Hauptstelle über 4 Jahre gerne gearbeitet. Musste ich aufgeben, eben wegen diesem weiten Weg.
    Das Verrückte ist, es gab Monate wo es mir richtig gut ging. Dann glaubt jeder einschließlich mir, alles ist okay.
    Und noch eins stimmt, ich bin oft sehr traurig, richtig deprimiert, einfach fertig.
    Jetzt ist es doch wieder ein langes Schreiben geworden.
    Schön,dass es Euch gibt.
    Liebe Grüße
    Magdalena
     
  9. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo magdalena

    da wäre von deiner seite die beantragung der teilhabe bei der DRV das einzig
    vernünftige, was dir bleibt!

    die reduktion der stunden, führt dummerweise später unweigerlich zum absenken
    deines ALG, was natürlich mist ist. auch wenn du das heute noch nicht vor hast,
    so ist das etwas, was dir dann verdammt auf die füsse fällt.

    im übrigen "muss und kann" schwerbehinderten auf antrag die teilzeitarbeit
    eingeräumt werden! es gibt also nichts, wofür du dich rechtfertigen oder
    entschuldigen müsstest!

    wenn du nicht arbeitsfähig bist, dann ist es so!
    gehst du trotzdem arbeiten und es passiert etwas, kann das für den weiteren
    kv schutz probleme geben. also ignoriere bitte nicht die hinweise deiner ärzte!
    ggf. kannst du sogar den versicherungsschutz verlieren, wenn etwas passiert
    und die ärzte dir vorher angeraten haben, aus gesundheitlichen gründen nicht
    arbeiten zu gehen. das ist es nicht wert!

    bedenke bitte, dass keiner von deinen kollegen dir etwas gibt! weder für deine
    gesundheit, nochwas für deine arbeitszeit. du bist für dich allein verantwortlich.

    im übrigen bist du auch nicht verpflicht, mit einer sb ab 50% überstunden
    leisten zu müssen! das darfst du ablehnen. d.h. eine reguläre arbeitszeit im
    zeitrahmen von bis wäre hier für dich einzuhalten.
    das ist u.a. auch ein punkt, der den schwerbehinderten zu gute kommt.

    sauri
     
    #9 19. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2013
  10. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Hallo Saurier,
    was bedeutet 'Teilhabe' genau.
    Muss ich da direkt die Rentenversicherung ansprechen??? Muss da mein Arbeitgeber mitmachen?
    Den Link von Dir kann ich irgendwie nicht benutzen. Auf der Seite der Rentenversicherung komme
    ich nicht weiter.
    Wenn ich Teilhabe beantrage und es geht nicht gut, was dann?
    Du siehst ich bin im Moment ziemlich hilflos.
    Lieben Gruß und Gute Nacht
    Magdalena
     
  11. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo magdalena

    danke für den hinweis, gucke gleich mal woran das liegt und stelle den link
    noch mal ordentlich ein. entschuldige bitte, das habe ich nicht gemerkt.

    dann kannst du das nachlesen.

    grüße vom sauri
     
  12. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo magdalena