1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich soll zur Reha fahren

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von November67, 10. April 2013.

  1. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ihr Lieben,
    bei meinem letzten Besuch am Montag bei meiner Rheumatologin, fragte sie mich, ob ich schon mal über eine Reha nachgedacht habe. Damit hat sie mich total überrfahren. Eine Reha kam mir noch gar nicht in den Sinn. Aber sie meinte, das wäre absolut das Richtige für mich.
    Bei mir wurde im Dezember 12 eine PsA diagnostiziert und im Februar 13 dann noch degeneratives Wirbelsäulensyndrom (HWS, LWS). Ich spitze MTX und nehme Schmerzmittel und mach Rehasport. Das ist ja nun alles noch nicht solange und dann schon auf Reha?
    Und nun geht bei mir natürlich die Infosuche los. Da rattert es richtig in meinem Kopf.

    Hab gelesen, man kann Wünsche angeben, wohin man möchte. Was ist aber, wenn mein Wunschort ewig weit weg von meinem Wohnort liegen würde? Würden die das akzeptieren? Wie sieht es mit Fahrtkosten zum Rehaort aus, wenn ich mir selber was aussuche? Was übernimmt der Versicherungsträger?
    Welche Kosten einer Reha trage ich selber?

    Kann man auch Wünsche hinsichtlich des Zeitraums angeben? Würde dann lieber im Sommer irgendwohin müssen, Juni bis September.

    Habe viele Fragen, aber erst mal sind das meine wichtigsten, denke ich.
    Viele von Euch kennen sich da sicher aus, für mich wäre es das erste Mal.
    Vielen Dank für Eure Informationen im vorraus.
    Einen schönen und schmerzfreien Tag wünscht Euch
    November67
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo November67,
    wenn du nicht zur Reha willst, kannst du das der Ärztin sagen, dann brauchst du auch keine zu beantragen. Die RV freut sich, wenn sie nicht so viel zahlen muss. Ich wundere mich eh, dass man dich so bald drauf aufmerksam macht. Bei mir hat viele Jahre lang niemand was gesagt. Ich wäre auch gar nicht weggefahren, weil meine Jüngste mich noch sehr gebraucht hat.

    Wenn du dich schon mit dem Gedanken angefreundet hast, geht es zur Beantwortung der Fragen:
    * Ich war im nördlichen Schwarzwald zur Reha, ca. 2 1/2 Stunden Fahrzeit. Es waren aber auch Patienten da aus Norddeutschland mit 10 Std. Fahrzeit, aus Westfalen, aus Sachsen, Niederbayern, also kunterbunt aus ganz Deutschland, sie alle haben den Ort zugewiesen bekommen. Das lässt mich annehmen, dass die Entfernung nicht das Wichtigste ist, sondern wo gerade wann ein Platz frei wird und welcher Schwerpunkt der Klinik benötigt wird.
    * Die Fahrtkosten bekommst du bezahlt (bei der RV zumindest), entweder Auto (Kilometergeld) oder Erstattung der Bahnfahrt.
    * Du kannst ein paar Wunschorte angeben, dann schauen die, wo was frei sein könnte.
    * Bezahlen muss man normalerweise die Zuzahlung, aber man kann sich davon befreien lassen, wenn man weniger als ca. 1100 € verdient.
    * Die RV hat mir alle Unterlagen zugeschickt, ich hab einfach angerufen und um einen Antrag gebeten. Nur das mit der Zuzahlungsbefreiung haben sie mir nicht geschickt, davon wusste ich nichts. In der Reha-Klinik bekam ich dann ein Antragsformular dafür. Ansonsten musste ich nur das bezahlen, was ich außer der Reihe ausgab (Cafeteria usw.)
    * Wenn man den Wunschort angeben kann, dann sicherlich auch den Zeitraum. Wobei im Sommer wohl alle Reha machen wollen.
    * Es kann sein, dass du monatelang warten musst auf den Bescheid, dann kann es auch sein, dass sie erst mal ablehnen. Aber dann sollte man einfach Widerspruch einlegen. Bei manchen geht es recht schnell, bei manchen dauert es sehr lange.
     
  3. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    Hallo :)

    ich wohne in Schleswig-Holstein und hatte mir eine Reha-Klinik in Sachsen-Anhalt ausgesucht. Habe sie als Wunsch angegeben und begründet mit der Kältekammer und mit einem dringend erforderlichen Umgebungswechsel (wg. Trennung, Scheidung usw.). Wollte eben mal von der Ostsee in den Harz :rolleyes:...

    wurde sofort und anstandslos genehmigt, obwohl die RV keinen Vertrag mit der Klinik hatte. Fahrtkosten musste ich auslegen, habe sie dann sofort nach der Rückkehr erstattet bekommen.

    Zuzahlungsbefreiungsantrag kam bei mir auch gleich mit dem Reha-Antrag. Wenn du erst später im Jahr fahren möchtest, warte doch noch einfach 1 Monat, bis du den Antrag abschickst... Juni ist ja schon bald, wenn es auch noch nicht danach aussieht :( :vb_cool:
     
  4. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    vielen Dank für Eure netten Antworten. Nun bin ich schon schlauer.
    Inzwischen hab ich mich auch mit dem Gedanken angefreundet auf eine Reha zu fahren. Meine beiden Jungs sind erwachsen und leben ihr eigenes Leben, also wäre ''nur'' meine bessere Hälfte da und der unterstützt eh alles, was mir gut tut oder gut tun soll.
    Mir kam es eben nur auch zeimlich schnell mit dem Rat meiner Ärztin vor, da ich ja erst ein paar wenige Monate die Diagnose habe. Aber ein Versuch ist es ja wert. Die Unterlagen zum Ausfüllen hab ich von meinr KK bekommen. Die leiten dann die Anträge auch an die zuständige Rentenversicherung weiter. Na mal sehen, was daraus wird.

    Vielen Dank, liebe Nachtigall, auch für die Infos wegen der Kosten. Ich verdiene zwar mein Geld, aber man schaut ja doch immer ein wenig aufs Geld. Und so eine Bahnfahrt von einem Ende Deutschlands ans andere kostet ja schon was.

    Und Du, Spodde, bist ja von einem Ende ans andere gereist. Bei mir wäre es umgekehrt. Bin in Bayern zu Hause und würde gern an die Ostsee, wenns geht. Bin im Norden aufgewachsen und komme leider nicht oft dorthin. Ich liebe die Ostsee und mich zieht es immer wieder dorthin.

    Na gut, ich lass mich dann mal überraschen, wie das alles voran geht.
    Einen wunderschönen Tag
    wünscht November67
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Meine Freundin war auch schon mal zur Reha an der Ostsee, von Bayern aus. Warum denn nicht? Einfach nachfragen! ;)
     
  6. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer

    das würde ich denen aber nicht auf die Nase binden...
    ich würde schon gesundheitliche Gründe angeben, warum du unbedingt in eine bestimmte Gegend oder Klinik willst. Wenn die RV den Eindruck bekommt, dass sie dir deinen Urlaub finanzieren sollen, kann der Schuss schnell nach hinten los gehen...
     
  7. Britta P

    Britta P Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenfeld
    Hallo November67,

    es ist schon wichtig, dass Du zur Reha fährst, zumal wenn Deine Ärztin es für sinnvoll hält.

    Im Falle einer evt. Erwerbsminderungsrente oder anderer Sachen, die Du beantragen willst, ist es wichtig, dass Du alles getan hast, um die Folgen der Krankheit gering zu halten. Dazu reicht nicht nur Mitarbeit bei der Therapie in Form von regelmäßiger Medikamenteneinnahme und regelmäßiger Teilnahme am Rehasport. Dazu gehört auch aktive Teilnahme an Reha. Nur so kannst Du zeigen, dass Du bereit bist, von Deiner Seite alles zu tun um Deine Gesundheit zu verbessern o.ä.

    Viele Grüße
    Britta
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo,
    bei der auswahl des ortes sollte man sich von der klinik leiten lassen und nicht von der landschaft.

    rheuma hat so viele unterschiedliche formenkreise. was liegt bei dir denn vor bzw. was vermutet die rheumatologin?

    dann aussuchen, welche kliniken haben sich schwerpunktmässig damit bereits auseinandergesetzt?

    du brauchst zunächst mal infos von allem. die wirst du zuerst wahrscheinlich nicht richtig einordnen können. sauge mal alles auf wie ein schwamm. manches davon kannst du später wieder vergessen, manches wird dich leiten, wenn die krankheit tatsächlich (hoffentlich nicht) ausgebrochen ist und wütet. das alles liegt in der zukunft, reinste spekulation. doch es kann hilfreich sein, solltest du später selber mal im schlamassel stecken und hoffnungslos sein. dann kann das am anfang gehörte und gesehene (=wie andere (schwerst) betroffene die krankheit bewältigen) dich aufrichten.

    also erst mal klärung welche exakte diagnose, dann klärung, welche klinik bietet dafür patientenschulungen an und welche hat sich darauf spezialisiert. macht jetzt viell. etwas mühe, doch du kannst hier nachfragen.

    zur erklärung:
    es nützt nicht viel wenn z.b. LE patient in rehaklinik eingewiesen wird, deren patientenstamm ganz überwiegend bechtis sind oder churg-strauss bei psa patienten untergebracht wird etc.
    das wissen wir hier doch alle, haben es alle schon mal erlebt bzw. erleben müssen.
    lg
     
  9. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    Natürlich hat Bise Recht. Dass deine Wunsch-Reha-Klinik auf deine Krankheit spezialisiert sein sollte, hatte ich als Selbstverständlichkeit angesehen.
     
  10. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    ich danke Euch für Eure Antworten.
    Natürlich würde ich es nicht als Urlaub ansehen, mir soll ja geholfen werden. Aber ich denke, schon der Gedanke, an der See zu sein und die Meerluft zu schnuppern, würden mir gut tun.
    Aber welchen Grund gibt man für den Wunsch in eine bestimmte Rehaklinik an? Geholfen werden soll einem doch in jeder Klinik?
    Habe ja noch Null Ahnung von Rehas. Werd mich mal kundig machen, in welcher Klinik man mit Psoriasis Arthritis gut aufgehoben ist. Hab außerdem mit einem degenerativen Wirbelsäulenproblem (Schmerzen in der HWS und LWS) und Bluthochdruck zu tun.
    Na mal sehen, Ihr habt recht, erst mal Infos einholen.
    Wünsche Euch eine gute erholsame Nacht,
    November67
     
  11. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo november 67

    ich hab auch mal angegeben das ich gern an die ostsee möchte zur reha, hab es auch wg der seeluft angegeben u das so hin geschrieben, aber keine klinik namentlich genannt.
    wurde dann nach bad sülze geschickt (zwischen rostock u schwerin) und habe die ostsee nicht gesehen:eek: es waren auch mehr als 600km. zugticket musst dir bestellen u auto gibt es km geld, da sind aber glaube ich 130 euro höchstsatz...also beim auto...
    bad sülze war absolut nicht der hammer, rheumatologe ist zwar da gewesen, aber mehr nur so am rande. orthop. waren viele da. das dorf selbst bietet nichts...gar nichts...also pass gut auf, gibt bessere kliniken:rolleyes:
     
  12. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Norchen,
    Danke für den Tip. Bad Sülze fällt dann mal weg, das liegt ja sowieso nicht so nah an der Ostsee.
    Muss mich eh noch kundig machen. Hätte gelesen, dass auf Usedom eine Rehaklinik ist mit einem Hauptgebiet Psoriasis Arthritis, so stehts auf deren Webseite. Hört sich nicht schlecht an, muss aber noch ein bissi recherchieren.
    Einen schönen Tag wünscht
    november67
     
  13. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich, November,
    ich bekam Ende 2008 die Diagnose; im Sommer 2009 war ich in der Reha. Das macht Sinn, denn in der Patientenschulung lernte ich viel über die Erkrankung (habe Bechterew), ich lernte die Gymnastik für zu Hause etc.
    Insofern war ich 4 Wochen intensiv mit Gymnastik und der Verbesserung der Beweglichkeit beschäftigt, für Bechtis begann die Gymnastik um 7 Uhr (noch vor dem Frühstück) und endete abends :) War toll und brachte unendlich viel. Ausflüge gab´s daher für mich nicht. Am halbfreien Wochenende (da war vormittags noch Üben angesagt) verbrachte ich die freie Zeit mit Schlafen. Ich fand das super.
    Man hat übrigens nach der Reha Anspruch auf Urlaubsgewährung durch den Arbeitgeber (weil man evtl. ziemlich "k.o." - aber glücklich - ist).

    Du hast ein Wahlrecht und darfst sagen, in welche Klinik du möchtest. Das ist nicht nur ein Wunsch, sondern ein Recht.
    Ich war - wegen des Bechterew - in Bad Kreuznach, weil die dortige Rehaklinik einfach hervorragend dafür ist.
    Der Rheumatologe schrieb den Wunsch nach dieser Klinik in den Antrag hinein. Kein Problem. Aus beruflichen Gründen gab ich auch einen Zeitraum an, der gut wäre - war auch kein Problem.

    Die Bahnfahrt wurde erstattet, du kannst auch das Gepäck zuvor hinschicken, das würde dann zu Hause abgeholt werden.
    Die Zuzahlung hängt vom Einkommen ab (ob du davon befreit bist oder nicht).

    Die Wendelsteinklinik (Bad Aibling) ist übrigens prima.... und Bad Kreuznach (Karl-Aschoff-Klinik, die wird jetzt renoviert)

    LG Pezzi
     
    #13 12. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2013
  14. herzibobberl

    herzibobberl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südbayern
    guten morgen november67,

    reha ist betimmt toll ich habe jetzt meinen antrag gestellt für bad aibling...

    komme auch us bayern und brauche mit dem auto ne dreiviertel stunde dorthin..

    ist doch eigentl egal hauptsache es wird geholfen.und wenns mir gar nicht gefällt bin ich gleich zuhause.:top:

    schicke den antrag am montag weg und dann schau ich mal wie lange es dauert.

    wünsche allen ein schmerzfreies wochenende (auch mir) :D
     
  15. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo
    Pezzi,
    na, wie ich sehe, ging es bei Dir auch recht schnell mit einer Reha. Wäre ja zeitlich gesehen, ähnich wie bei mir. Das hört sich dann auf jeden Fall mal positiv an.
    Stimmt, Sinn macht es eigentlich auch, wenn man schon ziemlich zu Beginn seiner Krankheit lernt, was einem helfen kann und was man evtl selber umsetzen kann.

    herzibobberl,
    ich bringe morgen meinen Antrag zur Rheumatologin, also das, was von ihr auszufüllen ist. Wenn sie soweit ist, geht der Antrag dann ab an die zuständigen Stellen.
    Von Bad Aibling hab ich eigentlich viele gute Dinge gelesen. Ich drücke Dir die Daumen, dass das alles so klappt, wie Du es Dir vorstellst.
    Ich hab mich noch nicht entschieden, wo ich gern hin möchte. Mir schwebt ja die Ostsee vor, oder Oberammergau, Bad Aibling oder oder oder. Mal sehen.

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Restwochenende und noch ein paar Sonnenstrahlen.
    November67
     
  16. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo November67,

    ich bin gerade zurück aus Oberammergau.

    Diese Klinik kann ich persönlich nur empfehlen. War nun zum zweiten Mal da und werde auch immer wieder dahin fahren.
    Das Personal dort ist superfreundlich, die Therapeuten echt Spitze, rufen auch schon beim Arzt an, wenn denen was nicht passt oder der Patient was möchte, Essen immer gut.......obwohl es da immer wieder Leute gibt die da meckern.....Aber die essen wahrscheinlich zu Hause in einem 5-Sterne-Restaurant :rolleyes:....... Einzigstes Manko....der häufige Arztwechsel innerhalb 3 Wochen..... Kommt da leider öfters vor......Ansonsten nur empfehlenswert.....

    Und wenn Du unbedingt an die Ostsee willst, kann ich Dir Usedom empfehlen. Ist auch auf Psoriasis-Patienten spezialisiert. Hab schon viel Gutes gehört.

    Ich wünsche Dir eine schöne Reha!!

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  17. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Hallole November67

    ich kann mich den Ausführungen von Louise1203 nur anschließen. :top:

    Oberammergau war für mich auch eine sehr schöne Reha. Ich war gleich nach meiner Diagnose dort. Hat mir sehr viel gebracht, vor allen Dingen habe ich dort gelernt, was meine Krankheit eigentlich ist. Psoriatisathritis.

    Jeder war dort nett und verständnisvoll. Auch wenn ich am Ende war, ich war nie allein. Das war sooooooooooo toll.

    Ich wünsche dir auch eine schöne Reha. Lass alles in Ruhe auf dich zukommen. Nicht unter Druck setzen lassen.............und nicht zu viel grübeln vorher...:D


    Liebe Grüße
    taube007
     
  18. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Vielen lieben Dank Ihr Zwei.
    Oberammergau steht bei mir auch auf der Liste. Und Ihr ward ja dort auch mehr als zufrieden. Mal sehen, in welche Richtung (Ort) meine Reha gehen wird, wichtig ist eben, dass die sich mit PsA auskennen. Und Oberammergau scheint dafür gut zu sein, wie auch die Klinik auf Usedom.
    Zur Zeit hat meine Rheumatologin ihre Bögen, die sie ausfüllen muss. Das schickt sie mir dann und ich bring alles zusammen zur Krankenkasse.
    Und dann werd ich sehen, was daraus wird.
    Gruß, November67
     
  19. November67

    November67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    jetzt möchte ich mal kurz Rückmeldung geben.
    Mein Rehaantrag wurde bewilligt. Heute kam der Bescheid. Ich werde also nach Bad Aibling fahren. Jetzt bleibt noch die Frage nach der Zeit, mal sehen, wann es sein wird.

    Nun hab ich aber auch noch gleich eine Frage: Was muss man alles so mitnehmen. 3 Wochen sind ja nicht ohne, da braucht man doch sicherlich einiges an Klamotten. Was muss ich beachten?

    Ein schönes Wochenende wünscht
    November67
     
  20. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo November67,

    Aaallsooooo,
    man nehme genügend Kleidung mit.......;)....

    Nee, mal im ernst..... Sportbekleidung sollte im Vordergrund stehen. Jogginganzug, Hosen, T-Shirts usw. Natürlich auch Freizeit-Kleidung, denn Du rennst ja abends nicht unbedingt im Sportdress rum. Turnschuhe (mit heller Sohle), Badelatschen und Badeanzug sollten nicht fehlen....... eventuell Bademantel wenn Du damit zum "Synchronschwimmen" gehen möchtest. Ich hab es nicht gemacht, hab mich in der Umkleide umgezogen. Und ansonsten alles was Du so zum "Leben" brauchst.

    In der Klinik sind normalerweise Waschmaschinen und Trockner im Hause die gegen ein Entgelt genutzt werden können.

    Ausserdem wirst Du von der Klinik noch eine Broschüre bekommen wo drin steht, was Du alle mitnehmen sollst.

    Ich wünsche Dir eine erfolgreiche Reha!!!!

    Liebe Grüsse

    Louise