1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich nehme immer weiter ab....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tigge1979, 30. Juni 2005.

  1. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Guten Morgen zusammen, ihr Lieben,


    ich hoffe, ihr hattet eine einigermassen gute Nacht. :)


    Mittlerweile kann ich mich schon ganz gut darauf einstellen, wenn ich bemerke, dass mir wieder schlechtere Tage ins Haus stehen. Gestern Morgen nach dem Aufwachen bemerkte ich schon eine Veränderung; es tat wieder mehr weh und im Laufe des Tages steigerte es sich dann wieder.

    Okay, ich wusste, dass ich ab heute wieder richtig Schmerzen habe und habe mich darauf eingestellt. ;)


    Was mich jedoch verwundert, ist folgendes:

    Ich nehme immer weiter ab ! :eek:

    Ich esse ganz normal, eher noch zuviel - besonders Joghurt und auch täglich Süssigkeiten.

    Frühstück, Mittag, Abendbrot, ein bis zwei Zwischenmalzeiten.... meist zweimal am Tag warmes Essen, da ich abends mit meinem Freund auch nochmal zusammen esse.


    Da ich auf Monstis Empfehlung hin seit mehreren Wochen ein Schmerztagebuch führe, kann ich nachvollziehen, dass ich immer dann abnehme, wenn ich wirklich schmerzhafte Tage habe.

    In guten Zeiten schwankt das Gewicht ganz normal mal ein halbes bis knappes Kilo hoch oder runter.


    Wie gesagt - gestern ging es los mit den Schmerzen, genauer gesagt hat es sich gestern Abend manifestiert - und heute Morgen habe ich direkt ein Kilo weniger. Und aus Erfahrung weiss ich, dass ich nun wieder zwei, drei, vier Kilo verlieren werde, wobei mindestens zwei Kilo dauerhaft verschwunden sein werden.


    Seitdem die Fibro bei mir ausgebrochen ist (im Winter bekam ich chronische Schmerzen, vorher waren es nur mal ein paar Tage - aber ab Winter habe ich halt seltener gute Tage), nehme ich ab.

    Ich bin normal gebaut, bin 1,70 cm groß und wiege jetzt knapp 59 kg.

    Das sind seit April 7 Kilo weniger.


    Mein Blut wurde nochmal untersucht - nichts zu finden.


    Auch weiß mein Hausarzt nichts damit anzufangen, dass ich an absolut schmerzhaften Tagen gegen Abend rasch hohes Fieber bekomme. Das hält sich dann über Nacht und manchmal auch noch den kommenden Tag, aber dann ist das Fieber weg und mir geht es von den Muskeln her auch besser.

    Und vor allem macht mir die Gewichtsabnahme Sorgen. Mein Hausarzt kann keine körperliche Ursache dafür feststellen.

    Termin beim Rheumatologen habe ich erst wieder Ende August.

    Auch habe ich meinem Hausarzt erzählt, dass ich immer noch diese plöden Rückenschmerzen habe und mir zieht es in den Fersen, besonders nach dem Aufstehen. :confused:

    Zwei Fingerendgelenke schmerzen mir in akuten Zeiten auch sehr.


    Ich weiss, es war mal wieder viel auf einmal, aber es wäre soooo klasse, wenn ihr mir ein paar Gedanken dazu aufschreiben könntet.

    Ich wünsche euch einen schönen Tag mit so schöner Sonne, wie sie hier gerade scheint. Es ruft geradezu danach, sich heute mit den Kindern im Garten zu vergnügen - sprich, die Kinder toben und ich sitze mit dem Buch daneben :p


    Liebe Grüße




    Manuela :)
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    guten morgen,

    das hört sich an wie bei mir zu anfangszeiten der cp, da hatte ich noch keine diagnose, bin aber runter mit dem gewicht auf 57 kilo bei einer grösse von 1,80 ! im krankenhaus haben sie mich dann auf zusatzernährung gesetzt. ausserdem fing es bei mir mit fersenschmerzen an. vermutlich hat der körper dann so viel mit den entzündungen zu kämpfen, dass er jede kalorie dort verbrennt.
    heute gehts mir super, eine (teil) remission dank mtx , nehme nichts mehr und mein gewicht liegt bei annehmbaren 65-66 kilo.

    gruss kuki
     
  3. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    bis jetz hab ich nix abgenommen

    im Gegenteil ich hab das Gefühl ich nehm zu

    vllt hängt das auch mit dem Diabetis noch zusammen

    oder der Wasseransammlung im Körper

    schönen tag euch allen

    Hessin :D
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Tigge

    Hallöchen Manuela,

    ich weiß nicht, ob und wie sich eine Fibro auf das Gewicht auswirkt, aber ich möchte in diesem Zusammenhang etwas zur RA (Rheumatoiden Arthritis) schreiben.

    Anfang 20 war ich sehr schlank, man könnte auch dürr sagen ;). Ich wog bei 180 cm 62 kg. Für mich war es "normal", ich wunderte mich nur, warum die Ärzte im KH immer auf dem Gewicht herumritten. Sie fragen nach Essgewohnheiten etc ;)
    Die RA war bereits zu Anfang sehr aggressiv und mein Gewicht reduzierte sich auf 59 kg, Tendenz sinkend. Hinzu kam der Job, die Fortbildung für den gehobenen Dienst, Arbeitstage von 10 Stunden etc.
    Die RA schritt so schnell voran, daß ich 3 Jahre nach den ersten Symptomen in EU-Rente war. Das Gewicht stieg nach der Berentung auf 63-64 kg, wieder mit der Tendenz zu verringern.

    Seit zwei Jahren nehme ich Enbrel, seit einem Jahr Arava und nun hat sich das Gewicht auf 70kg +/- eingependelt.

    Das ist ausreichend, um in schlimmen Phasen abzunehmen und zwei/drei Kilo mehr sind auch nicht so tragisch...bis auf die Tatsache, daß die Hosen nicht mehr gut passen ;)

    Wie Kuki schon schrieb, verbraucht der Körper bei einem hohen Entzündungsstatus oder andauernden starken Schmerzen mehr Kalorien und das kann dauerhaft auf das Gewicht gehen. Anfangs ist das noch nett, da die Waage so freundliche Zahlen anzeigt, aber auf Dauer ist das nicht gut, nein eher sehr ungesund.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  5. Hope23

    Hope23 Guest

    Liebe Manuela

    Ich wollte einfach mal von Dir und vielleicht sogar von Euch wissen ob ihr wirklich in die Sonne dürft. Ich habe strengstes Verbot.
    Ist ja auch ne andere Krankheit(SLE), aber alles ist doch irgendwie rheumatisch.
    Und eine bekannte die Gelenkrheuma hat soll auch die Sonne meiden.Es könnte bei mir einen Scchub auslösen könnte. Deshalb bin ich so verdutzt Ihr dürft in die Sonne ich leider nicht mehr.
    Eigentlich bin ich aber der dunklere Hauttyp und hatte nie Probleme, bis meine Krankheit in Anmarsch war. Es bildeten sich wie kl. Bläschenpickel auf der Haut, mein Gesicht wurde purpurrot.(das sogenannte Schmetterlingseryhtem).
    Nun werde ich im Schatten schneller braun als andere die sich in der Sonne aalen. doch wenn das so ist kommt doch die UV Strahlung trotz Schatten auf meine Haut das soll ich aber meiden, soll ich mich drinnen einschließen- das Leben ist so schon schwer genug.:confused:
    Achso Fiberschübe bekomme ich wenn ich ins Bett gehe im Winter- Mein Schlaf ist da auch nicht sonderlich gut.
    Und im Sommer kommt es mir vor als muss ich den ganzen Schlaf nachholen.
     
  6. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Vielen Dank für eure Antworten....

    ...wie immer freue ich mich sehr über jede einzelne.


    @ Hope23

    Ja, ich darf uneingeschränkt in die Sonne. Mir ist bekannt, dass Menschen, die an Lupus erkrankt sind, vorsichtig mit der Sonne sein müssen bzw. sich gut schützen müssen.

    Ich habe ja Fibromyalgie, und mir wurde nicht gesagt, dass ich auf die Sonne achten muss. Im Gegenteil, bei schönem Wetter geht es mir oft wesentlich besser als bei kalten, regnerischem Wetter.

    Aber das scheint auch bei vielen Rheumaerkrankungen der Fall zu sein.

    Das Einzige, wo ich drauf achten muss, ist die Packungsbeilage mit ihren Nebenwirkungen. Manchmal kann es sein, dass sich das Medikament mit direkter Sonneneinstrahlung nicht verträgt, z. B. im Solarium.

    Aber bisher nehme ich "nur" Schmerzmittel und Amitriptylin, in deren Nebenwirkungen kein Hinweis auf Sonnenunverträglichkeit zu finden ist.

    Liebe Hope, ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und es tut mir furchtbar leid, dass Du Dich zu Hause "verkriechen" musst. Glücklicherweise kannst Du den Schatten nutzen, es gibt ja auch eine Erkrankung, wo man nur nachts rausdarf. Ich habe darüber mal einen Bericht im Fernsehen gesehen. Schrecklich, sowas.....:(

    Und noch zu den Fieberschüben: Witzigerweise bekomme ich oft Fieber, wenn es kalt und regnerisch ist - sprich im Winter war es häufiger mal der Fall. Da es mir aber bei dem Wetter eh nicht gut geht und ich viel Schmerzen habe, habe ich es immer auf die Schmerzen und nicht auf das Wetter geschoben. Ein interessanter Ansatz von daher..... ich werde nochmal genauer in mein Beschwerdetagebuch schauen, ob ich da einen Zusammenhang erkennen kann.


    @ Sabinerin:

    Für mich stand das Schreckgespenst RA auch im Raum, viele Monate lang. Mein Blut war und ist unauffällig, ich hatte nur zu Anfangszeiten mal einen erhöhten CRP-Wert, aber der kann ja auch sonstwoher kommen.

    Ich war bei einem sehr guten Rheumatologen, der sich meine Krankengeschichte genau anhörte. Er ist der Meinung - und ich hoffe, er behält recht -, dass meine Gelenke nicht betroffen sind, "lediglich" Muskeln und Sehenansätze.

    Allerdings hatte ich bei der Diagnosestellung auch noch keine Fieberschübe, keine Fersenschmerzen und Gewichtsverlust. Ich werde das im August-Termin bei ihm ansprechen.

    Ihm ist ja auch glücklicherweise bekannt, dass man sehr wohl auch an Rheuma erkrankt sein kann, wenn man seronegativ ist. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass meine Fersenschmerzen etc. "nur" von der Fibro kommen.

    Liebe Sabinerin, ich wünsche auch Dir alles Liebe und Gute :)


    @ Hessin,

    ja, ähnlich wie bei Dir nahm ich auch drastisch zu, als meine Fibrodiagnose noch nicht gesichert war und ich mit Cortison behandelt wurde. Ich speichere sowieso gern Wasser *grmpf* und mit dem Cortison habe ich einen regelrechten "Fress-Flash" bekommen und habe Unmengen in mich hineingeschaufelt.

    Ich kenne mich nur ein bisschen mit Diabetes aus und ich kann mir schon vorstellen, dass die Wassereinlagerungen bei Dir davon kommen. Aber genau wird Dir das Dein Doc sagen können.

    Lästig ist es allemal mit zuviel Wasser und ich wünsche Dir, dass Du das rasch im Griff hast.

    Alles Liebe auch für Dich ;)



    @ Kukana,

    ja, Verdacht auf RA stand bei mir ja auch im Raum. Wie gesagt, sagte meine damalige Krankengeschichte allerdings kaum was in der Richtung aus, mir fehlen zum Beispiel bis heute die wohl typischen Gelenkschwellungen.

    Es gibt ja auch Rheuma ohne Hautbeteiligung, das wäre bei mir noch eine Vermutung. Aber mein Blut ist bestens, wenn man so will..... und ich bete darum, dass ich kein Gelenkrheuma habe. Fibro reicht mir vollauf....:rolleyes:

    Mal sehen, was der Rheumatologe zum Gewichtsverlust sagt. Magst Du mir mit die Daumen drücken, dass der Gewichtsverlust von der erhöhten Muskelspannung kommt ?

    Mein Hausdoc und auch einige liebe Menschen hier mit Fibro haben mir schon gesagt, dass Fieber und Gewichtsverlust bei Fibro untypisch ist. Man müsste halt mal weitersuchen.

    Aber solange das Blut okay ist.... es macht sich dann halt auch keiner weiter Gedanken. Und ich habe ja schon eine Diagnose, von daher meint mein Hausdoc, das wäre zwar komisch, dass Fieber auftritt und Gewicht runtergeht, aber eine Erklärung dafür hat er auch nicht.

    Vielleicht kommt es von den Medis, ich konnte das allerdings verneinen. Ich kenne das auch eher so, dass man von den Medis, die ich nehme, eher noch zu- als abnimmt. Naja, mal abwarten.....


    Nochmal zu der Rheumaart ohne Hautbeteiligung. Ich habe nun die lateinische Bezeichnung für Schuppenflechte vergessen, ich meine jedoch die Rheumaart, die mit Schuppenflechte einhergeht oder andersrum.

    Ich habe sehr, sehr trockene Haut, besonders an den Fussknöcheln, Augenbrauen, Knien. Ich habe dafür eine Bepanthenol-Lotion aus der Apotheke. Die Feuchtigkeitsversorgung hält für ca. 10 bis 12 Stunden. Wenn ich mich nicht täglich eincreme, sieht die Haut, besonders an den Füssen, wirklich schrecklich schuppig und weiss aus.

    Ob ich mal zum Hautarzt gehen sollte ? Ich habe gehört, dass sich Schuppenflechte verschieden äussern kann....


    Wie sind eure Gedanken dazu ?


    Fragende, liebe Grüße



    Manuela
     
  7. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Manuela,
    ich habe Psoriasisarthritis(Schuppenflechte + Arthritis).

    Ich würde schon mal einen Termin beim Hautarzt machen. Es muss jetzt nicht sein, das Du Schppenflechte hast, aber lass es lieber kontrollieren. Dein Fieber und die Fersenschmerzen würden auch zu einer Pso-Arthritis passen. Man muß auch nicht immer Gelenkschwelluugen haben. Bei jedem sieht das halt anders aus, darum sind unsere Erkrankungen auch so schwer zum diagnostizieren.

    Ich habe meine Schuppenflechte am Kopf, Haaransatz, Ohren und Nase. Manche habe sie an den Füßen und an den Händen, oder wie bei meinem Göga an den Ellenbogen.

    Also ich drücke Dir jetzt die Daumen, dass es keine Schuppenflechte ist.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo manuela,

    diese hauterscheinungen habe ich auch. es nennt sich *hyperkeratose*, kommt auch bei rheuma vor :rolleyes: . es muss sich bei dir auch nicht um cp handeln, es gibt ja viele verschiedene entzündliche erkrankungen aus dem rheumatischen formenkreis die mit einer gelenksbeteiligung eingehen können. aber ich denke, dass deine beschwerden nicht von der fibro kommen.

    so viele symtome deuten bei dir auf eine entzündliche rheumaform. angefangen von den typischen gelenksbeschwerden, gewichtsabnahme, fierberschübe usw.
    zb. bei der kollagenose, die auch mit gelenksentzündungen einhergeht, fällt auf, dass es auch nach langen krankheitsverläufen fast zu keinen gelenksdeformationen kommt, dass unterscheidet sie auch u.a., von der cp.
    ich wünsche es dir, dass du kein rheuma hast, aber mach alles mögliche um es auch wirklich ausschliessen zu können.
     
  9. blackduffy

    blackduffy Morgenmuffel

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Manuela,
    lieber spät als nie - ich hab' jetzt erst gelesen, dass Du scheinbar die gleichen Erscheinungen hast wie ich.
    Seitdem die Fibro bei mir voll ausgebrochen ist (vor etwa fünf Jahren, entgültige Diagnose vor vier Jahren) nehme ich auch immer mehr ab. Dabei bin ich eigentlich regelrecht verfressen, keine Kalorienbombe ist vor mir sicher. Im Moment habe ich gerade mein "Sommergewicht", 46 kg auf 160 cm verteilt, im Winter etwa ein Kilo mehr.
    Ich möchte nicht wissen, was von mir noch übrig wäre, wenn ich nicht regelmäßig meine Dickmacher in mich reinschaufeln würde. Meine tägliche Kalorienration braucht normalerweise ein Schwerarbeiter, ich brauch' sie, um nicht weiter abzunehmen.
    Außerdem muss ich auch immer meine ganz bösen Tage ausgleichen, wenn die Schmerzen ganz schlimm sind. Dann vergeht mir der Appetit total und ich hab' dann auch erhöhte Temperatur, normalisiert sich aber über Nacht wieder.

    Mein Rheumatologe meint, solche Sachen wären bei Fibro durchaus drin, auch das Problem mit der trockenen, schuppigen Haut (bei mir deutet absolut nichts auf Schuppenflechte o.Ä. hin).

    Ich hoffe ganz fest für Dich, dass sich bei Dir nicht noch was "draufgesetzt" hat... Fibro allein reicht schon.

    Viele liebe Grüße
    Biene (die auch schon 44 kg gewogen hat - zwei Kilo mühevoll wieder angefressen :D )