1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich mache mir Gedanken.........

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Birgit R, 17. Dezember 2006.

  1. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    und will sie hier mal aufschreiben.

    Ich bin seit ein paar Jahren auf 400 Euro Basis beschäftigt. Die letzte Vollzeitstelle hatte ich vor 11 Jahren. Zwischendurch war ich kurz teilzeitbeschäftigt.

    Was ist, wenn meine Psoriasis Arthritis so schlimm wird, das ich nicht mehr arbeiten kann? Muss ja nicht sein, aber was ich hier so lese:eek: . Viel Rente bekomme ich ja nicht, wenn ich zum derzeitigen Zeitpunkt aufhören müsste. Damit könnten wir hier nicht mehr auskommen. Ich hab son bisschen Panik davor. Noch bin ich körperlich fit, bis auf ab und an Beschwerden in den Fingern. Aber das kann ja offensichtlich sehr schnell gehen. Was dann? Habt ihr alle voll gearbeitet, bevor ihr in Rente gegangen seid?
     
  2. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hmmmmm,hast Du nie wieder Vollzeit gearbeitet,oder Dich wenigstens so abgesichert? Zusätzliche Rentenversicherung?
    Bei einen 400€ Job bleibt doch fast nicht über für die Rentenversicherung.
    Es gibt zusätzliche Rentenversicherungen,private,keine Riesterrente,wo man nur einen kleinen Beitrag einzahlt,dann,je nach Laufzeit,später was dazu bekommt.
    Wie lange darfst Du denn noch,Birgit?

    Liebe Grüße
    Sigrun
     
  3. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ich "darf" noch 28 Jahre.

    Ich weiss, das mein Mann sich abgesichert hat, bei Berufsunfähigkeit. Aber ich? Da müsste ich doch glatt mal nachgucken gehen. Irgendwas privates haben wir auch. Herr Gott, ich bin doch so vergesslich:o , müsste ich tatsächlich mal gucken.
     
  4. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Mal ganz ehrlich,dann mach was,Birgit.Sonst stehst Du nacher dumm da.
    Ich habe zwar immer gearbeitet,aber mit der Arbeitslosigkeit ist es ja auch nicht viel und ich habe mir eine Zusatzversicherung geholt. Bezahle da im Monat *nur* 30€ ein und bekomme um die 100€ garantiert wieder raus.Ich hoffe ja noch auf das Glück,dass wir noch einen Teil unserer Rente bekommen :rolleyes:,gesetzliche.
    Boah Birgit,Du hast mich dran erinnert,dass ich dann ja auch noch 20 Jahre muß.........:eek:
    Wenn Du willst,kann ich Dir was über meine VS schreiben,auch gerne privat,wegen der Schleichwerbung,oder darf ich das so einfach,mit Namen?
    Jedenfalls ist das eine,wo man auch mal Geld rausnehmen kann,wenn es brenzlig wird.

    Liebe Grüße
    Sigrun
     
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hartz II

    Hallo,
    wenn man dann beim Soizalamt oder Arbeitsuchend wird.
    Und einen Antrag stellt muß man diese Versicherung / Rente / Sparbücher
    erst verbrauchen und man ist auch Verpflichtet es an zugeben.

    Liege ich da falsch?
     
  6. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Ja,Sparbücher ,die über das zulässige Ersparte hinausgehen(150€ pro Lebensjahr bei Erwachsenen),müssen verbraucht werden. Renten und Lebensversicherungen,müsen dann so sein,dass man vor dem 65 Lebensjahr nicht dran kommt.Also bei drohender Arbeitslosigkeit abändern.
    Ja,und angeben muß man es auch.
     
  7. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Birgit,

    ich kann deine Bedenken verstehen, aber zu viel Panik ist vielleicht auch übertrieben.

    Ich habe seit 10 Jahren cP und bin immer voll arbeiten gegeangen und habe im Moment auch nicht den Eindruck, dass sich das in kürzerer Zukunft aufgrund der Krankheit ändern wird.
    Sicher mann muss sich zusätzlich absichern, aber auf Teufel kom raus irgend was abschließen ist auch nicht der richtige Weg. Nutze doch die freien Tage über Weihnachten und informiere dich gründlich und schließe dann etwas ab, was zu dir passt! Warum nicht auch einen Riester-Vertrag- hab ich auch- man muss ja nich die volle Summe einzahlen. Zusätzlich habe ich noch eine pr. Rentenversicherung- ohne Gesungdheitsfragen. Berufsunfähigkeit sogar mit Ausschluss des Rheumas ging bei mir nicht. Ich habe es bei mehreren Versicherungen probiert.

    Lass dich nicht verängstigen, was den Krankheitsverlauf angeht. Es ist zwar möglich aber es gibt auch viele leichtere Verläufe.

    Viele Grüße
    Antje
     
  8. Elkeanna

    Elkeanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Hallo Birgit,

    genau vor diesem Problem stehe ich im Moment.
    Habe drei Kinder 26,23,11 und überwiegend Geringverdienerjobs ausgeübt.
    Habe mich aber bereits seit über 15 Jahren privat Rentenversichert die mich monatlich jetzt so um die 90 Euro kostet ( ist nicht wenig - war aber immer flexibel).
    Bei mir sieht es jetzt so aus, daß ich verschiedene Lücken in meinen Versichertenjahren aufzuweisen habe.
    War in den letzten Wochen beim VDK und bei der Rentenberatung.
    Habe Fibro und jetzt noch Spondylarthritis und div. andere Macken und es geht mir nun leider so schlecht, daß ich nicht mehr arbeiten kann.
    Werde morgen meinen Rentenantrag stellen :(
    Mir wurde gesagt, daß man sich auch mit 400 Euro Job rentenversichern kann und zwar durch den Arbeitgeber bei einer Minijobzentrale zu erfragen.
    Macht ca. 19.5 % von Deinem Einkommen aus ( zugrundegelegt wird ein
    Einkommen von 150 Euro - verdienst du mal weniger wirds aber trotzdem aus 150 Euro errechnet). So hättest Du erst mal Pflichtbeiträge um Deinen Rentenanspruch zu sichern ( Erwerbsminderungs- oder EU Rente.
    Falls man keinen Job hat auf jeden Fall arbeitssuchen beim Arbeitsamt melden !
    Leider habe ich dies alles auch nicht gewußt und muß jetzt mal abwarten wies läuft. Bin übrigens 50 Jahre alt.
    Ich würde mich aber auf jeden Fall mal durch die LVA Rentenberaten lassen.

    Wünsche Dir alles Gute und eine schöne Adventszeit

    liebe Grüsse von Elke.
     
  9. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Danke für die vielen Antworten.

    Ich bezahle monatlich etwas in die Rentenversicherung, trotz 400 Euro Job. Das hatte mein Arbeitgeber mir gesagt.

    Den Rest muss ich echt nochmal in den Unterlagen nachgucken. Ich bin da wahnsinnig vergesslich, was manchmal echt peinlich ist, wenn man selber nicht mehr weiss, welche Versicherungen man hat. Furchtbar.

    Natürlich bin ich mit meinen Gedanken voreilig. Aber beim Lesen so mancher Posts hier kam mir einfach der Gedanke.

    Ich würde ja gern wieder mehr arbeiten, aber ich war froh, das ich bei uns im Laden nicht mehr packen muss, sondern wieder hinterm Tresen meine Brote und Brötchen verkaufen kann. Dienstags habe ich immer gepackt, danach taten mir so die Knochen weh. Ich hab mich immer gewundert, warum.

    Jetzt stell ich mir vor, ich will mich bei einem anderen Supermarkt bewerben, wo ich vielleicht mehr und schwerer packen muss, als ich es bei uns tun musste. Heutzutage bewirbt man sich ja nicht nur für Kasse, sondern muss ja quasi alles können und wird auch für alles eingespannt. Aber schwere Sachen und viele Sachen kann ich nicht packen. Dann bin ich ja erledigt, jedesmal.

    Wie soll meine berufliche Zukunft aber dann aussehen? Ewig auf 400 Euro Basis will ich auch nicht.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, meine Gedanken drehen sich im Kreis. Ich glaub, ich muss mal anfangen, sie zu sortieren:D .
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Deine Angst kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir geht es derzeit ziemlich schlecht und die Chancen auf kurze Zeit wieder arbeiten zu gehen, stehen nicht gerade gut. Im Moment bin ich krank geschrieben. Das seit ca. 1/2 Jahr. Davor war ich seit meiner Ausbildungszeit durchgehend berufstätig. Da ich selbständig war, habe ich keine eingezahlten Rentenversicherungsbeiträge in den letzten 5 Jahren, somit fiele eine Rente bei mir ebenso ins Wasser. Ich habe zwar die allgemeine Wartezeit erfüllt, aber es mangelt eben an den 3 Jahren innerhalb der letzten 5 Jahren.

    Glücklicherweise hatte ich vor Jahren, als es mir noch soweit gut ging, dass das nicht abzusehen war, entsprechende Vorsorge getroffen. Wir beide, mein Mann und ich, haben uns gegenseitig jeweils mit Lebensversicherungen abgesichert. Ich hatte noch zusätzlich eine Grundfähigkeiten-Versicherung abgeschlossen, über die ich sehr dankbar bin. Denn diese wird - wenn es schief gehen sollte - leisten müssen, sodass ich es dann doch noch finanziell über die Runden schaffen werde. *puh*

    Wir haben uns vor einigen Jahren ein Häuschen gekauft, das natürlich noch nicht abbezahlt ist. Eigens dafür wurden diese Versicherungen abgeschlossen, sodass der jeweilige Partner nicht mit einer immensen Belastung dastehen muss.

    Ich kann Dir nur raten freiwillig in die Rentenkasse einzuzahlen und Dich beim Rententräger kundig zu machen, wie die Modalitäten dafür aussehen. Manchmal kann es doch schlimm werden, auch wenn es bei vielen dann doch nicht passiert.

    Ich rate Dir - aus meiner Erfahrung - zu einer Vorsorge, die Du am besten mit einem Rentenberater (die haben sogar eine 0800er Rufnummer, die Du auf der URL findest: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/ ) oder Versichrungsfritzen klärst. Leider werden Dich höchstwahrscheinlich keine normalen Versicherungen mehr aufnehmen, wenn bei Dir zweifelsfrei ein rheumatisches Leiden festgestellt wurde. Aber ein Versuch ist es wert. Da ich mich damit nicht wirklich auskenne, kann ich auch keinen konkreten Rat geben.

    Liebe Grüße,
    Calendula