1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich könnte verzweifeln!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von theily, 17. August 2005.

  1. theily

    theily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Attendorn
    Hallo, da bin ich wieder und diesmal mehr verzweifelt als vorher.
    Wie ich bereits geschrieben hatte, wurde ein neuer Versuch mit MTX 15 mg
    und Sulfasalazin gestartet, da mit MTX und Arava die Leberwerte ziemlich außer Kontrolle geraten waren.
    Jetzt habe ich seit ca. 1 Woche MTX und Sulfasalazin (abends eine)
    und meine Leberwerte sind wie ich gerade erfahren habe wieder erhöht.
    GOT = 68, GPT = 112
    Was soll jetzt nur werden? Was mache ich, wenn keins der Basismedis von meiner Leber "geduldet" wird? :(
    Mein Rheumadoc ist heute nicht im Haus, werde morgen gleich bei ihm anklingeln lassen!
    Soll ich jetzt heute schon das Sulfasalazin weglassen? MTX kommt erst Sonntag!
    Mein Kopf fühlt sich gerade an wie eine Achterbahn, die Gefühle gehen rauf und runter. Jetzt probieren wir schon seit 2 Jahren und immer kommt was anderes, was zum Abbruch bzw. zur Umstellung zwingt.
    Ich bin eigentlich sehr hart im nehmen, aber jetzt gerade könnte ich maßlos heulen!
    Aber ich darf die Hoffnung nicht aufgeben, das auch für mich irgendwo die richtige Behandlung "schlummert"

    lg
    theily
     
  2. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Liebe Theily,


    ich hoffe, Du bist nicht enttäuscht - ich kann Dir leider nicht helfen.

    Mit MTX oder anderen Basismedikamenten kenne ich mich nicht aus, da ich nichts davon für meine Rheumaart nehmen muß.

    Nichts desto trotz wollte ich Dir auf Deinen Beitrag antworten und Dir die Daumen drücken. Du klingst arg verzweifelt, und das kann ich gut verstehen.

    Gib nicht auf !!!

    Wie Du selbst schon die Hoffnung hast, so wird es auch für Dich die richtige Basis geben. Ich bin mir sicher, dass Du ein wirksames Mittel bekommen wirst, mit dem Du auch in vielen Jahren zurecht kommst.

    Es tut mir leid, dass ich Dir nicht helfen kann. Aber ich kann meine Daumen für Dich gedrückt halten, in Gedanken bei Dir sein, Dir viel Glück wünschen, Trost spenden und für Dich mithoffen.

    Alles, alles Liebe und herzliche Grüße



    Manuela

    P.S.: Zum Glück gibt es hier ja viele, die mit MTX oder anderen Basismedikamenten eine Menge Erfahrung haben. Sicherlich wirst Du auch noch hilfreichere Antworten bekommen. Alles Gute !
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo theily,

    bitte nicht verzweifeln! Außer den "gängigen" Basismedis gibt es ja auch noch die Möglichkeit, auf Biologicals umzusteigen. Sprich mal mit Deinem Doc drüber.

    Auch ich musste erst einiges durchprobieren, bis es endlich passte. Das war nervig, ist aber seit 1,5 Jahren ausgestanden.

    Wünsche Dir von Herzen, dass auch Du bald fündig wirst!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    kann dich verstehen,

    hallo theily,

    ich kann dich gut verstehen, weißt du ich habe einen sohn mit cP(mit orgahnbeteiligung) es ging loß als er 9jahre alt war, ich war total am ende, kein medi hat geholfen oder es gab zu starke nebenw.es hat ca. 31/2 jahre gedauert bis er gut eingestellt war, heute bekommt er MTX, Enbrel und corti es geht ihm recht gut, es gibt natürlich immer mal wieder tiefs aber im ganzen lebt er gut und gerne, also habe geduld und hoffnung,das ist ganz wichtig!

    ich wünsche dir schnelle besserung und das du die richtigen medis für dich schnell findest!
    liebe grüße und viel kraft
    suse12998
     
  5. peggy_75

    peggy_75 Guest

    Hallo Theily.
    Tut mir leid,das du nichts verträgst und es dir nicht gut geht.
    Leider kann ich Dir keinen guten Rat geben,ich habe noch halbwegs Glück und vertrage Mtx,Arava und Predni gut.Habe manchmal zwar Nierenschmerzen oder Magenschmerzen,aber meine Gelenke sagen keinen Mux mehr und da nehme ich die anderen Sachen in Kauf.Hoffe Du findest bald die richtigen Medikamente.laß den Kopf nicht hängen!!!!Drücke dir die Daumen,das es Dir bald besser geht:)!!!
    Lg
    Peggy
     
  6. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne das

    Hallo Theily,

    ich komme gerade eben von meinem Rheumaarzt zurück, ich hatte einen "Notfall" Termin, denn auch ich vertrage gerade den 3. Versuch( erst 10,15,jetzt 25mg) mit MTX nicht. Magenschmerzen, Brechen usw.
    Nun kann ich das MTX endlich weglassen und mit Enbrel Spritzen anfangen.
    Zu MTX nehme ich auch noch Arava, Sulfalazin(6 Stück),Decortin(15mg), Calziumfolinat(15mg) und ein Schilddrüsen Medikament, meine Leberwerte sind auch explodiert.
    Sulfalazin kann ich auch weglassen.
    Ich würde erst mit dem Arzt reden bevor du eigenmächtig etwas an deinen Medikamenten änderst.
    So dramatisch hoch ist dein Wert noch lange nicht, da kommt es auf 1-2 Wochen bestimmt nicht an.
    Ich bin seit fast 2 Jahren krank und bis jetzt ist noch keine geeignete Medikamentation gefunden worden, aber wenn du hier auf r-o regelmäßig ließt, wirst du sehen das geht auch vielen anderen so.
    Kopf hoch, das wird bestimmt bald besser.
    Gruß aus Stuttgart
    Tabo40;)
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Verträglichkeit von Medikamenten

    Sehr geehrte Damen und Herren
    (nischt ist - ich mein nicht die ro-ler)
    Betreffs meiner chronische Erkrankung konnte bisher keine Dauermedikamentation bzw. Basistherapie wegen Unverträglichkeit und auftretenden Nebenwirkungen durch die behandelnden Ärzte gefunden werden.
    Um weitere Komplkikationen bzw. mögliche Erkrankungen wegen Nebenwirkungen auszuschließen bitte ich:
    "Um eine Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse zur Möglichkeit einer medizinischen Reha zwecks Medikamenteneinstellung.
    Diese ist mA wegen Erhaltung bzw. Wiederherstellung der AF und Verbesserung des Gesundheitszustandes nötig.
    Eine entsprechende Einrichtung wäre............................."

    Für Ihre Bemühungen danke ich !

    MfG .....................................


    Ja des wärs doch......."merre"
     
  8. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Man sollte es wirklich mal probieren... :D... wer weiß, vielleicht hat man sogar Erfolg?
    Na, wer traut sich und versucht's mal? ;)
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Theily,

    es gibt viele die auf MTX mit einer Leberwerterhöhung reagieren. In der Rheuma-Ambulanz in der ich in Behandlung bin werden Leberwerterhöhung bis zum 3-fachen des Normalwertes (Höchstwert) noch tolleriert - erst wenn die Werte darüber steigen, wird reagiert.
    Vielleicht reagierst Du entweder generell auf das MTX oder Du magst irgend eine Medi-Kombi nicht. Übrigens auch NSAR neigen des häufigereren zu Leberwerterhöhungen.

    Wünsche Dir trotz allem gute Besserung