1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ich kann nicht mehr ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Eleyne, 9. Februar 2006.

  1. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    heute hatte ich den Termin zum Knie-MRT ... da ein V.a. osteochondrosis dissecans bestand. Mein orth. Rheumatologe hat mein Knie (das jetzt seit ca. 4Wochen sehr weh tut und ich damit schlecht laufen kann) gründlich orthopädisch untersucht und hat u.a. Meniskusprobleme ausgeschlossen (hat geröntgt und abgetastet und sehr gründlich untersucht). Er sagte auch, er sieht auf dem Röntgenbild schon Veränderungen und will das noch genauer aufm MRT sehen, damit wir endlich behandeln können ...

    Also war ich heute beim MRT ... es war schwierig für mich und ich bekam wieder eine Panikattacke, aber ich habs durchgestanden, weil ich dachte, endlich gibts ne Diagnose, endlich sieht man was, endlich Therapie.

    Anschließend kam dann das Gespräch mit dem Doc (Radiologe) ... und was sagt der??? Er sagte, man sieht gar nichts ... ich könne eigentlich keine Schmerzen haben ... ich hätte minimale Probs mit dem Meniskus, aber das sei in meinem Alter doch normal (ich bin 35 Jahre alt) ...

    Na, ist das nicht toll??? Mir tun eigentlich nicht die Knie weh ... ich bräuchte eigentlich keine Bandagen ... keine Krücken ... ich könnte eigentlich laufen, springen etc ... ich bin gesund ... is das nicht klasse???

    Ehrlich ... ich kann nicht mehr ... ich hab die Schnauze voll .. das war das 5. MRT und das 5. MRT ohne Befund! Wozu das alles eigentlich? Selbst wenn mein Orthopäde aufm Röntgen was sieht, sieht man angeblich auf dem MRT nix mehr???? Spinn ich oder was?
    Eins weiß ich aber sicher ich lass nie wieder ein MRT machen ... wozu auch .. .man sieht ja doch nie was ... ich hab Schmerzen und Einschränkungen und trotzdem sieht mans nicht im MRT ... egal ob Hüfte, ISG, Knie oder weiß der Geier ...

    Könnt ihr mir sagen, wies jetz weitergehen soll? Ich weiß es nämlich inzwischen nicht mehr ...
     
    #1 9. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2006
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Oh ja

    Ich kann dir da nachempfinden. Nur bei mir haben sieetwas gefunde, nur der Radiologe sieht etwas anders als mein behandelnter Arzt. un muß ich wieder los. Oft, so sagt der Radiologe, sieht man erst, was im Knie los ist, wenn man reinschaut.:eek:
    Also, etweder habe ich i linken Knie kaum noch Knorpel, oder alles voller Wasser.
    Gib nicht auf und schau, ob die einen Arzt findest, der sich mit Knien gut auskennt. Für mich ich der nächste Ansprechpartner die Ortophädische Klink in Kassel. Schau mal, ob es bei euch auch so etwas gibt Ich denke, was für Eishockeyspieler eine gute Adresse ist, kann für mich nicht schlecht sein.
    Liebe Grüße
    Gitta.
     
  3. Kräuteroase

    Kräuteroase Guest

    Knieprobleme

    Werbung entnommen
     
    #3 9. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Februar 2006
  4. HermineGranger

    HermineGranger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Klasse, dann werde ich meiner Rheumadoc demnächst mitteilen, dass sie sich den ganzen Aufwand klemmen kann. Die Säuren sind es, jawoll!!! Selbige werden dann aus meinem Leben verbannt und ich bin geheilt. Yeah. Schade, dass die Frau dann bald arbeitslos wird.

    Hermine, kopfschüttelnd
     
  5. HermineGranger

    HermineGranger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Jetzt zu Dir, liebe Eleyne:

    Du schreibst vom orthopädischen Rheumatologen. Warst Du schon mal bei einem internistischen vorstellig? Mein Ortho und meine Rheumadoc haben mir nämlich erklärt: Wenn es keine Veränderungen an den Knochen gibt, stößt der Ortho an seine Grenzen und dann ist es sehr sinnvoll, die internistische Seite hinzuziehen.

    Bei mir hat sich das auch definitiv bewahrheitet und ich hatte Glück, dass der Ortho und die internistische Rheumatologin in einer Praxis arbeiten und die Patienten gemeinsam unter die Lupe nehmen.

    Vielleicht ist Dir der Hinweis behilflich. ;) Verzweifel bitte nicht. Ich weiß, ist leichter gesagt als getan, wenn einen die Schmerzen schier um den Verstand bringen. :)

    Ich wünsche Dir von Herzen alle Kraft der Welt!

    Lieber Gruß
    Hermine
     
  6. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    @ Hermine Granger:

    Guck mal unter:

    *werbelink entfernt*


    dann weisste warum.


    LG

    Garfield (dito - Kopfschüttel)
     
    #6 9. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Februar 2006
  7. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Eleyne,

    ich kann Hermine nur zustimmen.
    Ich selbst war auch 6 Jahre lang bei nem Orthopäden in Behandlung und der hat an mir "rumgedoktort".

    Erst als bei mir bewegungsmäßig nix mehr ging hat mein HA mich an eine Rheumaklinik überwiesen und ich hatte das Glück, dass ich an einen internistischen Rheumidoc geriet.

    Ich hätte mir echt 6 Jahre sparen können, aber hinterher ist man ja immer schlauer.:o :mad: :o

    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und einen Doc, der bei dir ne gesicherte Diagnose stellt

    biba

    Garfield
    [​IMG]
     
  8. HermineGranger

    HermineGranger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Huhu Garfield,

    das habe ich mir gedacht. Ich hoffe, das wird gelöscht oder so.
    Aber wir sind es ja gewöhnt, dass man uns Wunderheilungen verkaufen will und natürlich so gaaaaaaaaaaaaaaar nicht aus Eigennutz. :D

    Hermine, immer noch kopfschüttelnd
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    liebe eleyne,

    tut mir leid das du mal wieder so ein schlimmes erlebnis hinter dir hast...
    ich habe dir ausführlicher im iqc geschrieben,was ich und meine knie die letzten jahre erlebt haben..:rolleyes:
    inzwischen haben meinen eigenen weg gefunden, wie ich mit den knie schmerzen umgehe bzw "behandle"

    dicken aufmunterungsknuddler und liebe grüße
    sabine
     
  10. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Knuddel

    dich mal Eleyne. Gaaanz feste. Sei nicht traurig. Aber ich kann dich gut verstehen. Ich weiß nicht, wer besser fährt im Verhältnis zu den Arztterminen. Ein Optimist wird ja immer enttäuscht. Ein Pessisist hat dagegen eine naturgemäß negative Einstellung. :eek: Also wie geht man damit nun um...:confused:

    Ich weiß es auch nicht :D, echt nicht im Geringsten. Erinner dich mal an die schönen Momente und versuche, den Kopf über Wasser zu halten ;)
     
  11. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Na Prima Boah, dass ich da nicht gleich drauf gekommen bin. Also das hat die Ärztin gemeint, die mich mit 24 auf den erhöhten Harnsäurewert aufmerksam machte. Naja, ich habs ja auch gleich beseitigt. Und ich trinke meinen Tee ohne Zucker, nehme keine Drogen, rauche nicht mehr, Alkohol trinke ich fast nie. Ich trinke keine Limonade, ab und zu mal Milch.

    Echt. Wenn ich diese Ratschläge mit dem Wasser jetzt nicht hätte, da muss´sch doch morgen gleich mit der Barmer reden, ob die mir HartzIV-Empfängerin ihr Wasser und die Kräuter zur Verfügung stellt. Ich bin mir fast sicher, dass ich denen erklären muss, wie man den Unterkiefer hochkriegt... :o
    Nee, mal Spaß beiseite. Ich wünsche ja niemendem etwas schlechtes. Aber ich wünsche denjenigen, die hier sich einlinken, um Ihren Schlaumeier loszuwerden und Geld zu machen, dass sie mal 2 Wochen unsere Schmerzen haben. Och, ich finde, das langt schon zu. Natürlich nur, wenn sie nicht wissen, dass sie dann wieder schmerzfrei sind. :) :rolleyes: ......
    dumdidum:p
     
    #11 9. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Februar 2006
  12. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Du Arme!

    Liebe Eleyne,

    was ist das ein Sch...!Ich nehme Dich mal ganz vorsichtig in den Arm und drück Dich!
    Mein Radiologe hat allerdings auch nix auf den Röntgenbildern gesehen und der Orthopäde auch nicht (vom damaligen Rheumadoc gar nicht erst zu reden).
    Erst der neue Rheumadoc konnte eindeutig auf den gleichen Röntgenbildern Schäden entdecken.Hat sich dafür auch viel Zeit genommen und die Lupe benutzt.Vielleicht liegts ja auch daran!?
    Mein Rheumadoc meinte,als ich ihn auf diese genaue Begutachtung ansprach nur:Ich bin dazu da Frühschäden festzustellen,wenn das Gelenk so kaputt ist das auch sie diese Schäden erkennen können,brauchen sie keinen Facharzt mehr.
    Gib nicht auf!Auch wenn es schwerfällt und man sich vorkommt als wäre man ein Simulant,die Schmerzen müssen ja eine Ursache haben und die Ärzte sind verflixt nochmal verpflichtet diese zu finden!:rolleyes:
    Liebe Grüße
    Locin32
     
  13. Kräuteroase

    Kräuteroase Guest

    Ärzte arbeitslos ?

    Hallo Hermine Granger,

    ich glaube nicht, dass Ärzte dann arbeitslos werde, wenn sie sich mit dem Thema "Säuren und Basen" beschäftigen oder wenn sie natürliche Anwendungen durchführen bzw. empfehlen. Im Gegenteil natürliche Methoden sind meist ganz schön aufwändig !
    Das Thema ist auch viel komplexer, als sie vielleicht annehmen. Und bestimmte Erkenntnisse darüber bekam ich vor allem durch intensives Nachdenken und durch meinen eigenen Erfahrungsweg.

    Gruß ;)

    Hans Nefzger
     
  14. Kräuteroase

    Kräuteroase Guest

    Schmerzen

    Hallo Tini,

    ich hatte nicht nur 2 Wochen Schmerzen, sondern 7 Jahre. Mit meinem ersten Beitrag wollte ich eine Diskussion zu dem Thema "Rheuma und Azidose" anregen und ich bin mal gespannt, ob das möglich ist und wer sich auf das Thema einläßt.
    Ein Schlaumeier ist für mich auch jemand, der sich erst gar nicht auf eine Diskussion einläßt und sie von vorneherein abqualifiziert !

    Gruß :rolleyes:

    Hans Nefzger
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Werter Hans Nefzger,

    das Säure-Basen-Programm habe ich längst hinter mir, und zwar über lange Zeit. Ergebnis: Null Wirkung auf meine cP. Sie wurde nur schlimmer. Ist ja großartig, dass damit einzelne Leute ihre Autoimmunerkrankung in den Griff bekommen. Die Regel ist dies aber nicht. Und genauso sollte man es dann auch formulieren.

    Zur Entfernung von Werbung: Wir werden regelmäßig durch die Anpreisung angeblich wunderwirkender Methoden und Mittelchen belästigt. Ich hatte über 10 Jahre lang Zeit, diesbezüglich sehr, sehr viel durchzuprobieren. Außer dass mein Geldbeutel entleert wurde, kann ich von keinen Erfolgen berichten. Insofern bin ich sehr damit einverstanden, dass versteckter und offener Kommerz aus diesem Forum verschwindet. Dies hier ist ein Erfahrungsaustausch für (durchaus informierte) Betroffene und kein Marktplatz.

    Gruß von
    Monsti
     
  16. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    So wie Monsti sagt ist es

    So wie Monsti sagt ist es. In diesem Club sind alle früher oder später bestens informiert.
    Um zum Ausgangspunkt der Frage zurück zu kommen, scheints du dich ja erheblich mehr über die Unterschiedlichkeit der Diagnosen als um die definitiv bestehenden Beschwerden zu grämen.
    Also denn folgendes Wundermittel, das garantiert hilft, frei von allen Nebenwirkungen ist, wissenschaftlich anerkannt und blabla:

    "Hör einfach auf, dich über die unterschiedlichen Ansichten deiner Ärzte zu grämen, die du dafür auch noch bezahlen musst".
    Nimm einfach hin, dass man geteilter Meinung sein kann, was in der Regel für den Heilungsprozeß scheißegal ist.:D
    Du weißt selbst am besten wie du dich fühlst.
     
  17. Kräuteroase

    Kräuteroase Guest

    Säure-Basen-Haushalt

    Hallo Monsti,

    auch ich hatte die letzten 20 Jahre, v.a. die letzten 7 Jahre sehr viel probiert. Die meisten natürlichen Anwendungen sind meiner Erfahrung nach tatsächlich zu schwach um bei schwereren chronischen Erkrankungen eine wirksame Verbesserung der Beschwerden zu erreichen.
    Meine Frage wäre: Welche "Säure-Basen-Programme" haben sie praktiziert ?
    Ich fänd´ es interessant, wenn Sie darauf antworten.

    Gruß :rolleyes:

    Hans Nefzger
     
  18. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo eleyne,
    die beurteilung von mrt und röntgenaufnahmen ist wirklich so eine sache für sich. bei mir gehts darum, das ich auf grund massivster hüftbeschwerden baldigst ein neues gelenk bekommen soll. nun gab es röntgenaufnahmen, die in abständen von mehreren monaten gemacht wurden, um den verlauf zu kontrollieren. auch gab es schon das zweite mrt. komisch ist nur, das das letzte mrt eigentlich den vorherigen befunden fast widerspricht. demnach wäre das hüftproblem bis auf einen erguss und eine gelenksspaltverschmälerung eigentlich kein problem. ...und weshalb kann ich dann nicht laufen?...
    mit all den aufnahmen bin ich zu meinem prima orthopäden gegangen, der mich auch schon über jahre kennt. er hat sich alles nacheinander und im zusammenhang angesehen und meinte, das der letzte mrt - befund einfach "schlecht formuliert" wäre. es fehlten ihm einige adjektive, die manche sache genauer beschreiben würden. laut röntgenaufnahmen ist da kein spalt mehr, zerfransen die knochen, die aufeinander reiben .....
    also kopf hoch und irgendwie mußt du jemanden finden, der sich mit knieen wirklich gut auskennt ...ich weis,leichter gesagt, aber vielleicht können dir einige user noch mit adressen helfen. lass dich mal knuddeln und alles gute für dich. ....
     
  19. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Eleyne???

    Wie geht´s dir denn in der Zwischenzeit, Eleyne?

    Mal Knuddel rüberschick :)
     
  20. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    inzwischen gehts wieder etwas besser ... auch aufgrund des lieben Zuspruchs, den ich erfahren habe (Forum, PN, ICQ) ... und aufgrund eines Rieseneisbechers mit Schokoladensauce und viel Sahne, den ich mir gestern abend noch gegönnt hab :D (ca. 1 L Eis)

    Als Plan hab ich jetz: ich hol mir am Montag Bilder und Befund (is am Montag fertig) und lass noch einen Bekannten (ist Chirurg) mit draufschauen und schau mal, ob der irgendwas sieht.
    Beim Orthopäden (der das ja veranlast hat) hab ich leider erst wieder in 4 Wochen einen Termin ... bis dahin die Warterei wird sicher an meinen Nerven zerren :cool:

    Das Doofe is halt, dass ich Montag einen Termin beim AA habe, weil ich ja Arbeitslosengeld beziehe ... und da wäre ein Nachweis meiner "kaputten" Knie nicht schlecht gewesen ... die wollen mich ja immer noch als Pflegekraft vermitteln, obwohl ich schon mit Krücken dort war :( ... aber was solls ...
    irgendwann hab ich vielleicht irgendwas schriftliches, das auch das AA und die Bfa überzeugt :o