1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ich hoffe ich bin richtig...Rheuma / Arztsuche

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von fritti, 1. Februar 2009.

  1. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    hallo euch allen,

    ich hoffe das ich hier mit meinen fragen an der richtigen stelle bin...

    meine mutter leidet nun schon seit knapp 2 jahren an rheuma, ich kann euch leider nichtmal genau sagen ob es nun wirklich rheuma ist, da bis jetzt kein arzt wirklich dazu stellung genommen hat...
    es hieß nur immer, ja das ist rheuma, aber keine erklärung was nun gemacht werden kann muss und soll...

    ich muss sagen ich bin langsam wirklich am verzweifeln da ich einfach wirklich jeden tag aufs neue sehe wie viele schmerzen sie hat.
    meine mutter ist auch extrem verzweifelt...sie hat morgens angst vorm aufstehen, sie hat einfach ihre ganze lebensfreude verloren, weil das ganze leben nur noch von schmerzen bestimmt wird...

    ich habe mich nun ein wenig im internet schlau gemacht besonders eben hier auf dieser seite und auch auf der seite der rheumaliga.
    was mich vor allem sehr interessiert hat sind die medikamente die genannt werden...meine mutter hat nämlich ein schmerzpflaster (durogesic 50 mittlerweile aber auch schon zum teil 75) davon ist hier nie die rede...leider kenne ich mich damit viel zu wenig aus um mir sicher zu sein das es einfach nicht das richtige ist...aber ihre schmerzen sagen mir einfach deutlich das ihre ganzen medikamente nicht wirklich passen können...

    kann mir von euch vielleicht jemand einen guten arzt sagen?? ich fühl mich zum teil grad total überfordert...
    komme aus dem raum salzburg...
    ich wäre euch wirklich mehr als dankbar für ein paar anregungen oder tipps...

    vielen vielen dank
    lg
    veronika
     
  2. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    Arzt für Rheuma

    Hallo Fritti!
    Weiß nicht woher ihr kommt - Raum Wien vielleicht.
    Ich habe schon 27 Jahre Rheuma (chronische Polyarthritis) und bin im KH Hietzing (Lainz) in Behandlung und privat bei einem Oberarzt - Rheumatologen aus diesem Krankenhaus.

    Erst einmal braucht deine Mutter eine richtige Diagnose, damit sie gezielt beandelt werden kann.
    Ein Schmerzpflaster nimmt nur die Schmerzen und greift aber nicht ins Geschehen ein.
    Sollte deine Mutter Rheuma haben, muß die gezielt mit einem Basismedikament behandelt werden, neben der Schmerztherapie.

    Solltest noch Fragen an mich haben, schreib bitte.
    lg sunnyside
     
  3. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    danke dir

    hallo sunnyside,

    erstmal ein großes danke für deine antwort..

    meine mutter nimmt schon seit längerem das medikament ebetrexat + folsäure, und ich habe auch gelesen das dieses medikament für die basistherapie sehr häufig genommen wird...
    das komische daran ist nur das uns von keinem arzt gesagt wurde das dies für das rheuma ist, meine mutter hat nämlich eine nicht so einfache krankengeschichte..und genau deswegen wurde auch von jedem das rheuma verdrängt...wäre ja nicht so wichtig..
    und eben wie schon gesagt dieses schmerzpflaster...und es nützt eben rein gar nichts...wie du auch schon gesagt hast es ist eben rein nur gegen die schmerzen aber nicht gegen die entzündung...

    mittlerweile bin ich auf 2 ärzte in salzburg gestoßen mit denen ich kontakt aufgenommen habe...warte jertzt nur noch auf eine terminbestätigung...

    kannst du mir vielleicht kurz erzählen wie du mit den schmerzen klar kommst??? also wie lebst du damit?? kannst du soweit alles machen???

    bei meiner mutter ist es ja so das sie teilweise wirklich nicht gehen kann...jede bewegung ist horror...ist das mit der richtigen medikamenten therapie in den griff zu bekommen???
    leider kenne ich mich einfach mit dem thema noch viel zu wenig aus...wäre dir dankbar wenn du mir vielleicht ein bisschen schildern könnte wie es dir damit geht..

    ich danke dir schon mal jetzt..

    ganz liebe grüße
    fritti
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo liebe fritti

    ersteinmal ganz herzlich willkommen hier :)
    tut mir leid,
    dass es deiner ma so schlecht geht und nicht mal so starke medis,
    wie das durogesic-pflaster helfen :(
    vielleicht kannst du ja nun insofern deiner ma helfen,
    als du ja in kontakt zu zwei docs bist -
    sind dies internistische rheumatologen ???
    offenbar bekommt deine ma zwar ein basismed ,
    das aber leider nicht ,oder zu gering wirkt..
    weiß deine ma von wem sie dieses medi verschrieben bekommen hat ?
    wie lange nimmt sie es schon ?
    manchmal läßt die wirkung allerdings auch nach :mad:
    wenn sie auf das für sie richtige med eingestellt ist,
    müßte schon eine weitgehende schmerzreduktion entstehen..

    allerdings schreibst du auch,
    dass sie eine besondere krankengeschichte hat ??
    bekommt sie auch cortison ?
    dies hilft bei den schmerzen meist sehr gut,
    ist aber meist keine dauertherapie..
    das wars mal fürs erste ;)
    wünsche dir + deiner ma alles gute
    liebe grüße ivele :)
     
  5. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    guten morgen :)

    vielen dank für die liebe begrüßung und für deinen beitrag.

    also bei meine mum is es so...vor naja schon fast 4 jahren begann sie ständig umzukippen...aus heiterem himmel...ihre beine konnten sie nicht mehr tragen und sie konnte dies auch nicht kontrollieren...anfangs meinte ihr hausarzt das sie sicherlich nervlich einfach am ende ist (meine oma, also die mutter von meiner mum, verstarb leider)
    klar das hat sie, uns alle mitgenommen, aber meine mum ist eigentlich eine starke persönlichkeit...und vor allem konnten wir alle nicht glauben das der tod meiner oma solche auswirkungen hatte...jedenfalls wurden ihre "hinfaller" immer häufiger, sie verletzte sich dabei auch zum teil....die nase war gebrochen die zehen waren gebrochen,...3 wirbeldeckplatten angeknackst..usw.
    sie bekam immer stärkere antidepressiva...aber sonst wurde nix weiter gemacht...bis dann gott sei dank eines tages doch ein schädel ct gemacht wurde...daraufhin kam sie sofort in die neurologische klinik in salzburg...verdacht auf kopftumor...herausgestellt hat sich aber dann das sie tbc hat..und die keime von der lunge hoch ins hirnwasser gewandert sind dort eine entzündung hervorgerufen hat und diese entzündung drückte auf die verschiedensten teile des hirns...bewegungsapparat, zum teil aufs sprachzentrum....es folgte eine schwere kopf-op der halbe kopf wurde aufgeschnitten...es ging alles gut...ihr ging es besser...nach fast 2 monaten krankenhaus kam sie endlich heim...alle dachten wir wunderbar...kann nur noch bergaufgehn..sie erholte sich gut....das einzige was probleme machte war ihr stuhlgang...der arzt gab dem aber nicht viel aufmerksamkeit...das wird schon, das gehört dazu..des passt schon so...
    bis sie dann letztendlich mit einem darmdurchbruch wieder im KH landete...not-op, künstlicher darmausgang....für eine 50-jährige frau natürlich horror....
    mein vater, bruder und ich standen ihr zur seite....24h am tag war jemand bei ihr...wir bauten sie so gut es ging auf....und nach einem halben jahr konnte der darmausgang rückverlegt werde...auch davon erholte sie sich wunderbar...mittlerweile würde man nichts mehr merken wenn man nicht dir riesigen narben sehen würden...vor allem einfach auch die narben auf ihrer seele....das alles hat sie sehr mitgenommen...sie hat kein großes vertrauen mehr in die ärzte...wir hatten aber auch immer pech...keiner nahm sich zeit für uns...
    als wir endlich aber alle gedacht haben, dass alles überstanden ist fingen die gelenksschmerzen an...sie bekam starke ausbeulungen an den armen..ihr knie wurde immer dicker...sie wurde dann mal auf rheuma getestet und es hieß ja es ist rheuma...aber niemand sagte mehr dazu...niemand erklärte uns was das nun heißt und bedeutet...
    es wurden nur wieder neue medikamente verschrieben, was das alles genau ist...kein wort...
    da war dann wohl auch das ebetrexat dabei...jährliche lungenkontrolle natürlich auch...aber die ist wegen der tbc sowieso halbjährlich fällig....kein wort davon das dies auch für das rheuma ist..also wegen der basistherapie...
    die schmerzen wurden vor einem halben jahr dann wirklich unerträglich..vor allem im knie...da bekamen wir dann aber schon länger gesagt sie bräuchte ein neues kniegelenk....die wurde dann vor weihnachten auch eingesetzt....auch diese op wieder wunderbar verlaufen...keine schmerzen mehr im knie....sie springt wieder wie ein junges reh...wären da nicht die brutalen schmerzen vom rheuma....

    das einzige was uns der arzt da wieder sagte...gehört dazu...ist ja halb so wild...und das war zu viel...für mich...und ich fing an mich langsam aber sicher mehr und mehr zu informieren...und ich bekomme einen hass auf den hausarzt wenn ich hier lese was es eigentlich alles für möglichkeiten gibt um es erträglicher zu machen...

    ja....das war mal so die "kurzfassung" ihrer krankengeschichte...

    und ja es sint internistische rheumatologen...ist das wichtig???
    vielen dank schon mal wieder im voraus..

    liebe grüße
    fritti
     
  6. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo lb fritti,

    weiß gar nicht so recht, was ich schreiben soll, nachdem ich nun die KG
    deiner ma gelesen hab ....:(
    sie hat wirklich enorm viel mitgemacht und sicher ihr alle dazu,
    denn man leidet ja mit, wenn man einen menschen liebt...
    auch muß sie - wie du ja schon erwähnt hast-
    eine ordentliche kämpferin sein,
    um dies alles so relativ gut überstehen zu können :)
    hast du nun schon einen termin fixieren können ?
    wäre sicher ganz dringend notwendig, denn mit so argen schmerzen zu leben, ist ganz furchtbar :mad:
    ja, es soll ein intern. rheumatologe sein,
    das andere ist ein orthopädischer rheumatologe, der eher für notwendige chir. korrekturen, gelenkersatz usw zuständig ist ..

    am besten wär natürlich eine rheumatologische klinik, bzw station,
    irgendeine rheumastation gibt es in saalfelden, im KH vielleicht ???
    hab mal was davon gelesen,
    eine userin vom Pillersee wollte ursprünglich dahin fahren, weils näher für sie wäre..
    vielleicht meldet sie sich ja noch,
    hallo monsti, falls du das liest bitte hilf da :)
    allgemeine rheuma-sorgen werden übrigens meist im ro/de geschrieben,
    nur länderspeziefische dinge hier, ist aber ok so..;)
    vielleicht meldet sich ja noch jemand..
    übrigens, der hausarzt , warum klärt er deine eltern7ma nicht auf,
    grad bei dieser erkrankung ist dies besonders notwendig !!
    wie sonst soll es eine vernünftige zusammenarbeit, verständnis, akzeptanz usw geben können ?
    kann deine ma mit dem pc umgehen ß
    wäre nämlich auch für sie hilfreich da zu stöbern,
    auf der linken seite bei :
    krankheitsbildern
    rheuma von A - Z
    oben bei der blauen leiste unter "suchen " usw
    vielleicht würd sie sich da wo wiederfinden und herantasten...

    wichtig für den besuch beim neuen rheuma-doc wäre es,
    sämtliche befunde labor, rö, mrt, ct ...
    zusammen zu suchen,
    auch sollt sie beginnen (sofort, wenn geht)
    alle beschwerden aufzulisten:

    wann?wo? wodurch ausgelöst? wie?
    sind die schmerzen (ziehend, stechend ,krampfartig,reißend...?)
    wie lange dauern sie?
    was hilft ? wärme ,kälte , bewegung, ruhe..

    sicher wrd mir noch was einfallen ,
    aber fürs erste reicht das wohl zum verarbeiten und umsetzen ;)

    liebe grüße
    ivele :)
     
  7. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    hallo :)

    ja hab heute den termin fixieren können...leider erst am 3.3. was frei...aber meine mum freut sich jetzt schon total darauf..
    so kanns nicht weitergehn..und das is der erste anhaltspunkt für sie/uns :)

    ab donnerstag bin ich wieder bei ihr in saalfelden, ich selbst lebe in wien...und dann wird das internet durchforstet..sie selbst hat keinen pc zu hause...
    ich kann ja gar nicht sagen wie froh ich bin dieses seite hier gefunden zu haben...habe wirklich schon sehr interessante sachen gelesen...

    vielen dank für deine tipps, dass sie auflisten soll wegen den schmerzen..das werd ich ihr gleich mal weitergeben
    und natürlich werden wir auch ihre ganzen unterlagen zusammen suchen..damit wir dann am 3.3. alles beisammen haben....

    und das ich hier nicht wirklich im richtigen forum schreibe, dafür möchte ich mich entschuldigen, ich war nur einfach so froh überhaupt ein forum zu finden damit ich mich mal ein wenig austauschen kann..
    mir ist es nämlich wirklich ein großes bedürfnis mich mit der krankheit meiner mutter auseinander zu setzten...damit ich ihr einfach so gut es geht beiseite stehen kann...

    und ich muss mich einfach bedanken...für die lieben worte..für die tipps...:)

    wünsch noch einen schönen abend
    lg
    fritti
     
  8. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo liebe fritti,

    also zum entschuldigen besteht nun wirklich kein grund,
    es ist schon "richtig", das forum , nur schauen da immer weniger rein :(
    dagegen im ro-de sind ganz viele :)
    darf ich fragen, wo du den termin bekommen hast ?
    hoffentlich kann deiner ma bald geholfen werden.!
    habt ihr/ du, schon mal mit dem HA gesprochen ?
    gibt es keine "alternative, wenn er auf deine ma nicht eingeht ??!!
    nur so ein gedanke :rolleyes:
    in dringenden fällen ruft sonst der HA manchmal in der rheuma-amb an,
    kann damit einen termin evt etwas beschleunigen..
    also erstmal alles gute +
    liebe grüße
    ivele :)
     
  9. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    hallo

    hey :)

    also den termin habe ich bei dr. aglas in salzburg bekommen...aber eben wie gesagt leider erst am 3.3. obwohl ich ja schon darüber mehr als froh bin..

    wegen einer alternative zum HA bin ich eh auch schon am reden mit meiner mum...wenn das mal so einfach wäre...einerseits versteht sie nicht warum er so reagiert..und andererseits is sie schon seit über 20 jahren bei dem und blabla...ich sags dir es ist auch nicht immer so einfach mit ihr..

    aber ich bin guter dinge das wir auch das noch schaffen...
    hab ihr nachdem ich heute deine nachricht gelesen habe gleich gesagt das sie "protokoll" führen soll über ihre schmerzen...fand sie eine sehr gute idee...
    vielen dank nochmal :)

    so ich muss ins bett..bin kaputt..
    wünsc
    h dir bis dahin alles liebe
    fritti
     
  10. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo

    wünsch dir eine gute nacht :)
    erhol dich ein wenig,
    kann mir gut vorstellen, wie sehr du im moment rotierst ;),
    schlaf gut +
    lg ingrid :)
     
  11. ullchen1

    ullchen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    durogesic ist ein morphium schmerzmittel.das kriegt man nur bei sehr starken schmerzen, wenn nichts mehr anderes hilft. es gibt viele verschiedene schmerzmittel aus der gruppe der morphine. das durogesic hat mir auch nichts geholfen. wobei ich sagen muss, dass deine mutter noch keine wirklich hohe dosis bekommt. ich bekomme jetzt mst und die wirken. wenn deine mutter keine besserung verspürt, sollte sie so schnell es geht die medis wechseln. und noch ein tip: ja nicht das pflaster auf einmal weglassen. das gibt krasse entzugserscheinungen! das muss ausgeschlichen werden.
    eine gute zeit
    lg ulli
     
  12. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    Scmerzpflaster

    Hallo fritti!

    Ich bin ganz gut eingestellt mit einem Basismedikament.
    Deine Mutter sollte auf jeden Fall einen Rheumatologen aufsuchen.

    Ich bin natürlich in meiner Bewegung eingeschränkt (nach vielen Operationen), versuche aber trotzdem mit Physikalischer Therapie, Turnen und Schwimmen mich so beweglich wie möglichzu halten.
    Wenn man das konsequent macht, hilft es auch sehr.

    Wie gesagt, sie braucht einmal von einem Rheumatologen ihre Diagnose und dankan sie weiter entscheiden, was sie machen will
    ganz liebe grüße
    sunnyside

     
  13. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    ernährung

    hätte auch noch eine frage zur ernährung...

    müsst ihr irgendwelche diäten halten??? müsst ihr auf was besonders aufpassen?? is das generell so...oder von patient zu patient verschieden???

    wäre sehr schön wenn ihr mir da nochmal ein wenig helfen könntet...

    danke euch :)

    lg fritti
     
  14. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo fritti,

    so, da bin ich nun- mußte kurz den platz für meinen gatten räumen,
    daher war ich wieder verschwunden ;)
    ja das mit diät ist so eine sache,
    prinzipielle gibt es keine rheuma-diät,
    ABER bei vielen hier wirken sich manche lebensmittel (z.b. schweinefleisch, wurst o.ä. recht unterschiedlich aus...
    wenn du evt mal unter suchen "diät bei rheuma" , oder so eingibst,
    findest du sicher so einiges an infos :)
    das ganze am besten im de-forum ..
    übrigens, mir persönlich geht es auch so,
    daher meid ich sämtliche schweinefleisch-produkte seit jahren,
    ich hab auch eine chronische darmentzündung,
    die vor allem dabei auch reagiert..
    liebe grüße
    ingrid :)
     
  15. fritti

    fritti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalfelden/Wien
    hallo ingrid :)

    hab grad ein wenig über ernährung und rheuma gelesen...vielen dank auch für deine antwort :)


    werd ich auch gleich mal wieder meiner mum weitergeben, vielleicht sollte sie da echt mal mehr darauf achten

    heute hat sie leider eh wieder nen schlechten tag..wollte morgens spazieren gehn und musste gleich beim schuhe anziehen wieder aufgeben weil ihr die zehen so dermassen weh getan haben :(

    hoffe dir gehts soweit gut :)
    lg
    veronika
     
  16. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo veronika,

    wollt nur mal nachfragen,
    wie es deiner ma + auch dir , so geht !?
    ich hoffe, sie spürt das niederschlagsreiche wetter nicht allzu schlimm ,
    leider macht sich das ja bei den meisten hier ziemlich fies bemerkbar :(
    nun ist es ja nicht mehr soooo lang zum termin !
    wünsch deiner ma alles gute dafür,
    diverse notizen nicht vergessen -
    denn da wird so viel gefragt usw,
    dass man auf die eigenen fragen dann teilweise vergisst..
    alles gute für euch +
    liebe grüße
    ingrid :)