1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich habe heute meine "Diagnose" bekommen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Anja1, 26. Februar 2007.

  1. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Heute war endlich - nach 3 Wochen warten, der Befund vom Rheumatologen da.

    Mein Hausarzt begrüßt mich mit den Worten: das ist nichts, also eigentlich steht nichts drin. Toll!
    Der Rheumatologe meint, es sei kein entzündliches Rheuma, könnte aber eine beginnende Fingergelenks-Polyarthritis sein. Häh? Könnte mich jemand aufklären was das sein soll? Ich habe hier bis jetzt nur von cP gelesen. Hat das was damit zu tun?

    Die Erklärung meines Hausarztes war: Ist nicht schlimm, da verdicken sich die Gelenke an den Seiten ein wenig, aber man hätte keine Bewegungseinschränkungen. Also wäre nicht schlimm, man könnte ab und zu mal Schmerztabletten einwerfen aber mehr könnte man dagegen auch nicht tun.

    Der Rheumatologe hat mit empfohlen in drei bis vier Monaten nochmal eine Verlaufkontrolle zu machen (bei ihm).
    Was mein Hausarzt abgelehnt hat, mit den Worten das Geld könnte ich mir sparen, ist ja nichts.

    @Lilliy

    Ich habe keinen positiven HLA B 27.

    Liebe Grüße

    von der etwas ratlosen Anja
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe anja,

    also so einen blödsinn habe ich selten gelesen. :mad: falls er wirklich fingergelenks- polyarthritis geschrieben hat, und nicht arthrose, dann sollte der seinen beruf an den nagel hängen.
    eine fingergelenks- polyarthritis ist eine entzündl. rheumatische erkrankkung- sagt ja schon der name arthritis= gelenksentzündung....

    wenn im befund wirklich polyarthritis und nicht polyarthrose steht, dann ist die erklärung von deinem ha auch falsch...... bei der unbehandelten arthritis kann es zu schäden an den gelenken kommen, so arge, dass sie funktionsunfähig werden....

    hast du deinem arzt von den hautproblemen erzählt, und von der tante mit pso?

    das hat nichts zu sagen. mein mann hat psa und der marker war 2x pos., dann wieder 2x negativ- zeigt ja nur an, das das labor nicht genau misst. denn wen der marker 1x pos ist, dass müßte er es immer sein, er ist ja immer da, wurde ja vererbt.

    ausserdem wenn dein rheumadoc von einer polyarthritis schreibt, dann wäre der marker sowieso neg.- das HLA B 27 steht eher für eine erkrankung aus der gruppe der seroneg. spondarthriden- auch da wird er oftmals nicht gefunden.... also ist er auch nicht besonders aussagekräftig.

    m.m. nach, solltest du auf alle fälle eine 2. meinung eines anderen internistischen rheumatologen einholen!!!!
     
  3. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Anja,
    Ich kann da Lilly nur zustimmen, die Wortendung- itis heißt immer Entzündung.
    Ich würde mir an deiner Stelle wirklich noch eine 2. Meinung einholen und nicht aufgeben!
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  4. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Anja !! :)

    Och menno !!!! :eek: Es nimmt aber auch kein Ende bei Dir !!! :eek: :confused: Erst das lange warten auf den Befund ( den man ja, wie Du schreibst, auch gleich in die Tonne drücken kann) und dann noch das !! :confused:
    Ich würde Dir auch raten, einen anderen Rheuma-Doc zu suchen !! Das kann ja so nict weiter gehen !!
    Schade ! Da hat mein Daumen drücken heute wohl nicht geholfen ! :confused:
    Also, abhaken und neu orientieren. Ich wünsche Dir dafür alles Gute !!!

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)


    gif3.gif
     
  5. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Hallo ihr Lieben!

    Danke nochmal für eure aufmunternden Worte!
    Ich weiß leider nicht genau was nun wirklich im Bericht drin steht. Ich werd mir nochmal eine Kopie geben lassen.

    Ich meine, selbst wenn es wirklich in den Fingern "nur" eine Arthrose sein sollte, müßte ich ja irgendwann einmal eine Entzündung gehabt haben, oder?

    Allerdings weiß ich nicht, wie ich meinen Hausarzt dazu überreden soll, mir nochmal eine Überweisung zu einem anderen Rheumatologen zu geben, bzw. ich weiß nicht, zu welchem ich gehen sollte.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo anja,

    wieso brauchst du eine überweisung zum rheumatologen? kannst du da nicht von selber aus hingehen?
    zumindest in österreich geht das so- ich gehe zu jedem facharzt ohne überweisung.

    normal- ja. und eine arthrose entsteht auch nicht so von heute auf morgen...

    die würde ich mir auch geben lassen- von allen befunden, auch den blutbefunden!
     
  7. Suezi

    Suezi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Anja,

    da hast du aber einen Hausarzt erwischt.... nene....

    Ich würde einfach anrufen und eine Überweisung haben wollen, geben muss er sie Dir.

    Schau doch mal in die Liste die es hier gibt bzgl. Rheuma Doc. Eine zweite Meinung würd ich mir auch einholen, denn mit dem Befund weisst Du ja genau soviel wie vorher!!

    Auf jeden Fall: GUTE BESSERUNG!! Und das Du einen Arzt erwischt, der Dir wirklich hilft!!
     
  8. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anja1,

    ich habe so an dich gedacht heute morgen.

    Ich kann mich Lily nur anschließen. Du kannst doch mit deiner Versicherungskarte zu einem anderen Rheumatologen gehen. Besteht nicht auch die Möglichkeit, daß du dir einen anderen HA suchst? Manchmal muß man ein bißchen länger suchen bis man den richtigen Arzt erwischt. DA habe ich auch shcon meine Erfahrungen gemacht. Auf jeden FAll solltest du dir noch eine 2. Meinung holen. Mit den Fachausdrücken kenne ich mich ja auch nicht so aus, da ist Lily immer eine große Hilfe.

    Schiebe es bitte nicht auf die lange Bank.

    Ich schicke dir einen Drück rüber.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein

    P.s. Konnte mich am Samstag leider nicht verabschieden. Auf einmal warst du weg. Du mußtest auf den anderen Bahnsteig. War klasse, mal so schnacken und lachen. Gruß an deine beiden Jungs. Sonnenschein
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lilly und Sonnenschein,

    leider ist es in Deutschland so geregelt, dass man über den Hausarzt seine Überweisung holt oder man muss die 1o,00 Euro Praxisgebühr ein 2. x löhnen. Desgleichen gilt auch, wenn man sich ohne Überweisung einen anderen Hausatzt sucht.... Die Kassen sorgen schon dafür, dass die Patienten nicht soviel wechseln... oder man wartet bis zum nächsten Quartal... grmpf...

    Liebe Grüße
    Colana
     
  10. Blume2000

    Blume2000 Blume2000

    Registriert seit:
    18. April 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ganz oben
    Hallo Anja 1
    das ist jetzt natürlich blöd mit dem Ergebnis.
    Ich kann mich den anderen nur anschliessen,
    würde noch mal zu einem anderem Internistischen
    Rheumatologen gehen.Da musst du druck machen.

    Es war doch toll am Sonnabend ,deine beiden Jungs
    waren sehr lieb.Euer Hund hat sich bestimmt gefreut
    als ihr wieder da wart.

    Ganz lieben Gruß von
    Astrid
     
  11. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Heute war endlich - nach 3 Wochen warten, der Befund vom Rheumatologen da.

    das ging aber schnell.

    Mein Hausarzt begrüßt mich mit den Worten: das ist nichts, also eigentlich steht nichts drin. Toll!
    Der Rheumatologe meint, es sei kein entzündliches Rheuma, könnte aber eine beginnende Fingergelenks-Polyarthritis sein. Häh? Könnte mich jemand aufklären was das sein soll? Ich habe hier bis jetzt nur von cP gelesen. Hat das was damit zu tun?

    Poly=viele Arth= Gelenk ritis=Entzündung Fingergelenkspolyarthritis kann dein Rheumatologe wenn er kein newbie ist nicht geschrieben haben, eine Polyarthritis betrifft immer mehrere Gelenke. Beide Hände und/oder Füße z. Bleistift. Fingergelenksarthrose passt da schon eher, das wäre dann verschleiss, wo mann außer schmerzmedies wirklich nichts mehr tun kann.

    Die Erklärung meines Hausarztes war: Ist nicht schlimm, da verdicken sich die Gelenke an den Seiten ein wenig, aber man hätte keine Bewegungseinschränkungen. Also wäre nicht schlimm, man könnte ab und zu mal Schmerztabletten einwerfen aber mehr könnte man dagegen auch nicht tun.

    Auch verschleisserscheinungen beeinträchtigen die bewegung. heftiger verschleiss an der hws führt dazu mit dem kopf nicht mehr über die linke schulter nach hinten sehen zu können weil die linke seite versteift(für PKW-Fahrer von bedeutung)

    Der Rheumatologe hat mit empfohlen in drei bis vier Monaten nochmal eine Verlaufkontrolle zu machen (bei ihm).

    Was mein Hausarzt abgelehnt hat, mit den Worten das Geld könnte ich mir sparen, ist ja nichts.

    Dein hausarzt ist vermutlich nur ungenügend über arthritis informiert.wenn du klug bist, machst du dich hier auf rheuma online schlau, gehst dann zu deinem hausarzt und stellst im ganz spezielle fragen die sein mangelhafte informiertheit offenlegen. der rest ergibt sich dann von selbst.

    ich wünsch dir gute besserung

    grummel
     
    #11 26. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2007
  12. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    @grummelzack

    Mein HA hält mich eh schon für einen Hypochonder, da kann ich es mir sparen, zu versuchen ihn zu überzeugen.

    Mein Hausarzt hat mir eine Überweisung zum Orthopäden gegeben, darauf steht u.a. die Diagnose Periarthropathia humeroscapularis rechts. Ich habe mal nachgesehen, was das eigentlich ist und woher es kommt. Da stand unter anderem, das es durch jahrelange schwere körperliche Arbeit, wie z.B. arbeiten mit dem Preßlufthammer, kommt.
    Außerdem seien hauptsächlich Frauen zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr davon betroffen. (arbeiten die alle auf der Baustelle?:) :) :) )

    Als es anfing, war ich grade mal 30 Jahre alt. Außerdem habe ich vielleicht mal anderen bei schwerer körperlicher Arbeit zugesehen, habe das selber aber nie gemacht. Übrigens hat mein Mann das selbe Problem mit der gleichen Schulter, mit dem Unterschied: Mein Mann hat jahrelang körperlich schwer gearbeitet.

    Bei mir sind es übrigens inzwischen beide Hände, die weh tun.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  13. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Anja,
    tut mir leid, dass es so gelaufen ist, aber lass Dich nicht unterkriegen!
    Ich kenne solche Reaktionen von Ärzten auch, habe fast 3 Jahre bis zur Diagnose gebraucht und mehrere nichtssagende Rheumatologenberichte gesehen, bei denen es hieß, da sei nichts.
    Auch wenn es stimmt, dass man beim Facharzt in der Regel nochmal 10 Euro bezahlen kann, statt Überweisung, geht das nach meiner Erfahrung nicht bei allen Rheumatologen. Ich kenne Praxen, die es ablehnen ohne Überweisung zu behandeln. Also, vielleicht vorher erfragen, wenn Du Dir einen Termin woanders holst. Übrigens, 3 Wochen sind recht kurz. War in den ersten Dezembertagen beim Rheumatologen, bis heute ist aber noch kein Bericht bei meiner HÄ angekommen.
    Lass Dich nicht entmutigen! Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  14. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hallo kleine eule!

    Tut mir leid, das es bei dir so lange dauert.

    Mir kamen die drei Wochen nur sehr lange vor, weil ich so sehr auf das ergebnis gespannt war.

    Ich habe einen Termin bei dem derzeitigen Rheumatologen, Ende April.
    Da werde ich wohl hingehen. Vielleicht fällt ihm ja doch noch was ein.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  15. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe mir heute eine Kopie des Arztberichtes geben lassen.
    Da seteht nichts von Arthritis. Aber das es eine beginnende Fingergelenksarthrose sein könnte.

    Also eigentlich keine richtige Diagnose sondern nur eine vermutung.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    schlimm- schlimm- ich kann immer nur sagen: hole dir eine 2. meinung von einem internistischen rheumatologen ein....

    viele im forum haben genauso einen langen weg bis zur diagnose hinter sich (bei mir waren es auch fast 4 jahre)- und der 3. rheumatologe wusste dann endlich bescheid.......

    diese zeit der ungewissheit war für mich die schlimmste und kostet viel kraft - nerven und geld..... (mir wären 10€ praxiskosten egal- wenn ich wirklich wissen will, was ich habe, war auch öfter als privat pat. bei verschiedenen ärzten- bin aber kassenpat.)

    gib nicht auf!
     
  17. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hallo Lilly!

    du hast recht! Ich weiß, das ich mir einen anderen Arzt suchen muß. Aber irgendwie fehlt mir dazu im Moment der Antrieb.

    Ich bekomme von meiner Halbschwester (sie ist die Tochter meines Vaters aus zweiter Ehe) erzählt, ich würde mir ja andauernd neue Wehwechen einfallen lassen, wie ihre Mutter . Ihre Mutter ist Alkoholikerin! Das kann jawohl nicht sein!

    Vor allem, meine Halbschwester war vor zwei Jahren beim Orthopäden, der bei ihr eine Arthrose in der Hüfte festgestellt hat (da war sie 26), der dann meinte, das das nicht normal wäre und wohl in der Familie liegen müßte.

    Seitdem hat sich die Sache für sie erledigt.

    Ich überlege noch zu welchem Rheumatologen ich noch gehen könnte, weil ich auch ein bißchen bammel hab, das ich wirklich gefragt werde was ich da eigentlich will. Sei schließlich klar, das da nichts ist und ich mich nur blöd anstelle.

    Ich habe den vollständigen Bericht mit Blutbefunden. Soll ich sowas lieber zu Hause lassen, wenn ich nochmal zum Rheumadoc gehe? Und so tun als ob ich noch nie zur Untersuchung war?


    Liebe Grüße

    Anja
     
  18. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anja1,

    warst du schon auf der Seite mit den empfehlenswerten Rheumatologen. Vielleicht hilft dir dsa ja auch schon weiter.

    Ich würde die Ergebnisse mitnehmen und sagen was Fakt ist.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein
     
  19. Munkabo

    Munkabo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oesterwurth(Dithmarschen)
    Hallo Anja

    Lass dich nicht verunsichern von der Familie wenn du der Meinung bist das du schmerzen ... hast dann suche dir schleunigst einen andern hausdok sowie ein Rheumadok,lass dir nichts einreden das verunsichert einen nur und man weiss dann nicht mehr was man tun soll ich weiss trösten tut das nicht aber ich bin ziemlich lange damit herum gelaufen bist ich einen tollen dok gefunden habe es gibt sie
    deine beiden jungs fand ich klasse ach übrigens habe es zu hause hin bekommen endlich ein papierflugzeug zum schweben gebracht war ein toller tag in hamburg leider zu kurz du wohnst nicht so weit weg ich kann dich ja mal besuchen kommen mit meinen Muskeltieren wenn die bock haben :D
    Miss Sille Muskeltier

    kopf hoch immer positiv denken auch wenn es schwer fällt
     
  20. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe anja,

    diese frage ist schwer zu beantworten.....
    hier gehen die meinungen sicher auseinander.
    ich persönl. habe nur gesagt, dass bei mir der verdacht auf eine rheumatische erkrankung gestellt wurde, und ich dem genau nachgehen möchte....(stimmt ja, fibro ist auch eine rheumatische erkrankung- aber nicht entzündl...... habe halt ein wenig ausgelassen :o ...)

    bei meinen blutbefunden waren die entzündungswerte immer erhöht (leuco, bskg, crp)- und trotzdem wurde meine erkrankung als fibro abgetan....
    beim 2. doc war sogar schon ein pos. rheumafaktor zu finden, der dem doc aber etwas zu niedrig war (normwert= bis 14 normal,- meiner war 18- also eindeutig pos.)

    erst der 3 doc konnte 1+1 zusammen zählen....

    ich denke halt, wenn man einem doc die gestellte diagnose auf den tisch legt, dass sie sich nicht mehr die mühe geben, richtig nach zu suchen....

    ist bei deinen blutwerten etwas erhöht?