1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ich hab eine diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Caro16, 6. Januar 2009.

  1. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    Hallo,
    ich hab entlich eine diagnose ich dachte das auch die blutwerte nichts ergeben. aber der arzt sagte es deutet alles auf eine angehende athritis hin im feb. soll ich hin wegen blut kontrolle. soll mein gewicht noch bissjen reduzieren und wenn eine schwellung auftritt, rötung, fieber also was sichtbares soll ich sofort vorbei kommen denn darauf wartet er noch weil man bei mir noch nichts sieht also keine schwellung usw.
    wenn es nun schlimmer wird dann wird er mit dem hausarzt reden wegen einem basismedikament. jetzt soll ich das schmerzmittel weiter nehmen das ich hab aber ich soll mir im klaren sein das ich irgendwann eine therapie brauche,.. aber da bin ich mir schon lange im klaren und wär froh was zu bekommen damit es mir bald besser geht.
    ey ihr wisst ga nicht wie ich mich freu ja ich warte 7 jahre und nu hab ich entlich eine diagnose.

    wollte nur mal bescheid sagen
    LG
     
  2. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Caro,

    und welcher Blutwert hat "was ergeben" bzw. deutet auf eine "angehende Arthritis" hin?

    Gruß waschbär
     
  3. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    Ich glaube der CP wert kann das sein ?? ich weiß nicht genau meine ma war am telefon...
     
  4. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, vielleicht solltest Du mal nachfragen,

    wäre ja schon interessant (V.a. für Dich) nachdem Du so lange auf eine Diagnose gewartet hast ....

    Gruß waschbär
     
  5. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    ja doch es war der cp wert...

    ich muss warten bis der rheumatologe alles zum hausarzt geschickt hat dann kann ich nach fragen nach den genauen werten. ich muss im februar ja dann wieder hin ich denk dann erklärt er mir auch alles aber ich denke mein hausarzt wird das auch machen.

    LG
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Caro,

    ich freu mich für dich, dass man dich nun ernst nimmt. Genau das, was du in deinem obigen ersten Beitrag meinst, nämlich dass du dir darüber im klaren bist eine Therapie zu bekommen, solltest du gleich beim Termin im Februar auch angehen. Nicht irgendwann, sondern möglicht beim nächsten Termin. Du solltest es deinem Arzt auch näherbringen, dass du dich schon informiert hast und wahrscheinlich besser Bescheid weißt, als er denkt.
     
  7. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Caro,

    der CRP-Wert oder der CCP-Wert?

    Gruß waschbär
     
  8. koschka

    koschka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Caro, lass dir doch am besten alle Ergebnisse schriftlich mit nach Hause geben.
    Wurden diese Werte, die nun die Arthritis bestätigen, früher nicht untersucht?

    LG
     
  9. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Diagnose

    Hallo Caro ! Ich kann natürlich verstehen, wenn Du froh bist, dass Dich jemand ernst nimmt und intensiver auf Deine Beschwerden eingeht. Ein Grund zur Freude ist es jedoch wohl nicht.Solche Diagnose mit Rheuma ist immer eine schwierige Sache für die Ärzte und froh sein kannst Du, dass es noch keine Hammermedikamente für Dich als Alltagsmittelchen im Moment geben wird. Daraus zu schließen, dass es noch nicht so heftig im Gange ist. Die Erstdiagnose bei Rheuma ist eigentlich immer eine vorläufige Diagnose, die erst nach ca. 5 Jahren als gesichert gilt. Bis dahin steht es zwar auf dem Papier, aber es kann trotzdem alles noch anders kommen,wobei ich hier keinerlei Widersprüche zu deinen Arztbefunden machen möchte. Bei Arztvorträgen für Bechterewerkrankungen und anderen Rheumaformen in einer Uniklinik wurde ausgedrückt, dass jedoch bei einem bestehenden Befund unbedingt Basismedikamente eingenommen werden sollen. Das ist besonders in Frühstadien wichtig, da dann bereits starke Schädigungen vermieden und der Verlauf verlangsamt werden. Ich hoffe, dass es bei Dir einigermaßen erträglich ist und die ärztliche Betreuung viele Jahre ein normales Leben ermöglichen, was bis auf einigen Zipperlein oft auch funktioniert. Wünsche Dir alles Gute.

    Grüße von Bodo.
     
  10. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    hey danke, ja so langsam wird mir auch richtig bewusst was es heißt ich hab auch angst vor der zukunft wie es weiter geht ich mache mir da ernsthafte sorgen z.B. kann ich kinder bekommen oder wär das keien so gute idee ich weiß in meinem alter viel zu früh ich will jetzt auch noch keine aber später ??!
    im Moment geht es mir ja schon dreckig sag ich ma so die schmerzen sind manchma unausstehlich wie wird das dann erst in paar jahren sein ??
    ich weiß nicht so viee fragen die in mir stecken ängste ich weiß nicht mir wird so langsam klar was rheuma bedeutet.

    LG

    *achso und meine blutblättchen waren erhöht also die thrombozyten... aber der andere wert weiß ich jetzt nimmer so genau irgendwas mit c und p aber da fehlt noch en buchstabe,...
     
  11. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe Caro,

    natürlich ist es, besonders in Deinem Alter,
    schlimm, eine rheumatische Erkrankung zu haben.

    Aber ich möchte Dir zum Trost sagen, dass es heute
    - im Gegensatz zu früheren Jahren - so viele verschiedene
    segensreiche Medikamente gibt, die die Zerstörungen im Körper
    stoppen können.
    Und je früher Du behandelt wirst, umso besser.
    Es gibt hier so viele, die durch Medikamente in eine
    Remission gekommen sind, und dann jahrelang Ruhe haben
    oder für immer.

    Du wirst also nicht für immer so schwere Medikamente nehmen
    müssen, und wenn Du Glück hast, wird auch alles in Deinem
    Leben weiter gehen wie bisher.

    Du kannst auch lesen, wie viele rheumakranke Frauen
    trotz ihrer Erkrankung Kinder bekommen haben,
    wenn sie auf den Rat ihrer Ärzte gehört haben.

    Und die Forschung geht immer weiter, es konnte noch
    nie so gut geholfen werden wie heute.

    Also, mach Dir bitte nicht zuviele Sorgen und lass alles
    vertrauensvoll auf Dich zukommen, das hilft manchmal
    bei der Bewältigung der Krankheit auch.

    Alles, alles Gute für Dich.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

    • 025.jpg
      025.jpg
      Dateigröße:
      14,3 KB
      Aufrufe:
      87
  12. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Caro,

    ich würde mir an Deiner Stelle nicht allzu große Sorgen machen:

    Die Chance ist groß, dass Du möglicherweise doch KEINE rheumatische Erkrankung hast oder wenn eine recht milde Form, da es ja offensichtlich bislang zu keinen schwerwiegenden Gelenkveränderungen gekommen ist..

    Auch NICHT-rheumatische Erkrankungen können zu Gelenk- und Knochen/Muskelschmerzen führen ..

    Also: Warte mal den Termin beim Rheumatologen im Februar ab ...

    Gruß waschbär
     
  13. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hey Caro,

    mach dich nicht verrückt, wenn du dich selbst unter Druck setzt erzeugt das nur Stress und vermehrter Stress läßt die Thrombozyten ansteigen, was im schlimmsten Fall eine Thrombose verursacht.
    Gehe gelassener mit der Situation um, denn wenn ein Rheumatologe sich um Dich kümmert geht es dir sicher bald besser.
    Die Basistherapien sind heute sehr gut und man kann ein relativ normales Leben führen. Ich habe vor 18 Jahren auch Panik gehabt weil ich den Verfall durch Rheuma bei meiner Großmutter gesehen habe. Weil die Forschung so gut ist, geht es mir viiiieeeel besser als meiner Oma.

    Ich wünsche dir so viel Glück bei der Bahandlung wie ich hatte. :)

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  14. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    Huhu
    ich war noch mal beim rheumatologeb, er ist echt nett er sagte mir ich habe chronische polyarthritis. medikamente bekomme ich sofort wenn ich sage es geht nicht mehr ohne im Moment soll ich noch schmerztabletten nehmen. er sagte wenn eine schwellung usw. auftritt soll ich sofort kommen das würde auch helfen welches medikament dann gegeben wird usw. wollte nur mal bescheid sagen.

    LG
     
  15. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Wue jetzt Caro,
    du hast CP und der Doc gibt dir keine Basis?
    Kann ich kaum glauben.Du sollst dich melden wenn es nicht mehr geht?
    Du schreibst doch die ganzen letzten Monate, das es dir mega schlecht geht und jetzt läßt du das so laufen?
    Verstehe ich gerade nicht wirklich.
     
  16. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Caro,
    bei cP mußt Du sofort mit Basismedis anfangen, sonst kann man sie nicht aufhalten. Das Verhalten von Deinem Doc finde ich echt merkwürdig, das muß der doch wissen. :confused:
    Ich kann Dir nur raten, fang so schnell wie möglich an !

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  17. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich kann mich den adneren nur anschließen. Seit Monaten hast du hier geschrieben, dass es nicht mehr geht und sogar, dass du an Selbstmord denkst..Doch alles nicht sooo schlimm?
    Versteh ich nicht..
     
  18. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    ich weiß es nicht wieso er nicht mit basismedikamenten anfängt. im Moment gebe ich auch ehrlich zu geht es mir recht gut. ab und zu schmerzen aber eig. geht es mir gut. das kann sich aber auch sofort ändern ihr kennt das vill. ? mein arzt wartet eben noch auch die dicken und heißen und roten gelenke...

    LG
     
  19. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Komischer Arzt...
     
  20. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    ... da hat ronja76 recht.

    Wie hat er denn dann die Diagnose gestellt, wenn er jetzt erst mal auf Schwellung, Hitze oder Röte an den Gelenken wartet??

    CP ohne Basistherapie? ... seltsam, sehr seltsam ...

    Ursula