1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich glaub das alles nicht!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von mamaela, 30. Oktober 2008.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu guten morgen,


    nachdem ich mir immer nicht wirklich sicher war wegen der Diagnose meines Sohnes, Adhs und Autismus, hab ich ihn in einem anderem Zentrum nochmal vorgestellt. HPT, Schule, auch die Kur waren sich nicht sicher über Autismus.

    So wir haben gestern den ganzen tag im Zentrum verbracht. Ich war erst 20 Uhr zu Hause :uhoh: von 9 Uhr an.

    Aber es hat sich gelohnt, nachdem nun uns mitgeteilt wurde, das beide Ärzte der gleichen Meinung sind, das er kein Autismus hat :eek:. Das ADHS ist grenzwertig, daher soll er nochmal richtig getestet werden. Wir sollen halt 14 Tage stationär zu den Test kommen, die Zwillis werden auch nochmal wegen der Motorik und Sprachproblemen getestet. Was sich aber im Kita durch heilpädagogik und logo total gebessert hat . Da sie aber beide zurückhaltend sind, machen sie den test nicht mit, somit stationär wäre besser.

    Öhm nun aber zum großem zurück. Ich bin jetzt irgendwie erleichtert, aber irgendwie bin ich sprachlos, wenn ich zurückdenke was sie mit dem alles gemacht haben. Und er hat einen SB Ausweis 50% und H auf Autismus *kopfschüttel*

    Naja die Ärztin und die Kinderpsychologin meinten daraufhin, naja es wäre möglich das er die Züge hatte, sich das aber gebessert hat :cool: Deswegen würde er jetzt noch die Medis bekommen, wenn ich diese nicht abgesetzt hätte :confused: Dann frag ich mich, wann bitte hätten sie den im anderem Zentrum getestet:confused:

    Die beiden waren super nett und wir haben uns gut aufgehoben gefühlt. Wir werden nächstes Jahr das machen, wir werden 14 Tage stationär gehen. Ich habe bei ihm die Medis seit den Sommerferien weggelassen und hab keinen Unterschied gemerkt :uhoh:. auch die Schule und die HPT merkte keinen, sie meinen immer nur es gibt Kinder die sind schlimmer dran. Somit lassen wir die Drogen nun einfach mal weg, bis wir dieses stationär machen. Eventuell kommen wir auch ohne Drogen aus, wenn es grenzwertig ist :D Ich meine es klappt ja auch so, klar bin ich manchmal überfordert, aber wer ist das nicht :uhoh:

    So ihr lieben, ich weiß jetzt nicht wirklich ich freu mich zwar, aber wenn ich dran denke, das einem Kind der Körper voll Drogen gepumpt wurde, da wird es mir schon schlecht :sniff: Ich weiß ich habe arge Probleme mit ihm, aber seit er in die HPT geht, hat sich das extrem gebessert. Ich hab auch gemerkt, das ich eigentlich oft überreagiere ohne das es einen Bestimmten Grund gibt :mad:.

    Sie wollen uns nun Hilfe anbieten und richtige Hilfe in den 14 Tagen, mit Erziehungsgesprächen, Test, ect. :top:

    Mein Mann war schon wegen der Kur nicht begeistert, aber nun noch so eine Aktion, das wirft ihn gerade aus der Bahn :D Aber was macht man nicht alles für die Kids ;)


    LG Manu
     
  2. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Achja von entwicklungsverzögert kein Ton, was er wirklich an Problem hat, das ist die Sprachverzögerung.

    Das ist massiv.

    LG Manu
     
  3. christine631

    christine631 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Das was ist bei dir so lese geht es im Moment ja mal nicht so nach unten weiter wie noch vor Wochen.

    Das mit den Kindern kenne ich nur zu gut. Sind zwar andere Situationen gewesen, aaaber...
    Meine Tochter sollte vorzeitig eingeschult werden, den Test dafür musste sie aber 1 Tag nach der Entlassung aus dem KH machen (Blinddarm). Sie schaffte den Test natülich nicht, denn wegen ihr hätten sie dann eine zweite 1. Klasse machen müssen. Ging natülich nicht, denn diese Kosten. Erfuhr ich alles natürlich später. Nach 1 Jahr Krippe, 4 Jahren Kindergarten hatte ich dann zu Schulbeginn ein total frustiertes Kind. Und die Probleme gingen weiter.
    Wechsel zum Gymnasium (auch dort umzugsbedingt immer wieder Wechsel), wurde mir gesagt ihre Tochter wird immer eine der schlechten Schülerinnen dort sein.
    Erst an einem wirklich guten Gymnasium bestärkte man mich und meine Tochter. Und heute? Sie studiert, macht derzeit ein Praktikum im Ausland und hat nach langen Jahren mit Frust nun doch ihre Erfolge.

    Bei meinem Sohn vermutete ich schon in der 1. Klasse Legasthenie. Wollte aber keiner was davon hören.
    Die 4. Klasse lis ich ihn freiwillig wiederholen, und er besuchte auch ein Internat, weil ich mich berufsbedingt sehr wenig um ihn kümmern konnte.
    In diesem privaten Internat wurde mir dann meine Vermutung bestätigt. Fast schon zu spät.
    Zu beginn der 5. ein eingehender Test, der Schule mitgeteilt und nun lief es. Sicherlich hatte er mit der späten Diagnose große Wissenslücken. Aber er schaffte den Quali, und ist heute im 3. Lehrjahr (nur 2 Bewerbungen, beide positiv).

    Sicherlich mit deinen Problemen nicht zu vergleichen aber ich will hiermit nur sagen, irren ist anscheinend ein ganz normaler Weg bei unseren Kindern. Bis wir ernst genommen werden oder die richtige Hilfe erhalten liegt oft ein weiter Weg vor un.

    Ich wünsche Dir und deinen Kindern einen schönen Tag

    Christine
     
  4. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Manu!

    Das klingt doch gut mit deinem Großen. Klar ist es nicht gut, wenn er bis jetzt Arzneimittel bekommen hat, die er eigentlich nicht hätte nehmen müssen. Aber es ist doch besser sie finden es jetzt raus als nie. Jetzt müsstest du eigentlich mal zu den Ärzten gehen, die damals die Diagnose gestellt haben.

    Das dein Mann empfindlich ist, ist doch klar. Immerhin geht es um die Kinder und dann auch noch um den Sohn. Manchmal ist es für Väter nicht leicht, wenn etwas mit dem Sohn nicht "stimmt". Väter stecken, teils auch unbewusst, in Söhne andere Erwartungen, als in Töchter.

    Das mit den Test finde ich gut. Es ist doch auch gut für dich, dann weißt du endlich, was los ist. Auch das mit der Kur finde ich gut.

    Das du dich manchmal überfordert fühlst, dass ist doch verständlich. Aber auch das wird sich geben. Warte mal die Tests ab und dann wird es dir auch besser gehen.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  5. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu ihr lieben

    das zeigt mir wieder mal, das es mir nicht alleine so geht. Aber wenn ich dran denke, wenn man sich daruaf verlassen hätte :eek:. Dann würde er weiter diese Medis bekommen :uhoh:

    Also wie gut ist es doch manchmal eine zweite Meinung einzuholen, das hätte ich schon viel eher machen sollen :uhoh:

    Auf der Kur war ich ja schon, die war streßig, schlecht usw. Also ich hab mich nicht wohlgefühlt, für mich und meine Krankheit war das zu streßig.

    Aber die 14 tage stationär werden wir machen, damit ich mir sicher bin, was da nun wirklich fakt ist.

    Legasthenie hat er auch, naja und die wollen halt ihn nun komplett testen, war an einem Tag nicht möglich.

    LG Manu