1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich dreh bald durch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von MsTomatensauce, 8. Mai 2010.

  1. MsTomatensauce

    MsTomatensauce Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hallo!

    Ich wende mich hier an euch, weil ich derzeit etwas verzweifelt bin und entschuldige mich schon vorab für die Länge meines Beitrages. Meine Beschwerden erschweren mir allerdings mich kurz zu halten, und ich hoffe, dass ihr euch durchringen könnt dies zu lesen, um mir gegebenenfalls helfen zu können:

    Ich leide nun seit 4 Wochen unter fürchterlichen Rücken- und springenden Gelenkschmerzen mit Ameisenlaufen am ganzen Körper, und mir konnte bis dato niemand weiterhelfen. Im letzten halben Jahr habe ich morgens immer wieder mal Gelenkschmerzen an einem Bein gespürt, sodass ich die Decke nicht ertragen konnte. Ich habe allerdings darauf nicht sonderlich geachtet, da der Schmerz nach dem Aufstehen wieder verschwunden war.

    Begonnen hat alles mit Abgeschlagenheit und fürchterlichen Verspannungen im Nackenbereich. Da ich in den letzten beiden Jahren viel für mein Studium gearbeitet habe, habe ich meine Gesundheit leider häufig vernachlässigt- letztes Jahr bin ich eine Grippe übergangen, dieses Jahr habe ich wahrscheinlich eine Angina unbehandelt ausklingen lassen. Zudem war ich nur noch zuhause, habe an meiner Diplomarbeit gearbeitet, keine sozialen Kontakte gepflegt- mein einziger Ausgleich war der 20 Stunden Job, dem ich neben dem Studium nachgehe.

    Nun gut: begonnen hat alles mit Kopf- und Nackenschmerz, der sich in Nackensteifigkeit und Ameisenlaufen am ganzen Körper "weiterentwickelte"
    Thermocareumschläge sollten mir Abhilfe verschaffen, aber als ich diese Umschläge auf den Nackenbereich aufklebte, verspürte ich seltsame Reibeschmerzen an der Halswirbelsäule.
    Diese Schmerzen vergingen nicht, ein Röntgen und MRT (ohne Kontrastmittel) wurden erstellt, die mir nur Aufschluss darüber brachten, dass ich eine Fehlstellung der Halswirbelsäule hätte.
    Mittlerweile breitete sich der Schmerz auf den Brustwirbelbereich aus (trotz Infusionen).

    Schließlich habe ich einen Sportarzt aufgesucht, der mir infiltriertes Cortison verabreicht hat- mit dem Ziel, dass der Schmerz sich auch noch auf den Lendenbereich ausbreitete.

    Bei der Wirbelsäule blieb es allerdings nicht: Ich hatte plötzlich akute springende Gelenkschmerzen. Die Hände, Finger, Füße, Zehen, Knie und Schulterblätter waren betroffen, mein Puls ist erhöht, ich fühl mich fertig und abgeschlagen und absolut antriebslos.
    Ich habe Probleme meine Finger auszustrecken, bin ungeschickt, habe keine Kraft in den Händen (neulich mußte ich Duschgel mit den Zähnen öffnen ;-( )
    Wenn der Schub nicht gerade im entsprechenden Gelenk ist, habe ich keine Schmerzen, das ist komisch. Aber wenn ich einen Schub bemerke, dann tut mir Druck und Reibung am Gelenk weh, und es rötet sich auch leicht.

    Zudem habe ich am Dekollete einen Ausschlag bekommen, der aussieht, als hätte ich die Masern. Oft zucke ich unwillkürlich und mein Kopf wackelt manchmal, als hätte ich das Parkinson Syndrom.

    Auch einen Augenarzt habe ich aufgesucht, da sich bereits 3mal am Morgen mein Bild nicht scharfstellte, und das für 10 Minuten. Er hat mich auf MS Verdacht untersucht, aber Gott sei Dank hat sich dieser Verdacht nicht bestätigt.

    Die Neurologin meinte ich hätte nur eine Verspannung und deshalb dieses Ameisenlaufen- darüberhinaus sei ich einfach überarbeitet.

    Erste Blutproben ergaben gar nichts. Borreliosen, Folsäure, Vitamin B12 und der Virenstatus brachten kein Ergebnis.

    Ich war letzte Woche beim Rheumatologen, der eine Blutprobe genommen hat, und auf dessen ERgebnis ich noch warte.
    Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Internisten aufgrund meines erhöhten Pulses. Es wird nun ein weiteres MRT mit Kontrastmittel gemacht, allerdings erst in 3 Wochen ;-((

    Ich bin zeitweise ziemlich verzweifelt, weil mich mein Hausarzt so abstempelt, als würde ich mir meine Zustände nur einbilden.

    Diese Symptome bilde ich mir doch nicht ein? Ich bin so kraftlos, fühl mich fiebrig und erschöpft.

    Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen, dass ich an Morbus Basedow leide, und ich derzeit (obwohl ich seit 4 Monaten keine Tabletten nehmen muss), in die Unterfunktion gerutscht bin. Das ist auch neu.

    Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben, oder habt ihr vielleicht Ähnliches erlebt? Könnte mir eine Homöopathin weiterhelfen?

    Ich bedanke mich vielmals für eure Hilfe!!!

    Eure Alexandra
     
  2. Vallerie

    Vallerie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GRAZ
    ich muss dir leider schreiben, dass ich dir keinen rat geben kann weil ich selber erst seit dez 2009 alle untersuchungen hintermir hab... nur eins kann ich dir mit sicherheit sagen: EGAL WAS ALLE ZU DIR SAGEN. DU BILDEST DIR DIE SCHMERZEN NICHT EIN... ich hab nach einiger zeit wirklich geglaubt das es meine psyche ist. (schwere kindheit, keine wirklichen freunde) vll wollte ich nur aufmerksamkeit ergattern. das hab ich mir echt shcon eingeredet und jetzt weiss ich dass ich cP hab....

    Glg