1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich brauch eure Hilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Biene68, 7. März 2007.

  1. Biene68

    Biene68 Guest

    Hallo und guten Tag zusammen
    Seid 2 Wochen habe ich wieder heftige Schübe.Ich nehme zur Zeit Diclo und Predni.Ich sollte vor zwei Tagen die Predni Dosis reduzieren.Die Schmerzen werden nicht besser und ich bin völlig ausgelaugt nach den Schüben.Wie soll man das machen?Man sagt man soll sich öfter ausruhen am Tag während der Arbeit.Nur ich kann das nicht weil ich den ganzen Tag im Laden nur rennen muß.2 Tage die Woche arbeite ich voll durch und vernünftige Ruhezeiten sind nicht drin.Wenn ich dann im Auto sitze dann schlaf ich fast ein vor Erschöpfung.Wird das alles noch schlimmer wenn man während der Schübe soviel arbeitet?Ich weiß auch nicht was ich machen soll.So schlimm wie dieses Jahr hatte ich es noch nie und ich habe auch noch nicht so die erfahrung mit dieser Krankheit.Meine Hausärztin sagt das es Rheuma ist ,nur der Rheumatologe ist sich noch nicht so ganz sicher weil es nur einmal im Blut nachweisbar war.Es fing vor Jahren mit den Knien an.Millterweile schmerzt jedes Gelenk .Sogar der Rücken.Wie geht ihr während der Arbeit mit den Schüben um?
    Ich wünsche euch allen einen schmerzfreien und schönen Tag
    Gruß Biene 68
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Biene,

    das was Du fragst, steht bei mir noch an... ich muss ab Juli zusehen, dass ich eine Arbeit habe... Verkäuferin scheidet aufgrund meiner Beschwerden schon mal aus.... Ich bin gespannt, was die anderen darauf antworten...

    Ansonsten würde ich versuchen, eine vernünftige Medikamentation zu erhalten und mich mit dem Arzt absprechen, dass Du während der Schübe vielleicht höher gehst mit dem Cortison.... aber das kannst Du nur mit dem Arzt besprechen....

    Dein Rheumatologe sollte es besser wissen, dass oftmals keine Werte im Blut nachweisbar sind, nennt sich dann seronegativ... hat der studiert oder wir - kopfschüttel....

    So langsam habe ich den Eindruck, dass 90 % der Ärzte mit Scheuklappen durch die Gegend laufen anstatt auch mal über den Tellerrand... grmpf.... Sorry, aber in der letzten Zeit häufen sich die Laborwerte - alles negativ - ist kein Rheuma... und so langsam habe ich den Verdacht, dass es mit der Gesundheitsreform zusammenhängt. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären... Bei mir ist auch alles negativ, Cortison schlägt voll an, Rheuma oder eine andere Erkrankung ist es nicht . alles Psyche.... - kostet ja nur eine Gesprächstherapie, nichts weiteres... - geht nicht auf Dich... das sind so gerade meine Gedankengänge.... grummelgrummmel....

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  3. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Biene,

    das kommt mir auch bekannt vor. Vielleicht solltest du dir einen anderen Arzt suchen...

    Ich finde es furchtbar, das wir von den Ärzten nicht ernst genommen werden.
    Ich habe letzte Woche bei meinem Rheumatologen angerufen. Der hat mich nicht zurück gerufen und als ich Dienstag angerufen habe, hat er mir ausrichten lassen, ich soll mir aus der Apotheke Paracetamol 500 holen und wenn das nicht hilft soll mir mein Hausarzt Novamin-Sulfon-Tropfen verschreiben.
    Ist doch nicht wahr, kann ich da nur sagen. Ich nehme schon 3x täglich Ibu 600.
    Ich kann nicht glauben, das bei so starken Schmerzen nichts dahintersteckt.(Ich habe nämlich auch keine Rheuma-Werte im Blut!)

    Laß dich nicht abwimmeln, sondern versuch nochmal das mit deinem Arzt zu klären!

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  4. Biene68

    Biene68 Guest

    Hallo ihr lieben

    Danke für die Antworten.:)
    Das mit der Gesundheitsreform wird echt immer schlimmer.Ich finde Rheumatologen gibt es auch zu wenig,wo diese Krankheit so verbreitet ist.Auf Termine muß man ewig warten.Ich bin froh das es mit meiner Hausärztin gut läuft .Sie ist für mich da und hilft wo sie kann.Das gibt es heut noch selten.Mit dem Cortison muß ich noch ausprobieren welche Dosis am besten ist.Ich soll jetzt wöchentlich zur Ärztin.In der Klinik kann man ja nur eimal im Quartal zur Mitbehandlung.Ich dachte das sei ein Scherz:confused: .Leider muß man hier Kilometer fahren um zum Arzt zu kommen.Ich wohne in einem Dorf.Ich hoffe das sie das in den Griff bekommen.Denn jedesmal wenn ein Schub kommt dann wird er heftiger.Jetzt schon der Rücken.Mit der Arbeit muß ich mal sehen.Ich weiß nicht was noch alles mit dem Rheuma auf mich zukommt.Ich habe das anfangs alles nicht so ernst genommen.Doch als meine Ärztin beim letzten Besuch meinte"Ich hoffe sie werden jetzt nicht richtig krank" fing ich an zu grübeln.Und das Rheuma habe ich mittlerweile schon zwei Wochen ohne Besserung.Sonst immer mal höchstens vier Tage.Ich fühle mich nur noch elend und schlapp und so langsam kriege ich Depri weil man andauernd in den Seilen hänge wenn ein Schub kommt.Gott sei Dank habe ich einen Mann der mir zur Seite steht.Normal bin ich immer ein frohgelaunter Mensch und fit wie ein Turnschuh.Doch jetzt könnte ich nur heulen weil ich nicht weiß was mit mir da passiert.Es sind viele die hundert mal schlimmer dran sind und ich verbeuge mich davor wie sie das alles durchstehen.Doch über eins freue ich mich "Das ich hier gelandet bin und es hier so viel nette Leute gibt".Laßt mal wieder was von euch hören und alles gute für die Zukunft.
    Viele liebe Grüße
    Biene