1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin wieder in eine Sagkasse gelaufen...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Judi_die_Katze, 14. Februar 2008.

  1. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Leute,

    tut mir leid, aber ich muss mich irgendwie ausheulen... Ich war heute bei einem Psychotherapeuten mit Schwerpunkt Neurologie. (hab NUR 2 Monate auf den Termin gewartet! :mad:). Weil meine Schlafstörungen so einen Ausmass angenommen haben, dass es so nicht weiter gehen kann.

    Mein Hausarzt war von der Idee begeistert (Rheumatologe auch), dass ich zu diesem Spezialisten gehe. Und dann so einen katastrophalen Ausgang:

    (Zitat) Ich kann Ihnen nicht weiter helfen, bei mir sind sie falsch! (Zitatende).

    Mein Gott ich dachte ich brauche einen Psychotherapeuten, zimindest haben mir zwei behandelte Ärzte das angeredet! Und da die beiden mir den o. g. Satzt schon gesagt haben, habe ich gehofft, dass ich endlichmal bei dem richtigen Arzt bin. (Den unterhaltung mit dem Dok kann man hier nachlesen bin am verzweifeln, wollte hier kein Roman schreiben).

    Ein Termin beim Rheumaambulanz in RKK Bremen habe ich für Ende April vereinbart (und kriege jetzt schon eine Panik-Atake, dass ich nochmal diesen Satzt hören könnte)...

    Ich weiss einfach nicht weiter... Hat jemand vielleicht eine Idee?
     
  2. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Vielleicht klärst du uns mals auf

    Vielleicht klärst du uns mal:eek: :confused: auf, warum der Psychotherapeut meinte, du seiest falsch. Sonst kann dir doch niemand raten.
     
  3. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Judi,

    warst du bei Dr. Klein? Das ist auch mein Neurologe. Ich verstehe garnicht warum er bei dir so reagiert hat. Er ist mir sehr sympathisch und ein unheimlich netter Arzt. Bei mir hat er EEG, VEP test, diverse Nervenmessungen vorgenommen und hat letztes Jahr selbst beim Chirurgen angerufen um für mich einnen sehr schnellen Termin zu machen.

    Ich denke er hat wohl einen schlechten Tag gehabt. Auch verstehe ich nicht das du solange warten musstest.........

    Einfach nochmal hingehen, man muss den Ärzten auch siene Meinung vertreten und offen alles sagen. Den Mut dazu muss man nur haben. Du schaffst das schon. Drücke dir die Daumen.

    Gruß

    Kristina
     
  4. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja, seine Reaktion ist nicht ungewöhnlich. Er hat Dir einen Behandlungsvorschlag gemacht (stationäre Aufnahme), Deine Reaktion darauf war der beste Hinweis darauf, dass diese Art von Behandlung sinnvoll wäre - Du hast abgelehnt, anderes hielt er nicht für sinnvoll... also Ende des Gesprächs.

    Tut mir Leid, aber das war zu erwarten.
     
  5. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hab mich ein wenig von Schock erholt..

    Hallo Leute,

    @üpoi
    Ich habe so "durch die Blume" verstanden, dass er keine neue Patienten in Bereich Psychotherapie aufnehmen will. Was mich gewundert hat, dass er sich nicht mal Mühe gemacht hat in Betracht zu ziehen eine neurologische Ursache für meine Schlafstörungen auszuschliessen.

    @Kristina cux.
    Ich war, leider, nicht bei Dr. Klein, sondern bei Dr. Braun "gelandet". Obwohl ich am Telefon ausdrücklich gesagt habe, dass ich bei Dr. Klein vorsprechen möchte.

    @Ganesha
    Der Arzt hat mir keine stationäre Aufenhalt vorgeschlagen, sondern eine Kur.

    Definition für Kur lautet: Eine Kur dient der Stärkung einer (schwachen) Gesundheit und unterstützt die Genesung bei Krankheiten und Leiden vielerlei Art in dafür vorgesehenen Kurorten und Heilbädern.

    Und noch was: In den bundesdeutschen Gesetzen werden Kuren als „Maßnahmen der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation“ bezeichnet.

    Was nutzt mir eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge und Reabilitation, wenn ich akute Probleme habe? Mein HA hat das auch schon überlegt, und dann mir gesagt:" Wir können sie jetzt nicht einfach so in eine Kur "stecken", zuerst müssen wir ihre akute Beschwerden in Griff bekommen. Wenn wir wissen, WAS diese Beschwerden verursacht, können wir es behandeln. Wenn sie jetzt im diesen Zustand zu einer Kur fahren, landen sie spätestens nach eine Woche wieder zu Hause."

    Also muss ich erst meine aktuelle Probleme in Griff bekommen. Dafür brauche ich erstmal ein Arzt, der bereit ist (und wenn es nach Ausschlussverfahren) sich mit mir zu "beschäftigen".

    Mit Grüßen aus Bremen
    Judi

    P.S: Ab Montag fang ich an einigen Leuten auf den Keks zu gehen, um einen entsprechenden Psychotherapeuten zu finden.
     
  6. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, er hat Dir eine psychosomatische Kur vorgeschlagen. Die laufen etwas anders als andere Kuren. Z.B. dauern sie länger. Und die Frage wäre, ob Du dann tatsächlich auf eine psychosomatische oder eine psychotherapeutische Station kämst...

    Therapeuten haben ihre eigenen Vorstellungen vom Umgang mit Patienten. Z.B. sind sie nur dann nett, wenn sie das für sinnvoll halten. Die Frage nach dem Drogenkonsum z.B. war nicht freundlich - aber seiner Meinung nach sinnvoll. Therapeuten arbeiten oft mit Provokationen. Gehört zu deren Handwerkszeug. Man kann darüber streiten, ob das (immer) sinnvoll ist, aber das Wissen darüber hilft, das Ganze einzuordnen.
     
  7. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Ganesha,

    kann sein, dass du Recht hast. Ich habe da leider nicht allzu viel Erfahrung, was Psychotherapeuten angeht.

    Ich habe mich ein wenig erholt, und jetzt erscheinen die Dinge im entwas anderem Licht. Ich sehe das ein, dass ich um eine Psychotherapie nicht drum herum komme. Also habe ich mich entschlossen um einen Therapieplatz sich zu bemühen. Schliessendlich ist das mir egal auf welchem Wege ich wieder zu einem gesunden oder zumindest einem gut erträglichen Gesundheitszustand komme.

    Da schliesse ich zum Beispiel eine homäopatische Behandlung nicht aus. Hoffentlich macht mein Körper, solange bis eine Lösung gefunden wird, mit. Ich habe neue Mut gefasst und möchte aktiv zu meine Genesung mit den Ärzten mitarbeiten.

    LG
    Judi
     
  8. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Kann sein, dass Du auf einen ambulanten Therapieplatz ein halbes Jahr oder länger wartest... ich weiß nicht, wie die Lage in Bremen ist.
    Und auch da wäre zu überlegen, ob Du eine analytische oder eher eine Verhaltenstherapie brauchst/möchtest...

    G. :)
     
  9. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo judi,
    manche psychiater sind schon so personen für sich :eek: ... .
    schlimm nur, das deine sitzung bei ihm so endete:
    zitat aus deinem beitrag:

    '... An diese Stelle könnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten.

    - Was soll ich jetzt Ihre Meinung nach jetzt weiter tun?
    - Das weiss ich nicht. Und jetzt muss ich weiter machen


    Er ist einwach aufgestanden und hat Tür aufgemacht.'


    eine reaktion, die er meiner meinung nach nicht hätte bringen dürfen. man entläßt einen weinenden patienten nicht einfach so aus dem sprechzimmer ... das gehört sich einfach nicht! und einem psychotherapeuten sollte so etwas keinesfalls passsieren .... schade.

    hat denn dein hausarzt keine idee, wo du dich sonst noch mit deinen problemen hinwenden könntest? vielleicht kann er dir ja auch jemanden empfehlen? eventuell hilft er dir auch, einen schnelleren termin zu bekommen.
    wünsche dir absolute erfolge sowie gute besserung.