1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu und möchte mich kurz vorstellen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Tiesto, 28. Januar 2014.

  1. Tiesto

    Tiesto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich bin neu hier. Ich habe seit 20 Jahren die Diagnose Fibromyalgie. Hinzu kamen Polyneuropathie, Diabetes, MCS, CFS u.a.
    Ich nehme fast keine Medikamente, außer Schilddrüsenhormone und komme damit besser zurecht als die vielen Jahre
    vorher mit teils schweren Opioiden.

    Das wars erstmal für heute.

    Viele Grüße
    Sonnenschein55
     
  2. RoteZora1012

    RoteZora1012 Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Sonneschein55,

    erst einmal herzlich willkommen.
    Es freut mich zu lesne, dass Du mit sehr wenig Medikamenten besser zurecht kommst. Obwohl du ja einiges an Diagnosen hast.
    Ich habe auch seit ca. 6 Jahren die Diagnose Fibromyalgie und seit ende letzten Jahres kam
    chronische Polyarthritis hinzu.
    Bei der Fibro. habe ich ca. 2,5 Jahre mit vielen Medikamneten rumgehampelt und selten war ich wirklich
    glücklich damit. Dann habe ich mein Leben ganz gut umgekrempelt und es ging weitestgehend ohne
    Medikamente. Leider komme ich z.Z. nicht ohne Cortison und Metex zurecht.

    Magst Du erzählen was Du in deinem Leben umgestellt, um ohne oder mit weniger Medikamenten aus zu kommen?
     
  3. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Sonnenschein,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Ich habe es so wie du geschafft - ohne Medis klar zu kommen.

    Ich habe meine Nahrung umgestellt, und versuche es( zumindestens )"Stressfreier" durchs Leben zu gehen...

    Habe mir dabei (bzgl. ESSEN) Unterstützung meiner Heilpraktikerin eingeholt.

    Fange nach einer Pause wieder mit Muskelaufbau an - und das meine Kondition besser wird- Tanze auch wieder einmal die Woche.

    Und wenn ich merke, dass es doch etwas schlimmer wird - hlft bei mir auch schon RUHE - und dann gehe ich auch zum Arzt und lasse mich krank schreiben.

    Ich glaube - es muss da jeder für sich so seinen WEG finden.

    Und was ein Arzt mir aus der Schmerzklinik 2009 gesagt hat -
    DEN SCHMERZ NICHT NUR ALS FEIND SEHEN-ER IST DA, GEHÖRT ZU MIR- UND ICH MUSS EINFACH LERNEN DAMIT UMZUGEHEN!!!!!


    LG


     
  4. RoteZora1012

    RoteZora1012 Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niederrhein
    @ Silberpfeil

    Hallo Silberpfeil,

    interessant, was du so alles gemacht hast oder noch machst....:)

    Ich war mein Leben lang immer sehr Sportbegeistert, Joggen, Reiten, Skaten und einfach sehr gern in Bewegung.
    So ziemlich auf einmal war schluss damit, es ging nicht mehr viel. Ich hatte lange daran zu knabbern und habe mich
    immer wieder dazugezwungen doch ein wenig Sport zu treiben, weil die Ärzte ja immer sagten ich muss etwas tun.
    Selbst Rehasport war zu viel für mich....

    Nun gehe ich so oft ich kann zu Fuß, nehme immer die Treppen, gehe Reiten, schwimmen und Skaten, wenn es mir gut geht.
    Ganz ohne Regelmässigkeit, einfach so wie ich meine, das ich es jetzt brauche, siehe da, ein Stressfaktor weniger und es geht viel besser.

    Nur mit dem Essen tue ich mich schwer, wir essen eigentlich schon recht ausgewogen. Allerdings neige ich dazu echt zu viel Fleisch zu essen.....und dass konnte ich bisher noch nicht ablegen:vb_redface:.

    Und Du hast recht, jeder muss seinen Weg finden, bei mir klappt das manchmal echt super und manchmal kann ich mich echt schlecht damit abfinden, dass ich nicht so kann wie ich gerne würde. Das geht aber sicher jedem mal so.
     
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Rote Zora,

    ist alles nicht einfach....

    Aber wenn wenigstens etwas gemacht wird- ist es besser als nur in der Bude zu hocken und Jammern.....

    Gerade bei Rheuma- und Gelenkerkrankungen ist Bewegung das A und O - das sagt jeder Orthopäde und Physiotherapeut.
    Es muss nur jeder selbst für sich gucken -wieviel und wie oft verkraftet es mein Körper.....

    Versuche mal, das Fleisch in Fisch und Eiergerichte umzustellen -so dass du nur noch 2x die Woche Fleisch ißt...
    Und vor allem - Schwein weg lassen!!!!

    Arbeitest du noch??? Ich ja volltags in der Verwaltung :o ... Ist manches mal ganz schön anstrengend - die Woche auszuhalten....
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Von Fleisch auf Eiergerichte umstellen bringt wohl nichts, denn Eier-Eidotter enthalten ja auch viel Arachidonsäure.
    Hier gibt es eine Auflistung:
    http://fett-falle.de/AATab.html
     
  7. Tiesto

    Tiesto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo RoteZora,

    danke für das Willkomen.

    Ich habe mich auch viele Jahre mit Medikamenten regelrecht vollgestopft. Opioide, Cholesterinsenker, Blutdruckmittel,
    Schilddrüsenhormone usw. alles ausprobiert.
    Mir ging es schlechter und schlechter, ich konnte kaum noch laufen.
    Das war der Zeitpunkt, wo ich mir dachte: Das ist kein Leben mehr, so will ich das nicht.
    Da mir bekannt war, dass über 70% der Fibromyalgie-Patienten einen viel zu niedrigen Vitamin D Spiegel haben, ließ ich diesen messen. Ich hatte fast kein Vitamin D mehr!
    Das war mein erster Schritt diesen mit Hilfe eines Arztes aus NRW schnell hoch zu kriegen. Das klappte wunderbar und ich war schon nach ca. 2 Wochen einen Teil der Symptome los.

    Von da an beschäftigte ich mich mit orthomolekularer Medizin.
    In mir wuchs auch der Verdacht, dass mein vieles Quecksilber in den Zähnen vielleicht mitverantwortlich sein könnte.
    Ich ging für fast 4 Wochen in eine Spezialklinik für Umweltmedizin.
    Dort wurde ich mit Orthomolekularer Medizin behandelt und es ging mir danach wirklich merklich besser.
    Ich fing an, mich mit Nährstoffen zu befassen und sog alles in mich auf. Mir wurde klar, wie wichtig ein funktionierender Stoffwechsel ist.

    In letzten Jahr habe ich in einem speziellen Labor meinen Vitamin B12 Spiegel messen lassen und war total erstaunt,
    das ich einen massiven Mangel hatte. Obwohl die Serumwerte in einem zwar unteren aber noch normalem Bereich lagen.

    Ich führte mir also hoch dosiertes Vitamin B12 zu. Teils mit Spritzen, teils mit Lutschtabletten. So hatte ich auch
    deutlich mehr Kraft und Energie. Ich bin ganz glücklich damit.

    Zusätzlich habe ich meine Ernährung umgestellt, achte sehr auf regionale Produkte und koch auch wieder ohne Konserven, Fertiggerichte und Co.

    Liebe Grüße
    Sonnenschein
     
  8. Tiesto

    Tiesto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silberpfeil,

    auch Dir an Dank für das Willkommen.

    Alles weitere habe ich in meinem Beitrag zu Rote Zora schon geschrieben.

    Liebe Grüße
    Sonnenschein
     
  9. RoteZora1012

    RoteZora1012 Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Silberpfeil,

    bei der Ernährung schaue ich schon, dass ich wenigstens viel weniger Wurst esse. Auch versuche ich häufiger Fisch auf den Tisch zu bringen....da ich aber überhaupt kein Fischfan bin fällt es mir schwer. Aber meine lieben Männer wünschen es sich immer wieder...grins, weil sie ja wissen, das es gut für mich ist.
    Sehr gerne würde nur regionales und Bio essen, einfach aus Überzeugung. Aber wenn man ehrlich ist, ist dieses auch nicht immer das günstigste....das ist ein großer Faktor, auf günstigere Supermarktware zu zugreifen...

    Zum Thema Arbeit, hatte ich gerade gestern eine Diskussion mit meinem Hausarzt.
    Da ich im Dez. letzten Jahres die Chance hatte mich beruflich zu verändern....habe ich diese genutzt.
    Ich war ca. 4 Wochen krankgeschrieben, weil ich nicht mehr laufen konnte und auch sonst nicht mehr viel ging. Aber nach dem die Diagnose stand und ich Cortison bekam, ging es viel besser und so habe meine neue Stelle angefangen.

    Dort wissen sie nicht, dass ich Rheuma habe. Bisher ging auch alles ganz gut....bis vor zwei Wochen. Es ging mir wieder schlecht nach dem ich das Cortison hab auschleichen lassen. Nun haben wir wieder höher dosiert und wollen bei 7,5 mg als Basisdosis bleiben. Ich bin z.Z. noch in der Probezeit und will auf gar keinen Fall krank machen. Also muss ich da im Moment erst mal durch, ab März wäre ich dann fest eingestellt. Leider bin ich auch noch in die Kühlabteilung versetzt worden, ich glaube das tut mir nicht wirklich gut, aber wie gesagt, wenn ich jetzt in der Probezeit anspreche dass.....

    Ich habe mir vorgenommen, meinen AG auf jeden Fall zu informieren schon allein, damit ich nicht immer etwas erfinden muss wenn ich zum Rheumatologen muss, denn dass ist immer ein ganzer Tag Urlaub oder frei....

    Nach dem ich mich vorher fast zwei Jahre, nach einer Berufsunfähigkeit und einer daraus resultierenden Umschulung zur Bürokauffrau, von 450€ Job, zu Zeitarbeit und Arbeitslosigkeit gehangelt habe. Bin ich auf den Job angewiesen, da die Arbeitssituation bei uns hier nicht all zu gut ist. Mein Mann hat auch einen sehr guten, aber leider auch nur eine halbe Stelle....mit der Option, dass diese irgendwann zu einer ganzen wird. Dafür muss er jeden Tag 96 km fahren schon allein dafür muss ich arbeiten gehen.

    Wie man sieht Stress lässt sich nicht immer vermeiden.....aber im Großen und Ganzen unterstützen wir uns alle miteinander in der Familie. ich habe zwei ganz tolle Jungens 8 Jahre und 11 Jahre, sie sind sehr verständnisvoll und recht selbstständig und meinen Mann nicht zu vergessen, er nimmt mir sehr viel ab, wenn es nicht geht, das macht alles viel angenehmer.
     
  10. trucking

    trucking Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ich bin neu

    hallo ich bin Jutta



    ich bin zeit Jahre zu Arzte gegangen und keiner könnte mir sage was es ist. bei mir hat das alles schon im der Kindheit an gefangen ich hatte ich hatte früher immer Kopfschmerzen im alter von 7-10 war dann war ich bei Kinderarzt der hat mir dann ein mittel geben wo die Kopfschmerzen weg waren aber mit 16- 17 fingen sie wieder an. Mit !4-16 hatte ich eine freund der hat mir alles verboten mir wem ich reden Düfte oder das nur noch zu Haus bleibe und da meine Familie keine zeit für mich hatte da ich die jüngste war ich auf mich leine gestellt dann habe dein freund aus meiner alten schule mir die meiste zeit verbraucht dann ging es mir ein wenig besser dann wollte ich mich auch nicht mehr übrigen ich habe oft im Neune Stock am Fenster Gesäßen. dann habe ich dann ein gruppe gefunden die dann für mich da waren und die mich dann daraus geholt habe und da war auch meine verstorben Mann dabei dann war ich schon ganz schon labil und mir nerve an ende. dann habe 22 Jahre dann würde Sehscheideentzündung in beide der Arme versteh gesteht. Dann habe immer wieder Rippenschmerzen gehabt und keine sagt das gib es nicht. ich hatte da auch oft schnupfen alle 2 Wochen. dann was das vorbei. dann habe ich eine ganzen Monat ein Husten gehabt der erst wieder nach 1 Monat weg ging. Ich war damals von einem Facharzt Orthoptere gewesen. Und das Arbeitsamt könnte mich nicht vermitteln da habe dich mich immer in Vorbildung gesteht dann bin Regelmäßig Kranke geworden. dann hat mein Sachbearbeiter gesagt das ich in eine firme gehen könnte wohl das Arbeitsamt die Firme Geld bekommt wenn die mich einstellen. dann habe ich mir oft eine arbeite gesucht aber und angefangen habe war 2 Wochen wieder Kranke mit schnupfen. das war so schlimme das ich das wegen oft der Arbeit wieder verloren habe. dann habe mir wieder ein Arbeit gesucht und da wahr es das gleiche diese Mal hatte Halsschmerzen die 4 Woche angehalten habe. dann war sie wieder weg. Alls habe ich mir eine Neue Arbeit gesucht und da war es gleich wieder schnupfen. dann war erstes Mal Arbeitslos gemeldet. dann war es 1993 alles wieder was Neues dazu kam dann war ich licht empfindlich dich könnte nicht ohne Brille raus gehen und das hat auch nicht viel gebraucht mir habe die Augen getränt und die Nase gelaufen immer das ging so 5 Monate ich bei Augenarzt, Hautarzt, die könnten nicht finden. ja dann ginge die Jahre weiter und immer noch das alte Problem mit den Rippen und Sehnenscheidenentzündung dann habe ich ein gips bekommen das war so als habe ich mir denn am geschmerzte das mein Mann denn noch am selben Abend ab waren musste das hat nur weh geht dann und er war ganz dick und rot und schmerze so sehr. Dann habe wieder eine Neue Arbeit gesucht. ich habe auch ein gefunden da habe ich erst mal nur 2-mal die Woche gearbeitet dann habe gefragt ob ich dann nicht für 30std. arbeite könnte dann habe ich in einen Monat angefangen habe alles die Ausverkauf hatten. ich habe ein schlimme Krippe bekommen Alls bin weiter arbeiten gegangen und dann war das so das immer wieder schnupfen bekommen habe und das war dann jede Woche 1-2 tag an dem mir die Nase gelaufen ist. eine Tages an meine Kasse und von gleich auf gleich nicht mehr gesehene nur noch ein ganz kleine punkt auf beide Augen das ging so 10-20 Min. dann war es wie immer und dann habe ich gewechselt in denn Getränke macht. Da war auch oft Krank gewesen und das fasst 2jahre dann habe wir eine neuen Chef bekommen und der hatte gemeine ich wahre ja so viel kranke gewesen da bin ich gerade von eine Krankheit wieder gekommen da bin in die Leiter gefallen ich hatte über alle an denn beine das nicht sitzen könnte. er hat mir dann nahe gelegt ich doch zu
    Hause bleiben. Dann war ich zuhause und ich musste erst mal nicht damit rechnen das was neues dazu kommt wo war es auch. Und zeit dem habe nicht mehr gearbeitet weil dann auch angst hatte das dann wieder was neues da zu komme könnte. Dann kämmen auch die schmerzen im Lenden Bereich da zu dann könnte ich mich nicht mehr bücken ohne das ich schmerzen im Lenden Bereich. dann würde es auch in denn Knie schmerzen da zu und dann habe ein Rente Antrag gestellt. aber der würde ab geländet. als habe wie nach Krankheit gesucht die das alles mit ein geschlossen habe dann kam man auf die Fibromyalgie als habe Internistische Rheumatologie in Kassel da habe ein Frage bogen ausfüllen müssen und habe ich ein Termin bekommen dann sind wir da hin gefahren und die Frau hat gesagt das ich noch am Anfang wahre. dann hat sie mir Amitriptyline 25mg und 50 Tolperison und da ich schon vom Neurologe Amitriptyline auch 25 mg bekommen dann war ich bei 50 amitriptyline. Das war es mal alles sonst musst ein Nacht schichte einlegen. bis bald Jutta
     
  11. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen

    hallo zusammen
    ich bin ja auch neu und muss mich erst durchlesen.
    Was hier geschrieben wird, ,klngt fast alles wie ein Wunder,, mit Vitaminen usw. muss ich auch mal testen, bzw. eine Neurologin wollte das Blut auf Vitamin D Mangel testen weil ich eben auch Gehstörungen habe, nur zahlt das mal wieder die Kasse nicht und da ich leider schon Frührentnerin bin, muss ich wirklich sehen, wann ich was bezahlen kann. derzeit ist das leider nicht drin.

    ich selbst kann aus Kiefergelenksgründen praktisch gar nicht mehr kauen, ich esse nur weiche Sachen, Brot ohne Rinde etc. und praktisch keine Wurst und auch Fleisch. ich glaube nicht dass die Schmerzen alleine von der Ernährung kommen, weil ja hier geschrieben wird, wenig Fleisch. ich esse ja kaum eines, kann ja gar nicht kauen und trotzdem habe ich immer wieder ganz eklige Schmerzschübe bzw. eigentlich sowieso immer Schmerzen und an manchen Tagen ists ganz übel.
    Bewegung ist sicherlich nie verkehrt denke ich mal.
    Beruflichen Stress habe ich auch nicht wie gesagt ich bin ja Rentnerin.
    ich schiebe meine Schmerzen eben immer auf Strahlen und sonstiges, irgendwer, was muss ja letztendlich Schuld haben.,
    wahrscheinlich gibt es eben verschiedene Ursachen ,woher die Schmerzen kommen, ob von Fibro oder sonstwoher, ich dachte z.B. auch an Amalganzähnen, habe erst kürzlich gegoogelt, da wird das Problem nun wieder derzeit nicht so hoch angesehen.
    mittlerweile ist man echt verunsichert, sicherlich ist jeder Mensch verschieden, die Probleme verschieden gelagert, das macht die Behandlung leider sehr schwierig.
    ich wünsche euch allen alles gute
    lg karin
     
  12. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    @Karin
    Darum geht es auch nicht, sondern Arachidonsäure kann Entzündungen fördern. Das bedeutet ja nicht das eine entzündlich rheumatische Erkrankung-Autoimmunerkrankung davon kommt, aber wenn man eh schon Entzündungen hat und dann davon viel zu sich nimmt, kann es halt zu noch stärkeren und anhaltenderen Entzündungen führen.

    Hast du überhaupt eine entzündlich rheumatische Erkrankung ?
     
  13. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    hallo Lagune
    danke dir für die genaue Erklärung.
    nein ich habe keine entzündliche Errkrankung , vor einigen Jahren Blut abgenommen bekommen. ich habe chronische Schmerzen aus versch. Gründen und eine!! Erkrankung in dem Sinne habe ich sowieso nicht, bei mir fängt es mit verkrümmten Füssen an, verkrümmte Wirbelsäule, Artrhosen überall, Verschleiß, Osteoporose, einige Bandscheibenvorfälle mit Gehbehinderung, CMD, was bedeutet das Kiefer ist steif, ich kann deshalb nicht mehr kauen, wenig telefonieren , Schwindel, Schmerzen, Zervikalsyndrom oder wie das heisst, Schultersyndrom ,was weiss ich. woher was kommt? keine Ahnung, jeder Arzt ist mit meinen ganzen "Zipperlein" überfordert bzw. ich auch,, ach ja und das Gehirn sitzt wohl auch nicht an der 'Stelle wo es sitzen soll (hoho) . nein im Ernst auch irgendein Geburtsfehler, das alles macht es für jeden Arzt unheimlich schwierig, ob es der ZA, KFO ist, weil das Kiefer wiederum mit der Statik zusammenhängt (bin der schiefe Turm von Pisa) nun ja, ich versuche es mit viel viel Wärme, soweit es geht mit leichter Gymnastik um mich zu lockern, bei Wärme geht es mir sowieso besser. ja und am Morgen bin ich bes. versteift, was wiederum auf Fibro hindeutet.
    und dann käme das leidige Matratzenproblem. wobei man letztendlich dann doch nicht weiss, ob die nichtschlaferei generell an mir liegt.....
    nun ja ich mache das beste draus, gehe derzeit eher weniger zu Ärzten weil jeder findet dann noch was anderes, dafür habe ich keine Kraft.
    du hast wohl entzündliches Rheuma und daraus ergeben sich dann auch die Werte und was man essen soll oder nicht?
    ich werde mich jetzt in einer Klinik informieren, einen Schmerzarzt habe ich in dem Sinne schon habe mit Akupunktur angefangen, leider haben sie Sitzungen bisher nur paar 'Tage positiv angehaleten. klar bei der Schmerzproblematik rundherum ist es sicherlich schwierig
    alles liebe und vielen dank
    karin
     
  14. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Nachtrag.
    ich habe soeben betr. dieser Säure gegoogelt. Sehr interessiert, Rapsöl, Fisch soll sehr gut sein, Fleisch , Eier usw. nicht so gut.
    Ich habe jetzt zwar kein entzündliches Rheuma aber eben alle Knochen schon defekt, sprich Artrhosen und auch lokale Entzündungen dadurch.
    Fisch esse ich jetzt weniger, der wird sicherlich in Zukunft auf meinem Speiseplan stehen und auch andere versteckte ungesundes werde ich in Zukunft meiden.
    danke dann nochmal
    karin
     
  15. RoteZora1012

    RoteZora1012 Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niederrhein
    @ Karin77

    Hallo Karin77,

    ich weiß aus Erfahrung, dass man mit Ernährung sehr viel machen kann.

    Genau was Ihr jetzt schon auf google gelesen habt ist halt immer nur ein kleiner Teil. Ich persönlich denke dass jede Ernährungsform
    seine Vor - und Nachteile hat. Im Grunde genommen sagt ja auch niemand, dass das Essen der Auslöser für unsere Probleme ist, sondern nur, dass die Ernährung viele Abläufe im Körper begünstigt.....

    Meine beiden Söhne hatten als Baby beide eine Milcheiwesallergie, da ich gestillt habe, habe ich weitgehnd auf Milcheiweis verzichtet und nach anfangs solcher Ernährung meiner Kinder, können beide heute alles essen, wir haben so nach und nach immer mehr dazu genommen und heute können sie alles essen. Nur wenn sie gestresst ( z.B. durch infekte etc.) sind, verzichten sie von allein z.B. auf Schokolade denn dann fängt Ihre Haut schon mal gerne an zu jucken....mit acht geben auf´s Essen, sind sie aber innerhalb kürzester Zeit wieder gut drauf.

    Ich habe gerade den Arztbericht von meinem Rheumadoc. erhalten.......Ich krieg´ne Kriese.....Verdacht auf Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)!

    Ich werde wohl erst mal eine Magenspiegelung machen lassen müssen und mich dann gegf. erneut mit der Ernährung befassen....

    Vielleicht finde ich eine für mich ansprechende und passende Form der Ernährung, wo ich nicht das Gefühl habe zu viel entbehren zu müssen, denn Essen ist ein sehr großer Genuss für mich!

    Vielleicht machst du ja jetzt den Anfang und beschäftigst dich mit verschiedenen Ernährungsmöglichkeiten, schaust womit du am besten klar kommst und vielleicht tritt dann ja auch die ein- oder andere Verbeserung deiner Probleme auf, wenn auch nicht von heut auf morgen.....ich drücke Dir die Daumen.
     
  16. RoteZora1012

    RoteZora1012 Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niederrhein
    @ Jutta

    Hallo Jutta,

    herzlich willkommen, kannst Dich ja mal durchlesen. Es gibt viel interessantes zu lesen und immer Leute die einem zu hören.
     
  17. trucking

    trucking Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ich bin

    ich habe alle nachrichten gelesen. Bin das sie schmerzen nichts mit der Nahrung zu tun bei mir ist es reine der Physche zu tun. die meine leben gebrecht hatte. Also Sachen das meine Vater mehr mal entteucht habe da gefangen hattes als ich mich selbst meine Nachthemd angezündent habe weil ich erschreckt habe die mit das steichholz auf das nachthemd gefallen.
    das war das erste mal als meiner Vater zu zweiten mal entteucht habe als ich von der zweiten Klasse in die 1 zurück verzehtst worden und er mir das lesen und schreiben dann habe ich wenn ich was falsch gelesen habe,habe ein ohrfeige bekommen. dann am ende das schulejahr musst ich dann auf eine Sonderschule gehen. und in den hört. dann hatte ich mir 9 jahre ein Autounfall geh habet mir ist nicht passiert. dann 3 jahre späther bin fass meine Vater in denn Lkw gelaufen und dann schon das 4mal wo ich meine vater entteucht habe. dann hatte ich keine lust mehr in der familie zu sein. ich war dann ofts bei freund meiner familie zu haus da habe ich mich woller gefühlt. Dann habe wir ein Hundin gehabt und hat junge bekommen und ich habe mich dann mehr um die tiere gekümmert bist der kleine das bein verstaucht hatte das 6 mal das ich meine Vater wieder entteucht habe. dann war 13 jahre und dann muss wir die wohnung verlassen. sind dann zusammne zu meine schwester gezogen mein 2 bruder mein eltern meine schwester und mein schwager und meine nicht. dann mussten wir die tier ab geben das war sehr schwer. ich bin dann jeden abend mit meine Nicht sparzier gewesen dann habe meine eltern und meine schwester zusammen eine neu wohnung zu suchen und eines tages kam ich nach hause und es war keiner da keine zettel und ich hatte keine schlüssel gehabt. also musst ich 13:00 bis19:00 vor der tür warten. bis die alle wieder da waren dann habe ich erfachen das sie ein neue wohnung hatten. das war 3wochen vor meinem Geburtstag gewesen aber der würde schon ich 11 Jahre alt war gab es keine geburtstag mehr und nicht mal geschenke. Und meine leben ging immer so weider ich hatte dann ein freund der mich Pyschich unter druck gesetzt hat und mir schlage an gedrocht.meine leben war bis ich 7jahre war ganz normal verlaufen meine geschwister habe immer alle zusammen gemacht .bis wir ungezogen sind dann war muss man er leine klar kommen musst bis ich 16Jahren war die letzten zwei jahre war für mich das schlimmst weil es keine geben hat der mit mir mal geredet habe die sind alle arbeiten gegangen und ich war die meinste zeit erleine. das ist bei mir das alles meine schmerzen da sind. ich habe mich gefühlt wie ein hund denn man irgendwo aus gesetzt hat. das ist alles das in meine kindheit alles war ich habe einiges werk gelassen. sonst ist es wieder so viel zum lesen.

    Jutta
     
  18. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Trucking,

    würdest du bitte mehr mit Absätzen schreiben.....liest sich besser...:):)

    LG Silberpfeil
     
  19. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    ja liebe Rote Zora
    das mache ich. ich hoffe eine Besserung tritt ein,
    lg karin