Ich bin neu und brauche bitte einen Rat

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mina90, 22. Februar 2017.

  1. Mina90

    Mina90 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen. Ich brauche dringend einen Rat. Ich selber habe kein Rheuma aber meine Mutter leidet sehr stark darunter. Angefangen hat es vor 1 1/2 Jahren. Die Diagnose lautete chronische Polyarthritis. Sie hat verschiedene Medikamente bekommen die ihr aber nicht viel geholfen haben. Sie war auch mehrmals in einer speziellen Rheumaklinik über meistens 2 Wochen. Zuletzt hat sie Humira bekommen was für 7-8 Tage die schmerzen lindern konnte. Da die Ärzte aber nicht zufrieden waren haben sie es abgesetzt und dafür das Cortison auf 20mg erhöht. Jetzt warten wir auf eine Infusion die mehrere Medikamente beinhaltet und angeblich helfen soll. Hat jemand vielleicht einen Rat wie man die Schmerzen lindern kann ohne sich mit Schmerzmittel vollpumpen zu müssen ? Das tut sie nämlich schon die ganze Zeit, helfen tut es ihr aber wenig. Wir sind langsam alle mit den Nerven am Ende,da nichts zu helfen scheint. Und weder mein Vater noch ich wissen so genau wie wir ihr helfen können obwohl wir es so gerne wollen. Liebe Grüße
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.000
    Zustimmungen:
    7.607
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Mina, bekommt deine Mutter begleitend Physiotherapie oder Funktionstraining oder sowas?
     
  3. kika51

    kika51 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Mina,

    auch ich würde, wie Maggy, Funktionstraining und Physiotherapie vorschlagen, gerade Bewegung ist sehr wichtig.
    Auch ich habe Kortison bekommen, aber in einer höheren Dosis und bei Schüben hilft mir das immer noch am besten. Was ist in der Infusion enthalten, bei mir war es Novaminsulfon und Ortoton, das aber muskelentspannend sein soll. Kurzzeitig hat es geholfen, aber auf Dauer leider nicht.


    Viel Erfolg, kika
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.303
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mina,

    Deine Mutter wird erst ein Mal mehr oder weniger Schmerzmittel nehmen müssen.

    Wenn keine Kollagenose noch zusätzlich vorliegt, kann sie sich mit Ibuprofen/Diclofenac behelfen,
    aber sie sollte voher den Doc fragen, da diese Beiden auch gerne mal den Blutdruck hochtreiben.
    Aber sie sind mit entzündungshemmend.

    Teufelskralle braucht einige Wochen, um wirken zu können.
    Zistosentee ist u. a. entzündungshemmend

    Es können u. U. folgende Umschläge helfen:

    Kohl-
    Schwedenkräuter - (aber bitte vorher mit einer fetthaltigen Creme die Haut eincremen)
    Quarkumschläge
    Kühle Mehlpackungen (Mehl in Plastiktüten füllen, aber nicht zu viel - diese gut verschließen, entweder verschweissen oder mit Panzertape verkleben, ab ins Eisfach und danach auf die betroffene Stelle.
    Vorteil: es gibt keine Erfrierungen und es legt sich um das Gelenk)
    Ähnliche Erfolge könnt ihr mit den Getreidekissen erzielen: entweder ins Kühlfach oder erwärmen

    Jeder Mensch reagiert unterschiedlich

    Bewegung haben Dir ja schon meine Vorschreiberinnen angeraten:

    Funktionstraining, Physiotherapie, evtl noch Ergotherapie

    Evtl würde ich noch an eine Reha denken wollen, dort können sie ihr punktueller helfen und danach
    müsste sie weitermachen.... bei diversen Therapeuten.

    Denk auch an die Ernährung:

    einige Dinge können u. U. auch Schübe auslösen wie z. B.

    Schweinefleisch, zu viel rotes Fleisch, Rotwein, Kaffee, Zucker, Weißmehl, Eier, Nüsse,
    Stress - auch hier mal schaun, wann es zu einem Schub kommt.

    Ich wünsche Deiner Mutter gute schnelle Besserung.
     
  5. Mina90

    Mina90 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten, meine Mutter bekommt schon Physiotherapie, Ergo, Bewegungsbad und Lymphdrainage schon seit einem halben Jahr ca. Was in der Infusion drin ist kann ich nicht sagen angeblich sind es mehrere Medikamente und es folgt nocheinmal dieselbe Infusion 14 Tage später und es soll angeblich bis zu einem Viertel Jahr die schmerzen lindern, Schüben vorbeugen und die entzündungswerte mindern. Habe aber keine Ahnung ob es was bringt aber momentan habe ich auch das Gefühl die Ärzte sind auch ahnungslos was s noch machen können. Das mit den Umschlägen probiere ich mal aus viele Dank für den tipp
     
  6. Sabine15

    Sabine15 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Danke schon auch für die Tipps:top:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden