1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu - RA seit 09/2014

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Hurtslikeheaven, 19. April 2016.

  1. Hurtslikeheaven

    Hurtslikeheaven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    ich (29J, weibl.) bin neu hier. Ich weiß gar nicht, wie man so einen Post schreibt. Da ich mir aber vorgenommen habe, nun häufiger und auch aktiv(er) ins Forum zu gehen, schreibe ich vielleicht kurz etwas zu mir.
    Nachdem ich mehrere Monate Schmerzen in den Füßen hatte, wurde nach einer Blutuntersuchung beim Hausarzt und anschließender Vorstellung beim Rheumatologen die Diagnose Rheumatoide Arthritis gestellt. Für mich - wie wahrscheinlich für viele andere auch - der gefühlte Weltuntergang. Der Doc sagte, es brodelt wohl noch so unter der Oberfläche, erst mal keine Medis, alle 3 Monate Kontrolle.

    Kurz darauf wurde ich schwanger, die Beschwerden in den Händen kamen hinzu, gegen Mitte bis Ende der Schwangerschaft war ich dann aber dank Schonen und viel Ruhe nahezu beschwerdefrei (ohne Medis). 3 Monate nach der Entbindung kamen dann die ersten Beschwerden wieder, mal das Knie, dann die Füße, immer etwas mehr und irgendwie immer länger. Am schlimmsten wurde es nun im Frühjahr, vor allem die Morgensteifigkeit in den Fingern und die Schmerzen in Handgelenken und Füßen. Seit ca. 2 Wochen nehme ich Cortison (20mg morgens - 10 abends, mittlerweile abends am reduzieren bis ich in 2 Wochen dann insg. auf 7,5mg angelangt sein soll). Die letzten beiden Wochen waren ein Segen, alles fühlt sich wieder so leicht an.

    Warum bin ich hier? Lange Zeit habe ich alles vermieden, was mit dem Thema Rheuma zu tun hat. Vermeidung kann ja wahre Wunder bewirken ;-). Mittlerweile funktioniert es aufgrund der Beschwerden leider nicht mehr und nun muss ich mich nun doch mit diesem "ollen Rheuma" auseinandersetzen und hoffe, hier gut aufgehoben zu sein. Ich wünsche mir, Gleichgesinnte zu finden, die eine ähnliche Geschichte haben wie ich, von positiven und guten Erfahrungen zu lesen. Es scheint, als würde ich bald MTX nehmen müssen - was mir aufgrund der beschriebenen Nebenwirkungen doch große Sorgen macht.

    Viele liebe Grüße an alle da draußen,
    hurtslikeheaven
     
    #1 19. April 2016
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2016
  2. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg

    Sei willkommen, schön das du dich entschieden hast hier im Forum aktiv zu werden.
    Eine Rheuma Erkrankung sollte man annehmen wie jede andere Erkrankung auch.

    Rheuma gehört nun für dich dazu, auch wen man nicht begeistert ist.
    Das ist niemand und dennoch muss man damit leben.

    Ich selbst bin an Morbus Bechterew erkrankt, und bin seit 2014 hier im Forum ich konnte sehr viel Positives hier herauslesen und auch umsetzen.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg bei deiner Behandlung!

    Alles Gute aus Hamburg von Johanna.
     
    #2 19. April 2016
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2016
  3. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hurtslikeheaven,

    erstmal willkommen im Forum,
    ich wünsch dir einen regen Austausch hier !

    Du wirst sicher viele Frage beantwortet bekommen.

    Zum Thema MTX gibt es hier schon einige Threads.
    Gib einfach mal oben rechts in die Suchleiste MTX ein.

    Liebe Grüße

    Das Hexken
     
  4. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Ich hab das auch bereits seit gut 2 Jahren.
    Daher war ich auch vor einem Jahr auf einer Reha in Bad Bramstedt gewesen aber wurde als Ungeheilt entlassen. "Der Pat. kann seinen Beruf nicht mehr ausüben" so hieß es nüchtern im Arztbericht.
    Das bedeutete für mich volle EM-Rente mit 61 Jahren, rückwirkend seit Antragsstellung vom Oktober 2014.
    Mit der Erkrankung geht es mir unterschiedlich, die Medikation ist auch mit tgl. 5mg Prednisolon und 15mg Lamptarel 1xwö. auch ausreichend dosiert.
    Schlecht ist nur mein Laufen da die Beine nicht so wollen wie ich das gerne hätte aber mit den Händen geht es inzwischen wieder ganz gut.
    Mit der Krankheit aber hab ich mich schon in der zeit gut angefreundet und mich daran gewöhnt, das nun vieles nicht mehr so schnell geht, wie ich es früher immer gewohnt war.
     
  5. Cris

    Cris Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bremen
    willkommen hier:)
    auch ich habe die Diagnose RA seit Jan 2015.

    lG
    Cris
     
  6. kreimue

    kreimue und Mister RA

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Münster
    Hallo hurtslikeheaven,

    willkommen hier im Forum.

    Ja die Diagnose war für mich auch ein Weltuntergang. Aber ich durfte hier viele nette Leute kennen lernen. Und unterm Strich hat sich mein Leben zum besseren gewandt trotzt RA.

    Ich wünsche Dir viel Glück auf Deinem weg.

    Gruß kreimue