1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin neu hier und möchte mich vorstellen.

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Fruki, 13. September 2014.

  1. Fruki

    Fruki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei meiner Tochter Anna wurde eine Juvenile idiopathische Enthesitis assoziierte Arthritis festgestellt. Bei ihr sind die Handgelenke, der Kiefer, das Kreuzbein und evtl. die Fußgelenke betroffen. Sie ist im September 14 geworden.
    Wir kommen aus Rellingen und sind bei Herrn Dr. Foeldvari in Behandlung. Anna muss jetzt Ibu und MTX nehmen. Naproxen hat nicht geholfen.

    Ich bin froh dieses Forum hier gefunden zu haben, denn ich merke, dass ich den Austausch mit Betroffen, bzw. deren Eltern, brauche und wichtig finde.

    LG
    Fraukeb.
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Fraukeb.,
    herzlich willkommen hier!
    Ich wünsche dir einen fruchtbaren Austausch mit anderen Eltern betroffener Kinder. Das richtige Unterforum dazu hast du ja schon gefunden! :)
     
  3. ivalo

    ivalo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fehmarn
    Hallo Fraukeb.,
    willkommen hier,mein Sohn ist 13 und leidet unter Poliarthritis,betroffen sind Hüften,Knie,Handgelenke und Kiefergelenk.Zur Zeit bekommt er Mtx,aber das sich bei neuem MRT herausgestellt hat das sich im Handgelenk bereits Knochenschaden aufgetreten ist,werden wir nun wohl noch zusätzlich Enbrel bekommen.
    War für und die Woche auch keine gute Nachricht.
    Aber zum Glück ist er ein positiver Mensch und noch macht er mit.
    Gruss Ivalo
     
  4. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    BW
    Hallo Frauke,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier. Habe auch zwei Kinder mit JIA.

    Liebe Grüße von Tinchen
     
  5. Fruki

    Fruki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke für das liebe "Willkommen"

    Hallo,

    vielen Dank an euch für die liebe Begrüßung.

    Diese ganze Situation ist für uns erstmal ganz neu. Am Samstag Abend haben wir MTX gespritzt. Ihr war richtig Übel. Bis gestern Nacht. Sie hat sich auch übergeben.
    Hoffentlich wird das besser.

    Schön das wir uns hier austauschen können.

    LG
    Fraukeb.
     
  6. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.256
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hallo frauke,
    herzlich willkommen auf ro !

    du kannst hier unter suche,mtx und übelkeit eingeben.............da bekommt ihr viele tips.
    mir hat nux vomica vor der spritze eingenommen geholfen,sowie viel trinken am mtx tag und den tag danach (am besten ingwerwasser),dann das essen und/ oder trinken von ananas .
    und ich habe erst spätabends im bett gespritzt,dann verschläft man einiges an nebenwirkungen.

    wünsche deiner tochter gute besserung und dir einen regen austausch hier.

    liebe grüße
    katjes
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.325
    Zustimmungen:
    146
    Moin, moin Fraukeb!

    Meine Tochter bekam mit 11 JIA und ist jetzt 18.
    Ihr geht es mittlerweile relativ gut. Sie hatte nie eine Basismedikation ist immer mit Naproxen, Quarkwickeln und naturheilkundlicher Begleitung (Hausarzt) ausgekommen. Mit 16 wurden 3 Gelenke punktiert im UKSH in Kiel bei Dr. von Bismarck.
    Die Beschwerden sind nicht ganz weg, aber sie kommt z.Z. mit Ibuprofen bei Bedarf aus.
    Da sie 18 ist gehe ich nicht mehr mit ihr zum Arzt und sie entscheidet auch selber, ob und wann und zu wem sie geht und wie die Behandlung aussehen soll.

    Es ist eine große Erleichterung die Verantwortung für das Rheuma abzugeben und ich kann das auch gut.

    Ich wünsche Dir, dass du dich hier gut austauschen kannst und dich wohlfühlst. Mir hat es damals sehr geholfen, für mich und meine Erkrankung tut es das immer noch.

    LG