1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin geknickt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Steffi.B, 6. Januar 2004.

  1. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    Hallo Ihr Lieben,
    ich war ja nun schon ewig nicht mehr mit einem Beitrag bei Euch vertreten, aber jetzt brauche ich mal wieder ein paar Streicheleinheiten.
    Kurz zur Erklärung: ich bin kern gesund, mein Mann hat Rheuma, sprich Bechterev und Diabetes.
    Durch Eure Hilfe ist das Jahr 2003 ein gutes Jahr für uns gewesen. Ich habe meinen Göga endlich zur Kur bekommen ihm ging es danach richtig super, wir sind Oma und Opa geworden (und das mit 39!), ich habe einen zuckersüßen Enkelsohn und nun kommt 2004:(
    Als wenn Rheuma und Diabetes nicht ausreichen würden, mein Mann kam gerade vom Dok. Ein handfestes Magengeschwür und vermutlich einen Bandscheibenvorfall. Er war heute in der Röhre. Bei der Wirbelsäule frage ich mich, was da überhaupt noch verrutschen kann. Es sind eh nur noch vier Wirbel, die beweglich sind.
    Und nun habe ich eine sch... Angst. Entschuldigt bitte den Ausdruck, aber ich habe da wieder 1000 Fragen.
    Muß eine Bandscheibe unbedingt immer operiert werden? Bei der Wirbelsäulenverkrümmung meines Mannes frage ich mich, wie eine OP überhaupt von statten gehen soll? Auf dem Rücken liegen ist nur noch mit Spezialkissen möglich. Ach, irgendwie weiß ich garnicht wo ich zuerst hindenken soll.
    Hat man als Kassenpatient auch die Möglichkeit sich eine Klinik auszusuchen, wenn es zur OP kommt?
    Hat einer von Euch Erfahrungen damit?

    LG Steffi.B
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Liebe Steffi,

    schön dass es euch noch gibt.

    Schade, dass ihr so weit weg wohnt von mir, denn hier ist ja der weit über die Grenzen hinaus bekannte Prof. Dr. Dr. Harms, Wirbelsäulen-Spezialist, Chef und Chefarzt der Klinik Langensteinbach. Der könnte deinem Mann 100 % helfen !!

    Ach so, ja - also ich wohne in 761. Karlsruhe/Baden. :)

    Falls er doch mal dorthin will - denn zum Arzt kann man gehen, wohin man will in Deutschland, dann mail mich einfach an.

    Euch wünsche ich alles Gute.

    Pumpkin
     
  3. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Steffi;

    Nu mach Dich mal nicht verrückt. Eine Bandscheiben-Op ist zwar nicht gerade ein Hauptgewinn, aber es gibt schlimmeres und schmerzhafteres. Wenn es ein guter Neurochirurg macht, ist Dein Männe schnell wieder fit.
    Gleiches gilt für das Magengeschwür. Wenn es richtig behandelt wird, kann es auf nimmerwiedersehen verschwinden. Er muss nur immer ein wenig auf seinen Magen aufpassen.
    Er sollte auf jeden Fall mal nachfragen ob er auf Helicobacter pylori untersucht wurde, der ist häufig die Ursache für Magengeschwüre. Und auf jeden Fall mal mit dem Doc über dauerhaften Magenschutz sprechen, je nachdem was er sonst noch für Medis nimmt.

    Ich hatte mit 24 Jahren einen Bandscheibenvorfall und bin heute völlig beschwerdefrei, was aber auch mit Sport und Bewegung zu tun hat.
    Ebenso hatte ich Anfang 20 ein Magengeschwür, aber auch damit habe ich heute keinerlei Probleme mehr.
    Ihr solltet auf jeden Fall mit der Bandscheibe einen Neurochirurgen um Rat fragen und keinen Orthopäden.
    Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mir gerne ne PN schicken.

    Ansonsten viel Spass mit dem Enkel. :)

    Gruss