Ich bin geimpft ....

Dieses Thema im Forum "Impfungen, Grippe, COVID-19" wurde erstellt von Rotkaeppchen, 23. Februar 2021.

  1. Maxime2402

    Maxime2402 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,

    Ich möchte Euch ebenfalls gern von meinen Impfungen/Nebenwirkungen berichten.

    Impfstoff von Biontech/Pfizer
    1. Impfung am 16.04.21
    nur Schmerzen an der Einstichstelle

    2. Impfung am 21.05.2021
    - Schmerzen an der Einstichstelle
    - abends zunächst etwas abgeschlagen/müde
    - nachts dann Schwitzen, Fieber (da bekomme ich immer Herzrasen, leide auch an Tachykadie), mit IBU ging’s dann, trotz Fieber aber Schlaflosigkeit die ganze Nacht
    - heute morgen fühl ich mich - klar müde, abgeschlagen, „Puddingwaden“

    Ich habe u.a. Herzklappeninsuff., Tachykardie, Asthma bronchiale und Psoriasis Arthritis (Behandlung mit Imraldi)

    Dennoch....ich bin sehr dankbar und glücklich über die Impfungen!

    Ich wünsche hier allen Alles Gute
     
  2. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    5.371
    Ort:
    bei Aachen
    Danke für deinen Bericht und herzlich Willkommen @Maxime2402....

    Viele Grüße
     
  3. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    267
    Ort:
    Essen
    Ergänzung:

    Ich habe gestern Abend einen geschwollenen Lymphknoten auf der rechten Seite am Schlüsselbein durch Zufall ertastet. Der ist ordentlich groß, aber eine normale und typische Impfreaktion. Sollte nach max 10 Tagen wieder weg sein.

    Impfung war am 20.05. BioNtech
     
    Luna-Mona, Gunilla 7, Lavendel14 und 3 anderen gefällt das.
  4. Rose72

    Rose72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1.814
    Ort:
    Vogtland
    Wir, mein Mann, unsere Tochter und ich haben am Sonntag die 2. Impfung bekommen. Die 1. Impfung war bei uns Astrazeneca und nun haben wir Biontec erhalten, hätten aber auch Astrazeneca nehmen können.
    Wir, alle drei, haben die 1. Impfung gut vertragen, nur unsere Tochter war da einen Tag zu Hause, wegen leichter Kreislauf-Probleme und Kopfweh. Sie hat aber eh mit Migräne zu tun und es könnte auch daher gewesen sein. Wir hatten mal ganz kurz leichte Gliederschmerzen und ich konnte mal schlafen.
    Jetzt die 2. Impfung mit Biontec hat keinerlei großartige Reaktion gezeigt. Bei mir ist eine Rötung an der Einstichstelle, der Arm drückt etwas aber konnte sogar darauf schlafen. Sonst ist bisher alles gut.
     
  5. Banditensocke

    Banditensocke Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2018
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    508
    Ort:
    Ich lebe derzeit im Westerwald
    Mein Mann und ich haben am Freitag die 2. Biontech Impfung erhalten.

    Zur Erinnerung: Mein Mann ist, soweit wir wissen, pumplergesund, nimmt keinerlei Medikamente, ich bin derzeit bei 0,75 mg Methylprednisolon, ansonsten nur Orthomolekular-Medikation wie Omega 3, Mg, Zink, B-Vitamine, D3/K2, Curcumin.

    Am Tag der Impfung waren wir nachmittags beide etwas matschig und müde, ich bekam massive Migräne, habe aber nichts eingenommen, weil ich die Impfung nicht stören wollte. Am Folgetag waren wir schlapp und hatten intensive Muskel/Gelenk/Knochenschmerzen, ausserdem immer wieder Fröstel/Hitze-Schübe, aber ohne dass die Temperatur gestiegen wäre. Ich hatte Durchfall. Die Migräne blieb mir den ganzen Tag erhalten.

    Sonntag fühlten wir uns schon wieder ganz okay, noch leichte Muskel/Gelenk/Knochenschmerzen. Durchfall war Montag wieder verschwunden.

    Mal abwarten, ob noch was nachkommt.
     
    Claudia1965, lieselotte08, Ruth und 6 anderen gefällt das.
  6. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.036
    Zustimmungen:
    12.341
    Ort:
    Nähe Ffm
    Bei mir ists jetzt fast eine Woche her, dass ich die zweite Biontech erhalten habe.
    Ich hatte inzwischen noch ein zweites mal Migräne, und mein Blutdruck ist noch so niedrig (99/50), dass ich meine Medikamente absetzen musste. Ich muss sonst 3 unterschiedliche Blutdruckmittel morgens, nachmittags und spätabends nehmen.
     
    Ruth gefällt das.
  7. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Ich habe die Boosterimpfung bekommen.
    1. Astra Zenica 2. Biontech am 21.5. hatte,Muskelschmerzen, leichtes,Fieber,für 2 Tage .
    In 2 Wochen wird ein Antikörper Test gemacht um zu sehen ob ich Antikörper habe. Bei der ersten Impfung hatte ich keine gebildet.
    Also,Leute,wenn ihr immunsuppresiva nehmt lasst eure Antikörper überprüfen .
     
    stray cat, Pasti und Aida2 gefällt das.
  8. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.981
    Zustimmungen:
    6.413
    Und ab welchem Schwellenwert, denkst du, bist du dann sicher geschützt?
    Soweit ich weiß, kann das aktuell noch niemand beantworten.
     
    natama und tintintin gefällt das.
  9. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,Claudia
    Ab 35,2BAU/ml
     
  10. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Sorry, Clödi
     
  11. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.981
    Zustimmungen:
    6.413
    Sagt wer?


    Auf der Seite der Stiko findet man dieses:
    Die STIKO empfiehlt bei den COVID-19-Impfungen keine Prüfung des Impferfolgs, weder nach der 1. Impfstoffdosis noch nach der 2. Impfstoffdosis. Derzeit sind für Geimpfte keine serologischen Korrelate definiert, die als Surrogatmarker für bestehende Immunität geeignet wären, sodass kein Schwellenwert angegeben werden kann, ab dem ein sicherer Schutz angenommen wird. Zudem wird unabhängig vom Vorhandensein von Antikörpern nach Impfung eine zelluläre Immunität aufgebaut. Ob im weiteren Verlauf ein serologisches Korrelat für die Wirksamkeit definiert werden kann ist unsicher; auch bei anderen impfpräventablen Krankheiten (z.B. Pertussis) kann bisher kein sicheres serologisches Korrelat für Schutz angegeben werden.

    Stand: 08.02.2021
     
    #511 25. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2021
    Pasti, AnnaKollage, Illyria und 2 anderen gefällt das.
  12. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Ich verlasse mich da auf meinen Arzt,der mir den Test empfohlen hat.
     
  13. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.981
    Zustimmungen:
    6.413
    Ich habe mich nur gewundert, da du ja offensichtlich schon nach der einen Astra Impfung auf Antikörper getestet wurdest. Dabei sind ja für die volle Impfreaktion eigentlich zwei Impfungen erforderlich.

    Was dein Arzt dir persönlich empfiehlt, muss ja auch nicht gleich für alle Immunsupprimierten hier im Forum gelten. Wir haben alle unterschiedliche Erkrankungen und nehmen daher unterschiedliche Medikamente.

    Ich wäre eher dafür, dass zuerst mal alle die Möglichkeit zur Impfung bekommen, bevor alle Geimpften jetzt noch Kapazitäten für ihre (bisher offiziell nicht empfohlenen) Antikörpertests in Anspruch nehmen.
    Es sei denn der Wert XY sagt ganz sicher aus, dass eine Immunität besteht nach der Impfung. Aber das finde ich nirgendwo und auch nicht, wie lange die Immunität dann anhält. Deshalb dachte ich, du wüsstest eventuell mehr.

    Lg Clödi
     
  14. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    11.103
    Zustimmungen:
    5.867
    Ort:
    Herne
    Mir wurde gerade auch geraten, in 3 Wochen einen Antikörpertest machen zu lassen. Das geht bei uns per Blutabnahme und das machen hier in meinem MVZ die Strechstundenhilfen (so hießen die früher)..... Ich binde da also keine Arztzeit.
     
    Murkel und Sassy70 gefällt das.
  15. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.981
    Zustimmungen:
    6.413
    @PiRi

    Das kann man so oder anders sehen. Die MFA könnte ja sonst auch ans Telefon gehen oder am Empfang Mails bearbeiten bezüglich der Impftermine.
    Und zumindest das Ergebnis der Untersuchung wird doch normalerweise vom Arzt mitgeteilt und nicht von der Angestellten.

    Bei meinem Hausarzt kommt man aktuell kaum telefonisch durch und die Impfungen belasten die Praxis wirklich stark, da dort nur ein Arzt ist. Das mag in einem MVZ vielleicht etwas besser aussehen.
     
    Pasti gefällt das.
  16. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    11.103
    Zustimmungen:
    5.867
    Ort:
    Herne
    Ich denke, so ist es. Es gibt etwa 10 Ärzte dort und die MFA (hab von Dir abgeschrieben) sind etwa 20.
    Heute, in deren Impfzentrum liefen 5 MFA rum und nur eine Ärztin impfte wie am Fließband.
     
  17. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.981
    Zustimmungen:
    6.413
    Ich hoffe, die heißen noch Medizinische Fachangestellte. Sowas ändert sich ja auch öfter mal ;)
     
  18. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.981
    Zustimmungen:
    6.413
    Bemerke gerade, dass das hier nicht der Thread Corona Impfung ist und daher die letzten Beiträge off-topic sind. Sorry dafür!
    Beiträge können gerne verschoben oder gelöscht werden.
     
  19. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    @Clödi
    Ich will mich hier nicht rechtfertigen müssen.
    Geht mal zur Empfehlung der Rheuma Liga. Dort wurde ich erst darauf aufmerksam. Die sprechen bei immunsuppresivierten sogar von einer eventuellen 3. Impfung. Selbst die Wissenschaft spricht inzwischen darüber.
    Aber jeder muss das für sich selber wissen.
     
  20. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    11.103
    Zustimmungen:
    5.867
    Ort:
    Herne
    Piri, 73, rA, Diab.II, Parathyreoiditis.
    Mtx 12,5mg, Lodotra 2mg, Folsäure, Truelicity (Spritze), L-Thyroxin, Candesartan, Lercanidipin, Furosemid, Metoprolol, Pantoprazol, Simvastatin, Betmiga, B12 und Decristol. (hoffe, habe nix vergessen)

    So, gestern abend, 18:45 Uhr kam der 2. Pieks.
    Bis jetzt: Müdigkeit (ob aber davon?), leichte Kopfschmerzen und das Gefühl, einen Arm zu haben, der einen Umfang wie 2 Oberschenkel hat. Tut auch weh.

    Jetzt 20:20 Uhr. Ich gehe ins Bett. trotz mehrfachen powernapping (toll, was ich für Worte kann) bin ich müde. Das ist aber auch alles, auch keine Kopfschmerzen mehr.

    Heute, 27.5.
    Arm tut noch etwas weh und müde bin ich, trotz sehr guten Schlafes, auch. Kann aber auch der Winterschlaf sein, der jetzt in die Frühjahrsmüdigkeit übergeht. Sonst is nix.
    Nur der Arm schmerzt noch.

    Heute, 28,5.
    Denke, es ist der letzte Eintrag hier. Arm wird auch besser und sonst ist nix.


    30.5.

    Doch ja, es gibt noch was.
    Meine ständigen Begleiter, die andauernden Rückenschmerzen sind weg.
    Zufall?
     
    #520 26. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2021
    Sassy70, Pasti, Illyria und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden