1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich bin geheilt .... Wunder gibt es immer wieder.

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von alphalupi, 27. Juli 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. alphalupi

    alphalupi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte meinen Krankheitsverlauf allen mitteilen.
    2002 entzündete sich mein ganzer Körper, bis auf den Kopf, innerhalb kürzester Zeit.
    Diagnose: Weichteilrheuma
    Ich konnte mich kaum noch bewegen, die Nerven am Körper lagen brach, und die Scherzen waren kaum auszuhalten.
    Mit den üblichen Mittelchen (Cortison, Arava, MTX) wurde mein Leben wieder erträglich. Allerdings bewegte ich mich nicht viel. Je mehr Bewegung, desto mehr Schmerzen.
    Da verschiedene Rheumafaktoren bei mir vorhanden war, war eine Heilung extrem unwahrscheinlich.
    2016 besuchte ich meine Mutter nach einem Urlaub meinerseits.
    Ich erledigte an deren Haus einige Reparaturen.
    Durch absolute Dummheit setzte ich das komplette Untergeschoss unter Wasser.
    Danach war Schadensbegrenzung angesagt. Ich arbeitete 4,5 Tage fast Tag und Nacht bis zur fast totalen Erschöpfung. Zusätzliche Schmerztabletten machten dies möglich.
    Montag fuhr ich wieder heim. Dienstag und Mittwoch ging es mir gar nicht mal so schlecht wie erwartet. Am Donnerstag zogen sich innerhalb von ca. einer Minute alle Entzündungen aus meinem Körper heraus. Das war ein tolles Gefühl und seitdem bin ich absolut Beschwerdefrei.
    Meine Theorie:
    In unserem Gehirn sind verschiedene Programme, welche unseren Körper steuern.
    Durch den "Hochwasser-Schock" schaltete sich ein Notprogramm ein, welches meinen Körper leistungsfähiger macht und es ermöglichte unter Stress noch klar zu denken. Danach schaltet der Körper wieder zurück auf ein Normalprogramm.
    Gottseidank hat die "Rückschaltung" ein Programm ausgewählt, welches meinen Körper hervorragend steuert.
    Als ich das Rheuma 2002 bekam war ich vorher, lange Zeit, auch unter Stress. Danach, als alles vorbei war, schaltete mein Körper leider in das Rheuma-Programm und bescherte mir 14 schmerzreiche Jahre.

    Ich wünsche allen, dass sie soviel Glück haben werden wie ich.

    alphalupi
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo alphalupi,
    herzlich willkommen hier im RO-Forum.

    Das ist ja toll, was du da erzählst! :top:
    Man sieht, wie sehr der Kopf, d. h. eine innere Haltung das Leben in die eine und die andere Richtung beeinflussen kann. Vielleicht hattest du in deinem Kopf arge Blockaden, durch die der Körper krank geworden war, die sich durch das Ereignis gelöst haben.
    Nimmst du denn noch die Medikamente? Was hat dein Arzt dazu gesagt?
    Alles Gute und gute Gesundheit für die Zukunft!
     
  3. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Wie schön für dich Alphalupi :top:.

    Bei den vielen Menschen, die mit Entzündungen und Schmerzen in Foren auftauchen, tut es gut zu hören, dass nicht alle dauerkrank sind und an schlimmen, seltenen Krankheiten leiden müssen. Niemand sollte sich aufgeben. Jeder sollte suchen können, was ihm hilft.

    So altmodisch wie ich bin, bin ich nicht an "unser Gehirn" angeschlossen ;). Bei mir geht die Vernetzung nur von der Telefon-Buchse per Kabel zum Notebook. Gehirn ist mein eigenes. Wasser ist auch einer meiner besten Freunde, habe MCTD. Muss ich meinem Freund heute gleich mal ein Blümchen spendieren. :)

    Weiterhin alles Gute für dich,
    Clara
     
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola

    Das ist ja sehr aufschlussreich.
    Wann kommen die Empfehlungen für neue Medikamente oder andere Selbstheilungsversuche?

    Gruß von Tortola
     
  5. Julianes

    Julianes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    34
    Donnerwetter, was es alles gibt..........

    Schön, das Du vom Rheuma geheilt bist,

    lg jule.
     
  6. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    139
    Ort:
    Bayern
    Super, das freut mich und macht eine Menge Mut, dass alles sich zum Guten wenden kann, da glaube ich ja sowieso immerzu daran :)
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.367
    Zustimmungen:
    692
    Ort:
    Niedersachsen
    Jetzt gleich von Heilung zu sprechen, ist vielleicht ein bisschen verfrüht. Ich hab zwischendurch auch immer mal wieder (relativ) gute Phasen, zumindest was die Fibro angeht.
    Aber trotzdem kommt der Hammer irgendwann wieder.

    Schön, dass es dir besser geht. Vielleicht hast du ja Glück und dein guter Zustand hält lange an.
     
  8. alphalupi

    alphalupi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    ein kleines Wunder

    Danke Allen für die guten Wünsche.
    .... ich nehme keine Medikament mehr
    .... auch habe ich meinen Arzt seitdem nicht mehr besuch.
    .... Das mit den ehemals vorhandenen "Blockaden im Kopf" ist durchaus möglich.

    lg

    alphalupi
     
    #8 27. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2016
  9. alphalupi

    alphalupi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wasser heilt

    .... falls Du an, medizinisch nicht heilbaren, extrem bescheidenen Rheuma leidest kannst Du ja mal die von mir beschriebene Methode kopieren. Du brauchst nur eine Mutter mit einem großen Einfamilienhaus. Evtl. funktioniert das auch mit Oma oder Tante .... einfach mal ausprobieren. Allerdings, wirst Du spätestens nach dem 3. Testversuch, wohlmöglich nicht mehr zu Familienfeiern eingeladen werden.
    Der Wasserschaden, den ich verursachte, war wirklich extrem.

    lg

    alphalupi
     
    #9 27. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2016
  10. alphalupi

    alphalupi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wasserheilung

    Hatte früher auch mal gute Phasen. Aber, glaub mir, man spürt es wenn sich das Rheuma verabschiedet. Bei mir ist es auf dem gleichen Weg gegangen, wie es damals kam. Das war vor 3 Monaten. Natürlich, irgendwie habe ich natürlich noch die Angst in mir, dass es wieder kommen könnte. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

    lg

    alphalupi
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo,

    Diagnose Weichteilrheuma gibt es nicht, guckst du hier: https://www.rheuma-online.de/a-z/w/weichteilrheuma/Weichteilrheuma ist ein Überbegriff für mehrere entzündliche und nichtentzündliche Erkrankungen. Welches Weichteilrheuma hattest du eigentlich ?
     
    #11 27. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2016
  12. alphalupi

    alphalupi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Welches Weichteilrheuma ? --- keine Ahnung !!!
    Vom Hals bis in die Zehenspitzen war der Körper entzündet. Seitdem weis ich wie viele Nerven sich auf der Hautoberfläche befinden. Hatte auch Sehstörungen. Die Muskeln ware entzündet, so dass ich keinerlei Kraft mehr hatte.
    Einige Jahre später wurde die Diagnose in rheumatische Arthritis geändert.

    lg

    alphalupi
     
    #12 27. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2016
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Normalerweise teilt einem der Arzt-Rheumatologe die Diagnose genau mit, wenn es eine gibt. Ich finde das ehrlich gesagt etwas merkwürdig was du da schreibst.
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Nun, normalerweise .... - Es gibt auch Ärzte, die nicht sehr gesprächig sind, und Patienten, die sich eine Diagnose nicht genauer erklären lassen bzw. sich keine Kopie des Befundes geben lassen.
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Es heißt Rheumatoide Arthritis und betrifft nur die peripheren Gelenke, aber nicht die Weichteile.

    Na ja, egal, Hauptsache, dir geht es wieder gut.
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Achja? Na, wenn du meinst Nachtigall! Ich glaube jedenfalls so einer Wunderheilung, die nach starker Arbeit und Wasser im Keller oder Untergeschoss Urplötzlich von Minute zu Minute eintraf nicht! Das hier meine ich:
    Wenn ich mit meiner Kollagenose, entzündliche Bindegewebserkrankung, autoimmunbedingt solch einen Stress habe und soviel körperliche Stressarbeit habe, dann wird das "Ding" jeweils sehr viel schlimmer. Selbst schon erlebt, denn bei uns ist im Grunde immer Stress und grosses Haus und Grund, es ist immer irgendwas...

    Na, aber vielleicht hatte Alphalupi irgendeine nicht chronische und nicht autoimmnbedingte Weichteilsache, welcher Art auch immer.

    Schön das es Alphalupi jetzt supi geht. ;)
     
    #16 27. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2016
  17. Mara1963

    Mara1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.202
    Zustimmungen:
    139
    Ort:
    Bayern

    Das ist ja auch meistens so Lagune, aber Alphalupi hat ja geschrieben, dass sich der Körper plötzlich umgepolt hat und dadurch wieder ins rechte Lot kam.

    Ich glaube auch an solche Begebnisse und Spontanheilungen und dass sich der Körper selbst heilt. Nur hat nicht jeder das Glück, dass er das auch hin bekommt.

    Mara
     
  18. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Dass es Spontanheilungen gibt hat schon schon die Wissenschaft erkannt. ;)Ich für meinen Teil denke, dass es nichts gibt, das es nicht gibt, nirgends, also auch bei den Krankheiten nicht. Wie heißt es so schön - die Hoffnung stirbt zuletzt.

    LG; Inge
     
  19. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Genau den Satz möchte ich unterstreichen.

    Hi,
    ich erinnere mal an diejenigen depressiven Patienten, denen es hilft eine Nacht in der Woche nicht zu schlafen. Bei einigen Patienten kommen die Botenstoffe dadurch wieder in die Reihe. - Warum soll es sich bei als Rheuma nicht einzuordnenden, diffusen Schmerz- und Entzündungs-Symptomen nicht ähnlich verhalten, wenn man sich mal richtig ausarbeitet? Es kommt dann der Moment, wo man an sich dieses "Wunder" wahrnimmt. Sport hilft bei einigen Erkrankungen Entzündungen zu stoppen. Das ist wissenschaftlich erwiesen.

    Darum muss doch nicht jeder, der nachgewiesen ein Rheuma hat, was Medikamente und entsprechende Lebensweise verlangt, wild drauf losackern bis er von der Leiter fällt (oder schon früher über dieselbe stolpert). Lungentuberkulose, Malaria, HIV wird man auch nicht durch renovieren los. Der eine hat dieses und der andere jenes. Die Therapien sind verschieden.

    LG
    Clara
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Also wenn ich meine Kollagenose und Vaskulitis durch renovieren und sowas loswerden könnte, es fehlt hier bei uns an Haus und Grundstücken ja nicht an Arbeit, nur wird es davon bei mir nur schlimmer, wenn ich mich so übernehme, was ich ja nun leider auch schon versucht und gemacht habe, aber wenn ich das weiter so mache, dann wird mich das in naher Zukunft wohl eher umbringen, als heilen, leider.

    Zum Glück helfen Nachbarn und unsere Mieter auch Nachbarschaftshilfe genannt, was täte ich nur ohne diese Menschen, wo mein Mann doch ganz ausfällt und ich zumindest zum Großteil. Schön das es unsere Strasse und Nachbarschaften noch gibt! So was soll ja mittlerweile sehr selten geworden sein.
     
    #20 27. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.