1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ICD-10 ab 1. Juli 2014 Diagnose-Verschlüsselung auf Heilmittelverordnungen

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von saurier, 1. Juni 2014.

  1. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Neuregelung der Diagnose-Verschlüsselung auf Heilmittelverordnungen
    (u.a. Physiotherapierezepten) ab 01.07.2014


    ab erfolgt 01.07.2014 die Verschlüsselung der Diagnosen u.a.auf den
    Rezepten zur Verordnung der Physiotherapie entsprechend der derzeit
    bestehenden ICD 10 Regelung, in der 10.Überarbeitung


    (...) Ab 1.Juli 2014 müssen auf Heilmittelrezepten alle Diagnosen mit ihrem passenden
    ICD-10-Code versehen werden (...) link http://physio.de/php/meldung.php3?id=8446

    (...) Die "Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter
    Gesundheitsprobleme" (ICD - International Statistical Classification of Diseases and
    Related Health Problems) wird von Ärzten weltweit schon seit geraumer Zeit zur
    Verschlüsselung ihrer Diagnosen verwandt. Aktuell ist die zehnte Überarbeitung
    verbindlich.

    Mit diesen fünf Varianten müssen Therapeuten rechnen und so dürfen sie sein:

    1. Der therapierelevante ICD-10-Code ist im dafür vorgesehenen Kästchen auf dem
    Verordnungsblatt zu finden.

    2. Mehrere ICD-10-Schlüssel sind auf der Verordnung zu lesen. Der für die Therapie
    entscheidende Code sollte im Kästchen stehen.

    3. Auch eine ausgeschriebene, handschriftliche Diagnose ist neben einem oder selbst
    mehreren ICD-10-Codes auf dem Rezept vermerkt. Dies ist möglich und könnte zu
    dem zur näheren Erläuterung des pathologischen Geschehens durchaus nützlich sein.

    4. Die zusätzliche ausgeschriebene Diagnose weicht von der therapierelevanten Diagnose
    ab. Der korrekte ICD-Schlüssel reicht.

    5. Und sogar das darf passieren:
    Eine oder auch mehrere Diagnosen sind, wie immer schon praktiziert, in klassischer Prosa
    mit dem Stift notiert. "In Ausnahmefällen" kann so verfahren werden. Die Ausnahmen sind
    nicht abschließend genannt. Nur ein Beispiel nennt die Vereinbarung - die Verordnung
    anlässlich eines ärztlichen Hausbesuches.
    (...)

    http://www.dimdi.de/static/de/klassi/icd-10-gm/index.htm

    saurier
     
    #1 1. Juni 2014
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2014