Ibuprofen?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von kroeti, 24. Januar 2017.

  1. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    64
    Hallo,

    normalerweise helfen bei mir keine Schmerzmittel gegen die Fibromyalgie- Novalgin oder IBU nehme ich mal gegen Kopfschmerzen, haben aber keinen Enfluss auf die Fibro. Mit Diclofenac gegen Arthroseschmerzen ist es genauso.Also nehme ich seit 2 Jahren nur noch Amitryptilin 20-35 mg und alles andere mal nach Bedarf.
    Nun hatte ich 5 Wochen lang Zahnschmerzen. Da sie wanderten, d.h. keinem Zahn zuzuordnen waren, die Röntgenbilder zeigten nichts- den Termin in einer Zahnklinik hätte ich erst Ende des Monats, mein Zahnarzt suchte und suchte. Letzte Woche wachte ich mit einem kleinen Ball im Mund auf dort wo sonst nur Zahnfleisch ist, da war dann der Übeltäter erkannt und musste gezogen werden- eine dicke Entzündung direkt unter dem Zahn, versteckt durch 3 dicke Wurzeln, deshalb auch nicht sichtbar.

    Während dieser 5 Wochen nahm ich alle 12-14 Stunden 800mg IBUPROFEN. Den Zahnschmerz nahm es ( für diese 12 bis 14 Stunden, am Ende weniger lang) und nach ca. 7 Tagen der 5 Wochen hatte ich auch keine Fibroschmerzen mehr. Nachdem der Zahn raus war und ich keine IBU mehr nahm kamen die Schmerzen nach 1,5 Tagen schlimmer als zuvor in den Beinen und im Rücken- meine Baustellen. Reagiert nun die Fibro doch plötzlich auf IBU? Oder hat der Rheumatologe in meiner REHA Klinik recht: es ist keine Fibro mehr da, ich habe aber leichte rheumatoide Arthritis......und die IBUs haben die Entzündungen genommen......????

    Die 3 RheumatologInnen, die ich hier in der Nähe nacheinander besuchte , sagten immer ganz klar, ich habe "nur" Fibro - eine sagte dann auch noch, ich muss nicht ihre Zeit stehlen, die braucht sie für Rheumapatienten, nicht für Fibros. Die brauche ich nun nicht wieder besuchen....... Ich bin übrigens privat versichert und habe immer ein nettes Sümmchen bei einem "Besuch" löhnen müssen. Aber soll ich jetzt zu einem Rheumatolgen und im die SAche mit dem Ibu erzählen? Ich kann ja nicht dauernd IBU nehmen, das hält ja kein Magen auf Dauer aus.
    Was meint ihr?
    LG Kröti
     
  2. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Warum antwortet hier denn niemand..?

    Die Ibu nimmt den Schmerz nicht. Sie schaltet nur was aus, sodass du ihn nicht wahrnimmst. Er ist aber noch da.
     
  3. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    3.012
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ibuprofen ist kein normales Schmerzmittel, sondern es ist auch entzündungshemmend. Man kann es viele Jahre lang nehmen, dann bekommt man einen Magenschutz, aber was es mit den Nieren anstellen kann steht auf einem anderen Blatt.

    Ich habe von 02/2004 - 06/2016 jeden Tag eine Ibu 800 genommen, manchmal auch zwei. Dank dem Omepraxol hat es mein Magen gut überstanden, meine Nieren zum Glück auch.

    LG; Inge
     
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Was nimmst du nun anstelle des Ibu Inge?
     
  5. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    3.012
    Ort:
    Stuttgart
    Nach meinen beiden Knie-TEPs brauche ich zum Glück so gut wie keine Schmerzmittel mehr. :top:Nur wenn der Kopf ab und zu mal brummelt oder der Ellenbogen arg meckert, nehme ich manchmal noch eine Ibuprofen 600, was aber zum Glück ganz selten der Fall ist.
     
  6. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    64
    Hallo und danke für die Antworten.
    Ich hatte mir erhofft zu erfahren, ob manche unter euch ihr entzündiches Rheuma ausschließlich mit IBU bekämpfen.Denn wie schon geschrieben, half mir IBU nie bei Fibro. Da es jetzt so toll gegen die Schmerzen half, vermute ich nun, dass ich wirklich eher ein entzündliches Rheuma und eben nicht "nur" oder auch nicht mehr Fibro habe. Bevor ich mal wieder zu einem Rheumatologen gehe...
    Gruß Kröti
     
  7. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Wann war denn dein letztes umfassendes Rheumalabor? Wann die letzten Rö's?

    Ich habe noch nie von irgendeiner sinnvollen Behandlung von chronischen Erkrankungen mit Ibu gehört. Völlig absurd.
     
  8. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    64
    Hallo,
    das letzte umfassende Rheumalabor war im September- außer einem ANA von 1:320 und leicht erhöhtes Colesterin und leicht erhöhte Leberwerte ( das alles ist seit Jahren identisch) war wie immer absolut nichts, was auf Rheuma hinweist- das sit ja das Problem. In einem Ultraschall im November waren diesmal an den Sprunggelenken Entzündungen zu sehen, früher auch schon mal an den Knien und auch an Händen. Der Arzt - leider 900km von hier weg- spricht auch immer von RA, die 3 Rheumatologen hier vor Ort von Fibro.
    Grüß Kröti
     
  9. roco

    roco Guest

    was ist da absurd? die frage war auch nicht, ob man iwas chron. mit ibu behandelt...

    ibuprofen wirkt nun mal entzündungshemmend. nimmt man länger ibu, kann es sein, das es eben auch (neben der schmerzlinderung - hier bei den zähnen) auf entzündungen (bei TE wohl im rückenund beinen) einen positiven einfluss hat.

    nun will TE ja nicht weiter NUR ibu nehmen, sondern fragt, ob diese längere einnahme von ibu und den einfluss auf dieses schmerzen nicht ein zeichen sein könnte, das ihre schmerzen keine fibro (wo ibu nicht wirkt) sondern eine entz. erkrankung sind.

    und das eben ist durchaus möglich, eben wegen der entzündungshemmenden wirkung von ibu, erst recht bei längerer einnahme... obwohl mich die eig. geringe dosis von 800mg/tag wundert...

    aber ich muss gestehen, das bei "meiner" fibro alles mögliche lindernd wirkt, was mir kein mensch glaubt... antibiotika, oxycodon und auch novalmin... ich persönlich (und das ist meine ganz persönliche meinung) glaube entweder nicht mehr daran, wirklich fibro zu haben oder bei fibro ist doch mehr möglich, als bisher angenommen...

    vielleicht, weil keiner ne antwort wusste? weil der beitrag evtl. aus der leiste gerutscht ist? hier ist niemand verpflichtet, auf fragen zu antworten, und der satz kommt mir schon bissl vorwurfsvoll vor... du hast den beitrag ja auch nicht sofort beantwortet...
     
  10. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.321
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Kroeti ich habe ganz am Anfang meiner Rheuma Erkrankung nur ibu 800 genommen und im nen krassen Schub kam Cortison dazu. Damals hatte ich so 2 bis 3 Schübe im Jahr die auch nur Hände und Füße betrafen. Der damalige Rheuma Arzt meinte das reicht wenn ich damit klar komme...
    Über die Jahre hinweg allerdings steigerte sich ibu bis zur maximaldosis und Cortison wurde dauermedikation,
    Da wurde ich dann auf Basismedis eingestellt und bin gerade wieder dabei was zu ändern.
    Weil mit humira und MTX und 5mg Cortison sollte ich nicht noch täglich ibu 800 nehmen.

    Ibu ist entzündungshemmend, wie es auf fibro wirkt weiss ich nicht, aber wurde da nicht was von nervenentzündungen festgestellt? Vielleicht der Grund warum es hilft.

    Wenn aber Entzündungen schon nachgewiesen wurden bildlich, dann versteh ich deine Ärzte nicht.
    Kann der eine nicht mal nen Bericht zu den anderen Schicken?
     
  11. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.236
    Zustimmungen:
    2.150
    Ort:
    Schweden
    Hallo Ihr,

    ich habe Sklerodermie, Sjögrens und Arthrose. Meine Blutwerte sind alle Spitze bis auf Hb, dass gern zu niedrig ist. Also danach bin ich KERNGESUND!

    Meine ANA dagegen ist viel hoch und ich habe die Antikörpber, die zur Diagnose geführt haben. Und ich habe eine NICO im Unterkiefer = Kieferostitis. Zusätzlich noch hatte man mir 1 Implantat im Unterkiefer zu nahe an den Nerv gesetzt, sodass der gedrückt wurde und wahrscheinlich unwiderruflich geschädigt wurde.

    Aufgrund der Arthrose habe ich eine Knie-TEP und Hüft-TEP sowie eine OP des Daumengrundgelenks.
    Ich nehme keine Mittel gegen das Rheuma.

    Gegen die Nervenschmerzen nehme ich Lyrica, hauptsächlich zur Nacht. Das darf man nicht zusammen mit Ibu nehmen. Da ich Ibu ab zu gegen die Arthroseschmerzen brauche, muss ich da einen Balansgang wählen. Gegen Kopfschmerzen nehme ich selten mal Paracetamol.

    Ich habe auch schon Oxycodon genommen. Hat aber nicht gegen die Nervenschmerzen geholfen.

    Ich habe gehört, dass bei Fibro Lyrica bei Manchen hilft!

    Viel Glück,

    Mimmi
     
  12. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.127
    Zustimmungen:
    9.715
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hab für die Fibro Tilidin. Dafür hilft das ganz gut. Für andere Schmerzen hilft das leider nicht, da nehm ich auch Ibu. Soll ich zwar eigentlich nicht, wg dem Asthma, aber bis jetzt vertrag ich das gut. Natürlich immer mit Pantoprazol o. ä.
    Ich kann das jetzt auch nicht nachvollziehen, warum der eine Doc entzündliches Rheuma ausschließt, während der andere aber Entzündungen gesehen hat. :confused:
    Da hilft es nur, am Ball zu bleiben und nicht locker zu lassen. Leider sind ja immer noch etliche Ärzte so auf die Laborwerte fixiert, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen...
    Nun ist es ja nicht so, dass man ENTWEDER Fibro ODER entzündliches Rheuma hat, sondern durchaus auch beides haben kann. Da sprech ich aus eigener Erfahrung, und da hatte ich auch erst viel Diskussionsbedarf, bis mal weitergeschaut wurde. Im Endeffekt hatte sich mein Gefühl bestätigt, dass da neben der Fibro noch was anderes ist. ;)
    Also wie gesagt - nicht locker lassen!
     
  13. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    64
    Hallo Ihr,

    nein, Nervenentzündung habe ich keine. Locker lasse ich nicht- deshalb ja auch 4 Rheumatologen. Den Befund und Bericht vom weit entfernt wohnenenden Rheumatolgen hatte ich dabei, nichts desto trotz: nichts im Blut zu sehen, also auch kein Rheuma. Ich fragte allen Ernstes auch noch nach, ob sie denn schon mal was von seronegativ gehört haben....Zu weiteren Rheumatolgen in der Nähe brauche ich nicht, die haben alle einen schlechten Ruf.
    Werde aber mal weitersuchen.
    LG Kröti
     
  14. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Ich hab sofort geantwortet als ich ich gelesen hab. Und ich weiß ja wie viel hier immer los ist. Daher verwunderte es mich.

    Zu oben geschriebenen zitiere ich dir mal eben kurz was...
     
  15. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Ich habe die TE so verstanden, als wolle sie wissen ob Ibu als alleiniges Medikament die rheumatischen Entzündungen weg nimmt. Ich interpretiere das als "heilt". Und da sage ich: Nein und das ist absurd.

    Dann hätten sich meine Entzündungsherde über die Jahre nicht verschlimmern dürfen. Denn Ibo gab's vor meiner Diagnose einige Jahre. Dauerhaft.
    Ibu ist unterstützend aber nicht alleinstehend heilend. So sehe ich das.
     
  16. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    612
    Hallo Kroeti,

    nur so zum Trost: ich hatte mehrere Formen von Vaskulitis, in einer spezialisierten Klinik mit Biopsien bestätigt.
    Dann immer mehr Gelenkschmerzen, Hände und Füsse. Bin also in eine Uniklink. Dort wurde alles untersucht. Ich habe keine Antikörper, aber erhöhten CRP Wert.
    In der Uniklink wurde mir gesagt: Vaskulitis nie dagewesen (die Pannikulitis konnte man sehr gut fühlen, ich hatte ca. 10 Aprikosengroße "Knubbeln" unter der Haut... Biopsien wurde mit einer lässigen Handbewegung abgetan.
    Trotz der Synovitis und Tenosinovitis an den Händen und Füssen (O-Ton des Typen, der den Ultraschall gemacht hat: Sie müssen aber starke Schmerzen haben, es ist alles entzündet), wurde mir geraten Ibu zu nehmen (genaugenommen etwas Ibu-Ähnliches - Wirkstoff soweit ich weiß gleich oder ganz ähnlich), was ich nur dreimal genommen habe, weil ich davon rasende Kopfschmerzen bekam... keine Diagnose nix. Ich sollte in einem dreiviertel Jahr wiederkommen, natürlich privat zur Chefärztin.

    Ein halbes Jahr später bin ich dann in der Klink, wo die Vaskulitis behandelt wird, zur Rheumatologin. Die hat keinen guten Ruf (daher hatt eich die Uniklinik vorgezogen), ist noch jung... naja, eben keine Koriphäe, wie die Chefärztin in der Uniklinik. Ich habe ihr die Ultraschallbilder mitgebracht, und wie sie hörte, dass ein Elternteil Psoriasis hat, sagte sie mir: wahrscheinlich RA, aber wir schreiben jetzt mal PSA. Dann haben sie eine Diagnose. Beginnen sie wieder mit MTX und Cortison nicht unter 7,5 (auch wegen der Vaskulitis)... (Natürlich war auch Untersuchung, Labor usw.).

    Also die gute "Nicht-Koriphäe" hatte viel mehr "Mut" eine Diagnose zu stellen... als die Uniklinik.
    Daher würde ich Dir sagen: probiere es auch bei denen, die keinen guten Ruf haben... Vielleicht haben die aber einen gesunden Menschenverstand!!! Gib nicht auf. Wenn es nur leicht ist, ist es wohl auch nicht leicht zu finden. Du könntest alles mögliche Entzündungshemmendes "natürliches" probieren und evtl. ein paar mg Cortison, wenigstens eine Zeitlang.

    Ich bin - z.Z. nicht - , aber normalerweise mit 4-5 mg Cortison gut dran. Nehme seit Jahren keine Basis mehr und es scheint mir meine Hände und Füsse sind noch ganz normal "grade".

    Kati
     
  17. kroeti

    kroeti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    64
    Hallo,

    dass IBU nicht heilt, ist mir schon völlig klar, es ging mir darum, ob es Rheumaschmerzen nehmen kann.
    Kröti
     
  18. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Es wird deshalb auch als NSAR = Nicht Steroidales AntiRheumatikum bezeichnet, weil es gegen Entzündungen und damit verbundene Schmerzen - u.a. bei Rheuma - wirkt ;)

    Ähnlich wirksame Substanzen sind Diclofenac, Naproxen, Indometacin und ihre Abkömmlinge, ebenso die Coxibe und Acetylsalicylsäure in all ihren chemischen Varianten...
     
  19. roco

    roco Guest

    also diese logik ist ja mal absurd... jeder mensch ist anders, bei jedem wirkt jedes medikament anders. sonst könnte zb. jeder MTXler ja sagen, das MTX jedem bei rheuma hilft, medikament xxx, was er vorher ohne wirkung genommen hat, aber eben nicht bei rheuma wirkt...

    und natürlich kann ibu bei langfristiger einnahme TE´s entzündungen "weggemacht" haben... einerseits, weil es vielleicht "nur" kleine entzündungsherde waren und andererseits hat auch ein rheumatiker nicht unbedingt ständig entzündungen, so das TE ja auch (WENN rheuma vorliegt) mal grade ne entzündungsfreie phase haben könnte...

    daraus dann "ibu heilt rheuma" (noch dazu, wo TE das als frage formulierte) zu interpretieren ist absurd... sie schreibt ja auch, "die ibus haben die entzündungen genommen???" (mit dickem fragezeichen) ... sie schrieb nicht, die ibus haben die rheumatoide arthritis geheilt ...
     
  20. lillyfee

    lillyfee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. September 2011
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe auch die alleinige Fibro und jahrelang Ibu 800 genommen andere Schmerzmittel wirkten garnicht oder nur etwas

    2012 in der Reha in Bad Eilsen hatte mir auch eine Ärztin gesagt wenn nur Ibu wirkt wäre es keine Fibro ,als ich sie 2 Tage später darauf ansprach was es dann wäre hat sie gesagt ,
    das hätte sie nie gesagt . hier bei uns in der Umgebung gibt es nur einen Rheumatologen mit 3 Praxen der sich auch nicht mit Fibromyalgie auseinandersetzen will.

    ich denke das Problem ist das sie selber nicht genau wissen was die Fibro überhaupt ist .

    heute ehme ich CBD Öl und vitamin B Komplex und mir geht es gut,nicht schmerzfrei aber 1 Jahr ohne schmerzmittel und dasist doch schon ok .
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden