1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ibuprofen vs. Diclofenac?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 1. März 2004.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe jetzt seit einem Dreiviertel Jahr mehr oder weniger erfolgreich Diclofenac genommen, was sich aber als nicht sonderlich wirksam erwiesen hat. Auch weitere NSAR wie Rantudil und und Retardpräparate, unter anderem noch mit Bextra haben nichts wirkliches gebracht. Nun nehme ich seit 1,5 Wochen statt Diclo 3 x am Tag Ibuprofen 600, weil ich eine sehr schlimme Laryngitis, also Halsentzündung hatte. Und es hilft wesentlich besser als Diclo und Co. Ich bin schmerzfreier und hab nicht mehr so Magenschmerzen und Sodbrennen. Mein Hausarzt hat die Schultern gezuckt, als ich ihm das gesagt habe, weil seiner Meinung nach das möglich wäre. Soll ich eben Ibuprofen nehmen.

    und jetzt das: Ibuprofen kann Nebenwirkungen von MTX verstärken

    Ich nehm da nämlich noch 15 mg MTX, 5 mg Prednisolon und bei Bedarf nach Schmerzmittel, die ich zu Zeit aber nicht brauche. MTX hab ich jetzt wegen der Halsentzündung aussetzen müssen, ich bin ja mal gespannt wie die Nebenwirkungen sind, wobei es mir die letzten Wochen schon nicht mehr so gut nach dem Spritzen ging. (Ausserdem hab ich das Gefühl das MTX lässt nach.)

    Hat hier jemand eine ähnlich Kombination und kann Erfahrungen preisgeben, wie sich der Cocktail auf Dauer verträgt?

    Lieben Gruß KayC
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo KayC,
    ich habe den gleiche Cocktail, wie Du. :) :) Nehme allerdings die Ibuprofen im Moment nur noch nach Bedarf.

    Es ist allerdings so, das alle NSAR, also auch Diclo die Toxizität des MTX bei gleichzeitiger Einnahme verstärken können. Gefährlich kann es also nur an den Tagen werden, in denen das MTX im Körper ist (also 48 Stunden). In der Anfangszeit meiner Therapie, sagte mein Rheumadoc mal, ich solle halt darauf achten am Tag nach dem MTX keine Ibuprofen und 8 Stunden (Ibuprofen wirkt 8 Stunden) vor der MTX-Einnnahme die letzte Ibuprofen zu nehmen.

    Allerdings ist es so, das wir halt oft auf unserer Schmerzmittel angewiesen sind. Probleme kannst Du mit Deiner Leber bekommen (Toxizität). Aber wenn Du regelmäßig Deine Blutwerte konntrollierst (was wir ja eh wegen dem MTX müssen), dann sollte das Risiko klein bleiben.

    Liebe Grüße
    gisela
     
    #2 1. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2004
  3. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo KayC,

    ich selber nehme auch Ibuprofen, womit ich besser klarkomme was die Muskelschmerzen angeht. Die Wirbelsäule hat allerdings mehr vom Rantudil gehalten, aber mir bekommt Ibuprofen eben besser.

    Allerdings nehme ich die 400, die ich dann individueller dosieren kann. Wenn es akut ist, nehme ich 1,5-2 Tabletten, wenn es geht nur eine. So kann ich über den Tag verteilt bis zu 6 mal 400mg nehme, das wären 6 Einnahmen, bei den 600mg kannste halt nur 4 mal "zuschlagen". Habe selber gemerkt, daß die Ibuprofen bei mir ca. 4 Stunden wirken, so daß ich mit 6 Einnahmen besser klarkomme (etwas verwirrt geschrieben, aber na ja:rolleyes: :D ).

    Ich wußte auch nicht, wie das mit den NSAR und dem MTX ist. Unter MTX auf der Homepage steht, daß man es nicht weglassen muß. Mir und einem Bekannten wurde gesagt (in der Klinik bzw. beim Arzt), daß die Einnahme von NSAR 2 Stunden vor und nach MTX nicht unbedingt erfolgen soll. Alles andere wäre bei der in der Rheumatologie verwendeten Dosis kein Problem.
    Nehme die Kombi schon seit 7 Monaten und hatte bisher keine Probleme deswegen!

    Wenn Du krank bist bzw. den Infekt schon im Körper hattest, kann es natürlich sein, daß deshalb ein Schub begünstigt wird bzw. die Gelenke einem mehr zu schaffen machen.
    Vielleicht hast Du deshalb zur Zeit so viele Probleme ?!

    muß aber zugeben, daß es mir nach dem MTX auch immer unterschiedlich geht, mal bekommt es mir mehr oder weniger, mal sind die Schmerzen stärker oder schwächer.
    Da MTX aber bei mir auch nicht so der Knaller ist, bekomme ich zu den 20mg noch Sulfasalazin und Resochin, mal schauen, wie es weitergeht.
    Kannst Du nicht die Dosis erhöhen?

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo KayC,

    mein Sohn hatte Problem mit MTX und Ibu. Die Leberwerte stiegen auf das fast 5-fache an. So musst er es leider weglassen.

    Ich nehme auch seit kurzem wieder Ibu. Habe festgestellt, dass man es sehr regelmäßig nehmen muss, damit es hilft.

    Habe nun Ibuprofen 800 retard verschrieben bekommen. Die halten wesenlich länger vor. Davon nehme ich 2 Stück am Tag, dass lässt sich von der gleichmäßigen Verteilung wesentlich besser bewerkstelligen als 3 Einnahmen. Komme ich genausogut von den Schmerzen mit klar wie mit 3 x 600 obwohl es weniger wirkstoff ist. Hat aber zwei Tage gedauert bis sich der Körper umgestellt hatte.

    Gruß

    Anja