Hypophyseninsuffizienz -Hypocortisolismus

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Franz53, 9. März 2018.

  1. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    Guten Tag an alle

    Bei mir wurde Hypophysensuffizienz festgestellt, und muß jetzt 10-10-5mg Hydrocortison nehmen, blos die Frage durch das künstliche Cortisol wird ja das ganze System noch fauler
    und stellt vieleicht gar kein Cortisol mehr her, sind meine Bedenken berechtigt?

    ich leide auch unter sehr vielen Allergien, wahrscheinlich weil eben das Cortisol fehlt.
    deswegen auch Autoimmunerkrankung.

    wie kann man die Hypophyse wieder in Schwung bekommen ohne Cortisol?
    ich weis das es Gefährlich ist es nicht zu nehmen!

    wer hat einen Rat/Ahnung davon?

    Viele Grüße Franz
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.974
    Zustimmungen:
    825
    Ort:
    Köln
    Ich vermute mal du hast dich verschrieben und meinst eine Hypophysen Insuffizienz?

    Soweit ich weiß wird in der Behandlung das zugegeben an Hormon was bei dir durch die Erkrankung nicht gebildet wird, in deinem Fall scheinbar das Cortison.

    Korrigiere mich wenn ich da falsch denke
     
  3. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    Ja Hypophysen Insuffizienz
    ja wird scheinbar kaum mehr gebildet, auch ACTH ist weit unter dem unteren Normwert

    nach dem ACTH Test hies es keine Rückmeldung der Hypophyse.
    in wie weit auch die Nebenieren betroffen sind?? darüber hat der Endo
    gar nichts gesagt, das muß ja auch abgeklärt werden denk ich.

    ist das Normal das man beim ACTH fast aus den Latschen kippt? ich wurde furchtbar müde, wie besoffen und mir wurde total heiß innerlich.
    als ob ich Allergisch drauf reagiert hätte.
     
    #3 9. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    9.397
    Zustimmungen:
    2.181
    Ort:
    Niedersachsen
    Ging mir bei dem Test auch so. ;)
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506
    Die Lokalisation der Fehlerquelle in der Achse Hypophyse-Nebenniere ergibt sich aus dem Ergebnis des ACTH-Test; die Nebenniere ist deshalb "betroffen", weil bei Hypophyseninsuffizienz der Befehlsgeber der Nebenniere quasi ausfällt (die Hypophyse arbeitet ja unzureichend, und sie ist eigentlich der "Vorarbeiter" der Nebenniere) und daher die Nebenniere nicht präzise weiß, dass sie Cortisol bilden muss.
    Sie selbst hat daher in der Regel gar keinen Fehler, sondern nur nicht die passende Dienstanweisung erhalten.
    Hier liegt ein klassischer hormoneller Regelkreis (Rückkopplung = Produktion nach Bedarf, Nachfrage regelt Angebot) vor, der auf Seiten der Hirnanhangdrüse einen Fehler hat und damit eine "Störung" im System bedingt.

    Das Alles in Bezug auf die Hypophyseninsuffizienz im Titel des Threads ;)
     
    Tusch gefällt das.
  6. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    Ich hab sehr starke Histamin Probleme, Ursache wird der Cortisolmangel sein, bzw. durch die Histamin bedingten Entzündungen wird
    sehr viel Cortisol verbraucht,und das gesamte System erschöpft.
    wie kann man die Hypophyse wieder anregen das sie wieder "Befehle" gibt?
    Histamin kann auch die Hypophyse abschalten,schädigen, durch das Entzündungsgeschehn.
     
  7. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    und P.s
    die nächste Frage kann Cortison die Histaminintoleranz auch verschlimmern?
    nicht das mir Cortison den Darm noch mehr schädigt und ich noch mehr mit Histamin zu kämpfen habe.
     
    #7 10. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2018
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506
    @Franz53

    Zu Deinen beiden Fragen kann - zudem ohne Kenntnis der Befunde und Beschwerden, die Du aufweist - wirklich in einem Laienforum niemand Stellung nehmen.
    Das wäre auf dem Niveau von Kaffeesatzlesen oder Glaskugelgucken.

    Solche Dinge musst Du bitte mit Deinem Arzt klären ;)
     
  9. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    ja blos Ärzte nehmen sich genau 2min Zeit, wenn überhaupt ich frag lieber welche die das gleiche haben oder
    eben eine andere Krankheit die mit Cortison behandelt wird,und Nebenwirkungen auswirkungen.....
    Ärzte sind mir immer etwas zu Pharmahörig. Betroffene spüren das eher am eigenem Leib.
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506
    Das war ja dann eine Blitzdiagnose, wenn der Arzt für so eine schwierige Erkrankung nur 2 min Zeit benötigt hat......muss ein Naturtalent sein. Ach nein, oder doch pharmahörig ;)

    *Sarkasmus aus*

    Im Ernst und wirklich gut gemeint: ändere Deine Haltung, gehe zu dem Arzt, der diese schwer wiegende Diagnose gestellt hat und lass IHN diese Geschichte erledigen.
    Und wenn Du das nicht willst, ist das auch Deine Entscheidung.
    Du wirst hier keinen finden, der Dir eine einigermaßen seriöse Lösung für Dein offenbar komplexes Problem anbieten kann.
     
  11. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    Ja hab am Freitag wieder einen Termin, blos der nimmt sich so wenig Zeit, und erklären tut er auch nicht
    viel Rezept und nehmen sie mal....
     
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506
    Ein Endokrinologe ist der richtige Facharzt für die Behandlung einer Hypophyseninsuffizienz ;)
     
  13. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    Danke Kati
    Genau solche Erfahrungsberichte suche ich,auch wenn es nicht die selbe Erkrankung ist.
    es bleibt mir nichts übrig das stimmt, ich weis schon nicht mehr ws ich essen sollte,um nicht eine
    Halsentzündung und Ödeme bekomme, meine Augen sind oft so verschwollen das ich kaum
    rausgucken kann. Ich mein wenn das Hormon fehlt, dann kann man ja nichts falsch machen, man gibt ja blos
    das was fehlt, Cushing müßte ja ausbleiben bei insgesamt 25mg, weil ja das Körpereigene eh zu wenig ist.
    ich werd die Endo. am Freitag löchern, bei der war ich vorher und mit ihr kann man reden.

    ich nehm Cortison jetzt gut 4 Wochen merk aber noch wenig Änderung
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506

    Lieber Franz,

    leider werden hier jetzt Dinge miteinander vermischt, die NICHTS mit einander zu tun haben. Eine Substitution von fehlendem Hormon dient dazu, einen bedrohlichen Mangel auszugleichen und hat mit einem "Cushing" soviel zu tun wie Kurkuma mit kukana - um eine kürzlich erwähnte Assoziation zu erwähnen.

    Aber okay: man kann ja auch Champignoncreme als Apfelmus bezeichnen, wenn es gefällt.

    Ich kümmere mich dann mal um sinnvolle Dinge.....;)
     
    She-Wolf und Heike68 gefällt das.
  15. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
  16. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506

    Kati, ich hatte Deinen Beitrag nicht primär gemeint, sondern vor Allem die wilden Theorien von Franz ;)
     
  17. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    Ja Unwissenheit und einer Diagnose die einfach so hingeschmettert wird ohne Aufklärung!
    ich leid ja an sehr vielen Allergien, und event. ist Hydrocortison zu schwach, Prednisolon soll
    da besser geeigent sein, meint mein Hausarzt.
    muß man dann niederiger Dosieren......
    wie gesagt Freitag hab icheinen Termin bei dem Neuen Endo, vieleicht hat die mehr Zeit als 2min.
     
  18. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    1.506
    So ist es.
     
  19. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    wer ist eigentlich hier von Hypophyseninnsuffizienz und NNS betroffen?
    und wie gehts euch mit Cortison? ist das Leben Lebenswerter geworden, oder
    gehts euch trotz Hydrocortison nie richtig gut?? so ist es eben bei mir entweder sind 25mg zu wenig
    oder es ist halt so.
     
  20. Franz53

    Franz53 Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2018
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    2
    und genau diese Befürchtung hab ich auch, das Cortison die Hit noch schlimmer macht!
    ich weis nicht macht das auch Hydrocortison oder eher Prednisolon?

    Werbelink entfernt/Moderator

    Medikamente nun können sich über sehr viele Wirkmechanismen auf den Darm oder andere Organe auswirken. Sicher sind hier ganz unterschiedliche Wechselwirkungen mit Ihrer Histaminintoleranz denkbar – natürlich abhängig von der Art der Ihnen verordneten Immunsuppressiva. Sprechen Sie daher am besten mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder überprüfen Sie den Wirkstoff Ihres Medikaments im Internet. Cortison z. B. wirkt sich langfristig auf die Darmschleimhaut aus, macht diese dünner und könnte auf diese Weise u. U. die Histaminintoleranz verstärken. Kurzfristig wird Cortison bei starken HIT-Schüben jedoch gegeben… Wenn Sie die Nebenwirkungsliste anderer Immunsuppressiva wie z. B. Ciclosporin oder Methotrexat lesen, wird klar, wie zahlreich die Möglichkeiten sind, über die eine Intoleranz beeinflusst werden kann.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden