1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hydromorphin - Wirkungen/Nebenwirkungen?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Stine, 18. Dezember 2014.

  1. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo zusammen,
    bei bekannter PNP der Beine, Trigeminusneuralgie und jetzt dazu noch multisegmentäre hypertrophe Spondylarthrosen mit aktivierter Spondylarthrose bds. in LWK 4/5 bekam ich viele "schöne" Sachen: Lyrica, Gabapentin, Oxycodon, Tramal, Arcoxia, Celebrex und zuletzt Tilidin mit Gabapentin und Ibu zusammen ... entweder habe ich allergisch reagiert oder die zuletzt angesetzte Therapie mit Tilidin, Gabapentin und Ibu zusammen haben nicht wirklich was gebracht - ich gehe so langsam die Decke hoch vor Schmerzen ...mein Termin bei der Schmerztherapeutin ist erst am 9.1. bis dahin muss ich noch irgendwie durchhalten.
    Heute hat mir mein Hausarzt Hydromorphon verschrieben ... hat jemand Erfahrung damit mit Wirkung bzw. Nebenwirkungen?

    Wäre für Erfahrungsberichte dankbar.
     
  2. sun1233

    sun1233 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Hallo!

    ja ich, was willst du denn wissen?

    Ist zb hydal bei uns in Österreich, was war mit oxy? ist ja auch sooo ähnlih wie Hydromorphon? wieviel mg bekommst du denn? wenn es mal ganz schlimm war , zwar damals wegen dem Bandscheibenvorfall, hat mir der Neurologe damals sogar die gabe auf alle acht stunden verschrieben, sonst ist ja alle 12h. was viele ärzte nicht wissen bzw nicht sagen, ist : das es bei solchen medikamenten sehr sehr wichtig ist, die immer zu gleichen Zeit zu nehmen, also wenn sieben uhr dann 7 abend 19 uhr, dann 7 abends 19. ist bei den medikamenten sehr wichtig. und es dauert bissl bis es anflutet, es gibt ret. eben wie oben beschrieben alle 12 h und für zwischendurch, bis die dosis gefunden ist oder auch, bei durchbruchschmerzen sie 1,3 und 2,6 mg schnellwirkende noch dazu. halso bei hydal ist die dosis so, weiß nicht welches du hast, ist aber meist so .

    viel trinken ist wichtig. wenn dir davon übel werden sollte, das legt sich wieder, vielleicht paspertin dazu nehmen und auf den stuhlgang aufpassen. da hab ich damals immer forlax zum regulieren bekommen, falls ich es brauchte. forlax ist nichts abführend, es ist regulierend. so wie movicol etc.

    Ich bin auch in der schmerzambulanz hier in österreich und hab deshalb ne schmerzpumpe implantiert bekommen.

    schmerzambulanz ist super, das du da jetzt hin kannst.

    mir wurde am schluß mit dipidolor sc spritzen geholfen, wenn es nimmer ging. bei mir hat der darm die medis nicht wirklich aufgenommen
     
  3. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Danke dir, sun.

    War inzwischen bei der Schmerztherapeutin, das Hydromorphon wurde erhöht und ich habe seitdem mit Schwindel und Übelkeit zu kämpfen, das legt sich allerdings so nach einer Woche wurde mir erklärt. Ich nehme das Morphin jetzt alle acht Stunden. Muss jetzt auch noch meine Hüfte röntgen lassen, sie meint es wäre nicht nur eine aktivierte Spondylarthrose und die PNP da müsse noch mehr zu finden sein, Kapselriß o.ä. Von daher jetzt erst mal zum Orthopäden und dann sehen wir weiter. Die Schmerzen sind aber durch die Umstellung nicht mehr so zermürbend ...

    Ich denke, ich bin in sehr guten Händen bei dieser Schmerztherapeutin. Schönen Abend für alle.