1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HWS steif!!!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von norchen, 16. November 2014.

  1. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ihr lieben,

    Heut mal wieder eine frage von mir, diesmal zur hws...
    Vorweg hab diag. r.a bzw wird evt auch psa sine pso vermutet.

    Seit längerer zeit werde ich morgens zwischen 4 halb 5 von starken schmerzen an der hws ganz oben geweckt. Muss aufstehen und versuch mich zu bewegen. Nehm dann noch ne ibu 800 und versuch noch mal etwas zu schlafen, klappt meist ne gute stunde dann gehts nicht mehr. Steh ich nicht auf wird es extrem u ich bekomm noch migräne dazu...was ich früher ein bis zwei mal im jahr hatte, nun leider bedingt durch hws relativ oft
    Brauch auch ca ne stunde bis das steife gefühl weggeht und tagsüber hab ich ruhe, auch abends, bis zum nächsten morgen...
    Kenne das so nur vom isg wo ich auch ne sakroiliitis lt mrt habe...aber bei der hws hab ich das in der form noch nicht gehört...
    Ich mache wärme drauf, nutze tens, bin schon mehrfach gequaddelt worden vom ortho, bekomme physio und ergo ( soll auch ne kapsolitis lt ortho in beiden schultern haben) schlafe mit schal um den hals gewickelt, reibe mit voltaren ein und bin einfach mit meinem latein am ende...
    gott sei dank merke ich von der hws tagsüber nicht wirklich was, was aber auch an meinem medi cocktail (palexia, arava, lodotra, predni u ibu 800)liegen kann...bisher hielt noch kein doc bildgebende maßnahmen für nötig...

    Kennt einer von euch das auch??? Was macht ihr dagegen???
     
  2. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo norchen,

    ich hatte das Problem auch schon mal, dass ich morgens mit einer furchtbar steifen und schmerzenden HWS aufgewacht bin und meistens dann auch noch Kopfschmerzen dazu hatte. Nach dem Aufstehen ließ es langsam nach und ich hatte tagsüber Ruhe. So schlimm wie du es beschreibst, war es bei mir nicht, also habe ich zunächst (weil ich echt Arzt-müde bin) nichts weiter unternommen. Erstaunlicherweise ging es nach ein paar Monaten von selbst wieder weg ...

    Ich wünsch dir gute Besserung,

    Tiangara
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Könnte es an deinem Kopfkissen liegen, dass du verkrampft schläfst?
    Oder bist zu beim Zubettgehen zu wenig entspannt? Oder nimmst du Probleme mit in den Schlaf, so dass du dich nicht entspannen kannst und nicht gut liegst, so dass dein Hals steif ist?
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Danke euch zwein :rolleyes:

    Kopfkissen...ich habe verschiedene auch wirklich gute probiert und schlafe am besten mit meinem cervicalkissen. Ist net sehr groß hat zwei halbrundungen je nach dem wie man es braucht und besteht aus einem super material, welches sich der hws und dem kof anpasst wenn ich mich drauf lege...Das hatte ich ober vergessen zu erwähnen.

    Tja derzeit hab ich eigentlich keine großartigen probleme die mich in den schlaf verfolgen, war....als ich noch arbeitete schon anders...von daher kenn ich den unterschied...

    Vielleicht verschwindet es ja auch bei mir von selbst, möcht aber net drauf warten...wer weuss wie lang ich das müsste...
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Lass es doch abklären mit einem CT? Bei mir war es ein verrenkter Halswirbel der sich dann selbst wieder eingerenk hatte. Weder Orthopäde, noch Physio oder Rheumatologe konnten sich vorher einen Reim auf die Probleme machen. ich hab auf das CT gedrängt weil es sehr sehr geknackt hatte an der HWS :( - und im nächsten Moment waren meine Schmerzen und das Kopfweh weg. Fand ich sehr misteriös.

    Beim meinem CT kam noch heraus dass zum Glück die obersten Wirbelkörper nicht vom Rheuma betroffen sind! aber auch, dass sich seitlich an den Wirbelkörpern knöcherne Anbauten bilden, die schon jetzt eine seitliche Bewegungseinschränkung zeigen.

    Seither mache ich meine kleinen Übungen um die HWS Muskulatur zu stärken sogar im Büro, das merkt kaum einer. Und sobald ich Kopfweh bemerke, lasse ich z.B. den Pc in Ruhe, geh spazieren, fotografiere und relaxe, das entspannt und mein Kopfweh geht weg. Klappt aber nicht bei jedem so.

    LG KUkana
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Danke kukana,

    es knirscht und knackt bei mir auch ordentlich,
    Ergotherapeutin findet oft wirbelblockaden, aber was ich komisch finde ist, das es tagsüber und auch abends kaum zu spüren ist, aber früh treiben mich diese schmerzen aus dem bett...da bin ich mal froh das isg etwas besser ist und dann treibt mich die hws raus...
    Allgemein ärgert mich die r.a schon zur zeit auch mehr, aber das bin ich gewohnt und kann damit umgehen....aber jeden früh der gleiche mist, kein wunder das ich tags dauermüde bin...
    Ist doch einfach doof......sorry....
     
  7. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Norchen,

    wie Kukana schon schreibt, ist ein CT zur Abklärung sicher sinnvoll.
    Ich habe solche Schmerzen schon eine ganze Zeitlang und es wollte auch lange Zeit nicht besser werden. Ich habe mich nachts nur rumgequält und wusste gar nicht mehr, wie ich mich im Bett noch hinlegen sollte. Morgens fühlte ich mich dann wie durch die mangel gedreht.
    Es stellte sich dann heraus, dass ich mehrere Bandscheibenvorfälle in der HWS habe. Mit Physiotherapie scheint es nun langsam besser zu werden, lange Zeit hat sich aber gar nichts getan.
    Migräne ist wirklich schlimm, da kann ich Dir auch gut nachfühlen. Daran leide ich schon seit meiner Kindheit. Wenn so ein Migräneanfall kommt und das ist meist nachts bzw am frühen Morgen, verspannen sich Nacken und Schultern, was sehr schmerzhaft ist. Vielleicht gibt es ja da einen Zusammenhang bei Dir?

    Liebe Grüße
    Faustina
     
  8. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Norchen,
    deine Probleme an und mit der HWS können viele Ursachen haben.
    Hast du das deiner Physio erzählt und hat die sich das mal genauer angeschaut.
    Ein Bewegungbefund und ein Test der umliegenden Muskeln kann schon mal eine Richtung aufzeigen. Schmerzen an der HWS die ganz oben (da wo der Kopf beginnt) sind und Kopfschmerzen/Migräne auslösen, können zB von einer Blockade der Kopfgelenke kommen - aber ganz einfach auch nur von einem Hartspann der Muskulatur. das kann beides die Physios behandeln. Sicherlich ist es bei Rheuma - egal ob RA oder PSA - nicht verkehrt, wenn man ein MRT von der HWS hätte. Weil es bei längeren Verläufen des Rheumas ja schon zu Veränderungen der HWS kommen kann. Muss aber nIcht. Keine Panik.
    Du schreibst, dass es ca. eine Stunde dauert, bis es besser wird. Passt das zu deiner üblichen Morgensteifigkeit (wenn du eine hast ?) Das sind zB Dinge die du dem Arzt sagen solltest.
    Nimmst du vor dem schlafen gehen ein Schmerzmedi - wenn meine HWS zickt, dann nehme ich direkt vor dem schlafen gehen IBU 800 - und dann komm ich gut über die Nacht - ich stelle mir sowieso immer den Wecker auf 5.30 Uhr um dann das cortison zu nehmen - dann lege ich im Falle der Fälle gleich noch die IBU hinten dran. Damit tricks ich die HWS Schmerzen und Steifigkeit aus - klappt nicht immer aber sehr oft.
    Mein HWS Befund: starke Abnutzung und Osteochondrosen an allen Facettgelenken und Uncovertebral Gelenken, sowie BSV C5- C8. - Bedrängung der Nervenwurzel C6-C7 sowie Beteiligung des Myolons.
    Ich habe aber zur Zeit nur sehr wenig Probleme -dank der guten Physiotherpie und einem konsequenten übungsprogram zu Hause.
    Hoffe und wünsche Dir eine schnelle Besserung
    Gruss
    Tusch
     
  9. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Hamburg
    Hallo ich nochmal,
    habe gerade gelesen, das die Ergo Wirbelblokaden findet. Spannend! was hat sie denn für eine Ausbildung?
    Egal - bin immer überrascht bei solchen Sachen. Wichtig aus meiner Sicht (also durch meine eigenen Problematik herausgefunden) aber auch meine berufliche Einstellung dazu - lieber nicht manipulieren lassen. Das kann definitiv nach hinten los gehen - gerade bei uns Rheumis. eine gute MT (habe ich schon in einem anderen Thread erwähnt) kann da hiflreich sein.
    Wie Kukana auch schreibt - Übungen und angepasstes Alltagsverhalten können helfen.
    Auf jedenfall würde ich es ärztlich und bildgebend klären lassen
    Gruss
    Tusch
     
  10. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Lieben dank für eure antworten und ideen...

    Tusch meine ergo ist ein engel u die physio auch und kennen sich beide gut mit rheuma, da sie es selbst in der fam haben.
    Ergo ist ausgebildete osteopatin und hat spezielle weiterbildungen in schmerztherapie und ist auch auf hände spezialisiert. Sie löst die blockaden ganz sachte in dem sie leicht drauf drückt und dann meinen kopf vorsichtig hin und her bewegt, während ich auf dem rücken liege...beide kümmern sich auch um meine schultern, die lt szinti vom rheuma betroffen sind und immer mal wieder entzündet sind. Und ja zur zeit nehm ich ibu 800 zusammen mit lodotra wenn ich zu bett gehe. Lodotra ist cortison und soll ja das steife am morgen verhindern.
    Klappt auch gut bei den fingern und anderen gelenken und dacwar es auch ca ne gute bis zwei stunden...

    Na ich hoffe mal das es nur am derzeitigen wetter liegt und bald besser wird.

    Aber ist es normal das diese öden schmerzen nur oder hauptsächlich halt ganz früh am morgen sind...
    Tags ist es okay soweit...
     
  11. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Norchen,
    warum die Schmerzen bei dir morgens am schlimmsten sind, kann dir wirklich nur der Orthopäde beantworten.
    Aber ganz allgemein gesehen, treten Schmerzen an der WS immer häufiger morgens nach der Ruhephase auf.
    Allein von der Klinik (man spricht von klinischen Mustern) sind Schmerzen am Morgen ein Zeichen für einen Bandscheibenvorfall - aber eben nur ein Hinweis, dazu gehört eine gründliche Untersuchung und andere Zeichen.
    Der Schmerz morgens läßt sich ganz vereinfacht so erklären:
    - in der Ruhephase füllen sich die Bandscheiben wieder, sie werden dicker, und können mehr Druck auf die Nervenwurzel ausüben
    - durch unruhigen Schlaf, gerade in der letzten hälfte des Schlafrhythmus, kommt es zu Verspannungen
    - eine Veränderte Ausschüttung von Botenstoffen im Tag-Nachtrhythmus
    und sicherlich noch vieles mehr
    ein sehr umfangreiches und viel diskutiertes Thema - und keiner hat eine richtige Lösung

    alle gute - Knuddel dich
    Tusch
     
  12. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo tusch,
    Herzlichen dank für deine erklärung, bs vermute ich auch da ich auch ab und kribbeln in armen und hände und finger habe...
    Warum findest du es spannend wenn ergo blockaden entdeckt???
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @norchen:
    Das Kribbeln in den Fingern, Händen und Armen deutet sehr auf eingeengte Nerven hin. Dafür kann es mehrere Gründe geben. In diesem Falle würde ich auch ein CT oder MRT empfehlen, um zu schauen, was um die HWS herum alles so los ist. Aber es muss nichts Schlimmes sein, es reichen arge Verspannungen, wie Tusch es schon erklärt hat.
     
  14. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Hamburg
    Guten Morgen Norchen,
    du hattest davor ja schon erklärt, dass deine Ergotherapeutin auch Osteopathin ist. Damit hat sich die obige Frage schon erklärt. Die Aufgabe eines Ergo ist im Normalfall nicht das Auffinden von Blockaden o.ä. - das ist der Arbeitsbereich von den Physios - wenn ein Ergo seinen Aufgabenbereich erweitert, zB durch weitere Ausbildungen, dann ist das völlig ok. und für uns Patienten natürlich von Vorteil.
    Freu mich für dich, dass du ein tolles Team gefunden hast - das ist Gold wert :top:
    Gruss
    Tusch