1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HWS-MRT,Diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ema, 15. Dezember 2006.

  1. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Hallo liebe User!

    Habe heute meine Befunde vom Mrt.der Halswirbelsäule bekommen.Meine Hä. hat mir schon ein wenig davon erklärt und mir sofort für nächste Woche einen Termin beim Neurologen und beim Rheumadoc. gemacht.
    Da aber unter euch,so viele sind,die sich mit Befunden gut auskennen,wäre ich froh,wenn mir jemanden genaueres erklären würde und auch was für Therapie es dafür gibt.
    Denn diese Ungewissheit über das Wochenende ist schlimmer als jede
    ehrliche Antwort.


    Modus sag t1 tse,t2 tse rst.,ax t2 med

    Fast aufgehobene Lordose,dorsale Discopathie und Protrusion C5/6,
    hier mit mittelgradiger Vertebrostenose.Eine Myelons scheint noch nicht vorzuliegen.Der Liquorsaum fast aufgebraucht.

    C5/6 Spondylosis uncovertebralis und mittelgradige
    Foraminostenose.

    Wäre über Antworten sehr froh!

    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus ema

    Ps.Habe cp.
     
  2. line26

    line26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ema,

    ich fass Dir den Befund mal vereinfacht zusammen: das bedeutet, dass Du einen Bandscheibenvorfall zwischen dem 5. und dem 6. Halswirbel hast.
    Das Gute ist, dass das bedrohliche am Bandscheibenvorfall, nämlich, dass das Rückenmark durch die Bandscheibe eingeengt wird, bei Dir noch nicht vorliegt. Trotzdem ist es sicherlich wichtig, diese Situation mit einem Rheumatologen zu besprechen. Denn ein Bandscheibenvorfall an dieser Stelle ist für CP typisch.
    Zu Deiner Beruhigung muss man sagen, dass die Kernspin (oder MRT genannt)bilder nur im Zusammenhang mit Deinen Beschwerden bewertet werden sollten und alleine durch den Röntgenarzt betrachtet oft bedrohlicher eingeschätzt werden.

    Ich hoffe, das Gespräch mit Deinem Arzt wird Dich beruhigen und Ihr findet eine gute Stragegie, damit umzugehen.

    Alles Gute!
     
  3. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Danke

    Danke dir vielmals für deine Antwort.Habe selbst schon ein wenig im Internet gesucht.Stimmt es,das Liquor Nerveenflüßigkeit oder so ähnliches bedeutet?Vielleicht weißt du mehr darüber.Mein Rheumadoc hat erst Ende der Woche Zeit,hat aber schon mit einem Neurologen gesprochen,der mich anschauen soll.Ist bei meinem Befund etwas neurologisches dabei?
    Ich dachte immer,die Bandscheibe,würde vom Orthop. angeschaut.
    Habe wirklich ein wenig Angst,da ich gestern Vormittag auch noch die Diagnose -Asthma bekommen habe,nachdem ich von Freitag auf Samstag fast keine Luft mehr bekommen habe.
    Hat das auch mit dem Rheuma zu tun?
    Wäre froh über viele Ratschläge.


    Danke im Voraus
    liebe Grüße von ema
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo erna,

    du hast eine bandscheibenvorwölbung zwischen c 5/6 - keinen bandscheibenvorfall (prolaps).

    dies ist aber nicht das problem.

    spondylose (spondy= wirbel, - ose= erkrankung) ist eine erkrankung der kleinen halbgelenken der wirbelkörper. die selbstheilungskräfte des körpers bewirken knöcherne randanbauten am wirbel (ostheophyten) um die hws zu stabilisieren. aber hier geht der schuss leider auch nach hinten los, diese randanbauten verengen das wirbelloch, wo die nerven hindurch ziehen.
    bei dir ist dieses nervenloch mittelgradig verengt.

    ja, der liquor ist die nervenflüssigkeit. bei dir ist der liquorraum eingeengt.

    das kommt auf deine beschwerden an.....wenn du öfter kopfschmerzen,- taubheitsgefühl oder nervenschmerzen in den armen hast, dann ist der neurologe zuständig (laufen doch durch den wirbel die nerven durch).
    bei dem befund, den du hast, sind sowohl der orthopäde als auch der neurologe - ggf. auch der neurochirurg zuständig.

    asthma broch. ist ebenso eine autoimmunerkrankung wie die ra. zusammenhänge kenne ich nur beim church strauss syndrom und beim m. wegener.

    und wo schon mal eine autoimmunerkrankung ist, gesellt sich gerne noch eine hinzu.....

    gut eingestellt, kannst du auch mit asthma bronch. normal leben :D

    das stimmt leider so nicht.... typischer befall bei cp sind die ersten beiden halswirbeln (atlas und axis)

    ps.: viele deiner erkrankungen habe ich ebenfalls, kannst es unten in der signatur nachlesen ;) ...
     
    #4 20. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2006
  5. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Danke Lilly

    Hallo Lilly!

    Möchtfür deine Informationen danken.Habe schon gedacht,ich bekomme keine Antworten.Auch wenn ich scheinbar noch diese Woche einen Termin bekommen soll,dreht sich mein ganzes Denken im Unterbewußtsein,immer um die HWS.
    Glaubst du,das man so etwas operieren kann.Habe schon seit 15 Jahren Probleme damit,angefangen von Nacken-Schulterschmerzen,bis hin zu Starken Migräneanfällen,alles Linksseitig.Es hat immer geheißen,ich hätte extreme Verspannungen.Bekam dagegen Spritzen in den Bereich,oder Massagen.
    Werde mir gleich mal deine Threads anschauen.Nochmals danke für deine informative Antwort.

    liebe Grüße ema
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo erna,

    man kann schon operieren, aber ich würde es auf keinen fall machen lassen, bevor ich nicht schlimmere neurologische ausfälle hätte (z.b. lähmungen). ich selber habe eine absolute spinalkanalstenose (foramen) bei c5/6.
    so eine op ist leider auch nicht ohne, und bringt nicht immer den gewünschten erfolg.....narbengewebe kann nach der op genauso nervenschmerzen begünstigen....
     
  7. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    viele Fragen!!!

    Wollte auch noch fragen,was das sein kann.
    Bei mir wurden an mehreren Stellen Sehnenscheidenansatzentzündungen festgestellt.Ist aber schon wieder eininige Monate her.In den letzten drei Wochen,bekopmme ich immer mehr Schmerzen vom Ellenbogen bis zur Hand.Kommt mir vor,als ob ich Venenentzündungen an beiden Armen hätte.Außerdem quellen meine Venen ganz stark heraus.Habe solche Adern auch an der linken Schläfe und an der linken Halsseite.Sind ganz dick und kommplett blau,immer mit Schmerzen in diesen Regionen verbunden.Es hilft dann nicht einmal mehr Hydal=Morphinmedikament.
    Vielleicht wißt ihr Rat(besonders Lilly),da ich es langsam auch mit der Angst zutun bekomme.

    Viele liebe Grüße ema
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo erna,

    hast du die venen schon mal deinem rheumatologen gezeigt?? :eek: es kann bei cp auch zu einer mitbeteiligung der gefässe kommen ... (vaskulitis).

    wenn du den termin beim rheumadoc bekommst, dann vergiss das mit den gefässen nicht zu erwähnen!
     
  9. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Danke

    Hallo Lilly



    Konnte leider die letzten Tage den Pc. nicht benützen,darum erst heute meine Antwort.
    Habe am 10.1.meinen Termin beim Neurologen und danach beim Rheumatologen.
    Werde das mit den venen ansprechen,da ich schon lanfe den Verdacht habe,das etwas nicht in Ordnung ist.
    Werde dann hier berichten,was herausgekommen ist.

    Liebe Grüße ema
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo ema,

    was spricht der neurologe?
     
  11. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    super

    Hallo Lilly!

    Habe es sehr nett und einfach super gefunden,das du gestern daran gedacht hast,das ich meine Untersuchung beim Neurologen hatte.
    Er hat mich genau 52 Minuten von Kopf bis Fuß untersucht,sogar Mund und Rachen.Besorgt mir jetzt in der Innsbrucker Klinik einen guten Physiotherapeuten,da er sagt,das die Guten alle selbst zu bezahlen wären.Rheumatologe und Neurologe rufen mich dann an,was es genau ist,da mein R-doc gestern einen dringenden Fall zu behandeln hatte und nicht Zeit hatte,sich mit dem Neurologen auszutauschen.Das wärs fürs Erste,melde mich wieder,wenn ich mehr weiß.

    War noch um 12 Uhr 30 beim Hautarzt bestellt,da ich zeitweise sehr starken Juckreiz habe.Habe mich an den Fußgelenken manchmal schon blutig gekratzt.Auch am Kopf und an den Händen juckt es furchtbar.Meine Zehennägel sin an bestimmten Stellen dunkelgelb bis bräunlich,kann nur mit Nagellack barfuß gehen.Er sagte,ich hätte Psoriaris-Schuppenflechte.
    Es kommt eines zum Anderen und hört überhaupt nicht mehr auf.

    liebe Grüße ema

    Ps.Habe den letzten Absatz um 13 Uhr 40 eingefügt.

    liebe Grüße ema
     
    #11 11. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2007
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo ema,

    der termin war leicht zu merken, ich hatte gestern selber einen termin beim neurologen :D ;) .

    sag mal, hast du eine seropos. oder seroneg. cp (mit oder ohne rheumafaktor)
    wenn bei dir kein rf nachweisbar ist, dann könnte es sich auch um psoriasisarthritis handeln....

    psoriasisarthritis <------ zum nachlesen
     
  13. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Beides?

    Hallo Lilly!

    Kann es sein,das ich cp und Polyaris Arthritis gleichzeitig habe,da bei mir ja mehr als 4 Gelenke befallen sind ?Habe gerade den Artikel gelesen,den du mir empfohlen hast und da steht,das max.4 Gelenke befallen sein können.

    l.G ema
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo ema,

    cp (chronische polyarthritis) und polyarthritis ist das selbe. der neue name für diese erkrankung lautet rheumatoide arthritis.

    der link, den ich dir geschickt habe, beschreibt die psoriasis- arthritis.

    bei dieser erkrankung können genauso viele gelenke betroffen sein. nur findet man hier den rf nicht. auch das befallmuster der gelenke ist anders (nicht symetrisch, und ein strahlenbefall der ganzen hand z.b.= alle finger und die endgelenke einer hand sind betroffen- nicht nur die grundgelenke, oder ein ganzer zeh- nicht nur die grundgelenke)

    es gibt hier kleine unterschiede zur cp- ist aber auch eine entzündl. rheumatische erkrankung- die therapie ist im grund die selbe.
     
  15. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    beide

    Hallo Lilly!

    Habe aber auf beiden Seiten fast gleiche Symtome und Rheumafaktor war auch immer leicht erhöht.Auch nicht ganze Handflächen,sondern mehrere einzelne Gelenke.


    l.G. ema
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo ema,

    teile deinem rheumatologen trotzdem mit, das bei dir psoriasis diagnostiziert wurde.

    ... dann deutet das schon eher auf cp.
     
  17. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Danke

    Hallo Lilly!

    Möchte mich noch einmal für deine raschen Antworten bedanken,werde deinen Ratschlag befolgen.

    l.G. ema