1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HUMIRA_Immunsystem

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Tom86, 13. Dezember 2005.

  1. Tom86

    Tom86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen!

    Ich steh seit jetzt schon mehr als 2 Jahren in Behandlung mit HUMIRA wegen meiner chron. CP und mir geht es sehr gut. Eine der Nebenwirkungen die Humira hervor ruft ist eine Schwächung des Immunsystemes.
    OK diese Nebenwirkung habe ich bis jetzt in kauf genommen(ich hatte kaum Krankheiten die letzten Jahre) aber jetzt wird es zu einem großen Problem .

    Das Eigenartige ist ,dass ich in den letzten Monaten immer eine Verkühlung , Husten, Halsweh hatte … und im Vergleich dazu früher (trotz Humira) kaum Probleme hatte.
    Mein Befürchtung ist, dass das nun ein „Dauerzustand“ wird und ich vielleicht die Therapie abbrechen muss.
    Deswegen würde mich Interessieren ob ihr ähnliche Probleme mit Humira habt und mir Tipps geben könnt was ich gegen diese Nebenwirkungen tun kann.( chinesische Medizinen?…)

    DANKE in vor raus
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo tom,

    - ein auszug aus dem beipacktext.

    mir ging es so wie dir. hatte in einem monat 3x herpes infektionen, 3x harnwegsinfekt und grip. infekte mit asthma. bronch.
    musste die therapie mit humira für 3 monate unterbrechen. es stellte sich wieder erwarten kein gösserer schub ein, nur leichter anstieg der gelenkbeschwerden.
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich spritze Humira seit Nov. 02, dazu MTX 15 mg, 10 mg Predniloson. Medikamente, die die Abwehrkräfte unterstützen nehme ich ganz bewusst nicht, da mein Immunsystem ja gestört ist und überreagiert.
    Ich war früher nur erkältet, hatte gleichzeitig auch entzündete Bronchien. TBC wurde bei mir vor Humira 2 x ausgeschlossen. Aber neulich sagte der Arzt zu mir, weil ich schon so lange Humira nehme, sollte ich doch mal wieder meine Lunge röntgen lassen (wg TB Risiko). Habe ich aber noch nicht machen lassen, da meine Bronchien so gut sind wie lange nicht, vom Lungenarzt bestätigt. Würde an Deiner Stelle vorsichtshalber den Arzt wg. Röntgen ansprechen.

    Als Nebenwirkungen hatte ich "nur" eine quasi galoppierende Gürtelrose, mit der ich 10 Tage in der Hautklinik war, 3 Infusionen Zovirax am Tag. Hat aber wunderbar geholfen und ich habe nichts nachbehalten, normalerweise dauert die Behandlung 5 Tage. Ich hatte auch noch eine langwierige Blasenentzündung, die hatte ich allerdings auch schon davor unter MTX. Habe ich verschleppt. Dann ist bei mir ein Virus wiederaufgelebt, den im Alter 80 % der Bevölkerung in sich trägt, der nur bei Immunschwäche auflebt. Ich bekam Herzrasen, Sehstörungen und hohe Leberwerte. Nach einer Elektroschockbehandlung regelte sich langsam alles von selbst wieder ein. Medikamente habe ich nicht abgesetzt.

    Ich würde an Deiner Stelle vorsichtig sein und nicht ohne Rücksprache mit der Humira verschreibenden Arzt irgendwelche frei verkäuflichen Medikamente ausprobieren. Das kann nach hinten losgehen.

    Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  4. Tanja

    Tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme seit ca. 3 Jahren Humira und bin seit dem wesentlich resistenter gegen Erkältungsviren und Co.

    Häufig sind um mich herum viele Leute am Schniefen aber mich erwischt es sehr selten. Ich habe max. 1 Woche im Jahr mal eine Erkältung mit Schnupfen und Husten. Andere Infektionen hatte ich seit Jahren nicht mehr.

    Ich nehme jedoch täglich Zink und Vit. C, esse viel Obst und Gemüse und sobald die Nase kribbelt verwende ich eine Nasendusche. Außerdem bin ich viel an der frischen Luft, da ich täglich bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad ins Büro fahre.

    Ich wüde auf jeden Fall Rücksprache mit dem Rheumadoc halten und die Erkältung mit Vitaminen, Inhalationen und viel Ruhe bekämpfen.

    Gute Besserung + Grüße
    Tanja