1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira Simponi....................

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von chueca, 24. Juni 2014.

  1. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ich grüße alle und habe eine Frage,

    ich habe CP Medikamente z.Zt. 5mg Cortison, Humira 40mg alle 14 Tage, MTX 20mg 1x wchtl.

    Nachdem nun MTX nicht mehr geholfen hat, bekam ich zuerst Simponi,
    leider hielt das Med. nicht wie versprochen 4 Wochen an, nein schon nach 14 Tagen
    war die Wirkung vorbei.
    Nun bekomme ich (inzwischen die 7. Spritze) Humira
    leider läßt auch da nun die Wirkung nach 10 Tagen nach,
    heftige Fußschmerzen (kann kaum laufen)
    auch mein sehr angegriffenes Handgelenk ist wie in den schlimmsten Zeiten,
    ich kann kaum noch etwas anheben.

    Nun genug der Stöhnerei,
    mir macht dieser Zustand schreckliche Angst,
    was geschieht, wenn Humira nicht ausreicht, mein Rheumatologe meinte mal zu mir, es gäbe ja noch genügend andere Mittel:confused:

    Wer hat ähnliche Erfahrungen und könnte mir weiter helfen?

    Liebe Grüße
    chueca
     
  2. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Humira,

    Liebe chueca, ich grüße dich hier im RO Forum.
    Habe ich auch ausprobiert , mag dieses Wort nicht aber in diesem Fall war es ja nun einmal so.
    MTX; ENBREL; HUMIRA ; SIMPONI; leider habe ich nichts davon vertragen hatte arge Nebenwirkungen.
    Nun habe ich demnächst einen Termin bei einem Internistischen Rheumatologen, hoffe das ich dort gut aufgehoben bin.

    Ic wünsche dir, das du bald die richtge Lösung für dich findest.


    l.Grüße aus HH von Johanna-Beate.


     
  3. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Mir ging es auch so ....das kein Medikament richtig half....und ich mir dachte was ist wenn man kein geeignetes findet...ich hatte nämlich azathioprin,humira,enbrel,mtx,ciclosporin...und dann bekam ich roactemra alle 4 Wochen als infusion...und das nun schon seit 1 jahr...und es hilft ganz gut...ist wirklich nervend aufreibend...immer neue Medikamente...jedes mal die angst verträgt man es, wirkt es...was ist wenn nicht...aber die Ärzte haben recht es gibt wirklich in der heutigen zeit viele Rheuma Medikamente ;-)
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.373
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo zusammen,

    mir geht es momentan genauso...
    MTX hat zunächst Erleichterung gebracht, aber nicht ausgereicht - Sulfasalazin führte zu Hautkomplikationen, Quensyl zu heftigsten Schwindelattacken (wurde nach 4 Wochen abgesetzt) - dann kam Enbrel dazu, welches sehr hilfreich war, aber leider nur für ca. ein Jahr, dann ging die Wirkung verloren.
    Danach hat Simponi zwar die Entzündungen reduziert, aber leider nicht ausreichend.
    Stelara hat nur die Haut beruhigt (habe leichte Psoiasis dazu) - aber keine Wirkung auf das Rheuma entfaltet.
    Nun nehme ich Humira und hoffe kurz vor der 3. Spritze noch sehr, dass es ausreichend anschlägt - bislang tut es das leider nicht.

    Innerhalb eines Jahres ist leider durch die ganzen Entzündungen meine Achillessehne sehr stark "verschlissen", diverse andere Entzündungsbaustellen kosten mich ebenfalls viel Kraft - trotz zusätzlichem MTX und Tilidin. Aber ich weiß ja nicht, wie es ohne diese Mittel wäre - und immerhin schaffe ich es noch, zu arbeiten.
    Also will ich zufrieden sein - schön ist aber dennoch anders und auf Dauer halte ich das auf dem Niveau wohl auch nicht aus...
    Schade ist bei mir, dass ich NSAR nicht vertrage (nach einer Magenblutung) und Cortison auch nur in Maßen (weil mein Blutdruck dann eskaliert).
    Das macht eine Notfalloption etwas schwieriger... aber es hilft nichts - weiterkämpfen ist angesagt und das Beste draus machen... kennen wir ja alle :rolleyes:!

    Ihr seid anscheinend nicht allein mit euren Erfahrungen. Ist halt ein Ausprobieren und eben nicht immer gesagt, dass Mittel ausreichend wirken - leider...

    Herzliche Grüße von anurju :)
     
  5. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Humira

    Die Achillessehne , links ist bei mir gerissen , rechts ist sie aufgequollen stark entzündet.
    Habe für 6 Monate dann diesen Spezialschuh getragen, somit normalisierte sich wieder alles.
    Aber der linke Fuß, nach der OP habe fast kein Gefühl dort drinnen.
    Der Fuß ist immer dicker wie der rechte.
    Die Narbe verläuft bis unter die Kniekehle, und sie tut arg weh eigentlich immer.
    Darauf gab kein Artzt etwas, nach dem Motto naja ist doch operiert.

    Ich schaue das ich mich sogut bewege , wie ich kann, habe einen Fußroller für die Zehenbewegungen aber Zufriedenheit bedeutet echt etwas anderes.

    l.Grüße aus HH von Johanna-Beate
     
  6. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Lieben Dank für die Zeilen,
    ich werde mich wohl doch nochmals mit meinem Rheumdoc in Verbindung setzen,
    denn inzwischen muß ich leider Cortison erhöhen, mein li. Handgelenk macht mich kirre,
    es war schon so super gut, aber nun alles wie am Anfang, es schmerzt sogar, wenn ich
    nut Papier anheben will.

    Ich wünsche allen, die mir so lieb geschrieben haben weiterhin viel Erfolg und ganz viel Kraft und Mut,
    wichtiger noch ist es, Angst zu verlieren.

    Melde mich wieder, wenn ich Neuigkeiten habe.

    Lieben Dank
    Chueca
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chueca,

    ich weiß, wie zermürbend das ewige Auf und Ab ist :(. Trotzdem darf man den Mut nicht sinken lassen.

    Ich wünsche Dir, dass Du bald das richtige Medikament findest. Leider kann ich Dir keinen guten Rat geben. Aber einen kleinen Trost wollte ich rüber bringen. Du bist mit dem Problem, dass nichts richtig oder lange genug wirkt, nicht alleine.

    Alles Gute und liebe Grüße,
    Lusella
     
  8. Rose72

    Rose72 Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Vogtland
    Liebe Chueca,

    zu erst möchte ich Dir mal gute Besserung und alles Liebe wünschen.

    Ich bekomme auch Humira, allerdings gegen den Morbus Crohn. Auch bei mir hält die Wirkung keine 14 Tage an. Ich merke sofort, wenn es nicht mehr ausreicht. Darum hat mir meine Ärztin erlaubt zu spritzen wenn die Wirkung nachlässt. Dies ist nach 8 Tagen der Fall. Darum spritze ich nun halt aller 8 Tage, damit und mit ergänzenten Medikamenten komme ich so einigermaßen klar.

    Rede mit Deinem Arzt offen und notierte Dir genau wann was passiert. Ich habe von dem Patientenservice ein Tagebuch erhalten, in das Medikamente und Symptome eingetragen werden. Dies ist für meine behandelnde Ärztin recht hilfreich.

    Ich denke es wird sich auch für Dich eine Lösung finden.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald besser wir.