1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira, Psoriasis Arthritis und Multiple Sklerose

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Plumes, 2. Mai 2011.

  1. Plumes

    Plumes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich leide seit 2004 an Psoriasis Arthritis. Da am Anfang die Beschwerden nicht ganz spezifisch waren, wurde die Krankheit erst 2007 diagnostiziert. Ich bin ziemlich lange einfach mit Schmerzmittel zurecht gekommen, die Schmerzen waren erträglich und die Gelenke sind nie lange entzündet geblieben - es waren immer wieder neue, die aber wieder geheilt sind usw.

    Nun sind 3 Gelenke schon seit mehr als einem Jahr entzündet und mein Rheumatologe will mir jetzt Humira verschreiben, MTX habe ich aber nie bekommen. Es scheint mir etwas früh für Humira, vor allem weil ich im Alltag nicht sehr eingeschränkt bin und es bei der Psoriasisarthritis nur sehr wenige Gelenkschäden gibt. Gibt es Gründe, gleich Biologika zu verschreiben, ohne dass zuvor MTX ausprobiert wurde?

    Ich komme ausserdem mit dem Vorgehen des Rheumatologen nicht klar:
    Er hat mir Humira wie Aspirin verschreiben wollen, ohne mir besondere Infos über den Wirkstoff zu geben. Tuberkulosetest und Lungenröntgen hat er nicht gemacht.

    Was mich auch sehr beschäftigt ist, dass Humira bei veranlagten Patienten eine Multiple Sklerose auslösen kann. Da mein Onkel Multiple Sklerose hat (das weiss der Arzt), könnte ich sehr wohl veranlagt sein.

    Ich habe jetzt meinem Arzt gesagt, dass ich noch Zeit zum entscheiden brauche - er wollte mit der Therapie gleich anfangen, ohne dass wir ausführlich besprochen hätten, ob mir das passt.:(

    Ich wäre sehr dankbar für Eure Meinungen oder Erfahrungen.
    Grüsse - Plumes
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Plumes!
    Du kannst dir jeder Zeit eine 2. Meinung einholen.
    Mich wundert allerdings auch, daß dein Rheumatologe sofort mit Humira anfangen will, soviel ich weiß, ist genau geregelt, welche Medikamente zum Einsatz kommen, zumindest hat das mein Rheumatologe mir das so erklärt.

    Es soll mit MTX angefangen werden, wenn das nicht hilft, kommt Arava dazu, Außerdem kommen NSAR, wie Voltaren oder Ibuprofen dazu, und Cortison.
    Wie es danach weitergeht, weiß ich noch nicht.

    Das kann ich von mir leider nicht unterschreiben, mir ging es anfangs so wie dir, die Beschwerden und die Blutwerte waren nicht sehr spezifisch, bei mir wurde dann Fibromyalgie diagnostiziert.

    Bei mir hat es 7 Jahre gedauert bis ich die Diagnose PSA hatte und in dieser Zeit war ich 2x in einer Rheumaklinik.
    Leider hat in den 7 Jahren die PSA ganz schöne Schäden hinterlaßen und ich wäre sehr froh gewesen, wenn man schon früher mit einer Basis angefangen hätte.
    Vorallem weil das MTX bis jetzt auch noch nicht hilft.
    Ich soll jetzt noch Arava dazunehmen, mal sehen, ob es endlich aufwärts geht!
     
  3. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Plumes,
    Dein Doc hat ja ein Tempo drauf ;-) Wollte er Dir Humira verschreiben ohne vorher
    die Kostengutsprache von der Krankenkasse einzuholen? Dann riskierst Du nämlich
    auf den Kosten sitzenzubleiben... Meines Wissens wird Humira nur bezahlt, wenn vorher mindestens 2 Medis ohne oder mit zu wenig Erfolg ausprobiert wurden.
    Also z.B. Arava, Methotrexat oder so....
    Bei Psoriasis Arthritis hat sich Arava gut bewährt und wenn Du noch nicht soo schlimme Schmerzen hast, würde ich es damit versuchen.
    Deinem Doc würde ich aber nicht unbedingt Fachkompetenz zuschreiben wenn er nicht einmal den Tuberkulosetest gemacht hat, der meines Wissens auch vorgeschrieben ist bei Humira.
    Ist das echt ein Rheumatologe?
    Auf jeden Fall würde ich schleunigst den Arzt wechseln und ganz bestimmt erstmal mit Kortison, Ecofenac oder ähnlichem und/ oder Arava versuchen die Entzündung in den Griff zu bekommen. Je schneller man etwas dagegen unternimmt, desto geringer sind nachher die Schäden.
    Viel Glück wünsche ich Dir
    Arielle
     
  4. Plumes

    Plumes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Josie und Arielle

    danke für eure Antworten. Ich habe es vielfach gelesen und ihr bestätigt es, dass man vor Humira (oder Enbrel, Remicade & co.) mindestens MTX probiert haben muss.

    Mein Arzt hat schon eine Kostengutsprache bei der Versicherung eingeholt, die, zu meinem grossen Erstaunen, gutgeheissen wurde. Keine Ahnung was der Arzt geschrieben hat, denn ich habe ja MTX/Arava nicht genommen, und damit gerechnet, dass sich die Krankenversicherung weigert, Humira zu bezahlen.

    Und ja, mein Arzt ist wirklich Rheumatologe. Meine Hausärztin hat mich dort überwiesen. Ich habe in dreieinhalb Wochen Termin, werde ihn dann mit seinem Vorgehen konfrontieren und schauen, wie er reagiert.

    Jedenfalls vielen Dank nochmals für eure Antworten!
    Viele Grüsse - Plumes
     
    #4 3. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2011
  5. Rosenfreak

    Rosenfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchsal
    Also ich habe Humira erst bekommen nachdem ich Arava und MTX nicht vertragen habe. Erst dann darf Humira verschrieben werden weil es so teuer ist lt. Krankenkasse. Mein Arzt hat einen TB-Test gemacht. Muss sein.

    Habe jetzt 3 Spritzen Humira hinter mir und hoffe, dass das Mittel hilft und vor allem dass ich es vertrage.