1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira lässt Wirkung nach?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von fitty, 14. September 2011.

  1. fitty

    fitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Seit März diesen Jahres bekomme ich Humira, nach der dritten Spritze war ich Entzündungsfrei (PSA) und wieder ein normaler Mensch ohne Schmerzen, nun geht es mir von Tag zu Tag schlechter, meine Morgensteifigkeit ist wieder da, meine Hüfte schmerzt wieder Nachts, auch der Rücken und ganz schlimm ist zur Zeit der rechte Arm (Ellenbogen, Handgelenk und Schulter).
    Meine Sorge ist jetzt, dass wenn ich zum Arzt gehe, mir Humira abgesetzt wird und ich wieder in alte Zustände zurück falle.
    Nun meine Frage an euch, ist dies wohl nur ein Schub, oder versagt Humira?
    Hat schon einer diese Erfahrung gemacht?
    Ich war so glücklich, dass Humira bei mir gewirkt hat, hab jetzt echte Panik, dass wieder alles schlimmer wird.
    Ach noch was, gibt es hier jemanden der durch Humira erkrankt ist, also Imunsystem oder gar Krebs?

    Gruß Fitty
     
  2. einfachich

    einfachich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich nehme seid Ende Mai Humira. Bei mir hat es auch schnell gewirkt. Seid Anfang Juli hatte ich wieder starke Schmerzen Morgensteifigkeit....Vor 2 Wochen war ich bei Arzt der sagte der letzten Spritze geben wir noch Zeit und ansonsten wechsen wir. Tja was soll ich sagen die letzte WOche war ich Schmerzfrei und das obwohl ich letzte Woche mit Humira aussetzen musste.

    Also ich denke es gibt schon unter Humira immernoch Schübe und vielleciht dauert es auch ewig bis wirklich mal alles Ruhe einkehrt
     
  3. fitty

    fitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort,
    na dann hab ich ja noch Hoffnung und werde mal abwarten, heute geht es mir allerdings sehr schlecht aber vielleicht ist es ja wirklich nur ein Schub.
    Gruß Fitty
     
  4. einfachich

    einfachich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich hab grad nach 3 WOchen wieder Humira gespritzt...ich werd mal berichten wie es wirkt. Momentan bringt mich mein Rücken um. Die Hüfte is dank MTX schon besser
     
  5. skyfly

    skyfly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    hi,
    es wird so sein, dass die wirkung von humira nicht mehr ausreicht, weswegen es zu einem erneuten rheumaschub kommt. am besten ist es, wenn du in einem schweren schub stehst, sofort zum arzt und so schnell wie möglich ein neues basismedikament zu probieren (zb. einen anderen tnf-alpha-blocker, oder orencia, roactemra, rituximab). falls du zu lange mit einem therapiewechsel wartest, kommt es unter dem rheumaschub zu bleibenden schäden an den gelenken. was für eine rheumaform hast du denn? chronische polyartr.? ich selber hab seit 14 jahren chron. polyatrhr. und hab jetzt alle auf dem markt verfügbaren basismedis (bis auf 2) komplett durch. bei jedem der medis kam es zu einem neuen schub und ich hab n menge bleibender schäden (u.a. schon einen schulterprothese) weil mit dem wechsel zu lange gewartet wurde. klar, nach 2 wochen einnahme zeigt sich noch keine wirkung- da muss man schon die mindestzeit (s. beipackzettel) abwarten, aber wenns dann immer schlecht geht unbedingt ein neues basismittel.
    ich wünsche dir viel kraft und weniger schmerzen
    lg,
     
  6. fitty

    fitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich hab PSA also Wirbelsäulen-Rheuma mit Strahlung in andere Gelenke, im Moment sind Brustwirbel, Handgelenk, Fingergelenke, Daumensattelgelenke, rechte Schulter, Hüfte und die Großen Zehen betroffen.
    Hab jetzt aber Angst, dass wenn die Medis umgestellt werden ich wieder so schlimm da stehe wie vor einem Jahr, ich glaube ich könnte dass nicht mehr aushalten.
    Als die Wirkung quasi über Nacht (nach der dritten Spritze) einsetzte, hatte ich es für ein Wunder gehalten und hatte ein ganz neues Leben, ich fahre wieder Motorrad, gehe viel spazieren und lebe richtig, ich hoffe nicht, dass das alles bald vorbei ist, noch ist alles erträglich, aber wer weiß was kommt, besser wenig Wirkung als keine oder wieder von einer Hoffnung zur nächsten?
    Bin eigentlich ein sehr positiver Mensch, aber Rheuma kann einen ganz schön fertig machen.
    Gruß Fitty
     
  7. skyfly

    skyfly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    muss auch jeder betroffene für sich entscheiden wieviel er aushalten kann und möchte. bei mir selber gab es nie entscheidungsmöglichkeiten, da die schübe unter den verschiedensten mitteln so schlimm waren, dass ich unbedingt neue medikamente testen wollte.
    leider leidet unsere lebensqualität je nach schwere eines schubes sehr. es ist schon äusserst frustrierend zu erleben wie wenig sein eigener körper während eines schubes hinbekommt. schwere erkrankungen bestimmen zwangläufig das eigene leben. kann verstehen, dass du lieber ein bisschen schmerzen hast, statt heftigem schub.