1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira! Infekt! Was tun?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Koala, 14. Juli 2008.

  1. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    ich habe letzte woche montag das erste mal humira gespritzt.

    es ging mir von rheuma-spondarthritis auch sofort besser, allerdings habe ich 2 tage später gleich einen halsinfekt bekommen.
    nun habe ich 37,5 temperatur und die halsschmerzen sind besser, aber ich habe jetzt schnupfen, bin schlapp und liege seid samstag im bett.

    wann sollte man zum arzt gehen?:confused:
    Antibiose?:confused:

    normal würde ich wegen sowas nie zum arzt gehen!

    lg koala
     
  2. sromer99

    sromer99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Arztbesuch ist dringend anzuraten

    Auf alle Fälle wird ein Arztbesuch empfohlen am besten beim behandelten Rheumatologen der vielleicht einen Einsatz von Antibiotika empfehlen wird,auf keinen Fall bei erhöhter Temperatur oder ernsthaften erkältungs beschwerden Humira spritzen.
    Ich habe in meiner Humira laufbahn seit oktober 2006 mehrmals wegen Erkältung Injektionen verschoben.
     
  3. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo sromer,

    vielen dank für deine antwort[​IMG]

    ich war noch nicht beim doc, weil es mir etwas besser geht.
    mein rheumadoc ist im urlaub, und meine hä hat keine ahnung von humira(bin ihre einzige patientin).

    noch eine frage!
    wie lange soll man die humira spritzte verschieben, wenn man noch einen rest-infekt hat?
    ganze 2 wochen?

    lg koala
     
  4. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo;

    lass Dir von einem alten Hasen den Tipp geben: Ruhe bewahren!!!! Ich spritze Humira seit Nov. 02 und lebe immer noch, auch wenn inzwischen auf dem Beipackzettel so fast jedes Gebrechen erwähnt wird, was es so gibt. Verschieben würde ich zunächst gar nicht. 37,5 Temp. ist so gut wie gar nichts, das habe ich jahrelang vom Rheuma gehabt. Auch Deine Halsentzündung solltest Du nur mit Antibiotika behandeln lassen, wenn wirklich gelber Bakterienschleim abgesondert wird! Warte ab, halte Dich von erkälteten Menschen fern. Ich habe auch unter Blasenentzündungen, Nebenhöhlenentzündungen (hatte ich auch schon vor Humira) weitergespritzt. Wenn die b a k t e r i e l l e n Entzündungszeichen wirklich da sind, dann muss man meist etwas länger als der normale Kranke Antibiotika nehmen bis das richtig ausgeheilt ist.

    Auf jeden Fall nicht in Panik geraten. Ich finde Humira verträglicher als MTX und Cortison (was ich auch noch brauche). Außerdem hat es mir fantastisch geholfen. Nur Mut wünscht Dir Susanne
     
  5. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo susanne,

    deine antwort hat mich beruhigt:top:

    ich gehe so ungern zum arzt, so weiß ich wenigsten, dass ich montag wieder spritzen kann.

    die wirkung von humira ist wirklich toll, mir ging es schon nach der ersten spritze besser:a_smil08:

    danke für deine hilfe!
    lg koala
     
  6. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koala,
    freue mich, dass ich Dir ein bisschen Vertrauen in das Medikament vermitteln konnte. Ich kenne diese Verzweiflung nur zu gut, auch mich packt sie immer wieder. Sei froh, dass Du sogar schon nach der 1. Spritze einen positiven Effekt bemerkt hast. So war es bei mir auch. Auch wenn die Ausheilung der Gelenke sehr sehr lange gedauert hat. (Habe RA) Aber Humira hat sehr schnell die allgemeine im Körper vorhandene Entzündung unterdrückt, die mich fertig gemacht hat. Wie gesagt, die leicht erhöhte Temperatur, die grippeähnlichen Ganzkörperschmerzen, die 24 Stunden währende "Morgen"steifigkeit waren innerhalb kürzester Zeit verschwunden. Ja, obwohl der Arzt vorher eindrücklich sagte, nach der 1. Spritze könnte ich nichts erwarten, am nächsten Morgen war ich sicher: das ist es.

    Es hat lange gedauert, mit vielen Zwischenfällen und Rückschlägen, aber Fazit:
    Mir geht es mit Humira tausendmal besser als vorher. Ich bin schmerzfrei und wieder beweglich, schwere Sachen kann/darf ich natürlich nicht mehr heben, aber dafür ist vorher schon zuviel kaputt gegangen.

    Sicher wirst Du auch weiterhin mit der Infektanfälligkeit zu tun haben, aber das muss man abwägen, wie war mein Leben vorher, kann ich eine Erkältung, Blasenentzündung, etc. für 14 Tage aushalten - oder lieber dauerhaft Schmerzen und Bewegungsunfähigkeit und Gelenkzerstörungen?
    Viele Grüße von Susanne
     
  7. tommy79

    tommy79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Thüringen
    Hallo Koala,

    haben auch nach zweiter Injektion, Halsschmerzen bekommen mit Schluckbeschwerden und laufender Nase, war auch gleich nach den ersten Symptomen zu meinen Hausarzt gegangen und hab Antibiotika bekommen.

    Aber was im Einzelfall zu machen ist, ist ja von den abhänge was Du hast. Nur was ich Dir auch für die Zukunft auf weg geben will ist gehe lieber einmal mehr zum Arzt bevor Du Dir zum Schluss z.B. Lungenentzündung einfängst oder weil es doch schlimmer wird Humira aussetzen musst.

    Vielleicht wäre es auch sinnvoll sich eine/n Hausarzt/in zusuchen die sich da etwas auskennt bzw. eine Vertretung für den Urlaub.

    Wünsch dir gute Besserung

    LG Thomas
     
  8. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    So, und jetzt hat es mich erwischt, ganz akut, latürnisch alles zu den Feiertagen.
    Am ersten Feiertag (vor 4 Tagen) abends fängt der Rotz an zu laufen, am nächsten Tag (zweiter Feiertag) total fertig und etwas über 38 Fieber. Samstag und Sonntag besser, kein Fieber, aber nicht wiklich gut. Da hätte ich eigentlich Humira spritzen müssen, was ich jetzt erst einmal habe sein lassen.

    Und, ganz klar, jetzt "zwischen den Jahren" ist kein Doc da, weder der Facharzt noch mein Hausarzt.

    Meine Frau hat die Erkältung inzwischen auch erwischt, beide husten wir jetzt und werden uns morgen wohl in den ärztlichen Notdienst setzen, auf dass im besten Fall ein Gynäkologe oder wer halt gerade Dienst schiebt entscheiden soll ob ich ein Antibiotika bekommen muss und mein Humira spritze oder nicht.

    Ich werde es wohl so machen: Antibiotika einkassieren, schauen dass es innerhalb von 2 Tagen besser wird und dann das Humira auf eigene Verantwortung nachspritzen.

    Im Moment ist ja fast nix da von meinem Rheuma, so dass es auch nicht so pressiert, aber es nervt trotzdem. Was hilft einem ein "Wenn sie krank werden unter Biologicals gleich zum Arzt", wenn faktisch zu dieser Zeit des Jahres andertalb Wochen kein wirklicher Fachmann greifbar ist. :mad:

    Und natürlich haben wir halb Weihnachten verpasst, alle Termine mit Freunden abgesagt zwischen den Jahren, ich bin nicht in Sport gegangen und wir hängen einfach nur so rum und vertrondeln ganz arbeitgeberfreundlich die Feiertage. Und mein Chef wird die Mannschaft dann nächste Woche in dem Sinne empfangen, dass man doch jetzt doppelt hart arbeiten könne, weil man sich so gut erholt habe.

    Danke fürs aussudern.
     
  9. Leni

    Leni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo, ich spritze jetzt seit November Humira. Gleich nach der ersten Spritze habe ich einen heftigen Schnupfen und trockenen Husten bekommen. Ich habe dann bei meiner Rheumatologin angerufen und dort hat man mir mitgeteilt, dass ich erst wieder spritzen soll, wenn ich wieder gesund bin. Habe dann eine Woche später erst gespritzt. Im Moment ist es so, dass ich nach dem spritzen so nach 2-3 Tagen wieder Schnupfen und auch Husten bekomme. Ich war deswegen beim HA und er hat keinen Infekt feststellen können, also habe ich mich dann auch gespritzt. Ich bin zwar immer noch nicht schmerzfrei, aber man kann es gut aushalten.

    Ich wünsche Euch einen schmerzarmen Tag!!!

    schneckchen
     
  10. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    wer hat erfahrung mit MTX und humira
    ich habe seit 2005 humira gespritzt und hatte bis jetzt eine schmerzfreie
    zeit seit Anfang dez.habe ich wieder gelenk schmerzen und soll jetzt
    MTX 15mg in der woche dazu einnehmen

    wer hat ähnliche erfahrung?
     
    #10 30. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2008
  11. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Renate!
    Ich glaube, dass viele RA - PatientInnen MTX und Humira nehmen müssen. Ich hatte einige Jahre lang zu MTX andere Basistherapien, bis ich dann zusätzlich zu meinen 20mg MTX im Juni 2006 mit Humira anfing. Mir geht es seitdem gut, ich kann, seit ich Humira nehme, auf alle Schmerzmittel verzichten. Ich hatte bis vor kurzem MTX in Tablettenform, da mir aber in letzter Zeit öfters ein wenig übel war, spritze ich seit zwei Wochen auch das MTX, und ich bilde mir ein, dass die Übelkeit weg ist. Meine Rheumatologin hat gemeint, dass ich es selber entscheiden kann, ob ichTabletten oder Spritzen nehme. Mal sehen. Eine Reduktion der Medis kommt aber nicht in Frage, da ich auch ANA positiv bin und sonst ein RA Rückfall befürchtet werden muss. Aber ich kann derzeit gut damit leben.
    Liebe Grüße und alles Gute fürs Neue Jahr!
    Fidelia
     
  12. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Matthias!
    Ich hoffe, dein Infekt ist inzwischen im Abklingen. Ich hatte vor einem Jahr so einen schlimmen Infekt und musste auch Antibiotika nehmen. Damals musste ich einmal mit Humira aussetzen, meine Rheumatologin hat es so angeordnet. Mein Rheuma hat sich dadurch nicht verschlimmert, und nach insgesamt vier Wochen hab ich wieder im 2-Wochenrhythmus weitergespritzt. Allerdings war ich schon froh, den Ratschlag meiner Ärztin einholen zu können und nicht auf eigene Faust entscheiden zu müssen.
    Liebe Grüße, gute Besserung und alles Gute fürs Neue Jahr!
    Fidelia
     
  13. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort
    ich bin jetzt neu regiestriert unter Rendi

    mein problem ist das ich schon arawa eingenommen habe
    zu humira aber erst nach fast zwei jahren da ging es mir auch gut im letzten winter merkte ich auch wieder leichte gelenkschmerzen

    und im oktober letzen jahres hatte ich ständig infekte
    und konnte humira nicht spritzen
    hatte auch arawa abgesetzt da ich einen höeren blutdruck bekam auch mit dem herz hatte ich probleme

    ich möchte eigentlich ein anderes biolg. aber meine rheumatologin will es erst mit MTX probieren
    und mein inneres ich wert sich dagegen
    obwohl ich schon wieder schmerz frei sein will
    ich überlege schon mit akupuktur anzufangen
    aber das muß man doch selber zahlen oder
     
    #13 2. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Januar 2009
  14. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Rendi!
    Also versuchen würde ich MTX schon, du musst halt herausfinden, ob du es verträgst oder nicht. Bei mir wird es heuer bereits 10 Jahre, dass ich MTX nehme, und die Nebenwirkungen haben sich - bis auf etwas Übelkeit und Müdigkeit - kaum bemerkbar gemacht. Wichtig ist, dass das Blutbild regelmäßig kontrolliert wird und dass am Folgetag von MTX Folsäure nicht vergessen werden darf. Meine Medikarriere sieht so aus:
    MTX + Cortison
    MTX alleine
    MTX + Resochin
    MTX + Arava
    MTX + Humira
    Vom MTX werde ich also nicht loskommen. Aber derzeit ist meine RA stabil unter Kontrolle und das ist für mich sehr wichtig, nicht zuletzt deshalb, weil ich meinen Beruf als Lehrerin fast ohne Einschränkungen ausüben kann.
    Akupunktur muss man, so weit ich es weiß, bei uns in Österreich selber bezahlen. Ich selber habe es noch nie probiert. Früher einmal versuchte ich es mit Homöopathie, aber das ist schief gelaufen.
    Jedenfalls wünsche ich dir. dass du bald wieder schmerzfrei bist!
    Liebe Grüße
    Fidelia
     
  15. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    danke Fidelia
    für deine antwort

    nun ich werde es wohl ausprobieren wenn du 10 Jahre schon MTX nimmst
    dann hast du sehr viel Glück
    kenne jemanden der mußte mtx absetzen nach acht Jahren

    jeder reagiert halt anders
    und man muß es eben einfach riskieren

    wie lange nimmst du schon humira? und wie ist dein immunsystem?

    viele grüße aus Deutschland Mittelfranken
     
  16. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Rendi!
    Humira nehme ich seit Juni 2006, also seit ca. zweieinhalb Jahren. Mein Immunsystem ist eigentlich ganz o.k., im Vorjahr hatte ich allerdings einen ganz hartnäckigen Infekt, fast zwei Monate lang Dauerschnupfen und Dauerhusten. Da musste ich eben einmal mit Humira aussetzen. Sonst war ich 2008 nicht krank. In diesem Winter triinke ich öfters Vitamin C Heißgetränke und esse viel Obst, bis jetzt mit Erfolg.
    Liebe Grüße aus Österreich!
    Fidelia
     
    #16 3. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2009
  17. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0

    Danke Fidela

    Eigentlich komme ich auch gut mit Humira aus wie gesagt im Oktober hatte ich mehrere Infekte Nebenhöhle, Ohren, Blase

    bei unserer Selbsthife Gruppe hat ein leidensgenosse der zwei Jahre Remicade bekommen hat jetzt Humira bekommt und nimmt keine Zusatzmed. ein ,er ist es der nach 8 Jahren mit MTX aufhören mußte -

    (zur Zeit kann ich mich nicht bei ihm erkundigen wie es ihm geht er zwei Schiksalschläge hinnehmen müßen Enkel Tochter verunglückt und Tochter gestorben) das ist hart da kann ich ihn jetzt nicht noch mit meinen Fragen belasten
    eigentlich sind biol. sehr teuer und eigentlich gibt es ja noch andere biol. wie enbrel
    der Rheumatologe bei dem ich in Behandlung bin sagte wenn man von einen biol. weg ist kann man es nicht mehr bekommen also es gibt dann kein zurück wahrscheinlich ist das risiko zu gross das man ein anderes nicht so gut verträgt und dann steht man da

    mir währe es am liebsten ohne zusätlich Basictherapien auszukommen
    zur zeit nehme ich Wobenzyme um wenigsten ein bischen natürlliche med
    wirken zu lassen
    z.bsp. heute Nacht war es wieder ganz schlimm dann habe ich 6Tabl.von den wbz.genommen und der Schmerz
    ist erträglicher geworden jetzt ist es den ganzen Tag schon wieder etwas besser

    es liegt auch bei mir an dem zur Zeit frostigen außentemp. ich habe schon immer extrem auf Kälte reagiert

    nochwas zu den biol. die Ärzte klären einen nicht groß über diese med. auf
    alles muß man sich selbst erfragen und zeit haben die Ärzte auch nicht viel
    gut das es Rheuma -online gibt und ich rein aus neugirde darauf gekommen bin

    wußte vorher nichts daüber
    noch eine Frage hast du auch über dieses gehört mit den bio.

    viele Grüße Rendi aus Fanken
     
  18. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Rendi!
    Also das mit den Biologicals glaube ich nicht so ganz. Ich bin mir sicher, dass es im Forum viele gibt, die schon einmal von einem Biological auf ein anderes umgestiegen sind, aus verschiedenen Gründen, oder die auch schon einmal pausiert und dann wieder weitergemacht haben. Vielleicht solltest du diesbezüglich im Forum anfragen. Hol dir trotzdem von deinem Arzt Informationen, vielleicht solltest du dir konkrete Fragen überlegen, die du dann das nächste Mal stellst. Du hast ein Recht auf Aufklärung!
    Liebe Grüße
    Fidelia
     
  19. citade

    citade Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Humira

    Ich bekomme seit Anfang November 2008 Humira + MTX. Es geht mir gut, wie seit Jahren nicht mehr. Ich brauche kaum noch Schmerzmittel und bin dabei, mich aus dem cortison zu schleichen.
    Humira muß alle 2 Wochen gespritzt werden.
    Jetzt meine Frage: Hat hier jemand Erfahrung? Kann man evtl. alle 3 Wochen spritzen? Denn mit Humira hat man ja kaum noch ein Immunsystem. Das macht mir Angst vor Infekten. Citade
     
  20. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Citade!
    Ich durfte im Vorjahr das Spritzintervall ab April versuchsweise auf drei Wochen verlängern - auf Anordnung meiner Rheumatologin. Über den Sommer hin kam ich wirklich gut zurecht damit, im Oktober hatte ich dann Probleme mit den Knien, dann verkürzte ich wieder auf zwei Wochen - und seither passt das wieder. Aber ohne Rücksprache mit dem Arzt würde ich das nicht tun. Deine Werte müssen konstant gut sein, es darf kein Schub zu befürchten sein.
    Liebe Grüße
    Fidelia