1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira-Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Gerold, 28. November 2004.

  1. Gerold

    Gerold Guest

    Hallo,
    nach 4 Jahren mit Arthitis hat meine Mutter letzte Woche endlich Humira als Monotherapie, also ohne Cortison oder etwas anderes, bekommen. Davor hatte sie mit Methotrexat, Arava, Gold-Injektionen und vielen anderen Medikamenten mehr keinen Erfolg.

    Wie sind die Erfahrungen mit Humira??
    Wann tritt eine Wirkung, zum besseren natürlich, bei den meisten ein?
    Meine Mutter kann kaum glauben, dass ihr dieses helfen könnte, da sie soviel bisher ohne Erfolg ausprobiert hatte.
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich spritze seit dem 14.11.02 Humira. Dieses Datum werde ich nie vergessen, da seit diesem Zeitpunkt die extreme Leidenszeit ein Ende hatte. Vorher waren die Schmerzen unerträglich, die Beweglichkeit total eingeschränkt, verfiel ständig in Sekundenschlaf, hatte ständig Grippegefühle. Ich habe die alten Medis beibehalten (Mobec, MTX, Cortison). Der Umschwung setzte sofort aber sehr allmählich ein. Schübe gab es trotzdem, aber in sehr abgemilderter Form. Jetzt hatte ich gerade einen Schub im Fuß, ich hatte es geschafft in einem halben Jahr von 10 auf 7,5 mg Cortison zu reduzieren. Prompt meldete sich mein Fuß, den ich 14 Tage nicht abrollen konnte. Icvh habe nun wieder auf 10 mg erhöht und jetzt geht es wieder bergauf. Meine Blutwerte waren erst nach einem Jahr in Ordnung, sind aber noch immer top.
    Es wird ganz bestimmt gut! Beste Grüße von Susanne
    P.S. habe keine Nebenwirkungen, die die ich habe führe ich auf MTX und den ganzen Cocktail zurück, da ich sie auch schon ohne Humira hatte.
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    humira

    ich spritze seit februar 2004 humira, in kombination mit mtx und cortison. jetzt im nov. waren meine entzündungswerte im blut zum ersten mal nach jahren ganz in ordnung. dafür bekomme ich jetzt ständig virale und bakterielle infektionen (herpes, blasenentzündung, grippale infekte, hautausschläge). die gelenke schmerzen auch, aber das ist sicher die kalte jahreszeit.
     
  4. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Humira

    Hallo Gerold,
    ich spritze mir seit 2000 Enbrel. Die Wirkung der Spritze habe ich schon nach dem 1. Tag gespürt. Es ging mir innerhalb von 6 Wochen so gut, dass man fast von einer Remission sprechen konnte und dies ohne Zusatzmedis.
    Heuer im Frühjahr hatte ich dann das Gefühl, dass die Rheumabeschwerden sich wieder hochspielen. Bin dann auf Humira umgestiegen, mit dem Erfolg ,dass sich das Rheuma innerhalb von 6 Wochen wieder beruhigte.

    Deiner Mutter wünsche ich viel Erfolg mit Humira. Diese Medikament könnte ihr Leben zum positiven verändern.

    Gruß Curie