1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Humira 40 und andere Medis

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Siko, 27. Februar 2008.

  1. Siko

    Siko Siko

    Registriert seit:
    23. Februar 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo!
    Hab heute von der Uniklink Freiburg einen Brief erhalten, der besagt, wir wollen doch eine Therapieumstellung machen.
    Ich habe CVID, rheumatoide Arthritis und M.Crohn. Trotz einem Haufen von Medikamenten habe ich Schmerzen in den Gelenken, geschwollene Finger (mal mehr, mal weniger), Morgensteifigkeit und verstärkte Schmerzen bei Wind und Regen. Hier aber erst mal eine Liste aller meiner Medis:
    Sulfasalazin 500 2-0-0
    MTX 15mg (1x Woche)
    Folsäure 5mg (am Tag nach MTX)
    Diclofenac 75 1-0-0, bei Bedarf auch eine mehr
    Pantozol 40 1-0-0
    Calcium 500 1-0-0
    Decortin H 20mg 1/2-0-0

    Da Sulfasalazin, Decortin, MTX und Diclofenac nicht die gewünschte Wirkung haben, schlagen die Freiburger jetzt folgendes vor:
    MTX von 15mg auf 10mg 1x Woche runterdosieren,
    Sulfasalazin absetzen, dafür aber
    Humira 40 alle 2 Wochen s.c., den Rest der Medis so belassen.
    Aufgrund meiner Depressionen nehme ich Amitryptilin. Meine Frage, hat von Euch schon mal jemand Humira und Amitryptilin eingenommen oder sonst irgendwelche Erfahrungen? Werde morgen deswegen auch noch mit Freiburg telefonieren.

    Siko
     
  2. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Siko,

    ich kann nur für das Humira sprechen. Nehme es auch in Verbindung mit MTX (10 mg). Mit dem Humira bin ich recht schnell auf den Weg der Besserung gekommen. Sulfa hatte ich ganz am Anfang das hatte aber keine Wirkung.
    Das Humira spritze ich auch alle 14 Tage am Dienstag. Nebenwirkungen habe ich fast keine. Hin und wieder mal Kopfschmerzen. Aber sonst scheine ich es ganz gut zu vertragen. Haben die Ärzte einen Tuberkulose-Test gemacht. Das sollten sie vorher und eventuell noch Thorax-Röntgen. Wenn du schon mal TBC hattest wäre Humira eher ungeeignet.

    Zu deinem Medi bzgl. der Depressionen kann ich nichts sagen, da ich dieses noch nie hatte und auch nicht kenne.

    Falls du noch Fragen hast, immer zu.

    Liebe Grüße Stiefkind.
     
  3. Siko

    Siko Siko

    Registriert seit:
    23. Februar 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Danke, Stiefkind.
    Tuberkulose-Test wurde gemacht, ist aber nicht auswertbar. Mir ist aber nicht bekannt, daß ich Tuberkulose irgendwann mal gehabt hätte. Rö-Thorax war ohne Befund.
    Ich nehme das Sulfasalazin jetzt schon seit 10/06 und das MTX seit 8/07 und immer noch keine wesentliche Verbesserung. Ich sollte noch erwähnen, daß meine BSG-Werte immer mindestens bei 40/80 und der CRP immer zwischen 5 und 10 liegt (normal <0.5). Ich möchte ja, daß es endlich mal wieder besser wird, aber ich bin doch irgendwo sehr skeptisch, weil a) ich eh schon viele Medis nehme und b) es wohl kaum Erfahrungen gibt zwischen Humira und Antidepressiva.
    Ich möchte ja nicht an einem tödlichen Medikamentenmix sterben oder so nur weil es keine Erfahrungen gibt.

    Siko
     
  4. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Sprich doch am besten mal die Ärzte drauf an, ob sich die Medikamente untereinander vertragen. Die müssten bzw. sollten das eigentlich wissen. Jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, ich glaube nicht, dass die Ärzte dir was geben was nicht verträgt. Ich würde deinen Rheumatologen fragen deswegen, weil die das Medi gegen die Depressionen hast du ja von deinem Psychiater wenn ich das richtig verstanden hab. Also frag den am besten, ob das geht. Und wenn nicht, dann müssen sie ein anderes Medi suchen, was passt. Aber ich glaube nicht, dass du einen tödlichen Medikamentenmix bekommst, dass kann ja niemand verantworten. Einfach mal drauf ansprechen. Bei mir ist das auch häufig so, dass mir manche Ärzte Medikamente verschreiben wollen, ich sage dann aber immer gleich, sie sollen sich mit meinem Rheumadoc unterhalten und das untereinander abklären. Bitte deinen Psychiater sich mit deinem Doc kurzzuschließen, dann bist du auch nicht das Sprechrohr zwischen den beiden. Dann sollen die das untereinander persönlich klären. :D

    Wäre mein Vorschlag. Ich mach es auch immer so und das hat bis jetzt funktioniert.

    Kopf hoch, Siko.

    Viele Grüße Stiefkind
     
  5. Ronny

    Ronny Guest

    Hallo Siko,

    die Medis die Du bekommst können so in der zusammen stellung auch nicht richtig wirken.Ich sehe Du hast Morbus Crohn(habe selber einen schweren Crohn) und bekommst Diclofenac 75,das ist bei Crohnischen Darmerkrankungen absolutes Gift bzw Tabu!Das sollten die Ärzte an der Uni Freiburg Wissen.Im Gegenteil es kann unter umständen zu einer Dramatischen verschlimmerung des Crohns führen.Wie lange nimmst Du die anderen Medikamente schon?Obwohl ein Umstieg auf Humira eine sehr gute Sache ist,wovon Du sicherlich Profotieren wirst.
     
  6. karine

    karine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz-Nähe Zürich
    hallo zusammen

    ich habe seit eineinhalb jahren remicade infusionen (tnf) und mehrmals kam die sprache darauf, dass sie mir noch ein antidepressiva dazu geben wollten (wollte ich aber nicht). anscheinend verträgt sich das also. wie es aber mit den einzelnen antidepressiva steht weiss ich nicht, da würde ich wirklich deinen behandelnden arzt fragen!

    schönen abend noch!
    grüessli,
    karine
     
  7. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Siko,

    ich nehme auch Humira (seit 8 Wochen) und MTX (20mg). Die Kombination mit Amitryptilin ist problemlos möglich. Ich mache grade einen Versuch, ob das Ami bei mir schmerzreduzierend wirkt. Ich nehme allerdings auch nur 10 mg und das ist ja keine Dosis, die antidepressiv wirkt. Du solltest deine Fragen mit den Ärzten klären.

    Viel Erfolg mit Humira!
    Britta
     
  8. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wegen Humira würde ich keine großen Bedenken haben. Ich spritze es seit 5 Jahren zusammen mit MTX und Cortison. Zu Beginn musste ich noch Schmerzmittel (mobec) nehmen, was nicht ausreichte und weshalb mir mehrfach Ami zusätzlich verordnet wurde, was ich aber nicht ausprobierte, habe lieber gelitten. M.E. hat Humira noch am wenigsten Nebenwirkungen gehabt von den ganzen Medis, die ich so jeden Tag verzehre! Mir geht es inzwischen gut und ich bin entzündungs-, schmerz- und depressionsfrei. Je schlimmer die Krankheit, je schlimmer die Depris.) Alles Gute wünscht Dir Susanne