1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hüftprobleme, bin neu hier,bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von side, 8. August 2009.

  1. side

    side Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User,
    ich bin 47Jahre alt, weibl.habe ein Bandscheibenimplantat L4/5 und beidseits eine Coxarthrose(angeborene Fehlstellung)
    Schmerzen nun schon seit etwa 5 Jahren, ich versuche eisern damit umzugehen, nehme fast nie Schmerzmittel, habe Angst vor Nebenwirkungen.
    Meine Symptome:
    Leistenschmerzen, plötzliches Einknicken, Schmerzen strahlen bis in den Fuss, das Bein wird warm, es fühlt sich wie ziehende Schmerzen an, was besonders schlimm ist, ist das ständige Gefühl bleischwerer Beine, ich muss mich an solchen Tagen ständig setzen.
    Ruheschmerz ist kaum auszuhalten, läßt nach, wenn ich Bein ganz zum Körper abwinkle.
    Ich schrecke grundsätzlich nicht vor einer OP zurück aber: ich bin 47..d.h ich überlebe eine Dritte Hüfte, wenn ich nicht zuvor sterbe und das geht wohl technisch nicht-dann müßte ich vor 77 sterben..schöne Aussichten.
    Meine Lebensqualität ist gleich 0, ich merke wie ich psychisch abrutsche, d.h mir fehlt die Lebensfreude.
    Kein Arzt kann mir eine eindeutige Diagnose geben, ob alle Symptome von der Hüfte kommen, habe Angst dass dann nach einer OP alles wie vorher ist.

    Wie gesagt: Bin ab dem Beckengürtel sehr steif und alles schmerzt...Bänder, Sehnen, Muskel.Habe angeblich kein Rheuma.

    Wer hat auch die Symptome mit schmerzhaft ziehenden schweren Beinen-keiner weiß was es ist.
    Wer hat bitte Erfahrungen mit einem künstl Hüftgelenk, minimalinvasiv? ich vertrage auch punkto Schmerztherapie keine Morphine habe eine Allergie auf Diclofenac, d.h ,man kann mir keine Schmerzlinderung anbieten, nach der OP???
    Danke für Eure Hilfe:)
     
  2. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Willkommen

    Hallo side,

    erst einmal herzlich willkommen bei RO. Fühl Dich wohl bei uns. Sicher wirst Du noch einige Antworten erhalten; hier gibt es etliche User, die bereits eine Hüft-OP hinter sich und damit entsprechende Erfahrungen haben. Allerdings: Diagnosen kann natürlich aus der Ferne keiner stellen. Aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck dieses Forums.

    Also, ich habe im vergangenen Jahr um diese Zeit eine künstliche Hüfte eingesetzt bekommen; es handelte sich um eine angeborene Dysplasie. Die Schmerzen im Ruhezustand kannte ich ebenfalls sehr gut. Eigentlich ging zuletzt gar nichts mehr, weder stehen, liegen, laufen (in den letzten Monaten nur noch mit Gehhilfe möglich gewesen) ... Nur im Sitzen war das Ganze noch etwas erträglich. Im Liegen gibt es einen einfachen Trick, zumindest vorübergehend etwas Linderung zu bekommen: Du ziehst die Beine zum Körper heran und lässt dann die Knie sozusagen "auseinander fallen", und zwar vorsichtig, so weit Du damit kommst. Ungefähr 20 sek. so liegen bleiben und dann langsam wieder in die Ausgangsstellung. Mehrmals wiederholen. Wie gesagt, es lindert wenigstens etwas.
    Wenn ich Deine Beschwerden so lese, denke ich, dass Du um eine OP über kurz oder lang nicht herum kommen wirst. Mein Chirurg meinte damals, dass man heute von 15 bis 20 Jahren Haltbarkeit bei den künstl. Gelenken ausgeht; aber das hängt von vielen Faktoren ab und kann keinesfalls mit Sicherheit voraus gesagt werden.
    Warum willst Du denn unbedingt eine minimalinvasive OP? Allgemein wird ja gesagt, dass diese mit größeren Risiken behaftet sind als die herkömmlichen. Aber ich bin kein Arzt! Kann Dir nur so viel sagen, dass sie bei mir nicht angewandt wurde, und die Narbe ist gerade mal 14 cm lang. Die Schmerzen nach der OP sind auch erträglich, und wegen der Schmerzmedikation musst Du Dich einfach beraten lassen. Es gibt doch noch weitaus mehr als "Diclofenac". Die Leistenschmerzen deuten übrigens auf entzündliche Prozesse hin.

    lg
    Susanne

    PS: Falls Du weitere Fragen hast, melde Dich ruhig wieder. Als was arbeitest Du denn?
     
  3. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hüftschmerzen

    Hallo!

    Ich hatte auch ständig die Schmerzen in der Leiste. Habe auch eine Hüftdysplasie bds. Bei mir wurde überlegt, ob die Schmerzen jetzt von Arthritis kommt oder ob doch ein Orthopädisches Problem vorlag (hat über 1 Jahr gedauert). Es wurde 2 x ein MRt gemacht, aber außer ein kleiner Reizerguß nichts gefunden. Zwischendurch hatte ich aber ein Erguß in Hüfte lt. Ultraschall.
    Die Leistenschmerezen hatte ich aber jetzt schon über mehrere Jahre immer stärker werdend, Gehstrecke wurde immer kürzer.
    Im April sagte dann der Rheumaorthopäde- Müssen wir mal nachschauen und Gelenkinnenhaut rausnehmen.
    Am 10.7. war dann endlich die OP, habe jetzt eine lange Narbe.
    Unter der Op wurde dann festgestellt, was mich wohl die Jahre über geärgert hatte: die Knorpellippe (Labrum)war eingerissen, die wurde entfernt.
    Seit ein paar Tagen kann ich auch ohne Stützen gehen und es wird von Tag zu Tag besser, die Schmerzen in der Leiste sind sehr viel weniger.
    Wie es bei stärkeren Belastung ist weiß ich noch nicht, aber ich habe keine kaum noch Schmerzen in der Nacht.
    Mein Gelenkknorpel ist sonst noch intakt, aber die Schmerzen waren unerträglich und haben mich immer mehr eingeschränkt, bin Zeitweise an Gehstützen gelaufen.
    Ich hoffe, dass es jetzt immer besser wird und jetzt nicht neue Probleme auftauchen, da ein Teil fehlt, welches auch seine funktion hatte.???

    Gruß Meerli
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu side!!!

    zu deinen schmerzen in den hüften weiß ich leider auch keinen rat.

    mit den schmerzmitteln hab ich allerdings ähnliche probleme!

    ich vertrag außer voltaren (verträgst du ja leider nicht) nur cortison!!!

    nach ops wird das besonders problematisch! novalgin, tilidin,tramal...selbst aspirin und paracetamol bekommt mir nicht.

    reagiere mit starker übelkeit, erbrechen, herzrasen und kreislaufproblemen.

    bin deswegen auch schon vor jeder op jedesmal verzweifelt...nach der letzten op (knie) haben sie mir einen schmerzkatheder gelegt, damit ich wenigstens ein bißchen! linderung hatte! ein bißchen! viel genützt hat es nix!!!

    ich warte auch noch immer auf ein schmerzmittel, was mir einerseits die schmerzen nimmt und andrerseits, was ich vertrage...

    das nützt dir jetzt nix, liebe side! aber vielleicht haben die andren noch einen tip was deine hüfte oder auch die schmerzmittel betrifft!

    lieben sonntagsgruß von der puffelhexe