1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hüftkopfnekrose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von elli.g., 23. Februar 2005.

  1. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    habe seit Jahren Probleme mit der Hüfte. Mal in der Leiste mal im Oberschenkel bis ins Knie wandernd. Der Schmerz ist sehr wechselhaft und auch unterschiedlich. Da eine Hüftkopfnekrose wohl eine mangelnde Durchblutung ist, könnte ich mir diese Ursache aufgrund der Schmerzempfindung vorstellen, auf der anderen Seite ist der Schmerz nicht so wahnsinnig heftig. Wie kann bei Nekrosen behandelt werden? Hat einer sowas schon hinter sich. Danke vorab für Eure Beiträge.
    :rolleyes:
    Gruß
    Elli
     
  2. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen


    Hallo elli,

    eine solche Diagnose kann man nicht nach Symptomen stell, da müssen schon speziellere Untersuchungen gemacht werden.

    Bei wurde das im letzten Jahr vernmutet, deshalb wurde ein MRT mit Kontrasmittel gemacht.
    Der Verdacht sich zum Glück nicht bestätigt.

    Hinter deinen Beschwerden können verschiedene Ursachen stecken, z.B. einen Entzündung oder eine Arthrose.

    Ich würde das daher bei einem Orthopäden abklären lassen.

    Alles Gute

    Ulla
     
  3. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Elli,

    Bei mir z.B. wurde vor zwei Jahren von der Orthopädin die Diagnose Hüftgelenksnekrose zuerst vermutet und dann auch - schon per Röntgenbild -bestätigt. Ich hätte nur die Möglichkeit von beidseitiger Hüft-Tep - aber davon hat mir mein Rheumatologe wieder abgeraten, weil es mir persönlich nicht so viel bringen würde, da alle Gelenke total zerstört sind. Er meinte, diese Op würde er mir nur empfehlen, wenn ich es vor Schmerzen nicht mehr aushalte. Dann allerdings brauche ich ihm nur ein Signal geben.
    Ich würde dir dringend raten, zum Orthopäden oder orth. Rheumatologen zu gehen. Deine Beschwerden müssen nicht von einer Nekrose herrühren - es gibt da eigentlich keine "typischen" Symptome, die nicht auch auf eine andere rheumatische Ursache hinweisen könnten. Es gibt ...zig mögliche Ursachen. Genau klären kann das nur ein Facharzt. Lass Dich bitte untersuchen, damit die Ursache Deiner Schmerzen geklärt wird und etwas dagegen getan werden kann. Was ist denn Deine Grunderkrankung? Vielleicht ist grade irgendwas aktiv ? Lass am besten auch gleich ein Blutbild machen.
    Ich wünsch Dir alles Gute
    nenufar
     
  4. gila

    gila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo, bin heute nach einer sehrlangen pause mal wieder auf dieser Seite.
    Zum Thema. Ich selber weiß, das ich an Hüftkopnekrose leide und wurde im vergangenen Juli an der linken Hüfte op. Am 7.3. darf ich dann wieder rein und die rechte Hüfte op. lassen.
    Festgestellt wurde es durch MRT. dann durch Röntgenbild verstärkt.
    Es gibt, wenn am anfang, eine neue methode mit Spritzen in den Knochen. Man hat es mir leider nicht genauer erklärt, da es für mich selber zu spät war.
    Aber bitte abklären lassen. Bei mir ging es sehr schnell, nicht nur mit den schmerzen sondern auch mit Diagnose.
    Viel glück
    wünscht Gisela :o
     
  5. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    für Eure Ratschläge. Meine Grunderkrankung ist cp. Zur Zeit ist wohl auch eine Entzündung in der Hüfte. Aber über Jahre hinweg schon diese Beschwerden. Ich werde es mal genauer nachprüfen lassen.
    Nochmals danke
    Elli
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
     
  7. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    hallo elli!
    hab ich auch schon hinter mir. bei mir war die nekrose so stark, daß die hüfte binnen 3 monaten zerstört war und dann ging nur mehr eine operation.
    habe 2002 ein nenes hüftgelenk bekommen und denke gar nicht mehr daran - ging alles glatt. nur nach der op muß man halt auf rehab - aber von den schmerzen her ist alles weg. die physikalische therapie ist ein bißchen anstrengend aber nachher ist alles vorbei.
    liebe grüße sunnyside