1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hüft-TEP OP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nathie, 27. April 2008.

  1. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo,

    ich habe es endlich in die Wege geleitet! Ich habe am 05.06.2008 meinen OP-Termin und werde ein neues Hüftgelenk bekommen! Jetzt geht die Ärzterennerei erst recht los. Am 05.05. fängt die Eigenblutspende an, bzw. dann ist erst die Voruntersuchung und an drei weiteren Terminen darf ich dann mein "Eigenblut" abgeben. Gott sei Dank habe ich einen verständnisvollen Arbeitgeber, der mir für diese Zeit keine Steine in den Weg legt. Naja, es geht aber auch schon viel Urlaub dafür drauf!

    Vor der OP selbst habe ich keine Angst. Angst habe ich nur vor der langen Zeit im Krankenhaus und in der Reha. Ich hasse Krankenhäuser!!! Naja, wenigstens war der Arzt in Bad Oeynhausen sympathisch. Kann ich eigentlich einen Wunsch äußern, wo ich in die Reha hin möchte? Mein Rheuma-Doc hat gesagt, dass ich betonen soll, dass in meinem Wunschrehazentrum eine rheumatologische Versorgung für mich gewährleistet wäre und dieses notwendig ist. Hilft so etwas, oder entscheidet das Krankenhaus so etwas automatisch ohne Wünsche zu berücksichtigen?

    Mein Freund nimmt es eigentlich mittlerweile auch nicht mehr so schwer, auch seit dem ich immer öfter das Gespräch auf dieses Thema lenke. Er witzelt schon immer, dass ich mir ja keinen "Kurschatten" anlachen soll. Naja, wird sowieso schwer einen zu finden. Ich bin 28 und bis jetzt habe ich da nur "Omis" und "Opis" rumlaufen sehen. Aber ich will sowieso so schnell wie möglich wieder Zuhause sein. Ich glaube, mein Freund kann sich das auch noch gar nicht so vorstellen, wie das wird. Naja, ich aber auch nicht. Habe so etwas noch nie durchgemacht!

    Ich hoffe, dass ich wieder schnell auf den Beinen bin. Wie lange dauert so etwas eigentlich? Kann man nach der Reha auch wieder ohne Krücken laufen? Ist man danach wieder fit zum arbeiten, oder wird man auch für Zuhause krank geschrieben? Vielleicht hat einer von Euch ja ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

    LG Nathie
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nathi,

    ich wünsche dir für die bevorstehende OP ales Gute und das du schnell wieder auf die Beine kommst. Ich habe keine Hüft TEP aber ich kenne aus dem Bekanntenkreis einige die schon 1 oder 2 Hüft TEPs haben. Meine Nachbarin hat 2 und die ist in wenigen Wochen wieder soweit Fit gewesen das sie nur noch 1 Krücke braucht. Ich denke da brauchst du ein bisschen Geduld wie bei jeder etwas schwierigeren OP. Du wirst zur Reha geschickt, wenn die Fäden bzw. tacker raus sind und die Wunde tocken ist und du im KH die ersten Schritte auf Krücken machst. So wird es jedenfalls bei uns in der Rheumaklinik so gemacht. Du kannst dir die Rehaklinik aussuchen. Eigentlich nimmt das KH auch Rücksicht darauf das du in eine Einrichtung kommst die auf diene Erkrankung abgestimmt ist.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  3. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Nathi,
    natürlich darfst du dir die Reha-Klinik aussuchen. Am besten du nimmst schon Kontakt zu denen auf und sprichst das mit deinem Kostenträger ab dann dürfte das kein Problem sein.
    Ob du noch als "krank" aus der Reha entlassen wirst kann man jetzt nicht sagen. Ich kenne Leute, die waren sofort wieder arbeitsfähig andere nicht. Das wird sich erst dann zeigen, wenns soweit ist. Auf jeden Fall wirst du eine Menge Schmerzen los sein!!
    Ich wünsche dir alles Gute.
     
  4. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Nathi,
    meine Freundin hat vor 8 Wochen eine Hüft Tep hinter sich gebracht und sie läuft seit knapp 2 Wochen schon wieder ohne Stützen. Sie ist 34 Jahre und hat die OP toll hinter sich gebracht. In der Klinik war sie nur 9 Tage und dann 1 Woche zu Haus und dann hat sie eine ambulante Reha gemacht. Sie wurde morgens abgeholt, hat dort Mittagessen bekommen und wurde, wenn sie dort fertig war, wieder nach Haus gebracht. Sie war hellauf davon begeistert und meinte, das würde sie jederzeit wieder so machen, zumal sie eine kleine Tochter von 5 Jahren hat. Wenn Du magst, werde ich ihr sagen, dass sie sich bei Dir mal mit PN melden soll. Kannst mir ja Nachricht geben.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass alles ebenso gut geht und schicke Dir ganz
    .
     
  5. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Lieben Dank

    Hallo alle zusammen,

    danke für Eure schnellen Antworten.

    Marimo, es wäre nett, wenn Du Deiner Freundin mal Bescheid geben würdest, sich mit mir in Verbindung zu setzen. Vielleicht kann sie mir ja einige Tips geben. An die ambulante Reha habe ich auch schon gedacht, weil in meiner Nähe auch so eine Einrichtung existiert. Es raten mir bloß alle davon ab, weil wir ein Hochbett haben und ich da wahrscheinlich die erste Zeit nicht rein komme. Meine Eltern meinen, dass ich bei einer stationären Reha auch nicht den Stress mit dem Haushalt hätte (den man sich automatisch wahrscheinlich selber macht!).

    Also, lieben Dank noch mal.

    Liebe Grüße

    Nathie
     
  6. Salvia

    Salvia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorarlberg
    Hallo Nathie,

    meine Hüft-TEP liegt mittlerweile 10 Jahre zurück und trotz der skeptischen Bemerkungen der Ärzte ("du bist ja noch so jung blabla" - eben genau deswegen!) würde ich sie jederzeit wieder machen. Erst die OP - den Rest des Tages und den nächsten vollgedröhnt mit wunderbaren Schmerzmitteln :top:, die Tage danach - klar - auch, aber man ist wieder klar im Kopf. Danach wird man relativ schnell auf die Beine gestellt zwecks den Kreislauf in Schwung bringen und darf mit einem schicken Rollwägelchen aufs Toilettsche. Etwas umständlich in der ersten Zeit, weil die Hüfte erstmal gestreckt bleiben soll. Etwas unangenehm war das zum Schlafen auf dem Rücken liegen. Die Krankengymnastik geht auch gleich los. Meine OP war in meinem Abi-Jahr, 14 Tage oder so nach der OP durfte ich ausflugshalber zum Abiball heim und dann war Reha. Ich glaube nach 3 Monaten war ich nach 4 Jahren krückenfrei. Das Beste - abgesehen dieser Wende in meinem Leben - endlich wieder normal gehen zu können - ich hatte die ganze Zeit über keine Schmerzen. Außer das Fäden ziehen, das hat etwas geziept ;)

    Ich wünsche dir alles Gute!

    lG, Salvia