1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hornhautentzündung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sash, 30. Mai 2010.

Schlagworte:
  1. Sash

    Sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten
    Hallo Leute.
    Habe seid ca. 3Jahren unregelmässig Hornhautentzündungen im Auge. Beide Seiten wechseln sich unregelmässig ab mit der Entzündung. Meisten auch mit Geschwürbildung in der Hornhaut.

    Das 1. mal als ich beim Augenarzt war, kam direkt die Frage, ob Ich rheuma habe. Ich wusste es nicht ob, oder ob doch.

    Bin zum Hausarzt und der Anti CCP Wert lag bei ca. 200, Grenzwert ist bei 5.

    War auch beim rheumatologen. Man konnte aber bis heute nicht genau sagen, ob es Rheuma ist. Weichteileerkrankung bzw. Gelenkerkrankungen habe ich nicht. Habe vorsorglich MTX bekommen 10mg Dosis 1x die Woche.

    Kann mir evtl einer weiter helfen, um was genaues raus zu bekommen, oder genaue Ansprechstellen nennen?

    Veiel grüsse
    Sascha
     
    #1 30. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2010
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sascha!
    Sind denn die Hornhautentündungen unter MTX rückläufig??
    Zur rheum. Erkrankungen kann ich dir leider nichts sagen, was da in Frage käme, vorallem weil die Gelenk-und Muskelbeteiligung völlig fehlt.
    LG Josie
     
  3. Sash

    Sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten
    Ehrlich gesagt, hatte ich unter MTX auch die Hornhautentzündungen. Sie verliefen aber "ruhiger" und nach ca. 2 Tagen waren diese Entzündungen wieder, ohne Augenärztlichen Eingriff, weg. Ich hatte jetzt letzte woche eine schwere Hornhautentzündung gehabt, wo ohne Augenarzt gar nichts mehr ging. Haben antibiotische Tropen bekommen und Cortisonsalbe für die Nacht.

    Muss jetzt dazu sagen, dass ich MTX nun ca. 8 Monate nicht mehr nehm, da der Rheumatologe den Termin abgesagt hatte, und ich auf Grund privater Anstrengungen keine Zeit hatte, einen neuen Termin zu vereinabren.
    Aber in den letzten 8 Monaten hatte ich ohne MTX ca. 4 Entzündungen, die recht harmlos verliefen. Jetzt seit langer Zeit wieder ein schwere Entzündung.

    Was sagt eigentlich dieser Anti CCP Wert aus. Mein Arzt meinte, dies wäre ein seid kurzen (ca. 3 Jahre) zugelassener Wert, um fest zu stellen, ob ma Rheuma hat.

    greez
    Sascha
     
  4. Amerikafan

    Amerikafan Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo zusammen,
    ich nehme jetzt seit 11 Wochen 15 mg MTX in Tabl.form.
    Im Januar hatte ich im Urlaub wohl auch eine Hornhautentz. , die aber nach 2 Tagen von selbst verschwand.
    Jetzt über Pfingsten hatte ich die nächste Entz. vom Feinsten.
    Behandelt ebenfalls mit antibiotischen Tropfen, Cortisonsalben und tägl. Vorstellung beim Augenarzt.
    War total lichtempfindlich und sehr schmerzhaft.
    Meine Augenärztin reagierte überhaupt nicht auf meine Frage, ob es was mit dem MTX zu tun haben könnte :(
    Ich werde jetzt wohl mal wechseln......
    Ende nächsten Monat bin ich wieder beim Rheumidoc, mal sehen was er dazu sagt.
    Zum CCP wert sagte man mir , daß er ganz sicher bestätigt (wenn er erhöht ist) Rheuma zu haben. Je höher der Wert, desto schlechter die Prognose. Bei mir war er über 400...:(

    Liebe Grüße und alles Gute, nicht nur für die Augen!!
    Hildegard
     
  5. Sash

    Sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten
    Ist schon eine heftige Sache mit Hornhautenzündung. Man hatte mir das Auge "still" gelegt um die Schmerzen zu lindern. Hatte auch soweit geklappt. Pupille war total erweiter, dem entsprechend lichtempfindlich. Hat jetzt knapp ne woche gedauert, bis sich dies wieder reguliert hat.

    Wie gesagt, ich war jetzt mittleriweile bei 3 verschiedenen Augenärzten, den 2. um eine andere Meinung einzuholen. Der Frage mich auch gleich ob ihc Rheuma habe.
    Der 3. Arzt war der Augennotzarzt. Den durfte ich Pfingstmontag besuchen. Er war auch derjenige der mir das Auge still gelegt hat. Bis jetzt ist aber wieder soweit alles in Ordnung.
    Werde wohl meinen Rheumadoc wieder aufsuchen. Mal schauen was dabei rum kommt.

    Das einzige was mich stutzig macht, ist das ich sonst keine Anzeichen von Rheuma habe.

    Allen Leidensgenossen/innen gute Besserung in jeglicher Hinsicht.

    greez
    Sascha
     
  6. bombo

    bombo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sascha,
    bist HLAB27 positiv? Ist z.B. mein Mann. Der hat einen Morbus Reiter, wo u.a. Augenprobleme (wie Deine) auch ein Symptom ist. Mein Mann hat genau dies Symptom nicht (dafür alles andere) und daher heißt es auch bei ihm so 'nett' inkomplettes Reiter Syndrom.
    Gute Besserung und viele Grüße
    bombo
     
  7. Sash

    Sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten
    Musste erstmal nachschauen was HLAB27 ist. Wusste es nicht. Soweit ich weiss, kein AHnung ob positiv oder negativ. Mein Blut wurde damals nur auf Entzündungswerte hin und Anti-CCP Wert untersucht. Da alles recht erhöht war, hies es "Sie haben evtl. Rheuma !". Juhu und ich habe mich gefreut ! :eek:

    Zu dem ich ja keine Bindehautentzündung habe, sondern eine Hornhautentzündung !

    Werde aber wohl nach mal mein Blut untersuchen lassen, und auch mit andere Testmethoden. Jedenfalls mal meinen Doc darauf hinweisen.

    Viele grüsse und gute Besserung
    Sascha
     
  8. bombo

    bombo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sascha,
    am besten googlest Du mal unter HLA B27. Ist auch keine Bindehautentzündung, sondern schon die heftigeren Sachen... Mein Mann hat eine Netzhautablösung, die bereits einige Male wieder angeleasert wurde. Hängt ebenfalls mit seinem Rheuma zusammen. Er bekam seine Diagnose im Alter von 17 Jahren gestellt - das ist jetzt 35 Jahre her. Auch seine beiden Brüder sind HLA B27 positiv, ist also eine Erbsache. Die beiden haben ebenfalls rheumatische Erkrankungen: der eine einen M. Bechterew und der andere eine Auflösung der Wirbelsäule (wird mit Titanplatten gefestigt).
    Rheuma zeigt sich nicht nur in Gelenkproblemen, zum M. Reiter gehört auch eine Eichelentündung, Blasenentzündungen, Probleme mit dem Magen/ Darmtrakt. Ich bin jetzt mal recht sarkastisch: man hat was davon!
    Aber lass Dich nicht verunsichern. Das Blut wird leider immer erst auf Bitten der Patienten auf HLA B27 untersucht. Daher lass es in jedem Fall prüfen, damit ggf. endlich was bei Deinen Augen erfolgreich unternommen werden kann.
    Wünsche Dir ganz viel Erfolg!
    Viele Grüße
    bombo
     
  9. Sash

    Sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten
    Hallo Bombo.

    Hatte bei WIKI nach HLA B27 geschaut und natürlich was gefunden.

    Wie oben geschrieben, war ich ja beim Rheumatologen. Der hatte mir ja MTX 10mg die Woche verschrieben. Und seit ca. 8 monaten nehm ich es ja nicht mehr. In der Zeit von MTX und auch danach hatte ich gelengentlich die Hornhautenzündungen. Die sind aber zum Glück ohne ärtzliches dazutun nach 2 Tagen verschwunden. Nur die letzte (fing Pfingsten an), da ging nix mehr ohne Arzt. Jetzt ist aber wieder erstmal alles i.o.

    Ich denke mit Sarkassmus lässt sich vielleicht ein bisschen besser mit der Erkrankung umgehen......:top:

    greez
    Sascha
     
  10. bombo

    bombo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sasche,
    da hast Du absolut Recht! Ich lebe mit meinem Mann und seinem Rheuma seit fast 25 Jahren zusammen. Ohne Sarkasmus und Humor geht da mal nichts. Aber ich habe auch ganz viel gelernt für mich und das Leben, wofür ich sehr dankbar bin. Ich bereue keine Sekunde unserer gemeinsamen Zeit, auch wenn wir manchmal sehr verzweifelt waren und ich mit ihm bis in die USA zur Therapie gereist bin. Ich würde alles genauso wieder tun!
    Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du keine rheumatischen Beschwerden bekommst und die lästige Sache mit den Hornhautentzündungen gut in den Griff bekommst. Und wenn Du Fragen hast - immer gerne!
    Viele Grüße
    bombo
     
  11. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Du solltest die Hornhautentzündung nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn Dein Auge kann erblinden, wenn tiefere Hornhautschichten erreicht werden. Wie schmerzhaft das ist, habe ich am eigenen Leib erlebt. Auch die relative Unwissenheit der niedergelassenen Augen-Ärzte mit dem Rheuma. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, Dich an eine Uni-Klinik zu wenden?
    Wie ganz oben schon einmal erwähnt wurde: Ein AntiCCP von 200 bedeutet eine schlechte Prognose, bedeutet, aggressiver Verlauf. Der Wert ist heute Standard bei der Diagnose für Rheuma!

    Das Tückische am Rheuma ist, dass es zu Beginn nur in Abständen auftritt, Du denkst Du bist gesund - plötzlich kommt aber ein Schub! Wenn Du das nicht konsequent mit den verordneten Medikamenten behandelst und nicht regelmäßig alle 3 Monate zum Rheumatologen gehst, kann Dir ein großer Leidensweg bevorstehen. Ich bin kein Arzt sondern nur selbst Betroffene. Bei mir war es zum Glück nicht der zuerst diagnostizierte "Hornhautulcus" (solltest Du mal googeln) sondern Herpes. Mir hats gereicht und ich sehe auf einem Auge nur noch verschwommen, weil die Narbenbildung in den tieferen Hornhautschichten undurchsichtig ist. Ansonsten habe ich seit Jahren die klassische Rheumatoide Arthritis.

    Viele Grüße von Susanne
     
  12. Sash

    Sash Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten
    Vielen Dank für deine Antwort.

    Je mehr ich höre, um so genauer, hoffe ich, kann ich mir ein bild machen.
    Wrde mich wohl mal an eine uniklinik wenden. mal schauen ob die mir weiter helfen können.

    Wie gesagt, die werte sagen "ich habe rheum", die Sympthome sagen wohl eher nicht.

    Keiner weiss was genaues. Mir hatte der Rheumatologe noch nicht mal erklärt was rheuma ist, mal vom Hausarzt abgesehen. der hat es mir auch nicht gesagt.

    Mal schauen was die uniklinik sagt.

    Vielen Dnak und gute besserung
    Sascha