1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hoher Anawert von 20000 festgestellt

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Leillla, 12. Oktober 2013.

  1. Leillla

    Leillla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meiner Tochter geht schon mehrere Wochen sehr schlecht. Bei ihr wurde ein hoher Ana-Wert von 20000 festgestellt.
    Eine Diagnose konnte in dem KH nicht gestellt werden, und so wurde sie wieder aus dem KH ohne Behandlungsvorschlag entlassen.

    Blut- und Urinwerte sind alle in Ordnung. Auch scheinbar Unterwerte der Ana´s.
    Ich hab sie jetzt zu Hause liegen und weiß nicht weiter. In die Schule gehen kann sie in ihrem körperl. Zustand nicht mehr.

    Sie hat massive Übelkeit, Kopfschmerzen, Bauch- und Beinschmerzen, fühlt sich extremst müde und sehr schwach. Steht kaum noch auf, außer zur Toilette.

    Wir wissen nicht mehr weiter, hat jemand ähnliches erlebt und konnte dann ein Befund gestellt werden

    LG
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.132
    Zustimmungen:
    135
    Hallo!

    Bin kein Elternteil und kein Arzt. Es würden mich auch die Ana gar nicht so interessieren. Sondern eher wie es ihr geht.

    Wenn Deine Tochter so schlecht dran ist, dann würde ich wieder in ein KH.
    Hier wird oft gut von Garmisch geschrieben. Das wäre doch ein Versuch wert.

    Nachdem sich bei mir auch nicht alles im Blut zeigt, wohl aber im Ultraschall, frage ich mich, ob man "nur" die Blutwerte und Urin überprüft hat, oder ob z.B. der ganze Bauchraum mit Ultraschall und evtl Gastroskopie angesehen wurde, vor allem, wenn sie Schmerzen hat.

    Du kannst ja so nicht weitermachen. Wenn eine Gruppe Ärzte nicht weiterweiß, heißt das noch lange nicht, dass keiner weiter weiß, und dass man keine Hilfe für Deine Tochter finden kann. Wenn es in der Schule nicht klappt, oder mit einem Lehrer, lässt Du Deine Tochter ja auch nicht zu Hause und sagst: Mathe kann sie nicht, sondern Du wechselst, wenns nicht anders geht Schule und Lehrer.

    Nur Mut, Deine Tochter braucht Hilfe und Du findest sie!

    Kati
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Leilla
    willkommen hier bei R-O!

    tut mir sehr leid das es deiner Tochter so schlecht geht!

    Wir alt ist deine Tochter?
    In welchem Krankenhaus war sie?

    Liegt irgend eine art von Rheuma bei euch in der Familie?

    Das es so nicht bleiben und weiter gehen kann ist ja ganz klar, und ich möchte mich da gerne Kati anschließen
    je nach dem in welchem Krankenhaus sie war, kann es durch aus sein das die Ärzte zwar den Wert ermitteln konnten, aber das heißt nicht das sie auch alles in die richtige Richtung interpretieren können müssen, dafür ist die Medizin ein zu weites Fach.

    Ich bin seit meinem 8 Lebensjahr Rheuma krank, und hätte sich der Verdacht bei unserer Tochter (sie hatte auch probleme aber andere als deine Tochter) bestätigt, wäre ich mit ihr auf jeden Fall nach Garmisch gefahren. Die gab es schon zu meiner Kinderzeit und hat einen guten Ruf.

    Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert, irgendetwas stimmt ja nicht bei deiner Süßen und das muss gefunden werden damit man ihr helfen kann!

    Toi toi toi für euch alle und besonders für eure Tochter
     
  4. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Leila,

    herzlich Willkommen!

    Auch ohne eigene Kinder zu haben, kann ich deine Sorge gut verstehen. Dass sonst im Krankenhaus keine weiteren auffälligen Werte da waren, ist schonmal positiv. Der Kinderarzt wird hoffentlich weiter forschen, was Übelkeit und Schmerzen anbelangt.

    Sei mir bitte nicht böse. Eine Verwandte von mir fürchtete einen Wert von 25000 zu haben. Sie hatte sich am "Referenzbereich" bis 25000 orientiert. Ihr "Resultat", also der bei ihr gemessene Wert, stand in einer anderen Rubrik und war zum Glück sehr viel geringer. Vielleicht - klitzekleine Hoffnung - schaust du noch einmal auf den Laborbericht oder rufst im Krankenhaus an? Ich wünsche euch das so sehr, dass es ein Lesefehler ist. Sonst verstehe ich nicht, weshalb ein Kind mit so einem hohen Wert entlassen wird.

    Liebe Grüße und alles Gute
    Clara
     
  5. Leillla

    Leillla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0

    Doch, der Wert stimmt. Ich hab mir den Laborbefund ausdrucken lassen. Meine Tochter ist 13 Jahre alt und lag in einer Uniklinik.
    Es kam sogar ein Rheumatologe ans Krankenbett wg. dem hohen Wert. Ich war selbst erst geschockt über den Wert und hab zweimal nachgefragt, ob das stimmt.Im Mai dieses Jahres wurde der Wert schonmal vom Hausarzt festgestellt, weil meine Tochter so extrem müde und schwach war, und da lag er bei 1280. Da war sie auch im Krankenhaus und wurde entlassen, weil die anderen Blutwerte unauffällig waren. Allerdings ging es ihr seitdem nie mehr richtig gut und in den letzten 5 Wochen extrem schlecht, - was sich jetzt natürlich durch den hohen Anawert von 20000 erklärt.



    LG Leillla
     
  6. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Leillla,

    das ist schon Besorgnis erregend. Ich hoffe für euch, dass bald jemand die richtige Spur entdeckt.

    Liebe Grüße
    Clara