Hoher ANA Titer ohne Beschwerden

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Ena06, 18. März 2020.

  1. Ena06

    Ena06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Alle!

    Ich bin neu hier und habe eine Frage an euch. Im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung und der Abklärung von 3 Fehlgeburten wurden bei mir erhöhte ANA-Titer festgelegt. Die lagen in den letzten 3 Jahren immer zwischen 1:320 bis 1:2560. Also schon deutlich erhöht. C3 ist normal, C4 erniedrigt. Weitere Abklärungen (SSB, SSA- Antigene, Lupus, IgA, IgG, IgM, dsDNS, HLA B27) waren alle negativ. Auch habe ich keine Beschwerden. Nun gut, hin und wieder tut mir auch mal der Rücken weh, oder die Knie (diese tatsächlich häufiger), aber ich denke, das hat ja jeder mal. Aber Gelenkbeschwerden habe ich eigentlich nicht.

    Nun beschäftigt mich dies aber schon, insbesondere im Rahmen des Kinderwunsches. Kann es denn sein, dass ich solch hohe ANA-Titer Werte habe, ohne das was dahinter steckt oder muss ich mich dararuf gefasst machen, dass irgendwann etwas kommt?

    Bin mir auch unsicher ob ich das weiter abklären sollte, oder es dabei belassen?

    Danke euch!

    Viele Grüße
    Ena (37Jahre)
     
  2. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    282
    Ort:
    Absurdistan
    Was sagen die Phospholipid, Cardiolipin, B2-Glycoprotein und Lupusantikoagulanz Antikörper? Wurden die getestet?
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    181
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ena,
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Soweit ich weiß, wir sind ja alle Laien, ein erhöhter Anawert kann aber muss nicht unbedingt auf eine Autoimmunerkrankung des rheumatischen Formenkreis hindeuten. Dazu gehört leider eine weitere Abklärung. Zudem empfindet jeder Mensch anders, die einen deuten ihre Rücken und Knieschmerzen als ganz schlimm und schmerzhaft und andere als normal. Das hängt ja abhängig von vielen Faktoren z.B. individuelles Schmerzempfinden und Schmerzsystem, persönlichenSitation in der man sich befindet und und und.
    Ich habe aus deinem Threat heraus gelesen, dass bei dir der Kinderwunsch an 1. Stelle steht und du somit schon einmal einen anderen Focus hast, als jemand der sich krank fühlt und bei der Untersuchung dazu den Nebenbefund bekommt erhöhte Ana's. Dieser will es unbedingt weiter abgeklärt wissen.
    Du musst für dich selber entscheiden, ob du die Baustelle weitere Abklärung aufmachen möchtest. Ich möchte keine Panik oder sonst etwas machen, aber bedenke sollte doch der Fall eintreten, das es doch in Richtung Autoimmunerkrankung läuft, ist die schnelle Abklärung, weitere Kontrolle durch einen internistischen Rheumatologen und falls notwendig schnelle Einleitung einer Basistherapie extrem wichtig um weiteren oder generell Schäden vorzubeugen. Hierzu gibt es ja den Threat Rheuma und Schwangerschaft, der dir vielleicht bei deiner Abwägung zu weiteren Untersuchungen hilft. Und die weiteren Untersuchungen sind nicht unangenehm und können dich vor vielen schützen. Zudem hast du dann Klarheit und meines Erachtens ist diese ganz wichtig, damit du den Kopf frei hast und nicht unterschwellig dieses doch noch in deinem Kopf rum geistert, weil solche ungeklärten Baustellen bezüglich deines Kinderwunsches kontraproduktiv sein können.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  4. Ena06

    Ena06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Phospholipid, Cardiolipin, B2-Glycoprotein und Lupusantikoagulanz Antikörper wurden getestet und sind alle unauffällig.

    Als das erste Mal die hohen ANA Werte aufgetaucht sind, war ich bei einem Rheumatologen, der hat dann einige klinische Symptome abgefragt. Da ich aber alle verneinen konnte, meinte er man müsse aktuell nichts weiter untersuchen. Die gängigen Werte wurden ja auch alle getestet. Überlege ob ich jetzt nochmal hingehen sollte, da aber keine neuen Symptome hinzugekommen sind, wird er mich wahrscheinlich eh wieder nach Hause schicken. Habe aber trotzdem das Bedürfnis das weiterzuverfolgen, vielleicht mache ich mir aber auch unnötig Sorgen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden