1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hohe ANA-Titer bei normalem RF - gibt es das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von like_skiing, 10. August 2011.

  1. like_skiing

    like_skiing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, alle;

    ich bin ein Neuling mit einer Frage:
    habe seit etlichen Wochen (10-12) massiv Beschwerden mit Gelenken in Händen, Füßen und Knien; dazu eine permanente Müdigkeit die sich durch nichts beeindrucken läßt - meine maximale Wachphase sind 9 Stunden.
    Seit ca. 2 Wochen wache ich zudem nachts nach ein paar Stunden auf, weil mir der Rücken so weh tut, dass ich mich nicht mal mehr rumdrehen kann. Aufstehen und rumlaufen hilft, ist aber nicht unbedingt Schlaf-fördernd...
    ANA Titer sind gefunden worden mit 1:5400 bei der ersten Messung und 1:6100 beim letzten Mal, dazu sind CRP und Leukozyten erhöht. Der Rheumafaktor ist aber unter 10; deshalb ist es keine Arthritis/Collagenose/sonstwas aus dem Bereich Rheuma sagt der Internist.
    Frage: Gibt es noch solche 'Spezialfälle' hier? Habt Ihr schonmal von sowas gehört? Oder suchen wir komplett in die falsche Richtung? :confused: Bin dankbar für jeden Tip!

    Viele Grüße
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das ist kein Spezialfall, sondern der Normalfall. Kollagenose-Patienten haben i.d.R. nur erhöhte ANA und keinen erhöhten Rheumafaktor. Natürlich kann es auch mal beides zusammen geben. Wenn die ANA so hoch sind, wie deine ist eine Kollagenose fast sciher, andere Erkrankungen die auch mit erhöhten ANA-Titeren einher gehen können, wie. z.B. Hashimoto, haben nur mäßig erhöhte Titer. Ein Internist ist auch kein Spezialist, aber der internistische Rheumatologe. Außer dem erhöhten CRP, was ja auch auf eine Entzündung hinweist, sollte man noch auf die Blutsenkung achten. Auch die ist bei den Kollagenosen im Schub meistens erhöht. Es müssen noch viele andere Werte getestet werden, also auf zum Rheumatologen.
     
  3. Fair

    Fair Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    Mein ANA-Titer liegt derzeit bei 1:10000! CRP und TNF alpha waren bei mir auch immer erhöht. Habe in den vergangenen 3-4 Jahren vier bis fünf Rheumatologen aufgesucht und jeder hat mir eine andere Diagnose gegeben.

    Hab's aufgegeben.

    LG Fair
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Nach 4 Jahren immer noch keine Diagnose.? Ich geb dir nen Tipp. Hohe ANA gibt es fast nur bei Mischkollagneosen, bei den anderen Kollagenosen eher selten. Häufig auch beim PM-SCL-Überlappungssyndrom. Bei den Mischkollagenosen tun sich die Ärzte oft noch schwerer als bei den Einzelerkrankungen, weil die Symtome zu mehrern Kollagenosen passen und nicht so typisch für eine Einzelerkrankung.
     
  5. KatiMaus

    KatiMaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe auch ANA`S so um die 6000 und einen normalen Rheumafaktor. Ich habe eine Mischkollagenose (Sharp Syndrom )

    Also Rheumatologen suchen und nicht abschrecken lassen :)


    L.G. Katimaus
     
  6. like_skiing

    like_skiing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke Euch für die raschen Antworten - dann bin ich in diesem Forum ja vielleicht doch richtig. Ich habe den Arzt soeben hier in der Rubrik 'Empfehlungen' gefunden ... aber dann geh ich wohl besser nochmal woanders hin? (Vier Jahre halt ich das nämlich glaub ich nicht mehr durch :o)

    LG
     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das soll ein Rheumatologe sein? Dachte das wäre ein Internist und du warst noch nie bei einem internistischen Rheumatologen. Das kann ich kaum glauben. Der sog. Rheumafaktor wird häufig gefunden bei der Rheumatoiden Arthritis. Bei der werden aber keine ANA gefunden. Die ANA-Werte sind die Rheumawerte der Kollagenosen. Manchmal überlappen sich beide Erkrankungen und dann können beide Werte gefunden werden. Bei erhöhten ANA-Werten muß man nach spezifischen Antikörpern sehen, die bei Kollagenosen häufig auftreten und auch nach den sog. ENA-Werten um die Art der Kollagenose zu dignostizieren. Als Rheumatologe muß der das doch wissen. Wenn er solche weiteren Untersuchungen nicht veranlasst hat, so mußt du dir einen anderen suchen, denn ich denke, dass du mit diesem Arzt dann nicht mehr weiter zusammen arbeiten kannst.
     
  8. like_skiing

    like_skiing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    ich wieder: war bei einem anderen Rheumatologen und dort wurden weitere Untersuchungen gemacht. Es geht mir immer schlechter, die ANA Werte sind mittlerweile bei 10.900...
    Ergebnisse:
    AMA, ASMA und LMA sind negativ. Dann gab es noch einen Test zu ds-DNS mit dem Ergebnis 29 IE/ml.
    @Witty: waren das die Werte die Du im Sinn hattest? (Ich hoffe doch?)
    und ist das ds-DNS Ergebnis nun irgendwie eindeutig? Ich bin verwirrt - Der Doc sprach von 'marginaler Veränderung'; ist also wohl kein Indikator für irgendwas?
     
    #8 19. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2011
  9. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Doch, es ist ein typischer Lupusmarker. Man muß ihn auch weiter beobachten, denn im Schub kann der weiter steigen. Der Grenzwert kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein, deshalb kann ich dir nicht sagen, ob er nun leicht oder stark erhöht ist. Nimm Rücksprache mit dem Arzt. Sage ihm wie schlecht es dir geht, welche Symtome du genau hat. Er hat sicher auch nach der Blutsenkung und dem CRP gesehen. Weiter wichtige Entzündungsmarker bei dieser Konstellation sind die C3 und C4-Werte, die wären dann erniedrigt. Bitte mit dem Arzt Rücksprache nehmen und nachhaken, Löcher in den Bauch fragen.