1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hoffe auf hilfe

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Kkoinig, 17. Dezember 2002.

  1. Kkoinig

    Kkoinig Guest

    Hallo zusammen,ich bin Kerstin und zum erstenmal hier.Ich habe seit 7 Jahren mit Rheuma zu tun und komme mittlerweile mit diesen Schmerzen einfach nicht mehr klar.Ich fühle mich einfach nicht mehr als Mensch,ich fühle mich minderwertig,habe keine Freude mehr am Leben und fühle mich einfach nur noch Leer und Traurig.Es verging bis heute noch kein Tag seit ich diese Krankheit bekam das ich Schmerzfrei war und das macht mir zu schaffen mittlerweile.Ich habe keine Kraft mehr,fühle mich nur noch Müde und mir ist alles egal.Ich merke einfach nur das ich ziemlich in Depressionen verfalle und ich habe Angst nur noch Angst wie es weiter gehen soll.Ich habe eine Kur beantragt und werde jetzt am 8.1.2003 zur Rheumaklinik nach Bad Kreuznach fahren und hoffe das ich da endlich lerne mit dieser Krankheit umzugehen bzw.lerne sie zu Akzeptieren denn das muß ich ehrlich sagen habe ich bis heute nicht gelernt.Ich würde mich einfach nur freuen wenn es hier Menschen gibt die mir helfen können ,mir Ratschläge geben können wie sie es schaffen damit klar zu kommen.
     
  2. Grüss dich Kersten [​IMG]

    habe gesehn, wie du verzweifelt versucht hast, in den Chat zu kommen. Habe gehört, dass das mit aol schwer geht.
    Es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Ich selber habe chron. Polyarthritis und Fibromyalgie. Die Diagnose wurde erst im August dieses Jahres gestellt, aber Beschwerden dieser Art habe ich schon seit 1998. Wie ich damit umgehe, hmm ...... das kommt auch auf meine Grundstimmung an. Wenn die schlecht ist, empfinde ich die Krankheit und den Schmerz noch schlimmer. Aber im Moment bin ich sehr ausgeglichen, und beginne mich mit meiner Krankheit zu arangieren. Minderwertig fühle ich mich desswegen nicht, ich habe meine Familie und Freunde die hinter mir stehn, auch hier in diesem Chat habe ich viele neue Freunde gefunden. Wenn du dich mit mir austauschen möchtest, klicke einfach oben auf meinen blau unterlegten Namen, da ist meine E-Mail Adresse.

    Liebe Grüsse aus Wien sendet dir Eveline im Chat Lilly

    [%sig%]
     
  3. Hallo Kerstin,
    erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum und ich freue mich,daß Du Dich uns mitteilst.Ich denke hier bist Du gut beraten,Deinen Kummer und Deine Fragen loszuwerden.
    Ich habe auch CP sei einem Jahr und kann Dir gut nachempfinden wie Du Dich fühlst.Meine erste Kur ging auch nach Bad Kreuznach in die Karl-Aschoff Klinik.Habe mich sehr wohl dort gefühlt und an Tagen,wenn es mir besonders mies geht,denke ich nun immer,ach jetzt möcht ich gern in Bad Kreuznach sein.
    Es ist erstmal nicht einfach,mit dieser Krankheit fertigzuwerden.Die vielen Schmerzen machen einen mürbe und ziehen dich runter.Deshalb ist es wichtig,daß Du einen vernünftigen Arzt bzw Rheumatologen zur Seite hast und Du auch gut medikamentös eingestellt bist.Machst Du eine Basistherapie?
    Mit einer gut eingestellten Therapie kommst Du auch besser mit der Krankheit klar und mit weniger Schmerzen kannst Du Dich auch besser in Deinem Alltag organisieren.Das Gefühl der Minderwertigkeit kenne ich auch.Es ist erstmal ein Lernprozess,zu akzeptieren,daß es einige Dinge gibt,die nun nicht mehr gehen.Aber ich kann Dich beruhigen,vieles ist oft nur vorübergehend und außerdem habe ich in den Zeiten meiner Krankheit ganz andere Dinge dafür bekommen,gelernt und erfahren,die vieles wieder wettmachen bzw. viel wichtiger geworden sind.Du bist deshalb kein geringerer Mensch und wir müssen aufhören,die Messlatte so hoch anzulegen.
    Wenn Du anfängst,Deine Krankheit zu akzeptieren,wird Dein Leben auch wieder lebenswerter.Und Du musst wissen,daß Du damit nicht alleine bist.
    Für mich war es ganz wichtig,dieses Forum hier kennengelernt zu haben und jederzeit ein offenes Ohr zu finden und mich austauschen zu können.
    Ich finde nichts ist schlimmer,wenn man sich miese fühlt und sich dann erstmal anderen erklären muß.Hier kann jeder Dir nachfühlen und weiß wie es ist.Und hier bist Du richtig,so w i e Du bist.
    Vielleicht magst Du ja mal schreiben,was Du für Rheuma hast und was Du für eine Therapie machst.
    Für heute jedenfalls wünsche ich Dir erst mal Kopf hoch und einen möglichst schmerzfreien Tag.Einen guten Start hast Du nun ja schon gemacht.
    Liebe vorsichtig umärmelige Grüße von Flora
     
  4. Hallo Kerstin
    Also erstmal herzlich willkommen im Forum und mit dem Chat wird es sicher auch klappen. Daß Du eine Kur machen kannst ist doch ganz prima. Wenn Du mit diesem Rheuma leben mußt, ist jetzt bei Deinen aufgetretenen Problemen ein Kur meiner Meinung nach genau das Richtige.
    Es wird auch in Bad Kreuznach so sein, daß neben dem medizinischen Teil auch Vorträge zur Krankheit und zum Umgang damit angeboten werden. Auf jeden Fall nutzen. Und wenn Du da bist gleich mal nachsehen, wie dort die Beratung zu arbeitsmedizinischen und psychologischen Fragen möglich ist. Die meisten Kliniken haben auch psychologische und arbeitsmedizinische Betreuer, wo man sich anmelden kann. Ich habe da sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch wird von den Rententrägern, BfA oder LVA angeboten "Sprechstunden" von Mitarbeitern zu nutzen.
    Du wirst sehen, daß es auch Kursangebote gibt, wo man sich die, wenn überhaupt da, Langeweile vertreiben kann. Ganz beliebt sind da die Diätkochkurse, Seidenmalerei und Freies Schwimmen.
    Auf jeden Fall ist das "sich an den gedeckten Tisch" setzen ganz prima, man hat Zeit für Sich und alle Anwesenden wissen um die Sorgen und Probleme, man braucht keine langen Erklärungen abgeben und kommt schnell ins Gespräch. Es gibt, so meine Erfahrung, dann eine Form des Zusammenhaltens, die tut richtig gut. Und der persönliche Erfahrungsaustausch ist enorm lehrreich, jeder hat zu den verschiedensten Problemen Ratschläge parat und Erfahrungen gemacht.
    Also Du wirst sehen, hilft Dir sicher weiter.
    Ansonsten sind wir hier eine ganz lustige Truppe, nicht immer und nicht jeder ist immer zu Späßen aufgelegt, aber darauf kann man eingehen - und vielfach hilft wenn einem jemand zuhört und reden kann. Sowas wirst Du hier immer finden.
    Auch zu vielen Fachfragen kann geholfen werden, der Dr. Langer, die Veröffentlichungen und die einzelnen Forumbeiträge machen vielfach wieder Mut.
    Und mit dieser Krankheit umzugehen ist nicht einfach, da hast Du recht. Und leider ist die medizinische Beratung und Versorgung in unserem Gesundheitssystem vielfach einfach beschi..... Doch wir versuchen da auszugleichen.
    Ich denke, wenn Du öfters hier reinschaust wirst Du eigene Erfahrungen sammeln und sicher auch wieder mehr Freude am tägliche "Einerlei" finden.
    Soweit erstmal von einem der Herren der Runde. Bin der Helmut und meist als "merre" im Chat.
    Also gute Besserung und einen schönen Tag noch.
     
  5. liebelein1

    liebelein1 Guest

    liebe kerstin,[​IMG]hallloooooo!



    [​IMG]

    ich bin zwarnicht so gut drauf im moment und kann nicht lange schreiben aber eins möchte ich dir mitteilen


    [​IMG]schön dass du hier gelandet bist.

    HERZLICH WILLKOMMEN [​IMG]

    gabi

    [%sig%]
     
  6. phoebe1

    phoebe1 Guest

    Hallo Kerstin,

    auch ich heisse dich hier herzlich Willkommen. Bei mir ist es genauso. Manchmal habe ich mich mit dieser Krankheit arrangiert und manchmal verzweifel ich daran. Ich habe sek. Fibromyalgie und Sjögren. Ich bin geneigt immer wenn es mir mal gerade ein bisschen besser geht zu sagen, es geht wieder aufwärts und vielleicht geht es ja wieder weg. Ein Kopf-in-den-Sand-stecken-Syndrom. Ich bin dann immer ganz entsetzt wenn es dann wieder so schlimm ist das ich nichts machen kann. Ich kann dich gut verstehen denn wer will schon gerne krank sein. Ich habe hier viele Menschen kennengelernt, die noch schlimmer dran sind als ich und die ich bewundernswert finde. Sie haben den Mut sich der Krankheit zu stellen. Ich war schon mehrmals in der Rheumaklinik und dort muss ich sagen, sehe ich auch immer wieder Menschen, die meine ganze Bewunderung verdienen. Sie haben sich mit vielen Schicksalsschlägen abgefunden und versuchen das Beste daraus zu machen. Es ist kein Trost wenn man gerade in einer Depression hängt und man hört, das es auch schlimmeres gibt aber es kann einen Funken Hoffnung geben, das man sich eines Tages auch mit dieser fürchterlichen Krankheit arrangiert.
    Ich habe zum Beispiel gelernt, die schönen Seiten im Leben zu sehen. Ich habe früher nie darauf geachtet. Ich war ein Arbeitstier und habe Tag und Nacht gearbeitet. Zusätzlich habe ich drei Kinder und ich war immer alleinerziehend. Ich habe meine Erfüllung darin gesehen, es den Kindern immer besonders gut zu machen und das Geld ins Haus zu bringen. Heute lebe ich von der Sozialhilfe weil ich absolut nichts mehr machen kann.
    Jeden Mittwoch wenn unser Anzeigenblättchen ins Haus kommt, hole ich mir die Zeitung hoch und studiere die Stellenmärkte. Irgendwann so bin ich mir sicher, wird die massgeschneiderte Stelle drinstehen und ich werde noch etwas tun können was mich wieder befriedigt. Wenn es nicht so sein sollte -dann kann ich eben nichts machen. Ich gehe oft spazieren und freue mich über die Natur -früher habe ich das alles nur am Rande bemerkt.
    Ich freue mich über das Lachen der Kinder. Ich freue mich das ich jeden Morgen aufwachen darf. Ich freue mich das ich meinen Computer haben darf und surfen kann. Das ist nämlich ein Privileg für mich, denn als Sozialhilfeempfänger einen Computer zu haben ?!
    Versuche deinem Leben einen anderen Sinn zu geben. Versuche nach vorn zu schauen und entdecke deine Ressourcen. Tu dir Gutes und freue dich darüber. Dieses Forum entdeckt zu haben ist schon fast wie ein sechser im Lotto, hier wird man dich wieder aufrichten und dir Trost spenden wenn es mal wirklich schlimm ist.
    Alles Liebe
    Phoebe

    [%sig%]
     
  7. Pumpkin

    Pumpkin Guest

    Hallo, Kersten,

    willkommen bei uns! Ich kann dich so gut verstehen, wie die anderen hier auch. Weil wir alle schon durch diese Höhen und Tiefen gegangen sind und noch gehen werden oder eben mittendrin sind.

    Rheumakrank zu sein heisst, auch ausgeschlossen zu sein - von vielen Dingen, Freunden, Gesellschaften, Berufsleben - all den Dingen, die Freude machen. Depressionen gehören dazu. Wir alle haben sie erlebt, diesen tiefen Fall in ein bodenloses Nichts.

    Glaube mir, es wird wieder besser. Du musst nur lernen, dich mit der Krankheit auseinander zu setzen, dich mit ihr anzufreunden und sie zu akzeptieren. Danach wird es leichter. Und hier bei uns wirst du wirklich Freunde finden, Verständnis und Mitgefühl, Informationen von Menschen die wissen, wovon sie reden.

    Rheuma ist eine lebenseinschränkende Krankheit, aber sie bringt dich nicht um. Heute morgen geht es mir z.B. sehr schlecht und eine halbe Stunde im Chat mit meinen lieben Freunden und die Sonne scheint, die Schmerzen sind weniger geworden und das Wissen um Verständnis hilft mir nun durch diesen Tag.

    In diesem Sinne - bleib bei uns, lass dich kurieren, nimm alles an und gegen Depressionen helfen gute Medikamente !!

    Alles Liebe, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Neue Jahr.

    Pumpkin ( cP, 52 Jahre, im Rentenwartestand )
     
  8. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo,

    wie fast alle schon geschrieben haben kenne ich deine situation auch. ich bin 18 jahre alt und mußte akzeptieren das ich nunmal eine chronische krankheit habe - das war und ist nicht leicht, und manchmal fällt man eben auch in so ein schwarzes loch rein, aber das wichtigste ist das man den kopf nicht hängen läßt und immer wieder aufsteht!!! Leicht ist es nicht, aber ich lebe auch mit der gewissheit das es mich hätte schlimmer treffen können, man muß lernen auch die kleinen positiven dinge zu schätzen!

    ich wünsche dir das deine kur ein erfolg wird und grüße dich ganz lieb!

    Barbara
     
  9. Sia

    Sia Guest

    Hallo!

    Zuerst einmal willkommen bei uns im Forum. Ich denke hier bist du richtig. Du schreibst leider nicht welche Art von Rheuma du hast und welche Behandlung du bekommst. Aber ich denke, wenn die Schmerzen schon so lange Zeit existiern, wird die Behandlung sicher nicht optimal sein.

    Ganz toll ist sicher die Kur im Jänner. Sie wird dir sicherlich helfen. Versuche dir auch psychologische Hilfe zu besorgen, auch auf der Kur. Eine gute Betreuung hilft dir sicher bei deinen Depressionen. Versuche die Zukunft positiv zu sehen, genieße die Feiertage mit deiner Familie und bereite dich auf die Kur vor.

    Ich drücke dich ganz vorsichtig und wünsche dir schmerzfreie Feiertage.

    Gruß Sylvia
     
  10. Kkoinig

    Kkoinig Guest

    Hallo zusammen,

    möchte mich bei euch allen nochmal recht Herzlich bedanken für eure lieben Mails und für eure lieben Worte.Hoffe das ich bald im Chat rein komme und euch da finde.
    Nochmals vielen Dank.
    Liebe Grüße

    Kerstin
     
  11. mary

    mary Guest

    Hallo Kerstin!

    Ich möchte mich dem allgemeinen "hallo"anschließen,hier bist Du gut aufgehoben.
    Ich hab seit Sommer letzten Jahres cp und Rheuma-online hab ich dieses Jahr im Sommer entdeckt. Von allen wurde ich hier sehr freundlich aufgenommen und alle Fragen wurden und werden beantwortet.
    Hier kannst Du Dich ausheulen,wenn Du willst,aber Du kannst auch Spaß haben,wenn Dir danach ist. Also,ich fühl mich sehr wohl.
    Dir wünsch ich alles Gute und lass wieder von Dir hören.
    Tschüssle aus Bayern - Pettersilia